Mitochondriopathie und Borreliose

Themenstarter
Beitritt
07.02.12
Beiträge
199
Hallo Leute ich habe mal ne Frage und zwar wurden bei mir die Isoenzyme mitbestimmt und bei der bewertung steht das der Befund für eine Mitochondriopathie spricht !

IOch bin etwas verwirrt damit ist doch nicht etwa das hier gemeint Deutsche Gesellschaft fr Muskelkranke e.V. :eek:

also damit habe ich mich jetzt nochnicht befasst oder gibt es auch noch eine andere Mitichondriopathie die nix mit Gendefekten zu tun hat ich hab nämlich ältere Werte gesehen und die waren schlechter und auserdem sind die normwerte in dem Labor ziemlich weit unten woanders wären die völlig normal !

Kann es sein das eine Borreliose zu einer Störung der Mitochondrien führt,also vor der AB Einnahme waren die Werte schlechter,also hat das AB nix damit zu tun !

Das Lactat ist auch völlig normal !

Was meint ihr dazu ?

LG Sascha
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
07.02.12
Beiträge
199
Ok danke Esther, danke für deine schnellen Antworten :p)

Mein Lactat-Pyruvat-Ratio ist bei 10 eigentlich gut oder ?

Lactat 90 mg/l (50.0-200.0)

Pyruvat 9.2 mgmg/l (3.6-5.9)

LDH Gesamt 237 UI (<250)

ldh1 19,7 %(17.0-31.0)
ldh2 31,5 %35,0-48.0)
ldh 3 22,3 %(15.0-29.0)
ldh 4 11.7 %(3.8-9.4)
ldh 514.8%(2.6-10)

laut diesen Normwerte eigentlich normal Laborlexikon: LDH-Isoenzyme >>Facharztwissen fr alle!<<

hat mich jetzt nur etwas verwirrt da man ja wieder liest das aleine eine solche mitochondriopathie genug Symptome auslöst,man dauernd stöst man auf neues und weis nicht mehr was Symptome und was Ursache ist :-/

LG Sascha
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune

Quittie

in memoriam
Beitritt
20.12.09
Beiträge
3.092
Hallo Sascha,

ich kann mir auch gut vorstellen, dass Borrelien zu einer Mitochondrienstörung/Schädigung führen kann und nicht nur AB, wie oft behauptet wird.
Wenn man bedenkt, dass Borrelien auch in den Zellen leben, wird es in den betroffenen Zellen ganz sicher Einbußen geben, gar gehen diese Zellen zugrunde...
Man darf die Borreliose nicht unterschätzen!

Viele Grüße Quittie
 
Themenstarter
Beitritt
07.02.12
Beiträge
199
Ok dank dir Quittie,scheint bei mir auch noch im Rahmen zu sein glaube das Labor in E..... übertreibt da ein bissl .:p)
 

Esther2

Kann es sein das eine Borreliose zu einer Störung der Mitochondrien führt,also vor der AB Einnahme waren die Werte schlechter,also hat das AB nix damit zu tun !


Eindeutige Aussage von Klinghardt in den letzten Tagen:
Die chronischen Infektionen schädigen die Mitochondrien deutlich mehr als kurzzeitige AB-Gaben.

LG, Esther.
 
Oben