Reizdarm, Panikattacken und Dauerkrankheit

Themenstarter
Beitritt
23.11.14
Beiträge
11
Hallo alle !


Ich bin in letzter Zeit immer öfter über dieses Forum gestolpert, auf der Suche nach einer Diagnose und endlich einer helfenden Therapie für meine Vielzahl an Symptomen.

Langsam weiß ich wirklich nicht mehr weiter, es fühlt sich so an, als würde mein Körper langsam aufgeben und ich sehe ihm hilflos beim sterben zu.


Aber erst einmal zu meiner Person:

Ich bin momentan 19 Jahre jung, 1,61 Meter groß und athletisch gebaut. Früher war ich sehr sportlich, aber im der letzten Zeit betreibe ich weniger und weniger Sport aufgrund meiner Beschwerden.


Nun zu meinen Symptomen:

- Diagnose Reizdarm

-vermutlich eine generalisierte Angststörung

-permanente Erkältung/ Nasennebenhöhlenentzündung

- dauerhafte Müdigkeit

- nicht erholsamer Schlaf

- Gefühl der Schwäche und Abgeschlagenheit

- temporäre Phasen von Depression

- extreme Symptome bei Hunger ( Zittern, Schwäche, das Gefühl umzukippen wenn ich ein paar Stunden nichts gegessen habe)

- permanente Übelkeit

- dauerhaftes Unwohlsein

- wahrscheinlich eine Laktose- und Glutenunverträglichkeit


Vor etwa 8 Jahren hat es mit dem Reizdarm begonnen. Ich weiß nur noch, dass es mit einer Magen-Darm Erkrankung angefangen hat, danach hatte ich mehrere Wochen die starke Angst, dass etwas in die Hose geht, wenn ich aus dem Haus gehe. Ich wusste schon damals, dass diese Angst eigentlich unbegründet und irrational ist, konnte sie aber nicht abstellen. Nach mehreren Tagen hin und her hatte ich es endlich wieder geschafft in die Schule zu gehen, aber der Reizdarm ist geblieben. Die Symptome dazu sind morgendlicher breiiger Stuhlgang der so gut wie immer sofort nach dem aufstehen erfolgt, vor dem verlassen des Hauses durchfallartiger Stuhlgang oder Verstopfung sowie das Gefühl der unvollständigen Entleerung und ein Blähbauch. Wenn ich emotional stark erregt werde, z.B. ein heftiger Streit, passiert es manchmal, dass ich dann schnell auf die Toilette muss, aber das passiert wirklich nur in starken Erregungszuständen, die mit einem zittern gepaart sind. Im Laufe der Zeit habe ich mich auf den Reizdarm eingestellt, ich gehe meistens ein paar mal auf die Toilette bevor ich das Haus verlasse, aber ansonsten hatte ich dahingehend keine Probleme mehr.*

In dem letzten Jahr haben sich dann die Panikattacken eingeschlichen. Ich weiß nicht, wann ich die erste richtige Attacke hatte, aber es muss sich langsam eingeschlichen haben. Als ich die erste richtige Attacke hatte, wusste ich, dass ich nicht sterben muss und hab mich einfach ins Bett gelegt und es ausgeschlafen. Doch die Attacken kamen immer öfter. Wenn ich das Haus verließ hatte ich nicht nur Probleme mit meinem RD sondern auch noch einen ekligen Dauerschwindel und eine generelle Angespanntheit. Die Symptome einer Panikattacke sind bei mir starkes Zittern, Angespanntheit, rasende Gedanken, das Gefühl umzukippen und zu sterben, Übelkeit und ein extremes Unwohlsein. Das Problem ist, dass ich die PA sofort unbewusst verdränge und ich somit weder einen Auslöser benennen kann, noch genau sagen kann, was während solch einer Attacke passiert.*

Was ich bemerkt habe, ist, dass der Reizdarm und die Panikattacken miteinander verknüpft sind. Wenn es meinem Magen/Darm nicht gut geht ist auch mein Angstlevel hoch. Gehe ich aus dem Haus und habe dass Gefühl mir gleich in die Hose zu machen bekomme ich meist auch noch eine Panikattacke dazu.*

Ein weiteres großes Problem ist, dass ich nicht mehr trainieren kann, da ich danach immer krank bin, wenn ich mal joggen gehe, was ich früher oft und gerne gemacht habe, liege ich am nächsten Tag mit Fieber im Bett. Trage ich an einem etwas windigen Tag keine Mütze habe ich am nächsten Tag eine Nasennebenhöhlenentzündung. Manchmal bekomme ich eine, wenn ich nur etwas spazieren gehe. Das ergibt einen Teufelskreis, da ich mich abhärten will, um nicht immer krank zu sein, ich dann aber ewig flachliege was ich mir nicht leisten kann.*

Zudem habe ich permanent Halsschmerzen und eine verstopfte Nase sowie einen Druck auf meinen oberen Nebenhöhlen. Inhalieren und Rotlicht bringt eine kurzzeitige Besserung, aber mehr auch nicht. Durch meine Dauerkrankheit bin ich eigentlich immer schwach und erschöpft. Ich würde am liebsten den ganzen Tag nur schlafen.*

In den letzten Monaten sind auch ab und an brennende Schmerzen im Bauch sowie Reflux dazugekommen. Dadurch habe ich aufgehört saure Sachen, wie z.B. Äpfel zu essen, weil ich mir einbilde dann zu viel Säure im Magen zu haben und dadurch die Symptome hervorzurufen. Außerdem esse ich keine Laktose mehr, da ich eine Laktoseintolleranz vermute. Seitdem ich mich glutenfrei ernähre ist der Dauerschwindel, der mich geplagt hat, verschwunden, aber sonst hat sich keine Symptomlinderung eingestellt. Ich ernähre mich momentan sehr ausgewogen und gesund, aber ich merke keinen großen Unterschied. Manchmal, wenn ich ein paar Stunden nichts gegessen habe, fange ich an zu zittern und fühle mich extrem schwach, ich habe einen Drehschwindel und es fühlt sich so an, als würde ich gleich zusammenbrechen. Ich habe aber nachgewiesen kein Diabetes.

*Durch diese ganzen Probleme habe ich immer wieder mit Depressionen zu kämpfen, da ich mich die meiste Zeit des Tages Unwohl in meiner haut fühle und nicht weiß, was ich dagegen machen kann. Das Unwohlsein entsteht wahrscheinlich durch die Dauerübelkeit, aber ich kann nicht genau den Finger darauf legen.*

Ich bin erst 19 und mein ganzes Leben liegt noch vor mir, aber ich kann es nicht so genießen wie ich es gerne würde. Ich fühle mich vom Leben beschissen, weil ich nicht so leben kann, wie es ein normaler Junge in meinem Alter sollte. Ich möchte einmal wieder völlig gesund sein und raus gehen und mit Freunden einfach Spaß haben, aber ich habe nicht mehr die Kraft mich zu zwingen rauszugehen, wenn ich nicht unbedingt muss. Ich spüre wie ich langsam an meinen Sorgen und Lasten zerbreche. Ich weiß einfach nicht mehr was ich machen soll.


Vielen Dank für das durchlesen dieser doch sehr langen und etwas ungeordneten Geschichte. Entschuldigt die Rechtschreibfehler, ich schreibe mit meinem Handy. Ich freue mich über jede Antwort !*

Viel Mut und Kraft an jeden, der auch mit dem Leben strauchelt ! :)
 
wundermittel
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.740
Bist du vor 8 Jahren in eine neue Wohnung gezogen? Gab es sonst irgend ein Ereignis bevor es anfing? Ist deine Wohnung mit Schimmel befallen?

Magnesium- und Vitamin D Mangel halte ich für einen Punkt aber es ist wohl nicht die Hauptursache deiner Symptome.

Generalisierte Angststörung.... Ich hoffe dir ist klar, dass der Arzt der das sagte, nicht so wirklich kompetent ist, wenn man deine anderen Symptome dazu betrachtet.
 
Themenstarter
Beitritt
23.11.14
Beiträge
11
Vielen Dank für die schnelle Antwort :)
Umgezogen bin ich zu dieser Zeit nicht, aber ich hatte ein paar mal ein kleines Schimmel Problem in meinem Zimmer, wobei ich gegen Schimmel nachweislich nicht allergisch reagiere.
Ich kann mich leider nicht erinnern, ob etwas auslösendes passiert ist, möglicherweise habe ich es verdrängt oder es ist nichts passiert. Ich weiß bloß, dass ich vor den ersten Symptomn des RD eine Magen Darm Erkrankung hatte...
Meinen Elektrolyte- und Vitaminhaushalt wollte ich schon länger checken lassen, aber ich hab im Moment nicht das Geld dafür :/
Das ist mir leider bewusst, bis jetzt hatte ich nur Ärzte, die stupide vorhersehbare Symptombehandlung betrieben haben, deshalb versuche ich selbst so viel wie möglich herauszufinden.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.194
Hallo qwertz,

wie sieht es bei Dir mit den Zähnen aus? Ist da vor 8 Jahren oder später etwas gemacht worden? Was?

Lebst Du noch in dem Schimmel-befallenen Zimmer? Bist Du sicher, daß der Schimmel wirklich weg ist?
Die ständig verstopfte Nase und andere Symptome würden dazu passen, daß immer noch Schimmel da ist.
Es ist gut, daß Du laut Test nicht allergisch auf Schimmel reagierst. Auf der anderen Seite kann man trotzdem auf die Toxine der Schimmelpilze reagieren bzw. kann das nicht testen :eek:).

Symptome bei Schimmel

Außer den Allergien gibt es ja auch noch Intoleranzen (gleiche oder ähnliche Symptome bei beiden, aber andere Art der Entstehung und dadurch auch der Testung). Sind bei Dir Intoleranzen angedacht worden? Verträgst DU bestimmte Nahrungsmittel nicht gut?
Intoleranzen – Symptome, Ursachen von Krankheiten
Heuschnupfen Ratgeber - Allergie & Unverträglichkeit: Wo liegt der Unterschied?

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.740
Hallo qwertz1248,

Es gibt verschiedene Auslöser, welche ähnliche Symptome zeigen. Deshalb halte ich es für zielführend, wenn man bei der Ursachensuche die Ereignisse berücksichtigt, die mit der Erkrankung in Zusammenhang stehen.

Umgezogen bin ich zu dieser Zeit nicht, aber ich hatte ein paar mal ein kleines Schimmel Problem in meinem Zimmer, wobei ich gegen Schimmel nachweislich nicht allergisch reagiere.

Wohnst du immer noch in diesem Zimmer? Es gab ein Schimmelproblem und eventuell ist dieses immer noch vorhanden. Schimmel muss ja nicht unbedingt sichtbar sein.

Es gibt verschiedene Arten von Schimmel und es gibt verschiedene Arten von Allergien. Wer weiss, ob der Schimel, der bei dir vorhanden war/ist mit dem entsprechenden Allergietest getetestet wurd.

Ich würde auf den Test nicht viel geben!

Falls du noch dort wohnst. Geht es dir denn im Urlaub besser? Oder merkst du einen Unterschied, wenn du bei Freunden/Verwanden übernachtest?

Ich weiß bloß, dass ich vor den ersten Symptomn des RD eine Magen Darm Erkrankung hatte...

Genau so etwas meinte ich. Du hattest also eine Magens-, Darm Erkrankung. Entweder ist das immer nicht abgeheilt. Da habe ich ausser dem hier keine weitere Idee. Helicobacter pylori – Symptome, Ursachen von Krankheiten

Hast du damals Medikamente bekommen? Antibiotika? Vielleicht ist es eine Anhaltende Störung durch das Aedikament. Antibiotika können die Darmflora verändern und stören die Mitochondrienfunktion.

Grüsse
derstreeck
 
Beitritt
20.03.09
Beiträge
1.819
Hallo qwertz,

nun die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass Deine Darmflora seit der Magen-Darm Sache damals gestört war und sich dies über die Zeit bis heute noch verschlimmern konnte.

Unser gesamter Verdauungsschlauch vom Mund bis Anus ist ein System. Wenn es im Darm nicht passt, passt es häufig auch im HNO Bereich nicht und es kann überall Schleimhautprobleme geben.

Gut wäre auf jeden Fall, wenn Du Deinen Darm mit Bakterien unterstützt und mit Heilerde oder Toxaprevent Schadstoffe bindest, die dann ausgeschieden werden können.

Bis ein Darm sich wieder regeneriert hat, das dauert lange, braucht viel Geduld und eine konsequente Lebensführung. Von selber kann er sich nicht regenerieren, wenn ihm nicht mit Mitteln geholfen wird und ständige Reizstoffe erkannt werden (Nahrungsmittelunverträglichkeiten).

Hast Du schon mal etwas von dem Bauchhirn gehört? Darmthematik geht nicht selten einher mit psychischen Themen wie auch Ängste od. Panik und dafür gibt es eine Erklärung. Auch eine Depression kann sich über den Darm entwickeln. Und hier liegt dann auch eine der Lösungen, nur dauert die Lösung meist länger, also nicht von heute auf morgen alles okay.

Stress im Darm - Paracelsus Magazin - Naturheilkunde, Psychologie, Tierheilkunde und Wellness

Wie hast Du Dich vor dieser Magen Darm Geschichte ernährt, wie hast Du gelebt?
Von was ernährst Du Dich jetzt?

Hast Du Kontakt zu einem Arzt, der einen Darmfloratest durchführen kann? Ansonsten kannst Du so etwas auch über Medivere machen. Unbedingt Candida bzw. Pilze mit testen lassen, die sich gerne breitmachen, wenn die Flora nicht passt. Übelkeit kann ein Zeichen sein für Pilze, aber auch vieles andere.

Übelkeit kann auch Leber, Galle, Pankreas sein, die durch einen Magen Darm Infekt gerne in Mitleidenschaft gezogen werden. Daher in Deiner Ernährung unbedingt auf gute Öle (Qualität gibts eher selten im Discounter oder Supermarkt) achten (weil mit schlechten Fetten Leber und Galle echt Stress haben) und alles Zuckerhaltige und Süße streichen.

Auch wenn Du meinst, Zucker tut Deinen Nerven gut (so denkt leider noch ein Großteil der Bevölkerung). Ein gutes Essen besteht aus gedünstetem Gemüse, etwas gutem Eiweiß und gutem Fett. Wenn Du natürlich schon Nahrungsmittelunverträglichkeiten entwickelt hast, was hier durchaus wahrscheinlich ist, ist es natürlich wichtig, die unverträglichen Dinge zu eliminieren.

Dein Unterzucker bei Hunger und die Symptomatik zeigt, dass der Pankreas auf jeden Fall beteiligt ist, das muss sich übrigens nicht in Blutwerten zeigen. Ich habe das auch, seit meiner Jugend, der Körper erzieht Dich. Es ist wichtig, dass Du Dich so ernährst, dass Du alle Stoffe zu Dir nimmst, damit Dein Körper satt wird, also unbedingt Eiweiß und Fett (da kann erst mal ein TL reichen) zum Gemüse dazu, das sättigt länger.

Insgesamt kein einfaches Thema, aber wer hat das schon hier bei uns im Forum. Es ist oft Sisiphosarbeit hinter die Ursache zu kommen.

Alles Gute,
VG
julisa
 
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
Hallo qwertz1248

Mir ging es genauso. Reizdarm- Panik.
Du musst herausfinden, was denn dein Darm nicht mag und auch unbedingt Helicobacter untersuchen lassen (war es bei mir aber nicht).
Du solltest bedenken, dass der darm nach so vielen Jahren sehr lange zur erholung barucht, es auch immer wieder Rueckfaelle gibt.
Hast du Lactose testen lassen? Auch die anderen Verdaechtigen?
Fructose? bakterielle Fehlbesiedelung? (Alles Atemtests, sehr einfach, non-responderquote niedrig).

Ich mache dich auch darauf aufmerksam, dass Milchprotein was anderes ist, als Lactose und sich damit kein Arzt auskennt, dieses auch nicht verlaesslich testbar ist. Ich z.B. habe nach Jahren eine Milchproteinunvertraeglichkeit/allergie selbst bei mir gefunden.
Das kannst du mit Auslass ueber mind. 6 Wochen selbst mal probieren (KEINERLEI Milchprodukte, auch keine Spuren-achtung, ist in vielen Lebensmitteln irgendwo zugesetzt)

Was ist du denn so? Baust du genuegend Protein in deine Ernaehrung ein? Hats du eine laengere Geschichte mit Vegetraismus hinter dir?
Du solltest auch B-Vitamine, vorallem B12 testen lassen (wie suchst du am besten hier im forum).

Mach auch auf meine erfolgreiche Angst-u. Deprobehandlung mit aminosaeuren aufmerksam.

https://www.symptome.ch/vbboard/erf...pressions-u-angstbehandlung-aminosaeuren.html

Ich kann dir nur soviel sagen: Kaum war der Darm besser und meine Speicher (Aminos, B's etc.) aufgefuellt, war die Panik Geschichte. Und ich warne vor Psychopharmaka, die haben meinen Darm erst so richtig erledigt.

lg dadeduda
 
Themenstarter
Beitritt
23.11.14
Beiträge
11
Vielen Dank für die ganzen Antworten !
Ich war gerade beim HNO Arzt, wie es aussieht habe ich eine extreme Milbenallergie, wodurch meine Nase total zu ist. Die Ärztin hat mir eine Operation empfohlen :/
@Oregano/derstreeck Ich habe diverse Plomben, diese sind aber nicht aus Amalgan. Bezüglich des Schimmels bin ich mir nicht sicher, es könnte versteckten Schimmel in meiner neuen Wohnung geben, aber bis jetzt gab es noch keine wirklichen Anzeichen. Wie ich schon geschrieben hab vermute ich eine Gluten und Laktoseintolleranz, beides wurde aber nicht vom Arzt überprüft. Des weiteren vertrage ich keine Tomaten und Orangen. In der nächsten Zeit werde ich mal ein Ernährungstagebuch schreiben.
Ich habe früher Antibiotika nur in Ausnahmesituationen bekommen ( 2x Mittelohrentzündung )
@julisa Ich werde in der nächsten Zeit zu einem Gastroenterologen gehen und dort meine Darmflora überprüfen lassen, sowie mich auf Candida und Heliobakter testen lassen.
Momentan ernähre ich mich sehr gesund, also jeden Tag Obst/Gemüse, sehr wenig Zucker, und glutenfrei
@dadeduda Ich habe gestern alle Vitamine sowie Spurenelemente testen lassen, den Befund habe ich voraussichtlich Montag :) sollte ich mal wieder zu Geld kommen werde ich ein Aminogramm machen lassen.

Ich hoffe es geht euch allen gut ! :)
 
regulat-pro-immune
Beitritt
20.03.09
Beiträge
1.819
Vielen Dank für die ganzen Antworten !
Ich war gerade beim HNO Arzt, wie es aussieht habe ich eine extreme Milbenallergie, wodurch meine Nase total zu ist. Die Ärztin hat mir eine Operation empfohlen :/
Naja, die Ursache ist die Allergie, die Ursache dafür steckt unter anderem im Darm. Eine OP dreht nur das Warnlämpchen raus, sag ich mal so.

@julisa Ich werde in der nächsten Zeit zu einem Gastroenterologen gehen und dort meine Darmflora überprüfen lassen, sowie mich auf Candida und Heliobakter testen lassen.
Momentan ernähre ich mich sehr gesund, also jeden Tag Obst/Gemüse, sehr wenig Zucker, und glutenfrei
Wenn Du beim Gastro nicht weiterkommst (so wie ich), könntest Du den Darmcheck auch selber bei Medivere anfordern. Mir sagten alle Gastros (nach x Magen u. Darmspiegelungen, die nichts ergaben), das die Darmflora sich immer selber heilt und da müsste man nichts untersuchen.

In der heutigen Zeit müssen wir uns leider häufig selber um uns kümmern, weil die Ärzte andere Wege gehen. Auch wenn kein Candida gefunden wird, kann das ein Thema sein. Und auch ein Helicobacter sagt vor allem, die Flora im Verdauungstrakt passt nicht. Solche Keime können sich immer nur dann vermehren, wenn das Milieu nicht passt.

Obst eher nur früh und wenig, gell. Für ein Zuviel sind wir hier in D gar nicht eingestellt, vor allem nicht im Winter. Mit zu viel Obst kann man sich eine Frucoseunverträglichkeit regelrecht züchten, vor allem mit den ganzen exotischen und sehr Zuckerhaltigen Obstsorten.

Wenn Du Unverträglichkeiten hast, ist es wichtig, diese wegzulassen und gleichzeitig das höchst wahrscheinliche Leaky-gut im Darm zu behandeln. Das eine ohne das andere, kann die Darmschleimhaut nicht abheilen lassen.

VG
julisa
 
Beitritt
17.08.13
Beiträge
1.582
hallo qwertz,

ich habe eine milbenallergie.
auch mir wurde angeraten die nase opperieren zu lassen,
gesagt ,getan".vor ein paar jahren wurde sie opperiert.
meine schleimhautschwellung und häufiger schnupfen,
sind immer noch da.
was mir linderung verschaft ist meerwasser-spray.

zu deinem reizdarm,wenn es anfängt nimm mal
eine cetirizin-adgc(allergietablette).
hilft es ,ist es allergischer natur.
da hilft nur zu meiden was man nicht verträgt und
einen allergietest machen lassen.
diesen tip gab mir ein allergologe.

lg sanara und gute besserung.
 
Themenstarter
Beitritt
23.11.14
Beiträge
11
b12folsureg039qkl6jw.jpg

ergebnisse6ygqfarxkw.jpg

spurenelementeys724pmexc.jpg

Das sind die Ergebnisse der Blutuntersuchung, Coenzym Q10 ist extrem niedrig und sonst sind die meisten Werte auch im unteren grünen Bereich, ich hoffe jemand mit Ahnung kann mir beim Auswerten helfen :)
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.194
Hallo,

da das Magnesium im Serum bestimmt wurde und da schon im unteren Bereich liegt, ist anzunehmen, daß es intrazellulär erst recht zu niedrig ist.
Es wäre gut, wenn Du zusätzlich zur Serum-Blut-Bestimmung von B12 noch die Methylmalonsäure in Blut oder Urin oder - halte ich für besser - das Holotranscobalamin bestimmen lassen würdest.
In der Zwischenzeit würde ich schon mit der Substitution von Mg anfangen.

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
20.03.09
Beiträge
1.819
Hallo gwertz,

Eisenmangel? (schade, dass kein Ferritin getestet wurde) und das D ist viel zu niedrig.

Anzupeilen wäre beim D ein Wert von 120nmol. Pure encapsulations Vit D liquid ist allergenfrei.

Eisen sollte über mind. 3 Monate aufgefüllt werden. (Ferroverde von Nicapur)

VG
julisa
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
29.11.09
Beiträge
597
Du hast in einem anderen Thread geschrieben, daß Dein Schwindel durch glutenfreie Ernährung verschwunden ist. Wie sieht es denn mit den Panikattacken aus ... ?

VG
Frank
 
Themenstarter
Beitritt
23.11.14
Beiträge
11
@Oregano und julisa
Danke für die Antworten, ich werde versuchen das Holotranscobalamin testen zu lassen, aber momentan habe ich leider kein Geld dafür übrig :/
Mit der Substitution werde ich anfangen, sobald ich weiß, ob ich an einem Leaky Gut Syndrom leide, oder nicht.
Wisst ihr, was für ein Arzt mit bei der Auswertung der Ergebnisse wirklich helfen kann, da meine Hausärztin davon keine Ahnung hat ?
@Frank183
Die Panikattacken existieren immer noch, mal schlimmer, mal fast weg, ich vermute, dass es mit der Verfassung meines Magens zu tun hat, aber ich bin im Moment noch ratlos :(
 
Beitritt
20.03.09
Beiträge
1.819
Wisst ihr, was für ein Arzt mit bei der Auswertung der Ergebnisse wirklich helfen kann, da meine Hausärztin davon keine Ahnung hat ?
Nicht einfach, gibt dafür keine Listen. Vielleicht könntest Du bei Labor xyz mal anrufen und darum bitten, dass Dir ein Arzt genannt wird, der in Deiner Nähe ist. Denn dort werden ja die Stuhlanalysen für die Ärzte durchgeführt und die kennen sich dann wohl damit aus.
Labore wären u.a. ganzimmun, Mikroök, Biovis, Babende, Dr. Hauss ...
Gibt ja so viele ...

VG
julisa
 
Beitritt
14.07.11
Beiträge
51
hey meld dich doch mal und erzähl mir wies dir geht
ich hatte auch panickattaken und angststörungen....habe aber diese erfolgreich therapiert. lass dir diesbezüglich psychologisch helfen. und vor allem schau dass du unter allen Umständen deinen Tagesrhytmus deine Struktur aufrecht erhältst. ich wohnte in dieser Zeit bei meinen Eltern die mich morgens jeweils regelrecht aus dem Bett peitschten..
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
23.11.14
Beiträge
11
@ julisa
Danke für die Antwort, ich werd mich drum kümmern :)
@fabian32
Ich würde gerne zu einem Psychologen gehen, aber die Wartelisten hier sind bei mindestens einem halben Jahr und in 9 Monaten ziehe ich wieder von hier weg...
Einen strukturierten Tagesrhytmus habe ich, ich arbeite momentan und muss mich um den Haushalt kümmern, da ich alleine lebe.
Heute geht es mir halbwegs gut, aber das schwankt sehr stark. An manchen Tagen bin ich permanent angespannt und am Rand einer Attacke, einmal hatte ich die ganzen 8 Stunden, die ich am Tag arbeite, eine Panikattacke, an solchen Tagen will ich mich nur im Bett verkriechen und nie wieder aufstehen. An solchen Tagen verfluche ich Gott/das Schicksal oder was auch immer, dafür, dass ich so leiden muss, auch wenn ich weiß, dass mir das nichts bringt. Manchmal fühle ich mich so depressiv, dass ich nicht aufstehen will, aber ich weiß, dass nichts tun nichts bringt, also schleppe ich mich zur Arbeit und leiste meinen Dienst. Manchmal denke ich an Selbstmord, weil ich mein Leben nicht mehr aushalte, aber ich würde mich nie selbst umbringen, dafür ist das Leben zu kurz und ein letzter Funken Hoffnung bleibt immer.
An manchen Tagen bin ich dann wieder fast Symptomfrei, gehe spazieren und merke wieder, wie schön das Leben doch ist, aber diese Tage sind selten.
Mein größtes Problem ist, dass ich, wenn ich meine Freundin sehe, nicht die Kraft habe mit ihr rauszugehen und Spaß zu haben, wir bleiben so gut wie immer einfach zuhause bei ihr oder mir und sehen uns Filme an/zocken zusammen oder gammeln einfach. Sie sagt mir zwar immer, dass es ihr nichts ausmacht, aber ich fühle mich jedes Mal wie ein Versager und habe Angst sie zu verlieren. Auch wenn es sich so anhört als wäre ich faul, ich habe einfach nicht die Kraft mich in meiner Freizeit auch noch Panikattacken zu stellen, obwohl ich auch manchmal eine bekomme, wenn ich mit ihr zusammen bin und wir nur zuhause sind.
Alles in allem kann ich sagen, dass mein Leben momentan ziemlich beschissen ist.
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.740
Hallo qwertz1248,

Wenn es dir manchmal besser und ein andermal wieder schlechter geht, kann es mit der Ernährung zusammenhängen.

Isst du viele Kohlenhydrate? Viele mit Darmproblemen ging es besser mit einer kohlehydratarmen Ernährung.

Kennst du dich mit dem Thema aus? SIGHI > Einleitung

Deinen Vitamin D Spiegel könnte man etwas anheben, indem du regelmässig und dauerhaft Vitamin D nimmst. In der Anfangsphase soll man Magnesium dazu nehmen. Magnesiummangel kann auch bei Panikattacken eine Rolle spielen. Du könntest Magnesium in Form von Magnesiumchlorid zum einreiben auf die Haut nehmen. Der Magnesiumwert im Blutserum sagt nichts über einen Mangel in den Zellen und in den Organen oder den Knochen. Den Serumwert kannst du vergessen.

Was auffällt ist dein Coenzym Q10 Mangel. Nimmst du Q10 um diesen zu beheben?

Grüsse
derstreeck
 
Oben