Mandel OP gegen Hyperaktivität

Themenstarter
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Unter der Rubrik Gesundheit Service der Bild am Sonntag


Kindern mit dem sogenannten ADHS kann vielleicht mit einer Mandeloperation geholfen werden. US-Ärzte untersuchten 78 Kinder, denen die Mandeln entfernt wurden. Von den Kindern, die vor dem Eingriff unter ADHS litten, hatte die Hälfte ein Jahr nach der OP keine Symptome mehr.
Die Experten vermuten, dass vergrößerte Mandeln Atem- und Schlafstörungen verursachen und dadurch ADHS begünstigen
.


Mein Theorie wäre: Die Mandeln sind ja ein Herdgeschehen im Körper, was ADHS beeinflussen kann.
Mein Zahnarzt hat die Erfahrung gemacht, dass Zähne, Mandeln, Blinddarm und Narben die größte Herdbelastung im Körper darstellen.

Liebe Grüße
Anne S.
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Also ich habe gestern gelesen das die Tonsillektomien nur noch in Ausnahmefällen gemacht werden sollte. Es ist aus meine Sicht ein Irrglaube das sich die Natur irgendwas einfallen lässt was nicht irgenwie eine Funktion hat auch wenn wir Sie noch nicht kennen. Dazu gehören auch die vielen Blinddarm OP's und Brustabschneidungen die u.U.garnicht notwendig gewesen wären aber die Betten und OP Säle belegt und genutzt werden müssen um Sie rentabel zu halten.

Literatur:


Der Einfluß nicht-medizinischer Faktoren auf die Frequenz von Operationen und Untersuchungen
(Dealing with medical practice variations: a proposal for action, Health Affairs, Summer 1984)
Mehr Zurückhaltung bei Tonsillektomien - evimed.ch

und wer mal darin ein wenig stöbert (sowie sich mal selber informiert!) wird feststellen das neben dem durchschneiden der Nabelschnur bei der Geburt auch in den 20ern des letzten Jahrhunderts ein Geburtsrecht auf Mandelentfernung gefordert wurde. Die selben Ärzte die langsam zum Schluss komen das man mit Mandeln genauso lange wie ohne leben kann. In eine Welt die durch moderne Mittel eine Mandel-OP zu einer ambulanten Angelegenheit hat werden lassen, muss man diese halt zurückstufen und andere Themen (Krebsvorsorge durch ein Gebutsrecht auf Brustamputation und Darmverkürzung) damit die Betten belegt bleiben und ein privates Krankenhaus auch finanzierbar bleibt. Willkommen in der Realität des Kapitalismus!

Bleibt zu hoffen das nicht demnächst zur Prophylaxeversorgung von ADHS betroffenen wegen einer Studie ohne Kontrollgruppe die Mandeln, der Blinddarm, die Zähne und sämtliche Narben entfernt werden.

Es ist doch schon eine Spassgesellschaft in der positive Ergebnisse veröffentlicht werden um mal den eigenen Namen in der Presse zu lesen und die Menschenversuche (Studie über den Einfluss von Blinddarmentfernung auf den Einfluss auf ADHS) nicht veröffentlich werden. Und das alles vor den Augen eines wissbegierigen Publikums das noch nie was von Menschenversuchen gehört hat... eine Frage die sich jeder mal selber beantworten sollte: "darf man aus ethischer Sicht einfach auf verdacht hin Dinge von einem Menschen ab oder raus schneiden ?" Ich denke da an so unwichtige Sachen wie die zweite Niere, der kleine Zeh, die Ohrläppchen (hängen nur blöd runter), die Augenbrauen und was euch noch so einfällt.

Mutti, Mutti ich habe dicke Mandeln... - Tja, dann hast Du wohl ADHS!
 
Beitritt
01.03.06
Beiträge
394
Mike schrieb:
Also ich habe gestern gelesen das die Tonsillektomien nur noch in Ausnahmefällen gemacht werden sollte. Es ist aus meine Sicht ein Irrglaube das sich die Natur irgendwas einfallen lässt was nicht irgenwie eine Funktion hat auch wenn wir Sie noch nicht kennen. Dazu gehören auch die vielen Blinddarm OP's und Brustabschneidungen die u.U.garnicht notwendig gewesen wären aber die Betten und OP Säle belegt und genutzt werden müssen um Sie rentabel zu halten.

Da kann ich dir nur beipflichten.
M
 

Neueste Beiträge

Oben