Mir tut alles weh und ich bin ganz schlapp

Themenstarter
Beitritt
22.07.10
Beiträge
101
Es ist nichts Neues, aber jetzt wird es so dramatisch, dass ich auf der Arbeit nicht mehr funktionieren kann. Rückenschmerzen, Gelenkschmerzen in den Fingern Kenne ich und habe es immer aufs Alter (64) und den Verschleiss geschoben. In der letzten Zeit hat es sich verschlimmert. Jede Bewegung tut mir weh, es ist total anstrengend und ich bin dann schnell erschöpft. Ich war am Freitag bei meinem Hausarzt und er hat mir Blut abgenommen und gemeint, "vielleicht fühle ich mich nicht wohl in meiner Haut" (Psychofaktor). Er will Fibromyalgie und eine Entzündung ausschliessen. Geht das bei Fibromyalgie?? Bin am überlegen, ob ich mit Wobenzym rein soll ins Geschehen. Ist das ratsam? Ich geh jetzt aufs Rentenalter zu und möchte den Rest meiner verbleibenden Zeit nicht in diesem Zusatand verbringen. ich habe eine Vollprothese, rauche ab und zu und trinke auch schonmal ein Glas Rotwein.Mein Mann ist nicht das Non plus Ultra, aber es ist ok. (Ausschlusskriterien :))
Gibts Anregungen, Empfehlungen, Tipps, was ich unternehmen kann um dem entgegen zu wirken. Ich wäre euch sehr dankbar dafür!!!!! Einen schönen Sonntag wünsche ich aus der Eifel
 
wundermittel
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.401
Hallo joosch,

ich nehme mal an, du bist weiblich. Hast du auch die Hormone mal überprüfen lassen? Östrogene spielen durchaus eine Rolle bei Einzündungen und Gelenkschmerzen. Nach dem Wechsel sind die Hormone nicht null, sie sinken über die Jahrzehnte ab (was sicher auch ganz stark zum Altern beiträgt), aber es kommt vor, daß man mit 60 die Hormone einer Frau von 80 hat, und so fühlt frau sich dann auch.

Ich ein paar Jahre jünger, aber ich muß Hormone in niedriger Dosierung nehmen, sonst habe ich Gelenkprobleme, vor allem Schmerzen in den Fingern.

Grüße
Malvegil
 
Themenstarter
Beitritt
22.07.10
Beiträge
101
Vielen Dank Malvegil, da hab ich noch nicht dran gedacht. Werd mich drum kümmern.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.718
Nach Reihenfolge würd ich das so angehen
Rheumatologe (Rheuma, Borreliose)
Endochrinologe (Hormone)
Orthomolekularmediziner ( Vitalstoffe, Neurostress)
Arzt der was mit Erregern drauf hat ( Erregerbelastung checken lassen) - davon gibts aber nicht so viele in Deutschland.
Neurologe

CFS kann man schon diagnostizieren. Man muss nur ein paar Tausend an Diagnostik investieren. Wird nix gefunden, CFS.
 
Oben