MCS Besserung?

Themenstarter
Beitritt
17.01.12
Beiträge
29
Guten Tag,ich stell mich kurz vor.ich bin weibl.44 Jahre alt und leide an schwerer MCS,Borreiolose ,Histaminintolleranz ,lactoseintolleranz,Allergienn,extremer Nahrungsmittelunverträglichkeiten.
Im bekam Grundschulalter mehrere Amalgamblomben,ich fühlte mich nie gesund.
Ich schleppte mich durch die Jahre,meine Lehre begann mitte der 80iger bei einem grossen Raumausstatter Geschäft da arbeitete ich insgesammt 7 Jahre umgeben von Farben,Lacken,Tapeten,Stoffen,Teppichboden,Teppichen,PVC usw.
Mein Gesundheitszustand machte mir Sorgen ich hatte immer Herzrasen,Unwohlsein begleitet von Übelkeit und Nervosität.Ich bekam den Tipp
Mein Amalgam entfernen zu lassen.Da war ich glaube ich 20 Jahre alt.Das habe ich sofort getan und auf Empfehlung von meinem Zahnarzt durch Gold zu ersetzen.Die Entfernung erfolgte ohne Vorsichtsmaßnahmen und Ausleitung...ich wusste es damals nicht besser und hingewiesen wurde ich nicht.Über die Jahre ging es mir immer schlechter Allergien nahmen zu.Ich war ein paar Jahre zuhause da ich 2 Kinder bekam.In den Schwangerschaften ging es mir sehr gut.Dann Rückenschmerzen Herzrasen Nervosität Hexenschuss Unverträglichkeiten.Die Kinder wuchsen heran und wollte wieder etwas für mich tun.Ich machte vor 6 Jahren eine Ausbildung zur Kosmetikerin da dies immer mein Berufswunsch war.Es ging mir immer schlecht aber da dies immer auf die Psyche geschoben wurde wusst ich auch nicht weiter.Ich war dann in der Zeit bei 2 Heilpraktikern,auf meine Wunsch hin mich auf Schwermetalle zu testen meinten beide negativ.Vor 3 Jahren verstärkten sich die Symptome stark.2010 halbseitige Körperlähmung herzschmerzen Gesichtslähmung.
In der Klinik hies es psychsomatisch,grenzwertige Borriolose wird nicht antibiotisch behandelt.
2012 war es dann soweit,nachdem mehrmal der Notarzt kam sollte ich in eine Psychosomatische Einrichtung.Auch das habe ich gemacht nur damit mir geholfen wird.Fehlanzeige!!!
Ich wusste immer das es nicht psychisch war,die Schulmediziner wussten es wohl besser und lies mich des besseren belehren.
dann machte ich mehrere Antibiotikakuren wg.Borriolose.Sept 2012, 5 Wochen Rocephin intravenös.
Die zweite im Januar 2013 über 3 Wochen intravenös mit Rocephin,dann der totale Zusammenbruch.
Seit dem Jahr schwerste MCS
Ich habe im Internet gegoogelt und einen guten Umweltmediziner gefunden in Kempten.
Diagnosen:
1.schwere MCS
2.Schwermetallvergiftung,besonders Queksilber,Gold.
3.Verminderte CD57+NK Zellen
4.COMT-V158-Genotyp M/M
5.ATP reduziert
6.Borreiolose
7.Quecksilber im Blut
8.Neurostress
mein Zustand war so schlecht.Ich bekam Nahrungsergänzungsmittel.
L-Carnitin,Sam-e pur,Ubiquinol Spray Pur,NADH 5mg.
Es ging nicht die Spur aufwärts.Ich vertrug immer weniger.
Ich wurde von meinem Umweltmediziner nach Cham geschickt zur Plasmareinigung da ich in so einem Miserablen Zustand war und es besser wäre wenn die Gifte von aussen rausgezogen werden um den Körper zu entlassen.
Die erste Apharese war im Dezember es wurde vorsichtig begonnen mit 1,3 Liter Blut.Es ging mir danach nicht besser aber auch nicht schlechter.
4 Wochen später dann die zweite mit 1,7 Liter Blutvolumen.Ich muss sagen das was gefiltert wurde wurde in einem Beutel aufgefangen sah total ekelig aus,dunkelgelb und öhlig ,beim gesunden sollte es klar sein.
Die Analyse ergab:
sehr hohe Werte im Blut von
1.Hexachlorbenzol
2.Aceton
3.Dichlormethan
4.Benzol
5.Toluol
6.Xylol
7.Ethylbenzol
8.Aluminium
9.p,p-DDE
Es wurde noch ein Gentest gemacht und eine genetische entgiftungsstörung festgestellt.
In der Zwischenzeit war ich aus Verzweiflung bei einer HP in Gifhorn,ich dacht ich müsse in Gifhorn sterben.Das hätte ich mir schenken können.Aber der Mensch greifft eben in dieser schlechten Verfassung nach jedem Strohhalm.
Nun habe ich einige Fragen.
1.Wer hat eine ähnliche Konstulation?
2.wem seine MCS ist besser beworden und wodurch?(meiden tue ich schon alles)ich meine mit Therapien.
3.Wer hat Apheresen gemacht und ging es dann besser??
Bitte Erfahrungsberichte.
Wer hat von weitere Tipps für mich.
Ich bin für jede Antwort dankbar.
Ich neheme zur Zeit folgende Nahrungsergänzungsmittel ein.

L-Carnitin pur
Sam-e pur
Ubiquinol Spray Pur
NADH
Selen ACE
Arthroflexan plus
Toxosorb(Zeonith)
Zink.

Nächste Woche steht meine dritte Apherese an,ich habe leider noch keine Besserung erfahren.Diesmal soll ein Blutvolumen von 2,7 Liter gereinigt werden und es kommt Gluthation zum Einsatz.

Liebe Grüsse.
 
wundermittel
Beitritt
23.04.06
Beiträge
4.316
Hallo Adamalista

Ich finde es immer extrem schwer hier zu antworten, denn jeder ist, gerade was die MCS angeht, sehr individuell.

Ich kenne persönlich drei Menschen die MCS hatten, einer auch mit Borreliose, bei denen wieder ein normales Leben möglich ist, vielleicht mit den Einschränkungen, die man sich selbst auferlegt, denn groß mit Gift umgeben will sich sicher keiner unbedingt.

1. Vollblutuntersuchung, das ganze Vitamin- und Mineralstoffprofil
2. Bewegung im Freien.
3. Leberreinigungen einmal im Monat, aber erst wenn alle Vitamine/Mineralstoffe wieder ganz im Gleichgewicht sind, vorher nicht.
4. energetische Heilbehandlungen, wie zum Beispiel das Gupta-Retraining, wie man es hier im Forum nachlesen kann. Jemand in meinem Umfeld der Borreliose und MCS hatte hat enorm davon profitiert, sodass er wieder mit dem Zug entspannt fahren kann und er wieder normal arbeiten kann. Er ist Grundschullehrer.
5. Ich kenne auch die Heil-CDs von Viktor Philippi. Auch da kenne ich eine Person, der das gut geholfen hat. Ob das etwas für einen ist, muss man selbst herausfinden.

Für wichtig halte ich, dass der Körper und die Seele zusammen behandelt werden. Der Körper hat durch die Vergiftung einige Einschränkungen im Enzymbereich und auch im Entgiftungsbereich, so dass man ihm da helfen kann. Das energetische ist der Aspekt des Zellgedächtnisses. Sobald man einmal eine schlechte Erfahrung gemacht hat, wird das im Zellgedächtnis gespeichert und man selbst bringt das auch immer weiter voran, weil man nicht weiß wie das funktioniert. Es ist ein Stück Arbeit sich da umzuprogrammieren. Deshalb ließ am besten diese Seite hier.

https://www.symptome.ch/vbboard/mcs...ungsberichte-gegenseitige-unterstuetzung.html

Ich hoffe, da kommen noch mehr Antworten, denn was ich schrieb kann eigentlich nur ein Hinweis sein, mehr nicht.

Alle drei Personen waren mittelschwer bis schwer betroffen, inklusive Lebensmittelintoleranzen, Schwermetall und Holzschutzmittelvergiftungen.

Grüsse von Juliette
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
17.01.12
Beiträge
29
Liebe Juliette,
vielen Dank für Deine Antwort und die Zahlreichen Tipps.Ich werde mich auf jeden Fall damit beschäftigen,das mit der Leberreinigung hört sich auch ganz gut an.
Liebe Grüsse.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.687
Wenn Du in einer Woche wieder in Cham bist, Adamalista, kannst Du Dir vielleicht "gleich um die Ecke" mal die Spezialklinik Neukirchen" in Neukirchen b. Hl. Blut ansehen.
Sie ist natürlich - und schon gar nicht äußerlich - etwa die Wunder-Klinik. Vielleicht informierst Du Dich mal.
Vor allem hat sie eine allgemeine Kassen-Zulassung.
Und der wissenschaftliche Leiter und Gründer Dr. rer. nat. Ionescu ist durchaus bekannt in der "Szene".

Liebe Grüße
Gerd
 
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Hallo adamalista,

was außer der Vermeidung von Giften zur Verbesserung von MCS führt, da bin ich leider auch überfragt.
Wenn selbst die behandelnden Umweltmediziner keine Behandlungserfolge erzielen, sieht man ja wie schwierig die ganz Sache ist.
Ich bin der Meinung, dass MCS eine Mischung aus Autoimmunreaktionen in Verbindung mit geschädigten Zentren im Gehirn sind.

Eine Amalgambelastung, die nach einer ungeschützten Entfernung noch steigt, ist leider mit einer Entfernung der Amalgamfüllungen nicht behoben.
Viele Informationen dazu gibt es in folgenden Patientenmerkblatt.

p5mal2qg.pdf - directupload.net

Gluthation würde ich bei MCS weglassen.
Ich persönlich kenne leider auch niemanden bei dem Apheresen eine Verbesserung gebracht hätten.

Viele Grüße
Anne S.
 
Themenstarter
Beitritt
17.01.12
Beiträge
29
Liebe Anne,ja da konntest Du Recht haben mit der Kombination.
Warum würdest Du bei MCS kein Gluthation nehmen??

Liebe Grüsse.
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.687
Wieso Wunder-Klinik?
Warst Du schon dort?
Na ja, weil dort u.a. auch CFS und MCS, Fibromyalgie etc. behandelt werden, aber eben, wie Juliette es ansprach, dass das für jeden irgendwie anders (kompliziert) ist, mit entsprechend unterschiedlichen Ergebnissen.

Ja, ich war schon mehrfach dort, kenne einige Leute, die schon dort waren. Da Du mit der Apherese in der Inus-Klinik warst, wirst Du Dich über den - äußerlichen - Standard vielleicht wundern.

Man findet auch genügend, zum Teil massive, Kritik im Netz, oder hier im Forum.

Deshalb, keine "Wunder" erwarten. Eine Bekannte von dort konnte aber auch nach 3-wöchiger Behandlung bei - für sie starken - MCS-Problemen sagen, dass sie danach wieder im Alltag zurecht kommt. Andere dort konnten keine Infusion vertragen, oder vielleicht auch andere Behandlungen nicht.

Man sollte sich wohl auf jeden Fall nicht in's Haus Rötz "verfrachten" lassen, dort gibt's seit ein paar Jahren zwar auch eine "Umweltstation", aber als Umweltpatient hat man wohl bessere Behandlungs-Aussichten in Neukirchen selber.

Alles Gute
Gerd
 
regulat-pro-immune
Beitritt
31.01.12
Beiträge
937
Hallo adamalista,

MCS Patienten bezahlen oft viel für Blutwäsche, Entgiftungen, Klinikaufenthalte, Sanazonbehandlungen etc...Oft ohne Besserung und manchmal sogar mit Verschlechterung ihres Gesundheitszustandes.

Auch das Ausleuchten der Genetik, bringt im Allgemeinen wenig.

Also mal keine Sorge, wegen der COMT-Genvariante.

Hier kann man nachlesen, dass die mitteleuropäischen Bevölkerung mit einer Verteilung der Genomtypen von ungefähr 25 Prozent homozygot Val, 25 Prozent homozygot für Met und 50 Prozent heterozygot ist

Brutale Gene - Springer Professional Media, Bereich Medizin

CSN - Forum • Thema anzeigen - Wie gut, dass die Masse COMTHeterozygot ist

Der Arzt und Molekulargenetiker Michael Nehls weiss, was letztlich Gesundheit mehr beeinflusst als unsere Gene:
Die Methusalem-Strategie: Vermeiden, was uns daran hindert, gesund älter und weiser zu werden: Amazon.de: Michael Nehls, Sarah Nehls: Bücher

Sinnvoll ist Vitalstoff-Diagnostik und ergänzen, was fehlt. Gar nicht selten sind Mängel an wichtigen Mineralstoffem, Vitaminen aber auch Aminosäuren.
Bogen D: Ernährungsmedizin, Vitalstoffe, Toxikologie - Anforderungsbogen mit komplettem Leistungsspektrum zur Ernährungsmedizin, Vitalstoff-Diagnostik und Toxikologie. Bögen für Selbstzahler und Privatpatienten können in der Kundenbetreuung bestellt

Einen Versuch wert ist es auch Kohlenhydrate zu reduzieren zugunsten von Fett und Eiweiss
www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/krebs/ketogeneernaehrung101.html
Das erleuchtete Gehirn: Mit Schamanismus und Neurowissenschaft das Geheimnis gesunder Zellen entdecken: Amazon.de: Alberto Villoldo, David Perlmutter, Andrea Panster: Bücher
https://www.symptome.ch/vbboard/dem...vorbeugen-behandeln-keton-kur.html#post834757

Und auch einen Versuch wert sind Techniken, die Selbstheilung fördern:
https://www.symptome.ch/blog/aktivierung-selbstheilungskraft/?output=pdf
https://www.symptome.ch/vbboard/mcs...ognitive-therapie-mbct-studienergebnisse.html

Und -vorausgesetzt die Kraft reicht- laufen:
Laufend gesund: So mobilisieren Sie die heilende Kraft des Körpers Wie Sie Erkrankungen weg-laufen ... Erfolgsformel meditatives Laufen: Amazon.de: Ulrich Strunz: Bücher

Eines der schlimmsten Gifte der westlichen Zivilisation ist wohl der Zucker bzw. das Übermaß an Kohlenhydraten. Das haben aber viele Umweltmediziner noch nicht so recht im Blick.

LG Juliane
 
Themenstarter
Beitritt
17.01.12
Beiträge
29
Hallo Gerd,
danke für den Tipp in Neukirchen vorbeizuschauen.Ich war letzten Montag in Cham zur 4.Blutwäsche es war mir leider nicht möglich in Neukirchen vorbeizuschauen da ich nach der Blutwäsche immer so müde bin das ich mich kaum noch halten kann.Ich schlafe dann fast die ganze Strecke auf dem Heimweg im Auto.
Ich werde da mal am Montag anrufen und mich informieren.

Liebe Grüsse.
 
Themenstarter
Beitritt
17.01.12
Beiträge
29
Hallo Ihr Lieben,
ich brauche eure Hilfe denn ich verstehe diese komplizierte Krankheit bzw.die Kombinationen nicht so ganz da ich leider zuviel habe und wenn ich darüber lese ist das so komplizert und fachmännisch beschrieben das ich als Laie das einfach nicht verstehe und mit schwerer MCS und CFS die Konzentration fehlt deshalb bitte ich hier um Hilfe und um einfache Antworten bzw.Erklärungen.

Ich habe die COMT Variante Comt-v 158M M/M,ich bin also homozygoter Träger der Met Variante.
Soweit ich das verstanden habe ist man sehr schmerzempfindlich und der Körper ist mit der Entgiftung überfordert bzw.entgiftet verzögert...ist das richtig??
Nun habe ich auch die Problematik das das Gen CYP1A2 heterozygot erhöht ist,GSTM1 nicht angelegt,GSTP1 heterozygot reduziert ist,IL1B heterozygot erhöht ist,NAT2 homozygot reduziert ist.

Mein Umweltmidiziner hat mir erklärt das genau diese Kombination wie ich sie habe katastrophal ist.
Er hat es mir auch versucht zu erkären das ich mich ständig rückvergifte aber wenn ich ehrlich bin habe ich es nicht verstanden...wie gesagt zu fachmännisch.
Meine Fragen..
1.Was genau macht die COMT mit mir innerhalb der Zelle.
2.Ist COMT auch für das Histamin innerhalb der Zelle verantwortlich.
3.Stiegt er Histaminspiegel automatisch wenn ich Duftstoffe,Rauch etc. abbekomme(Bei MCS).
Ich ernähre mich streng histaminarm.
Ich verstehe überhaupt nicht warum es mir auch nicht mal einen Tick besser geht...seit Sept 2012 nehme ich 1.NADH
2.L-Carnitn PUR
3.Ubiquinol Spray PUR
4.Sam-e Pur
seit Dezember ist dann noch hinzugekommen
5.Toxosorb
seit Januar ist dazugekommen
6.Zink
7.Selen
und seit einigen Tagen Vitamin D3.
Ich verstehe nicht warum es mir nun überhaupt nicht besser nicht mal ansatzweise.
Ich weis nun nicht ist meine Schwere MCS durch die COMT entstanden oder durch die oben beschriebenen Chemikalien..die müssten zum Teil auch schon rausgefiltert sein nach der 4.ten Apherese(der gefilterte Beutel vom Montag ist im Labor ich werde berichten).Die Borellien sind leider auch noch da,werden aber durch die Apherese mit rausgezogen bzw.dessen Toxine.
Ich habe das so verstanden das zuerst die Schwermetalle und Gifte rausmüssen und dann erst die Borellien,seid Ihr gleicher Meinung?

Für eure Antworten bin ich sehr dankbar.

Liebe Grüsse
 
Beitritt
31.01.12
Beiträge
937
Ob das hilfreich ist, wenn Umweltmediziner Ihre Patienten so verängstigen? Gentests können sicher hilfreich sein, wenn es um Pharmagenetik geht. Aber was bringt es dem MCS Patienten, zu wissen, welche genetischen Varianten er trägt?

Also hier kann man sich Informationen holen bei Dr. Schnakenberg vom IPgD Institut für Pharmakogenetik und genetische Disposition
Genetische Disposition bei MCS/ CFS/ Fibromyalgie - www.ipgd-labore.de

Aber solche Gentests muss man nicht überbewerten.

In einem SPIEGEL-GESPRÄCH vom 28.06.2010 relativiert der Genomforscher Craig Venter nach über ein Jahrzehnt Forschung am menschlichen Erbgut den Irrglauben an die Allmacht der Gene.

Zitat aus dem Interview

SPIEGEL: Also hat das Genomprojekt bisher wenig medizinischen Nutzen gebracht?

Venter: … der Nutzen ist fast gleich null, um es genau zu sagen. ......

DER SPIEGEL*26/2010 - Wir wissen nichts

Deshalb kann ich nur noch mal auf die oben eingetragenen Links hinweisen und diese noch mal erweitern:

Der zweite Code: EPIGENETIK oder: Wie wir unser Erbgut steuern können: Amazon.de: Peter Spork: Bücher

Das Neue Forever Young: Einfach jung bleiben mit dem 4-Wochen-Erfolgsprogramm Power für Ihre Gene - Jungbrunnen ... jünger mit dem magischen Muskeltraining: Amazon.de: Ulrich Strunz: Bücher

Dr. Mutter spezielle Rohkost anstatt DPMS
CSN - Forum • Thema anzeigen - Dr. Mutter spezielle Rohkost anstatt DPMS

Dr. med. Joachim Mutter
Grün essen!

Die Gesundheitsrevolution auf Ihrem Teller
I www.amazon.de/Gr%C3%BCn-essen-Gesundheitsrevolution-Ihrem-Teller/dp/386731098XSBN 978-3-86731-098-7

https://www.symptome.ch/vbboard/neurostress/10179-comt-genvarianten-4.html
 
Beitritt
05.02.10
Beiträge
804
Hallo Adamalista,

Darf ich fragen wie es dir heute geht? Ich habe eine sehr ähnliche Vorgeschichte wie du und habe schon einiges erreicht, so dass es mir trotz MCS sehr gut geht. Habe aber weder Gentests auf Entgiftungsstörungen machen lassen noch Apharesen oder forcierte Ausleitung sondern die Mitochondriopathie behandelt.

Falls du noch Fragen hast helfe ich dir gerne weiter soweit ich kann.

Liebe Grüße Lealee
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
17.01.12
Beiträge
29
Guten Abend,es geht mir leider nicht gut,ich hatte am 1:April meine 5te Apherese,seitden ging es mir etwas besser aber von "gut" bin ich noch weit entfernt..Es muss einer wirklich nur eine Parfümierte Person an mir vorbei gehen und es haut mich sowas von um.
Wie hast Du denn Deine Mitochondriopathie behandelt??
Liebe Grüsse.
 
Beitritt
05.02.10
Beiträge
804
Hallo liebe Adamalista,

Ich habe zuerst mit hochdosiertem Methylcobalamin (B12) behandelt und mit NEMs, aber nichts zur Ausleitung unternommen. Methylcob. wg. der Reparaturwirkung auf Mitochondrien und gegen Nitrostress.

Dann habe ich alle unverträglichen Nahrungsmittel weggelassen und Histamin reduziert. Als durch Borreliose hochdosiert AB eingenommen wurden, die mitochondrienschädigend wirken wurde ich extrem schlapp. Erhöhung von B12 und schonende Bewegung halfen mir, allerdings auch Schonung und Vermeidung intensiver Anstrengung.

Dann habe ich eine leberfreundliche Frischkosternährung mit frischen Säften und Kräutern gemacht, und damit ging es mir viel besser, so dass die meisten Symptome die ich auf mangelnde Entgiftung und Entzündungsprozesse zurück führe bald nachließen (Brainfog, Schwindel, Denkstörungen, Muskel- und Gelenkschmerzen etc.). Danach nahm ich enzymreiches und stark antioxidative Früchte dazu, was meine Energie und Serotoninspiegel enorm verbesserte.

Als ich wieder leichte Radtouren machen konnte, kam ich in die Situation, dass ich mich wegen des verfrühten Sonnenuntergangs nach der Zeitumstellung überanstrengen musste. Statt nachher tagelang schlapp zu sein hatte sich daraufhin aber mein Energiestatus spürbar verbessert. Das machte ich noch einige Male in nicht zu nahen Zeitabständen, und seitdem geht es mir richtig gut.

Einmal fiel ich noch in ein Energieloch, da war mein Vit.D stark erniedrigt. Mit Supplementierung war das gleich vorbei. Ein zweites Mal fühlte ich über einen längeren Zeitraum morgens extreme Müdigkeit und Bettschwere sowie Brainfog und leichten Schwindel. Da half mir ein Ammoniak bindendes Mittel. Offenbar hatte wegen meiner guten Konstitution die körpereigene Entgiftung eingesetzt und die Leber überlastet.

Coenzym Q10 (Ubiquinol) und Zink habe ich anfangs überhaupt nicht vertragen. Zink machte Hirnnebel und Ubuquinol machte mir starke Unruhe und Hibbeligkeit. Habe ich auch nie gebraucht.

Ich achte heute sehr genau auf die größtmögliche Unterstützung meines Organismus für eine gut funktionierende Entgiftung, ohne sie zu stark zu forcieren. Ein geschwächtes System kann das u. U. nicht verkraften.

Ich nehme ACC und jetzt auch MSM, ernähre mich leberschonend, leberstärkend und mit vielen natürlichen Antioxidantien und nehme P5P, Zink und gelegentlich B12. Die Ernährung ist wirklich wichtig.

Außerdem achte ich auf maximale Reduktion schädlicher oder belastender Einflüsse. Bei MCS heißt das nicht nur Expositionsstop sondern auch das weglassen aller Pflegeprodukte, die Substanzen enthalten, die entweder über die Haut aufgenommen werden oder die die Haut an der Entgiftung hindern. Also habe ich nicht nur duftstofffreies Shampoo und Duschgel sondern gänzlich "leere" Produkte, bestehend nur aus anionischen Tensiden aus Zuckertensiden. Keine Hautcreme und Sonnencreme mehr sondern nur noch Sheabutter und Kokosöl, eine natürliche Zahnpasta ohne Flour und Alkohol, Deo nur wenn nötig, und auch Naturprodukt ohne Alkohol.

Man muss Geduld haben, ich hoffe du findest auch dein Konzept, das dir weiter hilft.
Was meint denn Behandler dazu, dass es dir noch nicht besser geht?

Liebe Grüße
Lealee
 
Themenstarter
Beitritt
17.01.12
Beiträge
29
Liebe Lealee,
kannst Du mir bitte sagen ab welchem Zeitraum es Dir besser ging bzw.wie viel Zeit vergangen ist.
Wie geht es Dir Heute?
Wie lebst Du Heute.?

Liebe Grüsse
 
Beitritt
30.05.13
Beiträge
197
Hallo adamalista :),

wie geht es dir heute ? Haben sich die Apharesen gelohnt ? Erzähl doch mal ein bischen was sich verändert hat bisher und was du eventuell noch zusätzlich unternommen hast.

grüße
 
Themenstarter
Beitritt
17.01.12
Beiträge
29
Hallo Pixelschubser,
ich hatte insgesammt 10 Apheresen.Die Letzte war im August 2014.
Die Apheresen waren schon richtig und wichtig.Da wurde schon sehr viel Dreck rausgeholt.
Ich habe sehr viele Nahrungsergänzungsmittel eingenommen aber das war zuviel einige Sachen habe ich nicht vertragen und weil ich diese alle auf einmal verschrieben bekommen habe wusste ich nicht was ich nicht vertrug.
Ich habe dann im Sept.alles weggelassen für 4 Wochen.
Dann fing ich an mit Folsäure und Vitamin B12.
Das nehme ich bis heute...kürzlich habe ich mir selbst Magnesium geholt da ich so wackelige Beine hatte und das war dann etwas besser.
Was die MCS angeht geht es mir überhaupt nicht gut...das Beste was Du machen kannst ist RÜCKZUG also meiden wo es geht.
Ich habe jetzt in den 2 Jahren alles ausprobiert mich konsequent an alles gehalten was mir nicht so schwer viel da ich mich mein Leben lang immer sehr gesund und biologisch ernährt hatte.
Wenn mir heute eine Person mit Weichspüler über den Weg läuft haut es mich sowas von um das ich mindestens 3 Tage fix uns fertig bin.
MCS ist sehr individuell wenn die Enzyme tot sind durch was auch immer oder eben genetisch nicht vorhanden gibt es keine Besserung geschweige denn Heilung.
Leider kann ich nichts positives berichten.

Liebe Grüsse
 
regulat-pro-immune
Beitritt
25.07.13
Beiträge
236
Hallo admalista...

sehr tapfer wie du dich da durchkämpfst. ;) Die 10 Wäschen werden sicher einiges rausgebracht haben.

Zur MCS direkt kann ich dir leider nichts empfehlen aber habe in verschiedenen Quellen, auch von Daunderer, gelesen, dass bei den starken Vergiftungen die Einnahme von Medizinischer Kohle sehr hilfreich ist. Die Kohle bindet im Darm sämtliche Gifte aus der Leber womit eine Rückvergiftung minimiert wird. Selbst bei monatelanger Anwendung kam es bei Probanden nicht zu Mangelerscheinungen. Ab und an größere Mengen Kohle werden sicher einiges beisteuern und ergänzen die Blutwäsche gut.

Zum weiteren ist es wichtig, dass vielleicht Mal der Vitamin D3 Wert im Blut bestimmt wird. Ich habe gesehen, dass du schon welches eingenommen hast, jedoch keinen Blutwert oder Angaben zur Menge oder Einnahme. Vitamin D3 wird von der Medizin oft als unnütz abgetan, dabei handelt es sich statt um ein Vitamin um ein Hormon genauso wie Cortisol, Testosteron, Östrogen ect. D3 steuert über 1000 verschiedene Gene und Enzyme im Körper und reguliert deren Einsatz. Es gibt D3 Rezeptoren in jeder Zelle des Körpers wie auch direkt im Gehirn, daher hat es auch zusätzlich eine Wirkung wie ein Neurotransmitter. Am stärksten wirkt es auf das Immunsystem, es stärkt die Abwehr und macht Reparaturen des Körpers erst möglich. Sehr gut Infos gibt es auf https://www.vitamindelta.de.

Sehr wichtig ist es D3 nie mit Kalzium einzunehmen sondern immer mit Magnesium und sehr gut aufgenommen werden Erzeugnisse aus Öl, wie Vigantolöl oder Dekristol (verschreibungspflichtig).

Alles Gute für dich!

Innuendo
 
Beitritt
15.05.13
Beiträge
1.750
Hallo Adamalista,

ich habe auch MCS, verursacht durch Lösungsmittel 1) im Wohnraum (Teppich aus Polyacryl etc.) und 2) in den Zähnen (Zahnfüllungen aus Kunststoff Polyacryl). MCS ist in der Tat individuell und eigentlich ein Symptom bei verschiedenen Sensibilisierungen des Nervensystems, die durch neurotoxische Stoffe verursacht werden. Je nach individueller Belastung gibt es unterschiedliche Formen. Bei mir sind es Lösungsmittel, bei anderen Personen - Pestizide, Schimmel, bei anderen wiederum- Amalgam, Medikamente, bei manchen Patienten- Kombinationen verschiedener Stoffgruppen. Dementsprechend sind auch die Symptome und ihre Auslöser sowie der Schweregrad unterschiedlich.

Meine spontane Frage an Dich: Hast Du vielleicht noch unverträgliche Zahnwerkstoffe im Mund, die Deine MCS vielleicht triggern?

Freundliche Grüße
Miglena
 
Oben