Meine Valplast / Nylon Prothese

Themenstarter
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.766
Hallo,

Mir wurde einer der unteren Schneidezähne gezogen. Als Ersatz habe ich mich für eine Valplast Prothese entschieden. Das Material wird eigentlich als Nylon bezeichnet.

Die Kosten lagen hier in Schweden bei etwa 150 Euro, ohne Zahnarztkosten. In Deutschland dürfte es etwas preiswerter sein.

Die Teilprothese wird nur von den beiden benachbarten Zähnen gehalten. Dabei sind die Zähne selbst nicht bedeckt, sondern nur das Zahnfleisch.

Die Prothese ist angenehm zu tragen und ist nur zu sehen, wenn man wirklich ganz genau hinschaut.

Nachts soll man sie rausnehmen und in Wasser legen. Sie sitzt jedoch so fest, dass man sie theoretisch auch Nachts drin lassen könnte. Reinigen soll man sie nur mit Spülmittel oder mit einer speziellen Reinigungsmittel. Nicht mit Zahncreme.

Ich habe sie erst ein paar Tage und bin insgesamt sehr zufrieden. Es ist möglich in eine Kanten Brot oder eine Reiswaffel zu beissen.

Nachteile:

Auch wenn die Prothese so fest sitzt, dass sie nicht rausfallen kann und man auch beherzt in einen Kanten Brot beissen kann, ohne dass sie kaputt geht, sitzt sie nicht wirklich fest.

Man setzt sie ein und sie hat eine angenehme, nicht störende Position. Jedoch kann man sie nen halben Millimeter, noch noch nen halben Milimeter und noch ein Stück runterdrücken, bis auf am Zahnfleisch schmerzt bzw. der Druck auf die benachbarten Zähne unangenehm wird. So passiert es auch beim essen. Danach drückt man die Prothese mit der Zunge wieder etwas nach oben, damit sie nicht stört.

Wenn man sich nicht zusammenreisst, fängt man an, den ganzen Tag mit der Prothese rumzuspielen.

Irgendwie ist es doch eher eine Prothese, die der Optik dient. Wenn ich am Wochenende zu Hause bin, lasse ich sie draussen.

Grüsse
derstreeck
 
wundermittel

macpilzi

vielen Dank für deinen Bericht.

könntest du bitte mal ein Bild von der Prothese einstellen?
mich würde mal interessieren wie das genau aussieht.

werde mir aus Valplast wenn möglich eine Knierscherschiene machen lassen.
 
Beitritt
27.08.09
Beiträge
1.569
Hallo,

mich stört bei der Valplast-Prothese, dass sie das Licht so arg spiegelt. Also selbst ein kleines Teil der Prothese, das man - in meinem Fall bei der Position der Prothese - beim normalen Sprechen sehen kann, das aber eigentlich nicht auffallen würde, fällt durch diese Lichtreflexe sehr stark auf.

Außerdem behindert mich dieses dicke Teil am Gaumen beim Sprechen und fühlt sich unangenehm an. Essen ist damit sehr unangenehm, weil sich Essensteile zwischen Zahnfleisch und Prothese schieben... sogar ganze Kürbiskerne, was dann schmerzt. Das hätte ich mir schon anders vorgestellt. Und dabei ist die Protheses schon von DEM Fachlabor hier in Deutschland gefertigt...
Allerdings habe ich keinen Vergleich mit Prothesen aus anderem Material, da es meine erste Prothese ist. Ich denke aber dennoch nicht, dass diese Probleme normal sein können. Habe meine Großeltern früher immer problemlos mit Prothesen im Mund Essen und Sprechen erlebt...

Ich trage sie daher zu Hause auch nicht. Und außer Haus esse ich sowieso nie.

Grüße
Lukas
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.766
Hallo,

Hier kommen die Bilder.

Grüsse
derstreeck
 

Anhänge

  • DSCF0539.jpg
    DSCF0539.jpg
    325.8 KB · Aufrufe: 124
  • DSCF0543.jpg
    DSCF0543.jpg
    500.8 KB · Aufrufe: 131
  • DSCF0544_klein.jpg
    DSCF0544_klein.jpg
    38.1 KB · Aufrufe: 105
Beitritt
12.04.11
Beiträge
49
Ich habe meine Nylon Prothese auch bekommen.

Leider vertrage ich sie nicht! Das ist sehr sehr schade. Sie hat zwar nur ca. 600 € gekostet für Ok und UK, aber ich habe es mit einem Zahnarzt in HH gemacht, der auch Funktionsanalytische Maßnahmen im Wert von 800 € durchgeführt hat. Und dann die Fahrten nach HH noch dazu!

Wenn ich sie reinsetze, brennt das nach paar stunden im Mund, geht einfach nicht.

Von der Passfähigkeit super, sieht gut aus, wenig gaumen und sitzt wie gesagt sehr fest.

Nur tragen kann ich sie nicht. Jetzt bekomme ich proben von Labor Huber und noch ein paar anderen um weiter zu testen.

Ich habe den Zahnarzt in HH angerufen und gefragt ob man diese funktionsanalytische Maßnahmen weiter verwenden kann und der sagte, nein,und außerdem hätte er die schon entsorgt.
So ganz verstehe ich das nicht, warum soll man das nicht nochmal verwenden können, der Kiefer ändert sich doch nicht so schnell.
 

macpilzi

habe mir nun auch eine Valplast Schiene bestellt. sie wird als Myozentrikschiene eingesetzt. ich habe in die Schiene die fehlenden Zähne einarbeiten lassen, damit Nachts zumindest der Lückenschluss gewähleistet ist. seit der Entfernung der Zähne und den damit verbundenen Lücken geht mein Zahnfleisch fortwährend zurück. gehe davon aus, dass der nächtliche Druck auf die Zähne und mein Knirschen dafür verantwortlich ist. werde berichten, ob sich das Zahnfleisch bessert und wie ich die Schiene vertrage.
 
Beitritt
23.11.11
Beiträge
332
Hallo zusammen,

wie geht es Euch denn mittlerweile mit dieser Valplast Prothese?

LG Loup
 
Beitritt
12.04.11
Beiträge
49
Also ich für meinen Teil kann nichts gutes über die Valplast Prothese berichten.

Erstens: ich vertrage sie nicht.
zweitens und viel wichtiger: ich konnte damit nicht essen. Ich habe diese Prothese hin und wieder getragen während der Wartezeit auf meine jetzige.
Die Flexibilität dieses Materials was als Vorteil bezeichnet wird, ist aus meiner Sicht ein Nachteil. Es liegt zwar auf dem Zahnfleisch an aber beim kauen bewegt es sich und es ist sehr schmerzhaft damit zu essen. Habe auch nur paar mal versucht aber da ich nur auf einer seite im uk 5,6, und 7 verloren habe, konnte ich auf der anderen seite mit eigenen zähnen kauen.
Mir ging es im vordergrund um das aussehen weil im ok zwei vorderen zähne fehlen. Deshalb habe ich sie auf der Arbeit getragen.
Aber auch vorne ist die Prothese nicht belastbar, man kann mir der zunge die Künstlichen Zähne bewegen und spielt damit die ganze Zeit.

Schöne Grüße
jinaina
 
regulat-pro-immune
Beitritt
16.05.07
Beiträge
2.957
Hallo jinaina,

danke für den Bericht.

Darf ich fragen, wie sich die Unverträglichkeit bei dir auswirkt?
Bekommst du schnell spürbare Reaktionen?

PS: Lese grade weiter oben, dass sie eine Weile nach dem Einsetzen brennt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
02.04.10
Beiträge
632
habe mir nun auch eine Valplast Schiene bestellt. sie wird als Myozentrikschiene eingesetzt. ich habe in die Schiene die fehlenden Zähne einarbeiten lassen, damit Nachts zumindest der Lückenschluss gewähleistet ist. seit der Entfernung der Zähne und den damit verbundenen Lücken geht mein Zahnfleisch fortwährend zurück. gehe davon aus, dass der nächtliche Druck auf die Zähne und mein Knirschen dafür verantwortlich ist. werde berichten, ob sich das Zahnfleisch bessert und wie ich die Schiene vertrage.

Das ist genau meine Befürchtung gewesen, als ich Valplast in Erwägung gezogen habe. Mein ganzheitlich arbeitender Zahnarzt hat aus genau demselben Grund Valplast abgelehnt. Deshalb habe ich den toten, überkronten 21er seit 28 Jahren immer noch. Implantat kommt bei mir insbesondere für einen 21er nicht in Betracht, allein die Vorstellung ist schon grausam. Leider bin ich immer noch so schlau wie zuvor, weil es noch keine vernünftige Lösung gibt in der Zahnmedizin.
 
Beitritt
09.11.08
Beiträge
738
Ich wollte mir auch eine Valplast Prothese machen lassen, da mir ein Zahn, der eine Entzündung hatte, gezogen wurde. Leider unten im sichtbaren Bereich, da muss auf jeden Fall ne Lösung her. Da ich aber auch mit Füllmaterialien Probleme hab, ist meine Sorge, dass ich mit der Valplast Prothese evtl. auch Probleme haben könnte. Die kann man ja im Gegensatz zu Füllungen rausnehmen, allerdings ist die Prothese auch nicht gerade billig und wenn man sie nicht verträgt und nach wenigen Stunden oder gar Minuten das brennen anfängt, ist sie ja quasi nutzlos. Von der Testerei über Kinesiologie und Blut halte ich nichts. Habe auch bei Füllungen falsch negative Ergebnisse damit gehabt.

Ich habe auch gelesen, dass manche die Prothese entgiften und dann vertragen. Hat das jemand hier gemacht?

@jinaina

Was hast du denn jetzt für eine Prothese? Verträgst du sie besser?
 
Beitritt
11.08.08
Beiträge
23
Hi zusammen
eigentlich ist es sehr unwahrscheinlich, dass ihr gegen Nylon eine Überempfindlichkeit habt, da aus dem Material keinerlei Stoffe herausdringen, die eine Allergie auslesen können. Und nur auf solche Eluate kann man reagieren. Das haben sogar deutsche Universitäten bei Nylon untersucht und bestätigt.

Was leider viel häufiger der Fall ist und viel wahrscheinlicher ist: Die Prothesenzähne sind schuld (okay, fällt bei ner Bissschiene natürlich aus):

Dazu hatte ich gerade was in diesem Thread gestern geschrieben, was wir täglich in der Praxis beobachten:
Bei Unverträglichkeiten gegen eine ganze Prothese (also rosa Basis und künstliche Zähne) sollte man versuchen herauszufinden, gegen welches dieser Materialien eine Allergie oder Unverträglichkeit vorliegt. Laut Literatur sind z.B. keine Allergien jemals gegen Nylon bekannt geworden (Aussage aus Studie der Uni Berlin. Und das, obwohl das Material seit den 50er Jahren in den USA auf dem Markt ist). Dazu gibt es auch eine Studie der Universität München, die bestätigt, dass das Material keinerlei Allergie-auslösende Stoffe freisetzt (=eluiert).

Generell: Ich würde niemals zu 100,00% bei irgendeinem Material eine Überempfindlichkeit ausschließen, schließlich gibt es auch Menschen, die sogar auf Titan empfindlich reagieren.
Unsere Erfahrung zeigt aber, dass es viel wahrscheinlicher ist, dass die Prothesenzähne das Problem sind. Was viele Zahnärzte und Dentallabore vergessen: ALLE konfektionierten, also fertigen Prothesenzähne aus Kunststoff haben Polymethymethacrylat (PMMA) als Grundstoff, selbst bei Kompositzähnen bestehen einige Schichten dieser Zähne aus PMMA. Dieses PMMA ist aber genau das Material, aus dem "normalerweise" der rosa Prothesenkunststoff besteht, gegen den ihr allergisch seid. Grund hierfür sind die sogenannten Restmonore, unvollständig polymerisierte Bestandteile des PMMA. Bei den "normalen" rosa Prothesenkunststoffen liegt der Anteil so zwischen 1,5% und 5% (je nach Typ und Herstellmethode), bei Prothesenzähnen aus PMMA liegt dieser immerhin noch um die 0,3%. Das ist zwar schon deutlich niedriger und liegt im Bereich von Prothesenkunststoffen wie Puran, bei sehr empfindlichen Allergikern kann aber auch schon 0,3% dieses hoch-allergenen Restes ausreichen.

Die einzige Lösung dafür, wenn klar ist, dass ihr auf Restmonomere von PMMA reagiert: Das Dentallabor muss statt Kunststoffzähnen Porzellanzähne (Keramikzähne) verwenden. Diese waren früher sogar mal der Standard. Teilweise sehen diese sogar schöner aus als Kunststoffzähne. Nachteil dieser ist allerdings, dass diese beim Kauen etwas mehr "Klackern", wie Geschirr eben. Aber dafür sind diese für Kunststoffallergiker super verträglich - und problemlos z.B. in eine Valplast Prothese integrierbar.

Wenn ihr das (mögliche) Probleme der Prothesenzähne außer Acht lasst, dann könnt ihr noch 20 weitere Prothesenbasiskunststoffe ausprobieren, ihr werden auf alle reagieren!

In jedem Fall sollte ihr aber zunächst genau testen lassen, auf welche Stoffe ihr wirklich allergisch seid. Vielleicht z.B. mit einem LTT Test, z.B. vom IMD in Berlin, was auch auf Zahnersatzmaterialien spezialiert ist. Diese testen nämlich auf immer die Kunststoffzähne und den Basiskunststoff! Zum Thema LTT Tests findest Du auch einiges hier bei uns im Forum.

Falls euer Zahnarzt oder Dentallabor nicht weiß, wo es noch Porzellanzähne gibt: Candulor aus der Schweiz hat sehr schöne. Oder Vita aus Deutschland (hier Keramikzähne genannt).

Habt ihr denn vorher bei euch sowohl den Prothesenkunststoff als auch die Prothesenzähne testen lassen?

Grüße!

Hannes
 
Beitritt
09.11.08
Beiträge
738
Bei mir hat der LTT Test überhaupt nichts gebracht. Ich vertrage meine Prothese trotz Testung auch nicht. Ich hab die o.g. Keramikzähne wie den Candulor auch nicht vertragen.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
05.02.13
Beiträge
16
Beitritt
11.08.08
Beiträge
23
Hallo Ariella,
Eine Idee wäre, wenn du statt vorgefertigter Zähne aus Pmma oder Keramik, das Dentallabor Dir welche aus Acetal macht. Eigentlich ist Acetal (Polyoxymethylen=POM) auch ein rosafarbener Prothesenkunststoff, es gibt ihn aber auch zahnfarben, so dass das Labor hieraus Zähne gestalten kann. Sehen dann nicht perfekt aus, da sie nur aus einer Farbe bestehen, aber immerhin. Finde persönlich das Material wg seiner chemischen Zusammensetzung auch nich gerade optimal für Allergiker, aber es ist zumindest chemisch komplett anders als Pmma.

Ansonsten fällt mir leider auch nicht mehr sehr viel ein, sorry...

Lg!

Hannes
 
Oben