Quantcast

Investoren kaufen Arztpraxen

wege1

Ja, den Artikel habe ich gestern auch schon gelesen.
Zum Teil ist das sogar hier auf dem Land schon umgesetzt. Jetzt versucht man mir als
Privatpatient noch mehr aufzuschwatzen.

Vor allen Dingen sehe ich (fast jedes Mal) einen anderen Arzt, da scheinbar eine Rotation innerhalb dieser Praxen stattfindet. So geht‘s dann immer wieder von vorne los, hat man mal einen guten Arzt gefunden (welch Wunder) hat man den Eindruck beim nächsten Mal den „Hausmeister“ vor sich zu haben.

Die Ärzte sind angestellt und angehalten, gewinnmaxierend zu arbeiten. Prozente aufs Salär gibts dann bei zus. Igelleistungen, mehr OP‘s u.s.w.

Fazit: Bei schwierigen Erkrankungen wirds dann noch schwerer, hier geht‘s nur um Profitmaximierung, nicht um Heilmaxierung. Im o.g. Bericht stehen weitere Einzelheiten.
Wer macht sowas möglich: unsere ........... Politiker. Vielleicht sollten Sie mal mehr Hirn essen :((
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.318
Oh Gott. Sch*** Kapitalismus - mehr fällt mir dazu nicht ein.

Erinnert mich an die Privatisierung öffentlicher Güter oder den Verkauf von großen Immobilien an Finanzhaie, wo es hinterher schwer wird, das wieder rückgängig zu machen. Als ob man nichts daraus lernt...
 
Beitritt
07.05.09
Beiträge
453
Zitat: Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach fordert sogar, den Verkauf von Arztsitzen an Finanzinvestoren zu verbieten. „Wenn solche stark profitorientierten Mehrheitseigner die ambulante Versorgung betreiben, entstehen unüberwindbare Interessenkonflikte“, sagt der Bundestagsabgeordnete.

Das finde ich, müsste allerdings jeder potentielle Patient fordern. Da wird in aller Heimlichkeit mal wieder ein Gesetz verabschiedet, von dem die Öffentlichkeit so gut wie nichts mitkriegt.

Tumbe, taube oder bestechliche Politiker, denen alles egal ist? Frage mich, ob das in Frankreich oder anderen EU-Ländern auch schon so läuft. In Deutschland wird die Pharmaindustrie ja besonders gehätschelt. Wahrscheinlich sind wir da im negativem Sinn sogar noch "Vorreiter". Das gesamte Krankenkassenwesen (zuviele Kassen, zuviele Vorstände) müsste entsorgt werden. Naja, das übernehmen dann die Konzerne auch noch so nebenbei.
 
Oben