Jugendstil

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.929
Im Übergang vom 19./ 20. Jahrhunderts herum war die Industrialisierung in Europa und in den USA in vollem Gange. Die Stellung des Handwerkertums veränderte sich rasant. Die erste Eisenbahn fuhr in England, die erste Glühbirne leuchtete, das erste Automobil startete. Massenprodukte aus industrieller Fertigung kamen auf den Markt.
In dieser Epoche des Aufbruchs und des Festhaltens machten sich junge Künstler Gedanken über den Wert ihrer Arbeit, über die Zukunft des Handwerks und über ihre eigene Identität in sich rasch verändernder Umwelt. Sie wollten den aktuellen Entwicklungen mit neuen, eigenständigen Ausdrucksformen entsprechen....
Dieser junge Still trägt viele Namen:
Arts and Crafts
Jugendstil
Art Nouveau in Frankreich und Belgien
Wiener Sezession
Modernismo...
http://www.lexi-tv.de/lexikon/thema.asp?InhaltID=1124&Seite=2

Der Baustil dieser Zeit war Neogothik und Neobarock.

In allen großen Städten jener Zeit sind auch Jugendstil-Werke entstanden.
Ich würde ich freuen, wenn hier Bilder davon gezeigt würden :) .
Vielleicht kann man dann übergehen zu anderen Stilen, die auch ihre Denkmäler hinterlassen haben?

Hier ein typisches Jugendstilhaus in MÜnchen:


Und hier ein typisches Jugendstil-Muster:



.B. erzählt die reich geschmückte Außenhaut des ehemaligen Moningerausschanks u.a. vom Nibelungenlied und vom „deutschen Durst“. Quellnymphen und Dämonen, Traumwesen aller Art, Natur, Wachsen und Sprießen, Schönheit und Schrecken, Materialreichtum und Fantasie kennzeichnen die Bauwerke des Jugendstils
http://www.stattreisen-karlsruhe.de/html/neu__jugendstil.html

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Es gab viele Jugenstil-Illustrationen, die ganz klar erkennbar sind:

www-binf.bio.uu.nl/dutilh/logos/jugendstil.jpg

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Uta
 

Malve

Hallo Uta - ich beteilige mich gerne am Thema und berichte über

Darmstadt und seine Künstlerkolonie auf der Mathildenhöhe.

1899 gründete der Grossherzog Ernst Ludwig in Darmstadt die erste Künstlerkolonie. Der kunstbegeisterte Grossherzog stellte das Gelände zur Verfügung, auf dem dann sehr schöne Jugendstilbauten erstellt wurden.

www.darmstadt.de/imperia/md/images/darmstadt-web/english/23.jpg

www.darmstadt.de/kultur/kulturamt/mathildenhoehe/index.html

Das Museum der Künstlerkolonie befindet sich im Ernst-Ludwig-Haus; es wurde im Jahre 1901 zur ersten Ausstellung fertiggestellt:
www.darmstadt.de/kultur/kulturamt/mathildenhoehe/ernstludwig/index.html


www.darmstadt.de/imperia/md/images/darmstadt-web/english/27.jpg

Der Hochzeitsturm ist das Wahrzeichen von Darmstadt und eines der markantesten Bauwerke der Jugendstilarchitektur. Josef Maria Olbrich, geboren 1667 in Troppau (Tschechische Republik) und Mitbegründer der Wiener Sezession, hat den "Fünffingerturm", wie der Hochzeitsturm auch genannt wird (wegen der Form seines oberen Abschlusses) um 1900 entworfen.
www.darmstadt.de/kultur/kulturamt/mathildenhoehe/hochzeitsturm/index.html

Ein wenig Hintergrundinformation zum Hochzeitsturm und seiner Geschichte findet man bei
http://www.hr-online.de/website/rub...sp?rubrik=10064&key=standard_document_6433876

Weitere Gebäude und seine Architekten sind:


Das Haus Behrens (Peter Behrens, 1868-1940)



Das Haus Deiters (Joseph Maria Olbrich, 1867-1908)



Die Dreihäusergruppe (Joseph Maria Olbrich)



Das Ernst-Ludwig-Haus, Südseite (Joseph Maria Olbrich)



Das Grosse Haus Glückert (Joseph Maria Olbrich)



und das Haus Habich (Joseph Maria Olbrich)

http://www.mathildenhoehe.info/indexhtml.html

http://www.dafacto.de/artikel/kk/05888/index.html

Damit nicht genug, es gibt auch ein Jugendstil-Hallenbad, das zur Zeit renoviert wird:

www.darmstadt-tourismus.de/images/jugend/bad.jpg


In der Nähe von Darmstadt steht das Hofgut Dippelshof (später Jugendstil)

www.dippelshof.de/1024/de/hotel.jpg

www.dippelshof.de/1024/de/blauersaal.jpg
"Blauer Saal"

www.dippelshof.de/1024/de/tagen.jpg
Das Hofzimmer
http://www.dippelshof.de/


uma
 
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Leipzig: Bücher, Bach und Jugendstil

Hallo, Uta und Uma,

ich habe ein Jahr lang in Leipzig gelebt (91/92) und dort wunderschöne Jugendstil - Treppenhäuser gesehen, in teilweise recht verrotteten Gebäuden.

Dieses Bild, das ich gefunden habe ist dagegen eher unspektakulär!



http://images.google.de/imgres?imgu...mages?q=Jugendstil+Leipzig&svnum=10&hl=de&lr=


Und die Uni von Außen:




www.buchjournal.de/sixcms/detail.php?id=84180

Herzliche Grüße von

Leòn
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.929
Diese Treppenhäuser kenne ich auch aus München. Zum Teil prachtvoll, zumal sie in Häusern in "guten" Vierteln Münchens sind.
Das vom Ingenieur und Münchner Bürger Karl Müller finanzierte Müllersche Volksbad, das zwischen 1897 bis 1901 in barockisierendem Jugendstil nach einem Entwurf des Architekten Karl Hocheder erbaut wurde, war bei Fertigstellung am 1. Mai 1901 das modernste und teuerste (1,8 Millionen Goldmark) Bad der Welt und zählt mit seinem beeindruckenden Tonnengewölbe über der Schwimmhalle nach gründlicher Sanierung heute wieder zu den schönsten Hallenbädern Europas.
http://www.monacomedia.de/muenchenwiki/index.php/Müllersches_Volksbad

Hier das Müller'sche Volksbad, das fast zu schön zum BAden ist...


http://www.stadtpanoramen.de/muenchen/muellersches_volksbad.html

cityguide.max.de/iimages/75205_224_224_e.jpg

Uta
 

Malve

Bad Nauheim (Hessen) verdankt seine weltweit einzigartigen Jugendstilanlagen dem Grossherzog Ernst Ludwig von Hessen und bei Rhein (1868-1937):

Der Sprudelhof






Der Bahnhof






Das Heizwerk/die Wäscherei




Die Stadtbücherei






Der Beneke-Brunnen


Die Trinkkuranlage








Das Kurhaus








Die Staatliche Gärtnerei


http://www.jugendstil-bad-nauheim.de/fr_1024.htm

www.bad-nauheim.de/tourismus_historiederstadt_jugendstilinbadnauheim.html

uma
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.929
-Vom Jugendstil zum Art décoKunstliebhaber verwechseln sehr häufig die Bezeichnungen Jugendstil und Art déco (Abkürzung für art décoratif).
Die Jugendstil -Bewegung entstand um 1900 (1894 - ca.1914). Sie inspirierte sich am Vorbild der Natur und endete beim Ausbruch des ersten Weltkrieges.
Der französische Begriff dafür, Art nouveau, setzte sich ab 1895 rasch durch, als der berühmte deutsche Kunsthändler Siegfried Bing in Paris seine Kunstgalerie Maison Art nouveau eröffnete. Der Ausdruck selbst stammt aber von belgischen Kunstkritikern der 1890er Jahre.

Der Art déco ist ein jüngerer Stil, der Mitte der 1920er Jahre seinen Höhepunkt erreichte. In der Ästhetik unterscheidet er sich vom Jugendstil durch den Gebrauch von klaren Linien, rechten Winkeln und Kreisen.
Der Ausdruck Art déco rührt von der Exposition internationale des arts décoratifs et industriels her (Paris 1925), die in der Blütezeit dieser Stilrichtung stattfand (Kunstmuseum La Chaux-de-Fonds, 1923-1925).
http://artnouveau.ne.ch/r_art01.asp/1-0-139-5502-31-14-1/2-0-137-5502-116-14-0/


In La-Chaud-de-Fonds/Schweiz:

 
Oben