Histamin- und Salicylatintoleranz - Patientenverfügung

Themenstarter
Beitritt
01.10.10
Beiträge
139
Ich bin zurzeit dabei meine Patientenverfügung zu schreiben.
Ich bin in der Situation: Wasch mir den Pelz aber mach mich nicht nass.
Ich habe Histamin- und Salicylatintoleranz, CFS und MCS. Außerdem kommen noch genetische Veränderungen bei einigen Genen habe (z.B. CYP2D6, GST M1 und GS TP1...)hinzu . Meine Patientenverfügung muss schon greifen, wenn ich von einem Arzt in einer Parxis oder im Krankenhaus behandelt werde, weil ich durch die Reinigungs- und Desinfektionsmittel etc. schon so beeinträchtigt sein kann, dass ich nicht mehr klar denken und reden kann.
Ich hatte angefangen eine Liste mit den Medikamenten, die ich nicht vertragen kann, zu schreiben. Daran werde ich noch eine Weile arbeiten... Ich finde einfach keine Medikamentengruppen, die ich vertragen kann. Von meinem Gefühl her würde ich bei meiner Patientenverfügung schreiben: Keine Medikamente!
Aber ich bin kein Arzt und es kann Möglichkeiten geben, die ich als Laie nicht kenne. Deshalb würde ich gerne mir ein Schlupfloch offen halten. Habt Ihr eine Idee, wie ich das schreiben könnte?
 
wundermittel
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.158
.
wenn du alle uv usw. da reinschreibst wird es eh keiner ernst nehmen und du bekommst die üblichen medis.

als ich vom kieferchirurgen trotz schriftl. und mündl. hinweis auf die aip und fragen, ob das betäubungsmittel das gleiche ist wie die beiden male davor ein falsches gespritzt bekommen hab und dann wegen der krassen nebenwirkungen (bin u.a. auf der straße ohne vorwarnung umgekippt und mit dem gesicht so heftig auf den boden geknallt, daß die brille ganz zersplittert war) in die krankenhausambulanz mußte, hab ich auch da der ärztin nicht nur gesagt, daß ich die aip hab (die steht seit etlichen jahrzehnten in den med. fachbüchern), sondern auch ein entspr. ärztl. attest gegeben und dann noch gefragt, ob das mittel in der infusion geeignet ist und es war dann doch eins, das man bei der aip niemals geben darf (ich hab es hinterher von einem pfleger erfahren, der dabei war und nach dem desaster im inet nachgeschaut hat).
ich hab es nur sehr knapp überlebt (nicht "gefühlt", sondern tatsächlich) und an den sehr üblen folgen leide ich immer noch (seit 2,5 jahren).

ich werde nie mehr zu einem arzt oder in ein krankenhaus zur behandlung gehen. meine mutter ist wegen solcher ............ schon mit mitte 40 an der aip gestorben (falsche medis). ich möchte aber mind. 83 werden (evtl. auch 93) und das wenigstens so einigermaßen fit.

an deiner stelle würde ich mir wegen der schulmed. anerkannten krankheiten ein ärztl. attest geben lassen und vor allem immer die medis, die du vertragen kannst dabei haben (s.u.).

Reinigungs- und Desinfektionsmittel

werden überall verwendet und das wirst auch mit einer verfügung nicht verhindern können.

als ich nach dem crash 10 tage im krankenhaus lag und mich nicht wehren konnte, weil ich mehr tot als lebendig war (die meiste zeit eh bewußtlos) , wurde auch das zimmer in dem ich lag mit gr. mengen desinfektionsmittel geputzt.
als es mir nach 10 tage noch schlechter ging als am 1. tag wurde ich per krankenwagen sonntags vormittags in meine wohnung gebracht und da meinem schicksal überlassen. die wußten daß ich allein lebe und mir noch nicht mal etwas zu essen kaufen konnte...............

an den transport und den ersten tag hier kann ich mich garnicht mehr erinnern, weil ich die meiste zeit bewußtlos war. als ich am nächsten tag zu mir kam, konnte ich einen notarzt anrufen, der mir aber auch nicht helfen konnte, weil er wie fast alle ärzte keine ahnung hatte, was die aip ist.
die steht seit etlichen jahrzehnten in den med. fachbüchern und trotzdem kennen die meisten ärzte sie nicht.

mcs usw. steht nicht in den med. fachbüchern. sowas kennt dann fast kein arzt bis auf einige privatärzte, die aber meist sehr teuer sind (ich war bei etlichen und es hat sehr viel gekostet, aber nichts gebracht) und auch oft nicht erfolgreich, sonst würden nicht so viele leute im inet hilfe suchen.
Keine Medikamente!

das kannst du zwar sagen und schreiben, aber im notfall hält sich keiner dran, zumal er ja irgendwas geben muß, um nicht wegen unterlassener hilfeleistung oder kunstfehler usw. vor gericht zu landen.
und bei notfällen hab ich auch noch nie erlebt, daß ein arzt usw. den betreffenden erst mal durchsucht hat, ob er evtl. eine verfügung dabei hat.
es kann Möglichkeiten geben, die ich als Laie nicht kenne.

ja, die gibt es.
z.b. sind homöop. mittel bei richtiger anwendung verträglich und ohne nebenwirkungen.

aber damit kennen sich auch nur ganz extrem wenige wirklich gut aus und mit halbwissen erreicht man meist nichts (bzw. nur mal einen zufallstreffer) oder nur eine placebowirkung bei eher harmlosen beschwerden.



lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
01.10.10
Beiträge
139
Hallo Sunny,
danke, dass Du auf meine Frage geantwortet hast. Ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht, allerdings nicht ganz so schlimm. Deshalb habe ich seit vielen Jahren einen großen Bogen um Krankenhäuser und Ärzte gemacht und habe es auch weiterhin vor.
Unterlassene Hilfeleistung: Eigentlich müsste doch durch meine Patientenverfügung die Personen, die mir helfen wollen, von diesem Vorwurf befreit sein, oder?

Ich hatte noch an eine andere Behandlungsmöglichkeit gedacht. Werden bei Blutwäschen/Apherese ( ich habe verschiedenen Autoantikörper) Medikamente etc. eingesetzt, die bei mir zu Problemen führen könnten?
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.158
Patientenverfügung die Personen, die mir helfen wollen, von diesem Vorwurf befreit sein

bei notfällen hab ich auch noch nie erlebt, daß ein arzt usw. den betreffenden erst mal durchsucht hat, ob er evtl. eine verfügung dabei hat.

außerdem sind ärzte normalerweise verpflichtet die derzeit gültigen regeln der medizin zu beachten, vor allem wenn ein notfall vorliegt.
sie lassen ja auch keinen unbehandelt, der einen suizidversuch unternommen hat.

genaueres kann dir ein anwalt sagen, der sich im medizinrecht usw. gut auskennt.

aber gut, daß das thema hier im forum erwähnt wurde. es hat mich daran erinnert, den leuten, mit denen ich beruflich zu tun habe zu sagen, daß sie nichts unternehmen sollen bzw. einfach denken sollen ich hätte den termin vergessen, wenn ich mich nicht melde usw.
beim crash hatte mich ja einer von ihnen ins krankenhaus gebracht, was natürlich eigentlich sehr nett war. und in der zeit im krankenhaus haben mich die leute, mit denen ich beruflich zu tun habe (alle sehr nett, aber seit corona nur noch 4) mit essen versorgt, weil ich das, was es da gab nicht essen konnte und etwas anderes gab es nicht und bei der aip sind lange eßpausen sehr krasse trigger.


damit kenne ich mich nicht aus. aber da gifte vor allem im fettgewebe usw. gespeichert sind, kann es doch höchstens einen kl. teil entfernen.
Histamin- und Salicylatintoleranz, CFS und MCS.
und daran ändert es doch auch nichts und an den genen sowieso nicht. kostet nur einiges. jede ab 500 euro aufwärts und es sind einige nötig und falls ich nicht etwas übersehen habe, hat es bisher nur einer userin geholfen. und ihr wohl auch nicht wirklich gut.

Deshalb werde ich bis an mein Lebensende wegen der hohen Vergiftung entgiften.
Also Aphs, Blutegel am Kopf wegen Amalgam, Gd und genetische Disposition für Demenz, Autismus und Migräne. Dazu die Schlangenenzyme, da die SM die Enzyme zerstört. Für die Seele Meditation und viel liebevolle Schwingungen aussenden.
Chelattherapie müßte ich auch dann wieder beginnen.
Ja, helen weiss da sicher am besten Bescheid. Schliesslich macht sie die Aphs. schon seit vielen vielen Jahren.



es ist eh immer besser und meist auch billiger die ursachen zu beseitigen und nicht an den symptomen rumzudoktern bzw. dann, wenn man die ursachen nicht beseitigen kann (wie z.b. bei genet. krankheiten) die auslöser der beschwerden soweit möglich zu meiden. und bzgl. hi usw. gibt es ja viele infos und etliche tabellen im inet.
und wenn man z.b. bei der hi die uv sachen lange meidet, kann es teils auch dazu führen, daß man dann mal eine ausnahme machen kann (nur einmal und dann wieder eine sehr lange pause, sonst wird es wieder schlimmer). ich hab z.b. gestern schokolade gegessen und heute sind zwar beschwerden da, aber nur sehr wenig und mit sicherheit sehr bald noch weniger, weil ich jetzt wieder "brav" bin. und die übiggbliebene schokolade (einiges, weil ich an sehr wenig essen gewöhnt bin) werde ich morgen den bettlern geben. hier gibt es zwar einige stellen, wo sie kostenloses essen bekommen, aber wahrscheinlich keine schokolade.
und der gang auf die waage war heute auch erfreulich, weil ich trotz der schokolade deutlich weniger gewogen hab als gestern. :)


lg
sunny

lg
sunny
 
Oben