Leaky Gut - wie habt ihr es geheilt?

Themenstarter
Beitritt
17.05.10
Beiträge
215
Hallo,

habe seit kurzem die Diagnose Leaky Gut. Es ist über den Zonulinwert und Histamin im Stuhl nachgewiesen worden. Außerdem habe ich Nitrostress und Mitochondropathie etc. Eine Freundin hatte auch Nitrostress und Mito und ist wieder ganz gesund. Sie hatte aber nicht den durchlässigen Darm (Leaky Gut).
Seit einer Antibiotikatherapie vertrage ich fast nur noch Gemüse (schätze ich habe das Leaky Gut seitdem) und möchte die Schleimhäute schnellstmöglich wieder schließen.

Was habt ihr für Erfahrungen damit? Wie habt ihr euer Leaky Gut geheilt?
Schätze unter den vielen Leuten mit den Unverträglichkeiten haben vermutlich viele mehr oder weniger ein Leaky Gut.

Danke und VG, Linda
 
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.643
Hallo LindaLu,

hier ist kurz zusammen gefaßt, was Leaky Gut bedeutet und was man tun kann und sollte:

Ursachen suchen
Oberstes und wichtigstes Ziel in der Therapie des Leaky-gut-Syndroms ist die Abdichtung des “leckenden” Darms. Um das zu erreichen, müssen die Ursachen bekannt sein. Die Substanzen die zu einer Entzündung der Darmschleimhaut führen, sollten gemieden werden.

Entzündung lindern
Zur Entzündungslinderung und Abdichtung haben sich Kamille, Colostrum oder auch Heilerde bewährt. In bestimmten Fällen ist auch die Behandlung mit Floh- oder Leinsamen hilfreich. Darmspülungen oder Einläufe säubern den Dickdarm. Auch Fasten kann gerade bei akut entzündlichen Erkrankungen Linderung verschaffen.

Milieu herstellen
Es gibt praktisch kein Leaky-gut-Syndrom ohne Darmflorastörung. Die schützende Darmfloraschicht muss sich regenerieren können. Dazu muss das Milieu optimiert werden, damit sich die symbiotischen Bakterien überhaupt wieder ansiedeln können. Solange der Lebensraum für die Darmbakterien nicht vorhanden ist, können diese sich auch nicht dort ansiedeln.
...
Heilpraktiker T. Jahrmarkt - Therapie des Leaky-gut-Syndroms

Leaky Gut Syndrom « Leaky Gut Syndrom

Grüsse,
Oregano
 

darleen

Hallo Lindalu

Die Aminosäure L-Glutamin könnte helfen

L-Glutamin trägt entscheidend dazu bei, „Löcher“ in der Darmschleimhaut zu schließen. Die mikroskopisch kleinen Löcher entstehen durch Antibiotika-Behandlungen oder durch Schädigung der Darmflora durch Einflüsse wie Gifte von Pilzen, Viren, Salmonellen, falsche Ernährung, Alkohol, Strahlentherapie, psychischem Stress. Man bezeichnet den damit verbundenen Rückgang der Darmschleimhaut und daraus entstehende „Löcher“ als LEAKY-GUT-SYNDROM.

Infolge dessen können Fremdstoffe aus dem Darm, etwa Nahrungsmoleküle, zur stark durchbluteten Darmwand gelangen, wo sie Entzündungen hervorrufen und Botenstoffe freigesetzt werden, die eigentlich als Hilfe gegen die Entzündung gedacht sind.
Allergien und Unverträglichkeiten: L-Glutamin hilft oft!

liebe grüße darleen:wave:
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
17.05.10
Beiträge
215
Hallo,

danke für eure Antworten.

L-Gluthamin soll gut sein aber man braucht wohl noch andere Dinge um den Darm wieder dicht und flott zu bekommen :)
Mein Arzt hat mir B6 in Form von P5P (aktives B6) empfohlen und Colon Guard (beinhaltet L-Gluthamin, Zink-D-Gluconat, Lecithin aus Raps, Natriummolybdat, Trennmittel: Siliciumdioxid ) und dazu Activomin (Huminsäure: um Giftstoffe auszuleiten). Leider werde ich davon müde und bekomme Unterleibschmerzen (Histaminsymptom vermutlich vom Zink) und kann so noch weniger arbeiten. Es muss doch auch so gehen, dass man trotz Darmsanierung noch kognitiv arbeiten kann.

Wäre super wenn ihr eure Erfahrungen schildern würdet, zB ob Müdigkeit bei Einnahme von Colon Guard normal ist und welche Symptome ihr habt dabei und am besten wie man den Darm wieder dicht macht ohne Symptome :)

Danke und LG, Linda
 
Themenstarter
Beitritt
17.05.10
Beiträge
215
Hallo,

An alle, die Leaky Gut hatten und es geheilt haben:
Bitte meldet Euch und schreibt mir was ihr alles in ca. welcher Reihenfolge gemacht habt um das Leaky Gut zu heilen!!!
Ich finde nicht die Informationen hier im Forum, die ich brauche. Ich probiere seit Jahren mit Diät aus aber ich habe trotzdem immer Unterleibschmerzen. Jetzt besteht zu all meinen Diagnosen auch noch der Verdacht auf Autoimmunerkrankung.
Ich habe in den letzten Zeit Colon Guard, L- Gluthamin ausprobiert und Activomin. Aber ich werde davon müde, etc... Es wäre sehr wichtig zu wissen was durch die Heilung kommt und was ein Zeichen von Verschlechterung des Dars ist.
Gerne schreibe ich es mir auch per Telefon auf, weil das für Euch evtl. weniger Arbeit wäre.

Und schreibt bitte auch auf welche Diagnosen Ihr hattet außer Leaky Gut und was Ihr vermutet wodurch Leaky Gut bei Euch entstand, damit ich einschätzen kann ob es bei mir noch mehr braucht oder so klappen könnte wie bei euch!!

Hier meine Diagnosen:
- Candida (Darm)
- Nitrostress
- Augenrauschen
Augenrauschen
- Instabile HWS
- Mitochondropathie
- CMD
- zahlreiche Nährstoffmängel: B6, Magnesium, Eisen, etc.
- Histaminintoleranz, vertrage keine Milchprodukte (außer Butter), Gluten, Süßes (zB Ahornsirup), Obst nur wenig (falls überhaupt), u.v.m; selbst bei Gemüse und Kartoffeln merke ich Unterleibschmerzen und habe das Gefühl ich vertrage trotz Diät immer weniger
- Schimmelpilztoxine auf den Mitochondrien
- Verdacht auf Autoimmunerkrankung
- Leaky Gut: bekomme von sämtlichen Chemikalien und Nahrungsmitteln Schmerzen (Wundgefühl) im Unterleib

Weitere Anhaltspunkte:
- mit Schimmel stark belastete Wohnung zur Zeit; suche seit 2 jahren verzweifelt eine schimmelfreie Wohnung
- die Wohnung in der ich aufgewachsen bin war auch mit Schimmel belastet (Penicillium)
- auf Penicillin reagiere ich allergisch
- habe seit dem 3. Labensjahr bis zum 10. Lebensjahr 1 mal jährlich Antibiotikum bekommen weil ich immer Mittelohrentzündung hatte (laut meiner Mutter, wie oft es wirklich war, keine Ahung)
- hatte als Kind öfter Magen-Darm-Grippe laut meiner Mutter (laut meiner Mutter, wie oft es wirklich war, keine Ahung)

Vielen Dank und Grüße, Linda
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.643
Hallo LindaLu,

bist Du mit irgendwelchen Giftstoffen, Chemikalien, Pestiziden usw. in Berührung gekommen? Hast Du Amalgamfüllungen?

Wenn Du als Kind viele ABs genommen hast und auch schon als Kind Bauchschmerzen gehabt hast, deutet das meiner Meinung nach auf irgendwelche Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten hin DAs können Allergien und Intoleranzen sein.
Inwieweit ist da - soweit möglich - alles abgeklärt?

LI scheint klar, HIT ebenfalls. Wie sieht es mit der Fructose-, Sorbit- und Glutenintoleranz aus?

Der Schimmel in Deinem Umfeld war sicherlich nicht gerade bekömmlich. Daraus könnten sich noch mehr Unverträglichkeiten ergeben haben.
Da hilft wahrscheinlich nur ein Ernährungstagebuch.

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
17.05.10
Beiträge
215
Hallo,

Gifte: ständig Schimmelpilz, in sämtlichen Wohnungen. Habe ich laut der Laboruntersuchung meiner Ärztin ja auch auf den Mitochondrien. Da ich seit meinem 14. Lebensjahr sehr viel drinnen gearbeitet habe und vorher immer viel draussen war, könnte das alles verschlimmert haben. Auch jetzt bin ich 95% in der Wohnung (bin jetzt 31).

Meine Ärztin hat einen Sensitivitätstest gemacht und Amalgam war in der Norm (bin mir aber nicht sicher ob man damit auch das tatsächliche Amalgam im Körper misst oder nur obman darauf reagiert).
Arsen war aber erhöht. Einige Schimmelpilze produzieren Arsen!

Meine Mutter hatte den Mund voll Amalgam bei meiner Geburt, das könnte die Bauchschmerzen erklären, keine Ahnung. Habe ich aber nicht. Ich habe nur eine Füllung mit Keramik und Zement.
Weiterer Verdacht ist Zöliakie wegen er Knochenanweichungen, die ich auf Grund der Nährstoffmängel und des erhöhten Homocysteinspiegels hatte. Zöliakie kann aber auch durch Leaky Gut entstehen.

Li heißt glaube ich Laktoseintoleranz oder? Das habe ich nicht, wurde getestet auch Fruktose und die andere Dinge habe ich nicht. Ich reagiere auch nicht auf das Eiweiss der Milch. Aber in einem test auf Unverträglichkeiten akm heraus, dass ich zB auf Sonnenblumenöl sehr stark reagiere, auf Eier und eben aucf Milchprodukte. Die Unverträglichkeiten kommen vdaher ermutlich durch den durchlässigen Darm. Ich bin vor ca. 3 Jahren richtig krank geworden in einer Schimmelpilzwohnung die noch stärker belastet war als das Haus meiner Eltern. Dort bekam ich eine "Grippe", die auch nach 3 Monaten nicht wegging und dan fanden wir den Schimmel an der Wand. Laboruntersuchungen ergaben später eine starke Belastung an Penicillium (ich war darauf schon vor Jahren allergisch). Dann bekam ich Antibiotika, so weit ich das noch weiss. Dann kamen die Unverträglichkeiten, vor allem die starke Histaminintoleranz wie ich sie heute habe.

Habe nach jedem Essen Jucken am After (Pilzsymptom), habe ja Candida.

Ich habe an der Ernährung schon viel gemacht und kann mich da auch nicht weiter einschränken.
Ich esse ja nur noch Gemüse (nur histaminarm), Butter, Kokosöl, bisschen Obst, hauptsächlich Kartoffeln, Kokosöl, ab und an Quinoa und Hirse, alles selbst gemacht, das wars!! Überlege jetzt Aloe Verasaft zu probieren weil es dem Darm helfen soll.
Habe auch oft Heißhunger.

Problem ist, dadurch, dass der Darm durchlässig ist fehlen viele Nährstoffe. NEMS vertrage ich auch vieles nicht. So habe ich zB das Colon Guard, L-Gluthamin 1mg am Tag, Activomin und P5P (aktives Vitamin B6) 25mg ausprobiert und habe jetzt Kribbeln an der rechten Schulterblatt und die rechte Rückenseite herunter (das hatte ich zuletzt nach der Manipulation an der HWS vor 3 Jahren wo Murks betrieben wurde). Dieses Symptome beunruhigt mich. Ich kann mir nicht erklären warum das jetzt wieder auftritt.

Ich bräuchte Erfahrungswerte von Leuten die, die ein Leaky Gut hatten und es geheilt haben. Auch im Hinblick auf die Symptome, die Auftreten können, damit ich weiss wann etwas gut zu interpretieren ist (Erstverschlechterung) und wann ich in jedem Fall abbrechen sollte.

Fazit: Ich möchte das Leaky Gut so schnell wie möglich heilen, um mein Immunsystem wieder aufzubauen und auch zB mit Ananas und Papaya entgiften zu können und brauch dazu dringend Unterstützung!!



VG

ps: Gluten wurde bei mir zu spät getestet als ich schon 6 Wochen eine Diät hinter mir hatte. Der Test war negativ. Eine Belastungsdiät würde mich total umhauen, Gluten ist ja grundsätzlich nicht gut wenn der Darm nicht ok ist weil es verkleistert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
17.05.10
Beiträge
215
Hallo, folgendes hat James mir geschickt. Ich habe ihn gefragt ob ich es ins Forum setzen darf und er hat es befürwortet.
Meine Frage an ihn war, ob man bei einer Wohnung mit Schimmelpilzbefall (in meinem Fall) wieder gesund werden könne (ich habe in meiner jetztigen Wohnung ständig das typische Anzeichen von Pilz: Jucken am After, was ich in anderen Wohnugnen von Freundn auf einmal nicht mehr habe!!) und er hat folgendes geschrieben:

Hallo LindaLu,

direkt mit dem Leaky Gut-Syndrom habe ich keine Eigenerfahrung, mit Schimmelbelastung und Gifte im Wohnraum leider schon. Bei mir litt meine damalige Familie unter sehr verschiedenen Symptomen, die jedoch von keinem Arzt sicher diagnostiziert werden konnten. Ich hatte Schwindelanfälle, allergische Reaktionen der Haut, Durchfall (mehrere Jahre). Meine Frau (Ex) kreisrunden Haarausfall, Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Ihr jüngerer Sohn Astma (war Sportler), der ältere Sohn Hautprobleme und seine Freundin nach jeder Übernachtung bei uns Übelkeit, Erbrechen, Durchfall. Schon kurz nach dem Umzug war fast alles nicht mehr aufgetreten. Nur bei mir waren der Schwindel noch sehr stark. Ist dann erst nach einer Schädel-OP mit Drainage wieder in Ordnung gekommen.
Durch Berichte Betroffener weiß ich, dass Schimmel (besonders Schwarzschimmel) sehr starke aber stets unklare Beschwerden bereitet, Durchfall und Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind dabei aber scheinbar sehr häufig.
Beste Grüße, James

Ich habe von einer Bekannten gehört, dass ihr Arzt ihr meinte, dass eine instabile HWS zusammen mit Schimmel in der Wohnung ein totales KO Kriterium sei.

Dennoch brauche ich trotzdem Unterstützung von Leuten, die Leaky Gut hatten und es geheilt haben, wwelche Schritte sie genau gemacht haben!!!
Bttte medeldet Euch !!! und schreibt auch Eure ehemaligen oder noch bestehenden Erkrankungen mit dazu!!

Vielen Dank und LG, Linda
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.547
Hallo LindaLu,

ich hoffe, ich "darf" auch antworten, wenn ich meinen Leaky Gut womöglich weder klar diagnostiziert noch bislang geheilt habe ;) (bislang nur sIgA untersucht, hier können zu niedrige Werte wohl auch andere Ursachen wie IgA oder Zinkmangel haben - Zonulinwert lasse ich vielleicht noch machen, die Diagnose wurde trotzdem gestellt, da die Anamnese und Klinik eindeutig scheinen).

Ich habe im Moment auch nicht viel Zeit und habe Dir nur eben Links rausgesucht, wo ich über meine Darmprobleme, Diagnostik und (vorübergehende) Verbesserungen berichte:

https://www.symptome.ch/vbboard/oxi...ls-organischer-saeuren-urin-3.html#post555145 (hier geht es hauptsächlich um Clostridien und wie man sie los wird)
https://www.symptome.ch/vbboard/cfi...ionen-etc-beim-richtigen-hp-9.html#post692944 (hier schreibe ich über das gesamte Therapiekonzept, das mir vorgeschlagen wurde)

Sorry, wenn ich jetzt nicht alles nochmal durchlesen kann, um Dir ganz auf den Punkt zu antworten. Gerade der letztere Beitrag ist aber eine Zusammenfassung.

Ich habe nach etwa einem Jahr mit ProEmSan Pur, Noni und Lactobacillus GG aufgehört, beim ersteren aus Kostengründen, bei den beiden anderen, weil ich hoffte, dass mein Darm das nicht mehr braucht. War womöglich ein Fehler, denn seit einiger Zeit sieht es wieder weniger gut aus in punkto Beschwerden. Evtl. braucht man da einen langen Atem.

Grüße :wave:
Kate
 
Beitritt
17.11.15
Beiträge
420
https://www.jackkruse.com/the-leaky-gut-prescription/

Schau da mal nach

Ansonsten gibts hier Anleitung von Hollmann, die anderen ähneln:
Sonnenblumenlecithin (now)
L-Glutamin (10g)
Zinkgluconat
Hericium erinaceus (heidelberger chlorella)
Pro Präbioma oder ProEmsanPur für Verstopfung-neigende-Leute (Tisso)
Akazienfasern gibts bei supplementa auch einzeln
Flor Assist Balance

Verdauungsenzyme helfen dem MagenDarmTrakt unnötig viele Entzündungen aufzubauen und geben dem Darm die Möglichkeit schneller abzuheilen. Die nehme ich auch noch zusätzlich: gibts mehrere Anbieter dr. Clark oder intolerance komplex bei supplementa


Ich nehme noch Buttersäure, es dauert, bis die Buttersäurebildenden Bakterien sich angesiedelt haben, also supplementiere ich es. Außerdem trägt Buttersäure zur Darmschleimhautaufbau bei.

Quercetin halbe Std vor dem Essen=neutralisiert Histamin und/oder Tabl Niacin direkt nach dem Essen

Präbiotika erst, wenn Darmschleimhaut einigermaßen intakt. Sie siedeln sich sowieso nicht an. Mir hat es damals geholfen, habe aber auch verdammt hohe Dosis genommen. Mittlerweile nehme ich es nicht mehr, nur die Sachen, um die Darmschleimhaut endlich aufzubauen und zu heilen.

So das ganze ist schon fast keine Therapie in meinen Augen, sondern einfach notwendige Bestandteile eines Ernährungsplans, da es heute kaum möglich ist, Darmnahrung zu essen. Bd. es gibt kein mach ich mal ne zeitlang, sondern vll klappt es mal mit ner Pause, aber vll nicht für lange..

Hollmann schrieb noch Tasectan

Dr. clark hat eigenes Programm

Siehe den Thread resistente Stärke, dort steht alles wissenswerte
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
05.05.10
Beiträge
2.010
Hallo LindaLu,
ich möchte mich mal erkundigen, wie es Dir heute geht?
Hast Du eine geeignete Therapie für Dich gefunden, die funktioniert hat?
Kannst Du inzwischen wieder alles essen?

LG Sonnenblume1703
 
Oben