Kann jemand helfen? Herzbeschwerden, chron. Schnupfen etc.

Themenstarter
Beitritt
25.02.18
Beiträge
2
Hallo liebes forum!

ich bin neu hier und ich habe mich hier angemeldet um meine krankheits geschichte niederzuschreiben und vielleicht hilfe von einigen usern zu bekommen, welche sich besser in diesem bereich auskennen als ich.

also meine geschichte begann vor etwa 5 jahren. da bekam ich plötzlich eine art darm infekt, welcher sich über monate hielt und welcher der anfang einer langen krankheitsgeschichte werden sollte. nachdem also dieser infekt mit durchfall, bauchschmerzen, farbloser stuhl verschwunden war, bekahm ich kurz darauf eine EBV infektion, welche bei mir pfeiffersches drüsenfieber auslöste-ich lag 2 wochen lang komplett flach. von da an wurde es etwas besser, aber seitdem leide ich unter sehr vielen symptomen und beschwerden, welche den ganzen körper betreffen und phasen-schubweise auftreten. die beschwerden halten sich von 2wochen bis zu vielen monaten.


ich leide unter folgenden beschwerden:

-herzbeschwerden(herzrythmusstörungen-extrasystolen, herzklopfen, erhöter puls in unpassenden situationen)
-ständige müdigkeit, manchmal starke müdigkeit (sodass ich mittagsschlaf machen muss)
-leichter chronischer schnupfen (ständiges krankheitsgefühl in der nase, als ob morgen ein schnupfen ausbrechen würde)
-halsschmerzen, kloßgefühl im hals
-geschwollene lymphknoten am ganzen körper (hals, schlüsselbein, achseln, leiste)
-ständiges räuspern aufgrund von schleim im hals oder luftröhre
- nacken verspannungen mit schmerzen
-schmerzen im ganzen oberkörper(vermutlich magen, darm)
-darmbeschwerden (gas. schmerzen, blähbauch, krämpfe, durchfall)
-kreislaufbeschwerden, schwindel
-manchmal depressionen (aufgrund der anderen beschwerden)


ich muss anmerken, dass die meisten symptome nicht sehr stark sind. ich bin in der lage zu arbeiten und auch ein wenig sport zu treiben. dennoch sind meine beschwerden belastend für mich und ich kann mich auch nicht erinnern, wann ich das letzte mal sagen konnte, dass ich mich kerngesund oder einfach nur gut gefühlt habe. vielleicht irgendwann letztes jahr. ich habe auch manchmal phasen, in denen es mir fast gut geht. diese halten aber leider nie lange und werden oft von den oben gennanten symptomen abgelöst.

ich war auch schon bei vielen ärzten und habe folgende untersuchungen über mich ergehen lassen:
-kleines blutbild-mehrfach
-virus test (negativ)
-großes blutbild(OB)
-EKG (OB)
-belastungs EKG(OB)
-herzultraschall(OB)
-abdomen sono(alles in ordnung)
-24h ekg und 24h blutdruckmessung (OB)
-allergietest (negativ)
-schwindeltest ohr bezogen (alles in ordnung)
-orthopädische untersuchungen wegen schwindel (alles in ordnung)
- hws röntgen (alles in ordnung)
-neurologische untersuchung( alles in ordnung)
-blutuntersuching schilddrüse (tsh wert auffällig!)
-schilddrüsen ultraschall (alles in ordnung)

ich möchte gerne auf auf die schilddrüsen untersuchung eingehen.
es war erst letztes jahr als ich mich endlich dazu entschlossen hatte zu ärzten zu gehen um herauszufinden was denn mit mir nicht stimmt. ich fühlte mich ständig schlecht und auch meine mitmenschen haben mir oft gesagt ich sähe krank aus(starke augenringe, blass). die schilddrüsen tests erfolgten zum schluss und ich war fast froh endlich eine antwort bekommen zu haben als mir der arzt sagte, dass ich eine unterfunktion habe. doch so einfach sollte es leider nicht werden, denn der arzt wollte noch mit einer behandlung warten und schauen ob es sich eventuell nur um einen ausreißer handelte. und somit sollte ich 6 wochen darauf erneut einen test machen, welcher diesmal jedoch in ordnung war. meine schilddrüsen werte waren "tip top" und ausserdem sollte ich mich ansosnten so fühlen wie "ein junger gott". ein schilddrüsen ultraschall wurde trotzdem gemacht, jeddoch mit dem ergebnis: alles in ordnung. und so wurde ich dann entlassen. ich solle stress vermeiden und mir mal etwas ruhe gönnen, dann würde ich mich bald besser fühlen. das war vor fast einem jahr. nun bin ich einfach ratlos. sollte ich jetzt einfach so mit meinen symptomen leben? bin ich psychisch gestört? oder ist es doch die schilddrüse? kennt sich jemand aus und hat vielleicht eine idee welche krankheiten noch hinter den beschwerden stecken könnten und vor allem in welche richtung man den körper noch weiter untersuchen könnte? für meinen arzt war das ganze schon praktisch erledigt doch ich möchte doch nicht den rest meines lebens mit diesen beschwerden kämpfen.

vielen dank fürs lesen und ich wäre für jede hilfe überaus dankbar :)
 
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.168
kann jemand helfen?

ich leide unter folgenden beschwerden:

-herzbeschwerden(herzrythmusstörungen-extrasystolen, herzklopfen, erhöter puls in unpassenden situationen)
-ständige müdigkeit, manchmal starke müdigkeit (sodass ich mittagsschlaf machen muss)
-leichter chronischer schnupfen (ständiges krankheitsgefühl in der nase, als ob morgen ein schnupfen ausbrechen würde)
-halsschmerzen, kloßgefühl im hals
-geschwollene lymphknoten am ganzen körper (hals, schlüsselbein, achseln, leiste)
-ständiges räuspern aufgrund von schleim im hals oder luftröhre
- nacken verspannungen mit schmerzen
-schmerzen im ganzen oberkörper(vermutlich magen, darm)
-darmbeschwerden (gas. schmerzen, blähbauch, krämpfe, durchfall)
-kreislaufbeschwerden, schwindel
-manchmal depressionen (aufgrund der anderen beschwerden)

Hallo tobe,
ich glaube, du hast das, was die meisten chronisch Kranken heute haben: zuviele Umweltgifte im Körper und dadurch Infektionen mit Antibiotika resistenten Bakterien wie Streptokokken, Stapylokokken, Borrelien und andere Spirochäten, Viren, Pilzen, diversen Einzellern, Parasiten und Zoonosen, die aus der Massentierhaltung kommen oder derem importierten Futter von Südamerika, wo man mit dem Flugzeug die bei uns verbotenen Spritzmittel auf die Felder ausbringt. Die Tiere bekommen dann wieder Medikamente und deren Ausscheidungen werden dann auf die Felder ausgebracht und gelangen in den Kreislauf.
Meiner Meinung nach hilft nur gesunde Ernährung mit vielen Kräutern, Gewürzen, Wurzeln, Rinden, Samen, Kernen und Bitterstoffen ... weitgehend Bio und frei von Produkten aus Massentierhaltung.

Aber viele glauben auch, dass man mit Nems entgegen wirken kann, mag auch stimmen, aber da können dich andere besser beraten.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.966
kann jemand helfen?

Hallo tobe,

könntest Du bitte Deine gesamten Schilddrüsenwerte hier einstellen?
Hast Du Dir Deine Wohnung bzw. Dein Umfeld auf Wohngifte wie z.B. Schimmel angeschaut? Weißt Du etwas von Lebensmittelallergien bzw. -Intoleranzen bei Dir?

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
15.05.13
Beiträge
1.752
Hallo tobe,

gab es vor dem Ausbruch Deiner Beschwerden Zahnarzt-Behandlungen? Viele von uns hier im Forum sind durch unsachgemäße Zahnbehandlungen krank geworden.

Freundliche Grüße
 
Themenstarter
Beitritt
25.02.18
Beiträge
2
zunächst einmal vielen dank für die antworten :)

@ullika
also in die richtung habe ich wirklich noch nie gedacht. doch müsste dann nicht fast jeder in meinem umfeld unter meinen beschwerden leiden? und warum begann es ers vor 5 jahren? ich ernähre mich schon mein ganzes leben lang gleich. ich esse eigentlich sehr ausgewogen-obst und gemüse jeden tag- kein zucker. aber ich werde deinen ratschlag auf jeden fall mal befolgen und auf bio umsteigen :) vielen dank


@Oregano
danke dir :) also meine schilddrüsenwerte habe ich mir leider nicht mitgeben lassen. aber ich kann sie auf jeden fall beim nächsten arztbesuch anfordern und dann werde ich sie nachträglich hier einfügen. es gibt leider ein wenig schimmel in einem raum aber ich dachte immer der würde höchstens atemprobleme verursachen. gibt es noch andere wohngifte?
lebensmittelunverträglichkeiten sind bis jetzt noch nicht bekannt aber ich werde mal in diese richtung forschen. vielen dank!


@MiglenaN an zahnprobleme habe ich auch noch nicht gedacht. es gab einmal zahn probleme in meiner jugend als ich 17,18 war. da musste ein paar mal was gemacht werden aber die beschwerden haben eigentlich erst jahre später begonnen. danke für die idee :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.168
... doch müsste dann nicht fast jeder in meinem umfeld unter meinen beschwerden leiden? und warum begann es ers vor 5 jahren? ich ernähre mich schon mein ganzes leben lang gleich.

Es werden immer mehr, die darunter leiden, jeder hat eine andere Schwachstelle. Meistens wird man erst krank, wenn man älter ist oder zusätzlich Amalgam in den Zähnen hat, Schimmel in der Wohnung oder vielen anderen Giften ausgesetzt ist.
Junge Menschen haben aber meistens noch mehr Magensäure, sodass sie Krankheitserreger besser abtöten und sie vertragen noch mehr Gifte, bis das Maß halt voll ist.
 
Beitritt
24.11.16
Beiträge
42
hallo

wurdest du geimpft ? dann solltest du mal es infrage stellen ob das die Ursache sein könnte, wenn du zweifel hast dann vergiss dein wohlbefinden
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
06.03.18
Beiträge
44
Mundatmung kann die Ursache vieler der von dir genannten Beschwerden sein.

Die Nase braucht die Durchspülung mit Luft um die Atemwege offen zu halten. Wird die Nasenatmung zu wenig genutzt kann das zu chronischer Sinusitis führen. Schlaf mit offenem Mund ist immer mit Schnarchen verbunden und kann einen Rattenschwanz von Beschwerden hervorrufen. Sauerstoff Unterversorgung (Müdigkeit / schlechte Konzentration / Mattigkeit) was zur psychischen Labilität führt. Mit offenem Mund verliert der Unterkiefer die Orientierung, das kann orthopädische Probleme auslösen. Das Gleichgewicht der individuellen Körperstatik wird über den Unterkiefer reguliert.

Man kann mit inkompetentem Lippenschluss Jahrzehnte nahezu beschwerdefrei leben. Der Körper hat die Eigenschaft diese Mängel zu kompensieren, er richtet sich damit ein. Dieses labile Gleichgewicht kann aber schlagartig kollabieren. Ähnlich dem Schwellenwert bei Allergien.
Auslöser kann eine persönliche Katastrophe oder vermehrter Stress sein.

Also du kannst die Widerstandskraft (Selbstheilungskräfte) deines Körpers erheblich stärken mit einem kompetenten Lippenschluss. Allein durch Achtsamkeit kann man schon viel erreichen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.966
Hallo tobe,

der Schimmel, den man sieht, ist nicht immer der ganze Schimmel, der sich teilweise durch ganze Wände zieht und entsprechend Schaden anrichten kann.

... Folgende gesundheitliche Symptome können von Schimmelpilzen verursacht werden:

- Erkrankungen der oberen und unteren Atemwege (Nase, Nebenhöhlen, Rachen, Lunge, allergischer Schnupfen, Nasenbluten)
- erkältungsähnliche Halsschmerzen, Reizhusten,
- Kurzatmigkeit, Engefühl in der Brust, zunehmende Luftnot bei leichter Belastung, atmungsabhängige Brustschmerzen, Brenngefühl in der Brust, Asthma-Giemen (pfeifendes Atmen).
. Augenreizungen: Rötung, wässrig, Lichtempfindlichkeit, evtl. Sehstörungen
- Hautreizungen: Verbrennungsähnlich mit Rötung, Brenngefühl, “Kribbeln und Brennen” in den Fingern, den Händen und Füßen (barfüßiger Kontakt), Dermatitis im Genitalbereich
- evtl. Haarverlust (diffuse Alopezie)
- Grippe-ähnliche Beschwerden: Fiebrigkeit, Gelenk- und Muskelschmerzen, Mattigkeit
- Übermäßig starke körperliche und geistige Erschöpfung (Chronic Fatigue Syndrome)
- Probleme des Zentralen Nervensytems: Kopfschmerzen, Konzentrations- und Gedächtnisstörungen, kognitive - Störungen (besonders im Sprachbereich), depressive Verstimmungen, gesteigerte Nervosität und Reizbarkeit,
- Schwindel- und Gleichgewichtsstörungen
- Magen-Darmstörungen: Übelkeit und Brechreiz, Verdauungsstörungen, Bauchschmerzen wie bei einem Galle-Anfall...
https://www.uvs.de/schimmel/symptome.html

Reicht das? :mad::eek:):mad:

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
06.03.18
Beiträge
44
Mundatmer sind schutzlos gegenüber allem was so in der Luft herumschwirrt. Es wäre zielführender zu untersuchen ob Leute die Allergien entwickeln, Mundatmer oder Nasenatmer sind. Die Schulmedizin übersieht einen wesentlichen Faktor, die Reinigungsfunktion der Nase. Schlimmer noch sie glaubt das wird reflektorisch gesteuert und ist nicht zu ändern.

Ich will damit die Problematik der Umweltgifte (Schimmel) nicht klein reden, ich finde nur die Fragestellung wichtiger, warum der eine heftig darauf regiert und andere garnicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.966
Hallo systemiker,

Du findest Deine Frage nach Nasen- oder Mundatmung wichtig; - ist sie wahrscheinlich auch. Das Problem ist nur: wenn Du wegen einer Pollenallergie schon eine verstopfte Nase hast, kannst Du nicht mehr gut über die Nase atmen . Es bleibt nur der Mund.

Abgesehen davon: die Nase hat zwar ihre wirksamen Flimmerhärchen. Aber offensichtlich behindern die nicht alle Eindringlinge, und eben deshalb auch nicht alle Pollen und andere Teile wie auch Schimmel-Sporen.

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
06.03.18
Beiträge
44
Abgesehen davon: die Nase hat zwar ihre wirksamen Flimmerhärchen. Aber offensichtlich behindern die nicht alle Eindringlinge, und eben deshalb auch nicht alle Pollen und andere Teile wie auch Schimmel-Sporen.

Ganz so simpel ist es nicht. Mit inkompetentem Lippenschluss sind die Nasenschleimhäute so gut wie immer entzündlich gereizt. Praktisch die Vorstufe einer chronischen Sinusitis. Gifte gelangen dadurch sofort ins Blut. Das ist ein großer Unterschied zu gesunden Nasenschleimhäuten. Mit unverletzter Haut ist man relativ gut geschützt, offene Wunden machen den Kontakt mit Giften gefährlich. Nichts anderes sind entzündliche Nasenschleimhäute.
 
Beitritt
06.03.18
Beiträge
44
Wenn man chronischen Schnupfen, also sinusitis hat, sind die Schleimhäute der Nasenatemwege garantiert entzündlich. Operativ die Nasen-Atemwege frei machen hilft nur temporär, wenn die Ursache zu häufiges Mundatmen ist. Dann ist ein Rezidiv garantiert wenn die kausale Ursache nicht beseitigt wird.
 
Oben