Implantate

u.s.

Da ist doch tatsächlich von einem "Entzündungsherd" die Rede. Kaum zu glauben.

ciao

-Ulf
 

oli

Interessant auch, dass von HNO-Beschwerden gesprochen wird und von einer Krankheit "im Grenzbereich zwischen Zahn- und HNO-Bereich" (nicht wörtlich zitiert).

Das ist interessant, weil man sonst ja immer zu hören bekommt, dass Schmerzfreiheit an den Zähnen auch Kiefergesundheit bedingt.
"Wenn Dir nichts weh tut, hast Du auch nichts"...
 

Silvia P

Ja, die Implantate werden in den nächsten Jahren noch viele Probleme machen für die Besitzer !

Wenn man zuviel Geld hat sollte man es klugerweise anderweitig als in Implantate anlegen.

Der Körper nimmt das Implantat nie richtig an!
Das festwerden des Titanstiftes im Kiefer ist eigentlich eine ABWEHRREAKTION !
Der Körper versucht den Fremdstoff mit Knochenmaterial zu ummanteln und mauert so den Stift ein. Kein annehmen, sondern abwehren!

Silvia
 

Malve

Es gibt mittlerweile sehr bioverträgliche Keramikimplantate, ohne Titan.

Wie sollte man sonst Lücken schliessen? Einfach "auf den Felgen" kauen? Brücken bauen (wobei zwei gesunde Zähne beschliffen werden müssen)?

Vielleicht sollte man Implantate nicht generell verteufeln, sondern umfassende Informationen einholen.

LG,
uma
 

u.s.

Auch auf Keramik gibt es bei Umweltgeschädigten Allergien -ich habe auch eine: Amalgam - Testergebnisse - Allergiepass u.s.

Du fragst, wie man eine Lücke schließen soll. Hast Du mal daran gedacht, die Lücke einfach zu lassen?

Zähne sind natürlich ein Statussymbol in unserer Gesellschaft, aber wer gesund sei will, muss halt ein Stück weit auf die Gesellschaft sch***en. Auch Rauchen galt lange Zeit als Statussymbol, heute sterben die Raucher elend an Krebs und sie sind selbst schuld, denn schon lange waren die Folgen bekannt!

Meine Merksätze Nicht alles, was die Masse macht, ist gesund! Oft ist es das genau das Gegenteil! Immer in eigenes Handeln nach eigenem Wissen konsequent bestimmen!

ciao

-Ulf
 

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.115
Mit Lücken im Gebiss, im sichtbaren Bereich, ist man bei einigen Jobs aber nicht gerne gesehen und wenn man eine Familie ernähren muss...

LG
 
Beitritt
30.06.05
Beiträge
1.359
Hallo Ihr Lieben!

... da muss ich ADo recht geben.
Ausserdem bin ich eine Rohköstlerin - und darauf angewiesen meine Nahrung ordentlich zu zerkleinern und Einzuspeicheln.
Wie sollte das mit einem unvollständigem Gebiss ordentlich gehen?

Ich denke, wenn man sich ordentlich vorher austestet und informiert, dann ist ein Implantat auf Keramikbasis bestimmt oft besser, als ein lückenhaftes Gebiss.

Lieber Gruss
Karin
 

u.s.

Man kann auch eine ungiftige (=verträgliche) Prothese haben und damit problemlos kauen. Manchmal müssen auch nicht alle Zähne raus. Bei mir waren es bisher nur die oberen Backenzähne. Ich kann alles essen, was ich vorher schon aß, auch viel Rohkost. Alles eine Gewohnheitssache.

Aber macht mit eurer Gesundheit, was ihr wollt. Es ist eure Entscheidung und die Folgen trägt jeder selbst.

ciao

-Ulf
 

u.s.

@ ADo:

Für viele Schwerkranke stellt sich die Frage mit dem Aussehen im Job gar nicht mehr, da sie durch ihre vereiterten Zähne und die Folgekrankheiten ohnehin nicht mehr arbeiten können!
 

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.115
@ US
Ich bin Witwe; ich habe zwei Kinder; ich muss arbeiten, solange ich noch irgendwie krabbeln kann; meine Zähne (im sichtbaren Bereich) müssen raus; mit Lücken verliere ich diesen Job; ich bin schon reichlich alt und im Grunde zu krank für eine neue Ausbildung.
Ich weiß echt nicht, wie ichs machen soll!

LG
 
Themenstarter
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Hallo, Hier habe ich den Auftritt von Yvonne Catterfeld bei J.B.Kerner gefunden. Man kann das Video anschauen. Ist sehr interessant. Yvonne C. spricht ausführlich darüber, wie Zähne krankmachen können, dass Kieferentzündnungen nicht auf Röntgenbildern zu sehen sind usw. ZDF.de - Johannes B. Kerner Liebe Grüße Anne S.
 
Oben