HPU Test KEAC

Ina

Themenstarter
Beitritt
12.05.07
Beiträge
4
Hallo,
in den nächsten Wochen möchte ich einen HPU Test bei Keac durchführen. Nun ist mir nicht klar, welcher Test sinnvoller ist (24 Stunden Sammelurin oder Morgenurin)? Seit zwei Jahren leide ich unter schweren chronischen Symptomen. Leider bin ich erst jetzt auf HPU gestoßen, nachdem ich schon monatelang Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und Schwermetallentgiftungsmittel nehme. Wie lange ist es wirklich sinnvoll alle Präparate wegzulassen, um zu einem vernünftigen Ergebnis zu kommen?
Im letzten Jahr wurde ich auf Porphyrie untersucht (Blut,Stuhl und Urin). Dort waren nur die Koproporphyrine im Urin erhöht, und dies spricht dann für eine sekundäre Form. Gibt es hier einen Zusammenhang zur HPU? Weiß jemand, ob man für eine Porphyrieuntersuchung auch alles weglassen muß, um zu einem vernünftigen Ergebnis zu kommen?

Liebe Grüße Ina
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.904
Hallo Ina,
geht es Dir denn mit den entsprechenden Vitaminen und Mineralstoffen besser? Also vor allem die B-Vitamine (oder P5P), Zink, Mangan, evtl. Molybdän?
Ich frage deshalb, weil ich mir gar nicht mehr sicher bin, ob nun ein HPU-Test der Weisheit letzter Schluß ist und nicht letzten Endes erst einmal die Schwermetallentgiftung einigermaßen abgeschlossen sein sollte (sind alle Amalgam und Metall + Zahn-Kiefer-Herde draußen?).

Grüsse,
Uta
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
28.08.06
Beiträge
55
Hi Ina,
ich überlege auch gerade diesen Test machen zu lassen. Habe verschiedene Anbieter (Pyrrolurie - die unterschätzte Stoffwechselstörung:) angeschrieben. kosten liegen so ca. zwischen 30 und knapp 60 E.
da ich z.zt. auch schon zink und nen vit.-b.-komplex nehme, habe ich da mal nachgefragt: antwort: den b-komplex für eine woche weg lassen. denke, ich lasse zink und komplex dann weg.
hoffe, das hilft dir ein bissl!:wave:
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo Ina,

hier was zum Test und Bedingungen, was Vitamin o. ä. betrifft. Dort steht was von 2 Wochen. Wegen Deiner Porphyrie musst Du mal auf der KEAC-Seite schnüffeln, da habe ich keine direkte Ahnung.
Bei chronischen Beschwerden ist glaube der 24-h-Test sicherer, würde ich im Zweifelsfall sogar machen, sonst bezahlst du zwei Mal.
 

Ina

Themenstarter
Beitritt
12.05.07
Beiträge
4
Hallo,
Es geht mir mit den Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen nicht wirklich besser. Das P5P habe ich bisher allerdings noch nicht eingenommen, aber B Vitamin Komplex mit ca. 50 bis 100 mg. tgl. Die Schwermetallentgiftung ist schon weit fortgeschritten. So weit ich weiß, kann es wohl ohne HPU-Behandlung zu einem Toxin-stau kommen.Amalgam und Metalle sind entfernt.
Nun habe ich mich entschieden den 24 Std. Test nach ca. 2 Wochen Medikamentenauslaß durchzuführen. Heute habe ich in Erfahrung gebracht, daß Vitamine, Spurenelemente,Mineralstoffe,Glutathion und Chelatbildner (z.B. DMPS) keinen Einfluß auf eine "reine" Porphyrieuntersuchung (z.B. in Karlsruhe) haben sollen. Die erhöhten Koproporphyrine im Urin sollen schon ein Hinweis auf das Vorliegen von HPU sein.

Liebe Grüße Ina
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.411
Hallo Ina,

könntest Du bitte noch dazu schreiben, WER das:

Heute habe ich in Erfahrung gebracht, daß Vitamine, Spurenelemente,Mineralstoffe,Glutathion und Chelatbildner (z.B. DMPS) keinen Einfluß auf eine "reine" Porphyrieuntersuchung (z.B. in Karlsruhe) haben sollen. Die erhöhten Koproporphyrine im Urin sollen schon ein Hinweis auf das Vorliegen von HPU sein.
gesagt hat?

Wir hatten (und haben) hier gerade heiße Grundsatzdiskussionen zum Thema HPU/Porphyrie (siehe u.a. den Thread http://www.symptome.ch/vbboard/kryptopyrrolurie-hpu-kpu/5906-diskussion-ueber-kpu-artikel-wiki.html) und das würde mich schon sehr interessieren!

Liebe Grüße und viel Erfolg
Kate
 

Ina

Themenstarter
Beitritt
12.05.07
Beiträge
4
Hallo,
Diese Aussage hat eine von Porphyrie betroffene Bekannte gemacht. Nun hoffe ich, daß es stimmt.
Nach ca. zwei Wochen Medikamtenauslaß werde ich mich aber auch nochmal auf "reine" Porphyrie untersuchen lassen.
Hat jemand Informationen, ob die von mir o.g. Mittel einen Einfluß auf die "reine" Porphyrieuntersuchung haben ähnlich wie bei HPU?
Wenn ja, wie lange müßte man denn alles weglassen?

Liebe Grüße Ina

Gibt es ein eigentlich ein Porphyrie Forum?
 
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.697
Werde jetzt den KPU-Test bei orthomedis machen. Nehme seit Monaten ein Multipräparat das allerdings nur 2 mg B6 enthält und 5 mg Zink. Die letzten 3 Tage hatte ich allerdings 25 mg B6 und 5 mg Zink zusätzlich eingenommen (heute nicht). Kann das das Ergebnis schon stark verfälschen, wenn ich Urin von heute abschicke?
Ich würde 1. ungern so lange warten mit dem test weil ich demnächst für längere Zeit ins Ausland fahre und 2. würde ich ungern so lange mein Präparat absetzen.
Außerdem habe ich heute Rizinusöl-Tag. Kann das auch das Ergebnis verfälschen?
Liebe Grüße Carrie
 
Beitritt
20.06.07
Beiträge
484
Hallo Ina,

Wie lange ist es wirklich sinnvoll alle Präparate wegzulassen, um zu einem vernünftigen Ergebnis zu kommen?

Das hängt wohl vor allem davon ab, wie hoch Dein B-Komplex dosiert ist.

An Carries Stelle würde ich eine Woche oder so warten.

Ich hatte vor dem Test noch nie höher dosierte B-Komplexe genommen, nur einige Wochen vor dem Test für ein paar Wochen ein Zink-Präparat (15 mg).

Nun ist mir nicht klar, welcher Test sinnvoller ist (24 Stunden Sammelurin oder Morgenurin)?

Beim 24-Stunden-Urin ist es angeblich wahrscheinlicher, dass das Ergebnis eindeutig ist. Aber ich habe mich trotzdem für den Morgenurin-Test entschieden, weil mir das Sammeln zu umständlich gewesen wäre. Da muss man ja auch den ganzen Tag zuhause hocken...

Mein Ergebnis war dennoch ziemlich eindeutig, außerdem kann ich mir ja denken, dass der Wert noch ein bisschen höher ausgefallen wäre, wenn ich noch weniger getrunken hätte (habe eine leichte Überfunktion der Schilddrüse und deshalb mehr Durst als früher) oder wenn der Test kurz vor der Regel gemacht worden wäre: Passt schon.

Entscheide einfach nach Bauchgefühl.

Viel Glück damit,
Irene
 
Beitritt
21.06.07
Beiträge
15
hallo

ich hab den Test auch mittels Morgenurin gemacht und auch ganz kurz vor meiner Periode. Heisst es, dass mein KPU-Wert fälschlicherweise so hoch liegt und eigentlich niedriger wäre??? Es hatte mir vorher keiner bei denen im Labor was davon gesagt, dass der Wert kurz vor der Periode gefälscht wird o.Ä.

Ansonsten noch kurz eine Frage nebenbei... Mein KPU Wert beträgt 43 µg/dl, welchem HPU Wert in der Einheit "µ mol/l" würde das denn entsprechen?

Danke im voraus

LG Katy
 
Beitritt
20.06.07
Beiträge
484
ich hab den Test auch mittels Morgenurin gemacht und auch ganz kurz vor meiner Periode. Heisst es, dass mein KPU-Wert fälschlicherweise so hoch liegt und eigentlich niedriger wäre???
Hallo Katy, was den Zyklus betrifft, so soll der Wert kurz vor der Periode am höchsten sein. Das kann man dann bei der Deutung und Auswertung bedenken, vor allem wenn die Werte nicht ganz eindeutig sind. Ebenso dass man an stressigen Tagen eine höhere Pyrrolausscheidung hat als in entspannten Zeiten. Bei mir weist der Laborwert laut KEAC halbwegs sicher auf HPU hin. Und das obwohl die Probe an einem Tag ohne Stress und ohne PMS genommen wurde und ich möglicherweise mehr getrunken habe als andere Testpersonen... also habe ich wohl HPU.

Ich will damit aber nicht sagen, dass die Werte zu einem bestimmten Zeitpunkt richtig oder falsch sind. Sie fallen nur tendenziell unterschiedlich aus.

Frag doch mal bei Deinem Labor nach, wenn Dir das Ergebnis unklar ist - hab ich auch gemacht.

Viele Grüße
Irene
 

Neueste Beiträge

Oben