Quantcast

Hilfe - Ständiger Durchfall seit ca 1 Jahr

Themenstarter
Beitritt
29.12.12
Beiträge
4
Hallo alle zusammen,

Ich brauche eure Hilfe.
Mein Sohn (19 Monate) hat seit ca 1 Jahr immer
wiederkehrende Durchfälle.
Aber mal von Vorne.
Als ich schwanger wurde war es ein kleines großes
Wunder, weil wir hatten uns schon damit abgefunden
keine Kinder zu bekommen.
Ich hatte grade eine sehr aggressive Chemotherapie (wegen
Brustkrebs) hinter mir. Die Bestrahlungen waren auch grad vorbei
und ich steckte mitten in der eigentlich 4 jährigen Anti-Hormon-
Therapie. Trotzdem wurde ich schwanger. Nach dem ersten Schock
war die Freude riesig!!
Alle Medikamente wurden sofort abgesetzt und die Schwangerschaft
verlief komplikationslos.

Als unser kleiner Sonnenschein da war waren wir überglücklich.
Gesund und munter auch wenn etwas klein :)

Doch die Freude währte nicht sehr lange. Erst wurde das KISS Syndrom festgestellt, was aber schnell behoben war. Es folgte ein Infekt nach dem nächsten. Mit nur 3 Woche Fieber mit Spitzen bis 40,6 , Husten Schnupfen.
So ging es weiter bis er mit knapp 14 Wochen ins Krankenhaus kam weil er so stark Husten musste das er nicht mehr Atmen konnte.
Im Krankenhaus kam dann raus das er Keuchhusten hat. Antibiotika und Hustenstiller waren nun angesagt. Mal wieder...
Kaum aus dem Krankenhaus entlassen waren wir wieder beim Kinderarzt.
Er hat sich aus dem Krankenhaus die Rotha Vieren mitgenommen :-(
Zum ständigen Fieber und Husten nun auch noch Durchfall.
Nachdem wir das alles endlich durchgestanden haben und wir dem Darm mit Globoli wieder fit gemacht haben dachten wir: jetzt haben wir es überstanden!
Doch weit gefehlt. Seitdem schlagen wir uns mit Durchfällen rum und wissen nicht wie wir es in den Griff bekommen sollen.
Wir haben schon soviel ausprobiert: lactosefreie Ernährung, auf Gluten voll verzichtet, Schonkost, Heilnahrung, ganz normale Ernährung...
Es wurden Stuhlproben genommen, Blutbilder gemacht, Allegietests, Medikamente für die Darmflora gegeben. Und nix passiert....
Er hat Tage da muss ich ihm 10 mal die Windeln wechseln weil sie voll sind ( oft ist der Stuhlgang wie Wasser) und es gibt Tage da hat er ganz normalen Stuhlgang oder auch mal gar keinen. Aber immer heftige Durchfallphasen und dann von heute auf morgen ist es vorbei. Und genauso fängt es dann wieder an. Mittlerweile hat er schon stark abgenommen das er untergewichtig ist.
Er hat dabei aber keine Schmerzen nur ist er manchmal etwas schlapp.
Zur Zeit sind wir im Krankenhaus zur Diagnostik aber so wirklich wissen die auch nicht mehr weiter...

Vielleicht kann uns hier jemand helfen und uns einen Tipp geben wie wir das in den Griff bekommen oder einem Hinweis auf eine Erkrankung geben.


Im voraus schon mal vielen Dank für alle Antworten ?!!

Viele Grüsse
Sabrina
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.640
Hallo Mama von Luke,

Schwierig. Die Intoleranz, welche Du in deiner Aufzählung noch nicht genannt hast, ist die Fruktoseintoleranz.

Vielleicht ist es aber auch wirklich die gestörte Darmflora.

Falls es was mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten zu tun hat, lässt sich das am besten rausfinden, wenn Du ein Ernährungstagebuch führst. Wenn Du mal 1-2 Wochen lang aufschreibst, was Ihr wann gefüttert habt und wann er Stuhlgang hat und wie dieser beschaffen ist und auch ob noch weitere Symptome gibt wie Unruhe, Müdigkeit, Schlafstörungen.

Hier im Forum sind viele mit Intoleranzen aktiv. Vielleicht können wir ja was rausfinden, wenn Du das Tagebuch ins Forum stellst oder per pn an Mitglieder schickst, welche versuchen wollen zu helfen.

Ich selbst habe eine Histaminintoleranz, Milcheiweissunverträglichkeit und Fruktoseintoleranz weiss wie sich diese Sachen auswirken.

Grüsse
derstreeck (Papa von Mathias, 25 Monate)
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.075
Hallo Mama von Luke,

Mein Sohn (19 Monate) hat seit ca 1 Jahr immer wiederkehrende Durchfälle.

Das heißt also, daß die Durchfälle mit etwa 7 Monaten angefangen haben? Was hat sich damals in der Ernährung aber auch sonst verändert?
Hat damals das Zufüttern angefangen oder war das schon früher? Gab es da eine Impfung?

Vielleicht findest Du hier oder in einem der anderen Threads von Salima den einen oder anderen Tipp:
https://www.symptome.ch/vbboard/koennte-problem/16954-sohn-2-jahre-schlaeft-schmerzen.html

Grüsse,
Oregano


Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
29.12.12
Beiträge
4
Hallo dersteek,

Ich habe heute den Arzt drauf angesprochen und er wird ihn auf Fructoseunverträglichkeit testen. Danke für den Tipp. Ein Ernährungsprotokoll haben wir grade angefangen und sobald wir einen größeren Zeitraum zusammen haben werd ich ihn hier posten. Müde ist er wirklich viel aber er isst auch echt wenig und dazu die Durchfälle da hat man wenig Energie.
Die ersten Blutergebnisse haben ergeben das er zuwenig Vitamine und Mineralstoffe im Blut hat und einige andere Werte noch mal überprüft werden müssen. Der Arzt meinte das er nochmal genau schauen will ob es an der grundsätzlichen Ernährung liegt oder der Darm die Stoffe nicht aufnehmen kann. Ich hoffe nur das er nicht weiter abnimmt sonst wird es bald kritisch :-(

LG die Mama von Luke
 
Themenstarter
Beitritt
29.12.12
Beiträge
4
Hallo Oregano,

Angefangen hat alles da war er drei/vier Monate alt. Da hatte er die Rotavieren. Aufgrund der Vorerkrankung (Keuchhusten) zog sich die Behandlung ganz schön in die Länge. Mit 6/7 Monaten ist uns dann aufgefallen das er immer wieder Durchfall hat und sind von Arzt zu Arzt.
Uns ist nicht bewusst das dort irgendeine Umstellung gewesen ist. Breikost hat er schon mit 5 Monaten bekommen weil er die Milch ( ich hab 7 verschiedene probiert) nicht mehr wollte. Wir haben auch ganz langsam angefangen.
Ich werde mich mal bei Salima umschauen. Vielen Danj für den Tipp.

LG die Mama von Luke
 

Freesie

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
22.07.09
Beiträge
1.741
Hallo Sabrina,

Ich hatte grade eine sehr aggressive Chemotherapie (wegen Brustkrebs) hinter mir. Die Bestrahlungen waren auch Grad vorbei und ich steckte mitten in der eigentlich 4 jährigen Anti-Hormon-Therapie. Trotzdem wurde ich schwanger. Nach dem ersten Schock war die Freude riesig!! Alle Medikamente wurden sofort abgesetzt und die Schwangerschaft verlief komplikationslos.

auf Grund deiner Erkrankung und deren Behandlung vor der Schwangerschaft vermute ich stark, dass sich die Darmflora deines Sohnes erst gar nicht richtig entwickeln konnte. Das würde für mich auch die frühe Infektanfälligkeit erklären.

Es folgte ein Infekt nach dem nächsten. Mit nur 3 Woche Fieber mit Spitzen bis 40,6 , Husten Schnupfen.
So ging es weiter bis er mit knapp 14 Wochen ins Krankenhaus kam weil er so stark Husten musste das er nicht mehr Atmen konnte.
in dieser Zeit wird er sicher einige Medikamente bekommen haben die in einem so jungen Körper nicht unbedingt dafür sorgen, dass sich die Darmflora vernünftig aufbauen kann.

Im Krankenhaus kam dann raus das er Keuchhusten hat. Antibiotika und Hustenstiller waren nun angesagt. Mal wieder...
nun noch das Antibiotika obendrauf. Von dem man ja mittlerweile weiss, dass es die Darmflora schädigt.
Kaum aus dem Krankenhaus entlassen waren wir wieder beim Kinderarzt.
Er hat sich aus dem Krankenhaus die Rotha Vieren mitgenommen :-(
Zum ständigen Fieber und Husten nun auch noch Durchfall.
und vermutlich weitere Medikamente.

Versteh mich bitte nicht falsch, meine Kommentare bei den Auflistungen dienen einzig dazu, deutlich zu machen, was der Magen/Darmtrakt deines Zwerges schon alles hat verarbeiten müssen. Weshalb ich vermute, dass sich bei deinem Sohn nach wie vor keine vernünftige Darmflora hat aufbauen können.

Deshalb sehe ich erst mal keinen Sinn darin jetzt schon in Richtung Allergien, Intoleranzen usw. zu schauen. Wobei es sicher nicht verkehrt ist, deinen Sohn prinzipiell gluten- und milchfrei zu ernähren.
Milch
Gluten

Nachdem wir das alles endlich durchgestanden haben und wir dem Darm mit Globoli wieder fit gemacht haben dachten wir: jetzt haben wir es überstanden!

Mit ein paar Globuli über einen vermutlich kurzen Zeitraum, dürfte es nicht getan sein. Aber scheinbar hattet ihr durch diese Maßnahme, zumindest zeitweise, eine Verbesserung erzielt. Genau hier würde ich ansetzen und mein Kind einem klassisch arbeitenden Homöopathen anvertrauen, wenn dieser dann auch noch Kinderarzt ist, wäre das ideal.

Alles Gute für euch.

Grüssle
Freesie
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.595
Hallo Mama von Luke,

fragen wir doch einfach mal nach dem naheliegendsten, wie ernährst Du Deinen kleinen Spatz?

Was ißt und was trinkt er über den ganzen Tag?

Liebe Grüße Tarajal :)
 
Beitritt
28.10.13
Beiträge
8
Hallo alle zusammen,

Wir haben schon soviel ausprobiert: lactosefreie Ernährung, auf Gluten voll verzichtet, Schonkost, Heilnahrung, ganz normale Ernährung...

Viele Grüsse
Sabrina


Du sagst ja, dass ihr lactosefreie Ernährung schon ausprobiert habt. Allerdings gibt es neben der Lactoseintoleranz auch noch eine Kuhmilchallergie, bei der das Eiweiß nicht vertragen wird (bei Lactoseintoleranz liegt es ja am Milchzucker). Habt ihr da schon einmal einen Test gemacht? Vielleicht fragst du mal beim Kinderarzt, ob er einen Test machen kann.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
26.08.11
Beiträge
1.179
auf Grund deiner Erkrankung und deren Behandlung vor der Schwangerschaft vermute ich stark, dass sich die Darmflora deines Sohnes erst gar nicht richtig entwickeln konnte. Das würde für mich auch die frühe Infektanfälligkeit erklären.

Das kann ich nur unterstreichen. Ich bin zwar kein Arzt, aber so passend wie diese Diagnose ist, wage ich diese auch zu stellen.

Die Darmflora wird vererbt von der Mutter. Meistens geht eine Chemo nicht ohne Antibiotika ab, daher vermute ich mal, dass dies bei dir auch so war und somit bereits bei der Vererbung (Geburt) keine Darmflora da war. ABs und andere Medikamente zerstören die Darmflora.

Somit kann sich kein Immunsystem entwickeln.

Daher auch die vielen Infekte und ähnliches deines Kindes, weil die Darmflora der wichtigste Teil des Immunsystems ist und somit nicht funktioniert. Eine Folgeerscheinung dieses Mangels ist ein leaky gut und viele Allergien (bei mir traten diese auch schon in fühester Kindheit auf).

Supergau sind dann natürlich Antibiotikagaben an deinen Sohn, eine echte Katastrophe für den Darm.

Meine Empfehlung: Damflora aufbauen (u.a. mit Mutaflor - aber unbedingt jenes ohne Titandioxid), keine Imfungen (sind sowiso schädlich und schwächen das Imunsystem), Medikamente und speziell AB vermeiden.

Leider ist das Thema Darmflora nicht existent bei dein meisten Schulmedizinern. Ein sehr gutes Buch ist Gut and Psychology Syndrome: Amazon.de: Natasha CampbellMcBride: Englische Bücher

Hier wird genau dargelegt, wie die Vererbung der Darmflora funktioniert, warum das Imunsystem nicht funktionieren kann und wie man die Darmflora aufbauen kann und das leaky gut beseitigen kann - es gibt umfangreiche Ernährungstipps und Tipps zu Darmflorapräparaten.

Ich wünsche dir alles Gute
MALK
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.168
Liebe Mama von Luke,


ich würde auch an der Darmflora arbeiten und eventuell einen Lebensmittelunverträglichkeitstest machen, Bluttest oder mittels Bioresonanz.
Ich hoffe du verwendest keine Mikrowelle?!
Wie ernährst du ihn denn?
 
Beitritt
02.01.14
Beiträge
1
Liebe Sabrina
Hat man deinen Sonnenschein auch schon auf Cystische Fibrose getestet? Ich hoffe dies wurde schon ausgeschlossen, aber die Symptome mit den Infekten und dem Durchfall könnten passen.
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.338
hallo barbamama ,

herzlich willkommen im symptome.ch forum :wave:

danke für deinen beitrag , möchte dich nur darauf aufmerksam machen das "sabrina" seit juni im letztem jahr nicht mehr hier war .

hoffen wir das dem kleinen lukas mittlerweile geholfen wurde .

fg ory
 
Beitritt
30.11.13
Beiträge
31
Das klingt wirklich nicht angenehm für den kleinen Mann.
Mein Neffe hatte das auch - zwar nicht so heftig - aber bei ihm lag es an einer Fruktoseintoleranz.
Wie hier aber schon vermutet wurde, kann es auch die Darmflora sein.
Es ist gut, dass ihr auch im Krankenhaus diagnostizieren lasst. Manche Kinderärzte übersehen ja auch einiges.
 
Oben