Heilpraktiker in der Schweiz / Mukoviszidose

Themenstarter
Beitritt
07.04.06
Beiträge
1
Hallo zusammen!
Ich bin neu im Forum und beginne erst mich mit dem Thema Amalgam zu befassen.
Ich habe das Buch von Dr. Mutter gekauft und möchte nun wissen, ob jemand schon gute Erfahrungen gemacht hat, mit einem Heilpraktikter und/oder Zahnarzt in der Schweiz.
Auf der Therapeutenliste von www.ink.ag habe ich eine Praxis in Littau gefunden (Jürgen Schröder).
Hat jemand bei ihm schon eine Amalgamausleitung durchgeführt?

Ausserdem habe ich noch eine Frage?
Könnte es sein, dass die Krankheit Mukoviszidose (zystische fibrose) etwas mit Quecksilbervergiftung zu tun hat?
Könnte eine Ausleitung bei so einer Krankheit bei einem Kleinkind etwas bewirken?

Vielen Dank für Eure Ratschläge!
Gruss aus der Schweiz
Jacqueline
 
Beitritt
01.03.06
Beiträge
394
Ich bin mir nicht sicher ,aber Muco ist wohl so was wie eine genetisch bedingte Erkrankung. Da sie ja die Atmungsorgane betrifft, würde ich vielleicht an deiner Stelle mal unter Enzymtherapie googeln ,denn ich glaube gelesen zu haben ,dass man damit schon Erfolge ,wenn auch kleine ,hatte.Vielleicht kannst du ja auch mit Inhalieren von Effektiven Mikroorganismen was bewirken.Gehe dazu mal auf die Seite EMe.V. ,denn der hat in D ,in A und CH eine Depandance .Hier kannst du dich über die Mikros informieren.
M.
 

mehr

mehr

mehr

mehr

SDW

Beitritt
20.03.09
Beiträge
8
Mukoviszidose ist nach wie vor UNHEILBAR!

Stoffwechselkrankheit die in erster Linie Lunge und Bauchspeicheldrüse befällt je nach schwere der Krankheit das eine mehr das andere weniger.

Mukoviszidose wird durch einen sogenannten "Schweisstest" festgestellt da wird der Salzgehalt im Schweis bestimmt.

Ich selber bin jetzt 34 Jahre alt und leide an der Krankheit.

Bei mir wurde die Krankheit im Alter von einem Jahr festgestellt also im Säuglingsalter. Und ich hatte das Glück einen sehr sehr guten Verlauf zu haben.

Hab bis heute fast keine Beschwerden mir gehts relativ gut und wenn jemand nichts weiss von der Krankheit würde er es nicht bemerkt selbst die Ärzte nicht. Husten, oder Kurzatmigkeit ist seit paar Jahren vermehrt aber erträglich.

Und vor 4 Jahren bin ich Mamma geworden - leider hatte meine Tochter nicht das Glück gesund zu sein, da der Erzeuger Gen-Träger war.

Aber ihr geht es soweit bis jetzt auch ganz gut - und wir vermuten dass sie wohl die gleiche milde Form "geerbt" hat die ich auch habe!
 
Oben