Kleiner Tumor auf dem Knochen - lokale Behandlung, wie?

Themenstarter
Beitritt
16.12.11
Beiträge
2.103
Hallo,

ich hatte das Problem hier irgendwo schon einmal geschildert, sehe aber seit heute klarer und kann es. wie im Titel geschehen, besser präzieren und fragen.

Der Fingernagel auf meinem kleinen Finger hat seit einiger Zeit eine Welle, längs. Zuerst war es nur eine Eindellung am Anfang des Nagels, hat sich nun aber vollständig rausgewachsen. Ich dachte erst, das geht vielleicht so weg, ist es aber nicht. Es gibt eine minimale Entzündung (rote Stelle) an der Haut vor dem Nagel, aber die schien mir nie genug zu erklären und ist auch mit homöopathischen Mitteln rasch schwächer geworden. Die Welle aber wurde nur stärker.

Jetzt habe ich einige Tage nachts Rizinusöl aufgetragen (als Experiment) und nun sehe ich heute im Vergleich beider Finger, dass es da eine recht gut abgrenzbare Schwellung auf dem Knochen des Wellenfingers gibt. Diese Schwellung bzw. dieser Tumor (welcher Art auch immer) erklärt von seiner Form, Lage und Größe her vollständig die Welle im Nagel. Sie drückt auf den herauswachsenden Nagel und er wächst eben darunter hinweg. Und dann siehr es so aus, wie es aussieht.

Hat jemand eine Ahnung, was ich an lokaler Behandlung gegen diese Schwellung machen kann? Ein Arztbesuch hat sich schon als sinnlos erwiesen (bei mir: wie üblich). Ich will mir also selbst helfen, möglichst mit natürlichen Mitteln. - Meine Ernährung etc. ist für diesen Zweck "top" (vegan, rohköstlich, antikrebsorientiert), aber offensichtlich genügt das noch nicht. Ich möchte die Rückbildung dieses Dings also auch lokal mit etwas anregen bzw. unterstützen.

Gibt es Erfahrungen? Hat jemand Ideen?

Dank im Voraus für Antworten!

Gruß
Reinhard
 
wundermittel

Clematis

Es gibt eine minimale Entzündung (rote Stelle) an der Haut vor dem Nagel, aber die schien mir nie genug zu erklären und ist auch mit homöopathischen Mitteln rasch schwächer geworden. Die Welle aber wurde nur stärker.

...eine recht gut abgrenzbare Schwellung auf dem Knochen des Wellenfingers gibt. Diese Schwellung bzw. dieser Tumor (welcher Art auch immer) erklärt von seiner Form, Lage und Größe her vollständig die Welle im Nagel.

Hat jemand eine Ahnung, was ich an lokaler Behandlung gegen diese Schwellung machen kann? Gibt es Erfahrungen? Hat jemand Ideen?

Hallo Reinhard,

Möglich wäre, daß Du Dir mal eine winzige Verletzung zugezogen hattest, Bakterien eingedrungen sind, die nun als Abwehr des Organismus eingekapselt wurden (kleiner Knoten, Zyste) und gelegentlich wieder aktiv werden - Rötung, Entzündung. Dies verursacht dann eine Wachstumsstörung des Fingernagels und dadurch die Delle.

Siehe hier zu Nagelbettentzündungen:
Nagelbettentzündungen
Was versteht man unter einer Nagelentzündung? | TK

Zu möglichen Behandlungen hier:
Behandlung: Nagelbettentzündung - Onmeda: Medizin & Gesundheit
Nagelbettentzündung: Therapie | Apotheken Umschau

Da Du konventionell behandeln möchtest, müßte also der Inhalt dieser Verkapselung herausgezogen werden. Ein Mittel, das sogar unter dem Nagel selbst entstandene eitrige Entzündungen herauszieht ist Kernseife. Dazu wird Kernseife, die auch antiseptisch wirkt, in sehr heißem Wasser aufgelöst und der Finger darin gebadet. Die Lösung sollte recht dickflüssig und so heiß sein, wie man es eben ertragen kann. Das kann ziehende Schmerzen auslösen. Man macht es so oft, ein bis zweimal täglich, bis die Schwellung verschwunden ist.

Eine andere Möglichkeit wäre, die Kapsel mittels Injektionsnadel zu entleeren, das darf aber nur ein Arzt machen, da hierbei sonst die Gefahr besteht, sich neuerlich mit weiteren Bakterien zu infizieren.

Gruß,
Clematis
 
Themenstarter
Beitritt
16.12.11
Beiträge
2.103
Liebe Clematis,

so eine mir nützlich erscheinende Antwort! Davon bekomme ich richtig gute Laune an diesem ohnehin sonnigen Tag. Herzlichen Dank!

Ich glaube, mit der urspünglichen kleinen Verletzung hast Du Recht... Ich werde heute Abend den links nachgehen und die ersten Kernseifebehandlungen machen. Diese Methode gefällt mir. Und werde dann berichten. Jetzt hatte ich über Nacht wieder Rizinusöl darauf, das hat ja auch etwas vorwärts gebracht.

Übrigens war ich mit dieser Sache im Frühsommer noch bei einer Hautärztin, die mir erst eine Paste mit Cortison mitgegeben hatte (habe ich vor der Tür in den Müll geworfen) und zweitens gesagt hat, dass der Fingernagel vermutlich nicht heilbar ist. Das ärgert mich beides bis heute. Ich glaube daran einfach nicht.

Danke noch einmal!

Viele Grüße
Reinhard
 
regulat-pro-immune

Clematis

eine Paste mit Cortison mitgegeben hatte (habe ich vor der Tür in den Müll geworfen) und zweitens gesagt hat, dass der Fingernagel vermutlich nicht heilbar ist.

Hallo Reinhard,

Cortison wird oft eingesetzt, hilft aber selten weiter, außer in ganz bestimmten Situationen.

Nicht heilbar - weil sie nicht weiß wie? Zum Glück hat die Natur da so einiges zu bieten ;)

Ich kann mich noch gut an meinen hochgeschätzten, älteren Internisten erinnern, der schaute sich auch immer gleich die Fingernägel an, denn er beherrschte noch die Nageldiagnostik :), die leider so ziemlich in Vergessenheit geraten ist, wohl auch bei Deiner Hautärztin...

Liebe Grüße,
Clematis
 
Beitritt
23.08.12
Beiträge
124
hallo reinhard,

hatte als kind öfters (vereiterte) nagelbettentzündungen mit der ärztlichen "drohung", den nagel evtl. ziehen zu müssen.
meine oma hat mir dann immer mehrmals täglich die von clematis o.g. kernseifenbäder "verordnet", dazwischen hatte ich am betroffenen nagel einen verband mit ichthyolsalbe (schwarze teersalbe). der spuk war trotz starkem nagelumlauf (eiter) jeweils nach 4-5 tagen vorbei.
die nägel mussten nie gezogen werden.
 
Themenstarter
Beitritt
16.12.11
Beiträge
2.103
Herzlichen Dank für Eure so hilfreichen Antworten!

Habe heute Abend mein erstes (wirklich) heißes Fingerbad genommen und werde das morgen fortsetzen. Das heutige hat zunächst dazu geführt, dass ich die Problemlage noch besser erkennen kann (rote, also entzündete Stelle unmittelbar am Anfang des Nagels, schräg dahinter zwei weißliche Puckel). Irgendwie beruhigt mich das, denn so kann ich die Entwicklung besser kontrollieren.

Viele Grüße
Reinhard
 

Clematis

dass ich die Problemlage noch besser erkennen kann (rote, also entzündete Stelle unmittelbar am Anfang des Nagels, schräg dahinter zwei weißliche Puckel). Irgendwie beruhigt mich das, denn so kann ich die Entwicklung besser kontrollieren.

Hallo Reinhard,

die weißlichen Puckel sind mit ziemlicher Sicherheit Eitereinschlüsse... die könnten sich durch das Bad öffnen und nach und nach entleeren. Laß zunächst das heiße Bad die Arbeit tun, höchstens leicht ausstreichen, aber nicht daran herumdrücken.

Gruß,
Clematis
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
16.12.11
Beiträge
2.103
Hallo Clematis,

danke! Ich hatte mir das heute auch schon überlegt, war mir aber nicht ganz sicher. Morgen hätte ich möglicherweise dann doch massiert... So ist's gewiss besser.

Viele Grüße
Reinhard
 
Themenstarter
Beitritt
16.12.11
Beiträge
2.103
Hallo noch einmal!

Bis jetzt hat sich leider nichts weiter getan. Einmal dachte ich fast, die Schwellungen würden kleiner oder wären gar weg. Aber das hat getäuscht. Dann musste ich einige Tage pausieren, kam nicht dazu. Und jetzt bade ich zwar wieder meinen Finger in der Seifenlösung, aber nicht mehr so begeistert. Ob es wohl nach einer etwas längeren Zeit noch wirken wird? Was könnte dann die nächste Stufe sein? Ich will es jedenfalls ohne fremden Eingriff hinbekommen...

Viele Grüße
Reinhard
 

Clematis

Bis jetzt hat sich leider nichts weiter getan. Einmal dachte ich fast, die Schwellungen würden kleiner oder wären gar weg. Aber das hat getäuscht. Ob es wohl nach einer etwas längeren Zeit noch wirken wird? Was könnte dann die nächste Stufe sein? Ich will es jedenfalls ohne fremden Eingriff hinbekommen...

Hallo Reinhard,

wie oft am Tag hast Du den Finger gebadet und haben sich die hellen Einschlüsse irgendwie verändert? Verursacht die Schwellung bei leichtem Druck darauf Schmerzen oder ist das völlig schmerzfrei?

Gruß,
Clematis
 
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
Hallo Reinhard, ich kenne die Badversion mit Salz, bei allen Arten von Vereiterungen..und natuerlich die gute alte Zugsalbe drauf nachher. wie vorne auch schon beschrieben.
 
Themenstarter
Beitritt
16.12.11
Beiträge
2.103
Hallo Clematis,

zwei bis drei Mal am Tag, jeweils ein paar Minuten. Die Einschlüsse sind vielleicht etwas flacher geworden. Und es gibt auch Zeiten (jetzt gerade), da sieht man sie fast gar nicht (abends waren sie noch gut zu sehen und das wird später auch wieder so sein). Schmerzen bei leichtem Druck wäre übertrieben, aber leicht gereizt fühlt es sich schon an.

Viele Grüße
Reinhard
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
16.12.11
Beiträge
2.103
Hallo dadeduda,

Salz werde ich jetzt wohl auch einmal probieren. Nach der Zugsalbe muss ich hier mal sehen...

Viele Grüße
Reinhard
 
Themenstarter
Beitritt
16.12.11
Beiträge
2.103
Noch einmal... Auf einer der oben verlinkten Seiten war das hier zu lesen:

"Wenn die Nagelbett-Entzündung bereits den Knochen und / oder das Knochenmark angegriffen hat, können weitere chirurgische Eingriffe nötig sein. In seltenen, besonders schweren Fällen, etwa bei Wundheilungsstörungen mit abgestorbenem Gewebe, ist die Amputation des jeweiligen Fingers oder Zehs erforderlich, um die fortschreitende Entzündung aufzuhalten."

Naja, bisher habe ich mir keine großartigen Gedanken gemacht, aber jetzt mache ich mir doch Sorgen. Denn ich habe ja nicht nur die Schwellung, sondern vor allem auch diese Kuhle kurz vor dem Nagelanfang. Was die wohl bedeutet? Was fehlt da? Diese Kuhle ist es ja, aus der der auf einer Breite von ca. 5 mm eingedellte Nagel herauswächst...
 

Clematis

aber jetzt mache ich mir doch Sorgen. Denn ich habe ja nicht nur die Schwellung, sondern vor allem auch diese Kuhle kurz vor dem Nagelanfang. Was die wohl bedeutet? Was fehlt da? Diese Kuhle ist es ja, aus der der auf einer Breite von ca. 5 mm eingedellte Nagel herauswächst...

Hallo Reinhard,

jetzt nimm mal bitte nicht gleich das Allerschlimmste an... ;)

Von der Kuhle vor dem Fingernagel hast Du bislang nichts geschrieben, nur von einer Schwellung auf dem Knochen und einer Delle im Nagel. An Deiner Stelle würde ich folgendermaßen vorgehen:

Noch etwa eine Woche oft baden und die übrige Zeit die Zugsalbe mit einem kleinen Verband ständig drauf lassen, damit die Haut über den hellen Stellen sehr weich wird und sich öffnen kann. Falls sich das öffnet, darauf achten, daß mittels sterilem Verband eine Verschmutzung der Wunde verhindert wird. In der Apotheke gibt es eine Art Fingerling, den man tagsüber überziehen kann. Nachts aber nur ein leichter Mullverband.

Sollte sich dann immer noch nichts tun, zum Arzt gehen, ihm genau sagen, was Du bisher unternommen hast. Der soll genau feststellen, woraus diese hellen Stellen bestehen und sie ggfs. öffnen und den Inhalt absaugen. Ich neige zwar auch dazu, Selbsthilfe vorzuziehen, doch es gibt nun mal Situationen, da ist die Hilfe eines Arztes nicht nur willkommen, sondern auch wirklich erforderlich.

Liebe Grüße,
Clematis
 
Oben