"Masern, Corona & Impfpflicht - was Du jetzt wissen solltest!"

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Beitritt
12.10.18
Beiträge
4.508
Da geht man ja wohl auch von lebenslanger Immunität danach aus

sowohl bei der erkrankung als auch bei der impfung gehen fachleute mittlerweile davon aus, daß die immunität nicht lebenslang ist. (google weiß alles :) )
es gab auch vor längerer zeit schon leute, die ein 2. mal corona hatten.

es ist diesbzgl. ähnlich wie die virusgrippe, die man ja auch immer wieder bekommen kann, weil es auch immer wieder neue virusmutationen gibt. und die gibt es bei corona ja auch schon.
 
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.366
Aus dem obig verlinkten Artikel:
Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach (SPD) nahm Ende 2020 an, dass ungefähr zehn Prozent der Infizierten mit „Long Covid“ zu kampfen hätten. Dies sei eine im ersten Moment sehr hoch wirkende Zahl, doch sie passe zur derzeitigen Studienlage, sagte Post-Covid-Expertin Jördis Frommhold im Dlf.
Von den 150-200 Coronaquarantänen im letzten Jahr, die bei mir auf dem Schreibtisch gelandet sind, hatte einer long covid. Er war zwei Monate im Krankenstand, ist aber jetzt wieder gesund. Ein einziger hat richtiges long covid und leidet heute, nach einem halben Jahr, immer noch darunter.

In Deutschland gibt es 0,3% Menschen mit CFS, einer von 200 sind ca. 0,5%, also ein etwas höherer Prozentsatz.

10% jedenfalls, da dürften auch jene Menschen dabei sein, die nach Covid noch länger über Müdigkeit und Abgeschlagenheit klagen. Sowas gibt es nach einer schweren Grippe auch, mein Mann hatte das auch schon. Das legt sich nach ein paar Monaten.
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.418
Hallo,
ich hatte neulich mal eine Definition gelesen, wonach man bei Symptomen, die zwischen 3 und 6 Monaten bestehen, von Long Covid spricht. Erst wenn die Symptome länger als 6 Monate bestehen, kann es CFS/ME sein, wobei man da aber genau auf die Symptome schauen muss.
Für die CFS/ME-Diagnose müssen mehrere Symptome bestehen (gibt verschiedene Richtlinien), daher ist Long Covid nicht automatisch CFS/ME, wie oft suggeriert wird. Long Covid kann auch einfach nur in Kopfschmerzen oder so bestehen (ja, lästig, aber ist halt doch noch was anderes als CFS/ME). Daher sind auch die 10%, die es angeblich bekommen sollen, nicht automatisch so angsteinflössend. Jedenfalls, wie bei sovielem in der Pandemie, bräuchte es halt geeignetere Studien, wie Grantler schon schrieb.

Viele Grüße
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
12.392
Wuhu,
Ich fürchte jedenfalls, daß die Geimpften zumindest zeitweise zu Sars-Covid 19 Spikeprotein-Ausscheidern werden. Denn nichts anderes macht Sinn.
Denke diesen Gedanken mal zu Ende. Selbst wenn es so wäre, was wäre dann? Eine Art Schneeballeffekt, indem dann alle, auch die Nicht-Geimpften, letztlich geimpft werden? Wozu dann noch den Kopf zerbrechen, ob man sich impfen lassen wird, wenn doch eh alle auf diese (zugegeben sehr merkwürdige und science-fiction-hafte) Weise geimpft werden? Dann ist eine Impfung doch unumgänglich?
was diesbezüglich so um geht, so könnte man von den durch die Geimpften ausgeschiedenen Spike-Proteine dann krank werden, aber nicht wirklich dadurch "geimpft" werden (dafür bräuchte man ja die gen Info des Virus, nicht alleine die Proteine der Spikes).

n-tv.de/wissen/Forscher-Covid-19-ist-eine-Gefaesserkrankung-article22529342.html
03.05.2021 ... ein Beweis dafür, dass das Spike-Protein allein ausreichte, um eine Krankheit zu verursachen ...

Ebendort:
... hoffen sie als Nächstes den Mechanismus genauer untersuchen zu können, durch den das zerstörte ACE2-Protein die Mitochondrien schädigt und sie dazu bringt, ihre Form zu ändern ...
- und das wäre zumindest für mich ein Hinweis betr Long-Covid bzw CFidS/ME. Wobei, dann wäre es ja eine erworbene Mitochondriopathie...
 
Zuletzt bearbeitet:

Maheeta

Temporär gesperrt
Beitritt
18.01.14
Beiträge
474
...was diesbezüglich so um geht, so könnte man von den durch die Geimpften ausgeschiedenen Spike-Proteine dann krank werden, aber nicht wirklich dadurch "geimpft" werden (dafür bräuchte man ja die gen Info des Virus, nicht alleine die der Spikes).

n-tv.de/wissen/Forscher-Covid-19-ist-eine-Gefaesserkrankung-article22529342.html


Ebendort:

- und das wäre zumindest für mich ein Hinweis betr Long-Covid bzw CFidS/ME.
www.n-tv.de

Forscher: Covid-19 ist eine Gefäßerkrankung

Dass das Spike-Protein des Coronavirus etwas Besonderes ist, weiß man schon länger. Offenbar ist es jedoch schon für sich betrachtet äußerst verhängnisvoll. Das zeigen Forscher an einem "Pseudovirus".
www.n-tv.de

Die Zauberlehrlinge haben Mist gebaut, und jetzt suchen sie verzweifelt nach dem berühmt-berüchtigten Reset-Schalter.

Was bei ntv veröffentlicht wird, bestätigt in etwa meine Befürchtungen.
Es ist hohe Zeit, mit der Verharmlosung der "Neuen Gen Therapie" aufzuhören!
Sie ist meiner Meinung ein Verbrechen an der Menschlichkeit.
Gr.
Maheeta
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
12.05.11
Beiträge
3.323
so könnte man von den durch die Geimpften ausgeschiedenen Spike-Proteine [...] nicht wirklich "geimpft" werden (dafür bräuchte man ja die gen Info des Virus, nicht alleine die Proteine der Spikes).
Der Grund ist ein anderer. Natürlich sind es die Spike-Proteine selbst, die das Immunsystem anregen, sich dagegen zur Wehr zu setzen, u.a. indem Antikörper gebildet werden (die Strecker-Impfung funktioniert so: er impft einen Teil des Spike-Proteins). Aber es wären zu wenige davon, die jemand auf diesem Weg (ein Geimpfter hustet oder man küßt einen Geimpften) aufnehmen könnte.

Wofür man die Info des Virus bräuchte, ist für eine richtige Sars-CoV2-Infektion, damit sich das Virus von Körperzellen weitervermehren lassen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.06.09
Beiträge
2.503
Wir sollten zumindest ein wenig --> beim Thema bleiben. Fällt mir auch nicht immer leicht...

Daraus nur die letzten 5 von Stand heute 304 ähnlich lautenden Presseberichten:

13.06.2021München: Profi-Basketballer Paul Zipser erleidet Blutgerinnsel im Gehirn nach Coronavirus Impfung

Der erst 27 Jahre alte Basketballprofi Paul Zipser erlitt eine massive Gehirnblutung nach einer Impfung mit dem Vakzin des Herstellers Johnson & Johnson. Nur durch eine Not-OP konnte sein Leben gerettet werden. Wir berichten in einem eigenen Beitrag darüber.
10.06.2021Grafenrheinfeld: Corona Ausbruch mit Todesfällen in durchgeimpftem Seniorenheim

Von einem Leser wurde uns ein Beitrag aus der Mainpost vom 10.06.2021 (Teil 1 und Teil 2) zugesandt. In diesem wird ein Ausbruch im Seniorenpflegezentrum St. Helena in Grafenrheinfeld geschildert, der Ende April erkannt wurde. Insgesamt wurden 29 Personen mit dem Coronavirus infiziert - 19 Bewohner und 10 Mitarbeiter. 4 Menschen sind nach der Infektion verstorben - 2 davon hatten vollen Impfschutz, von den anderen beiden wird der Impfstatus nicht genannt.
Wie üblich hat das Gesundheitsamt nach Erkennen des Ausbruchs eine Quarantäne verhängt und einige Wohnbereiche zu „Pandemiezonen“ erklärt. Es ist also gewiss, dass die Senioren, die verstorben sind, einsam und alleine sterben mussten.
09.06.2021Leipzig: Mann (Ende 40) stirbt an Blutgerinnsel im Gehirn nach Coronavirus Impfung

Bild berichtet über einen Mann, der heute im Universitätsklinikum Leipzig in Folge einer Hirnvenenthrombose verstarb. Der Mann war Ende 40 gewesen und wurde mit dem Vakzin des Herstellers AstraZeneca geimpft. „Die bisherigen Laborergebnisse weisen auf einen Zusammenhang mit der vorhergehenden Impfung hin, sind aber noch nicht abgeschlossen“, erklärte eine Sprecherin des Krankenhauses. Der Fall wurde zur Prüfung und weiteren Bewertung dem Paul-Ehrlich-Institut übergeben - das seit über 15 Millionen Impfungen keine neue Einschätzung de Sicherheit der Coronavirus Impfstoffe mehr veröffentlichte. Man sollte also nicht zu viel erwarten.
08.06.2021Düsseldorf: 18 Impfschäden gelangen nur durch Klage an die Öffentlichkeit

Die Welt berichtet über „18 Impflinge“, die aufgrund von nicht näher genannten Impfkomplikationen das Land Nordrhein-Westfalen auf Entschädigung verklagen wollen. Weitere Details zu den konkreten Impfschäden werden nicht genannt. Ferner wird im Artikel ganz nebenbei erwähnt, dass es bislang 31 Todesfälle im Zusammenhang mit den Coronavirus Impfungen in Nordrhein-Westfalen gab - dies wurde allerdings auch nur aufgrund einer AfD Anfrage im Landtag bekannt.
08.06.2021Mecklenburg-Vorpommern: Bislang 22 Todesfälle im Zusammenhang mit den Coronavirus Impfungen

Die Berliner Zeitung berichtet über offiziell 22 Todesfälle im Zusammenhang mit den Coronavirus Impfungen in Mecklenburg-Vorponnern. Dies geht aus einer Anfrage der AfD Landtagsfraktion hervor. Die meisten Verstorbenen waren angeblich schwer vorerkrankt, aber nicht so schwer vorerkrankt, um noch geimpft zu werden.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
09.09.08
Beiträge
12.392
Wuhu,
Der Grund ist ein anderer. Natürlich sind es die Spike-Proteine selbst, die das Immunsystem anregen, sich dagegen zur Wehr zu setzen, u.a. indem Antikörper gebildet werden (die Strecker-Impfung funktioniert so: er impft einen Teil des Spike-Proteins). Aber es wären zu wenige davon, die jemand auf diesem Weg (ein Geimpfter hustet oder man küßt einen Geimpften) aufnehmen könnte.
womöglich kommen da ja dann die Auto-Antikörper ins Spiel, und das wären dann ja wiederum ausreichend viele, um eine Krankheit auszulösen bzw zu verursachen...

Wofür man die Info des Virus bräuchte, ist für eine richtige Sars-CoV2-Infektion, damit sich das Virus von Körperzellen weitervermehren lassen kann.
So meinte ich das ja auch...
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.513
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.017
Ein Blick in ein außereuropäisches Land zeigt, wie es trotz Durchimpfung mit Covid-19 weitergeht:

 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
1.070
Wieso wird nicht die Wahrheit berichtet, ganz besonders über das Impfen?

In der deutschen Presse, in unseren Staatsmedien, wird vehement abgestritten, dass der Fußballspieler Christian Eriksen, der am Samstag wg. Herzstillstand umgekippt ist, eine Coronaimpfung bekommen hat.
In einem italienischen Artikel wird darauf hingewiesen, dass alle Spieler von Inter Mailand geimpft sind. Eriksen ist ja Spieler von Inter Mailand.

Hier der Artikel: https://www.calciomercato.com/news/...hi-infortuni-e-5000-tamponi-cosi-nasce--19029

Aus diesem Artikel ist auch raus zu lesen, dass die Spieler von Inter Mailand alle gegen Corona geimpft sind:

Arturo Vidal von Inter Mailand an Corona erkrankt

Weitere Coronafälle in den Reihen der Nationalmannschaft, die am vergangenen Freitag komplett geimpft worden war, gab es nicht. Das teilte der Fußballverband des Landes mit.
https://www.msn.com/de-de/sport/fus...iga-star-mit-corona-im-krankenhaus/ar-AAKAyIt
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
14.01.10
Beiträge
57
Wieso wird nicht die Wahrheit berichtet, ganz besonders über das Impfen?

In der deutschen Presse, in unseren Staatsmedien, wird vehement abgestritten, dass der Fußballspieler Christian Eriksen, der am Samstag wg. Herzstillstand umgekippt ist, eine Coronaimpfung bekommen hat.
wo wird das vehement abgestritten

kannst du bitte Beispiele aufzeigen ?
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
3.323
In der deutschen Presse, in unseren Staatsmedien, wird vehement abgestritten
Vor allem hat es ja der Inter-Mailand-Direktor Beppe Marotta vehement abgestritten. Gehört der auch zu den deutschen Staatsmedien?

Auf Twitter warfen einige Nutzer die Frage auf, ob sein Zusammenbruch mit einer Covid-19-Impfung oder -Erkrankung stehen könnte. Dieser Theorie widersprach Inter-Mailand-Direktor Beppe Marotta energisch. "Er hatte weder Covid-19 noch wurde er geimpft", sagte Marotta zu "Football Italia" über den Dänen, der beim italienischen Erstligisten Inter Mailand unter Vertrag ist.
Quelle: https://www.stern.de/sport/fussball...covid-19-noch-wurde-er-geimpft--30569788.html
 

Maheeta

Temporär gesperrt
Beitritt
18.01.14
Beiträge
474
wo wird das vehement abgestritten

kannst du bitte Beispiele aufzeigen ?
"Unfassbar, aber dennoch wahr: Auf Twitter wurde der Zusammenbruch von Christian Eriksen vonImpfgegnern und Corona-Leugnern instrumentalisiert. Sie brachten Eriksens Kollaps mit seiner Corona-Impfung in Verbindung. Denn: Christian Eriksen steht bei Inter Mailand unter Vertrag und die gesamte Mannschaft wurde bereits gegen das Corona-Virus geimpft."


Geimpft ist geimpft, egal, ob in Mailand oder sonst wo.

In fast allen, eigentlich allen deutschen Gazetten wird behauptet, daß dem Fußballspieler Christian Eriksen keine Sars-Covid 19 Spikeproteine injiziert wurden, was bekanntlich bei einigen wenigen Menschen zu Gefäßschäden führt.

Der Fall Eriksen wird jetzt sicherlich sehr genau geprüft werden.

Gr.
Maheeta
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
05.04.08
Beiträge
2.291
Dänemark hat sich dagegen entschieden Nationalspieler vor der EM zu impfen, auch aufgrund der aufgetretenen Herzmuskelentzündungen und Eriksen wird von einem dänischen Ärzteteam betreut. Ich denke nicht, dass sie eine Impfung zugelassen hätten.

Eine Schmuckdesignerin hat das Gerücht gestreut, dass er vielleicht geimpft worden sei. Später hat sie sich revidiert und gemeint, man würde es nicht sicher wissen, es wäre abzuwarten, was der Spieler selbst dazu sagt.

 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
1.070
Dänemark hat sich dagegen entschieden Nationalspieler vor der EM zu impfen, auch aufgrund der aufgetretenen Herzmuskelentzündungen und Eriksen wird von einem dänischen Ärzteteam betreut. Ich denke nicht, dass sie eine Impfung zugelassen hätten.
Es hieß alle Inter Mailand Spieler wurden durch geimpft.

Was nun genau stimmt wissen wir alle nicht.

Ob Erikson dann die Wahrheit spricht wenn er offiziell gefragt wird, wissen wir auch nicht, wenn er vom Chef angehalten wird nichts zu sagen oder das Gegenteil wird er das, aus Karrieregründen, vielleicht tun, wobei wir alle nicht wissen ob es nicht ein ehrlicher Mensch ist, der möchte, dass die Wahrheit ans Tageslicht kommt.
Oder eben, er ist wirklich nicht geimpft. 🤔
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ähnliche Themen

Antworten
0
Aufrufe
870
togian
Oben