Habe ich Mund-Soor?

Themenstarter
Beitritt
07.05.09
Beiträge
369
Hallo Oregano,

ja leider. Histaminreiche Lebensmittel vertrage ich nicht. Bekomme davon Oberbauchbeschwerden, aber auch mein Ekzem wird dann manchmal schlimmer. Bananen, Nüsse, Käse, Geräuchertes, sehr Fettes geht nicht so wirklich gut.

Nachts juckt es in meinen Ohren, manchmal ganz schlimm und meine Augen tränen, sogar nachts. Das ist zur Zeit allerdings wieder etwas besser.

Mit Allergien hat das Ganze sicher auch zu tun. Dieses Jahr, habe ich gehört, sollen die Kiefern so stark geblüht haben. Das war allerdings eine Nachricht auf Servus, also Österreich. Habe ich allerdings auf einem Grundstück beim Nachbarn an einer Kiefer hier in Norddeutschland auch beobachten können.

viele Grüsse
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.568
Auch hier in Oberbayern sind wahre Pollen-Wolken aus den Kiefern entflogen...
Aber eben nicht nur diese Pollen sondern gleichzeitig auch noch Birken, Erlen, z.T. noch Haselnüsse. Viel özu viel auf einmal.

Grüsse,
Oregano
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
07.05.09
Beiträge
369
Hallo,

hier ein Up-Date von mir zu den Themen Caprylsäure und Chlorella und mein Besuch beim HNO-Arzt.

Caprylsäure und Chlorella

Ich habe mir mittlerweile Caprylsäure (von Solaray mit 2160 mg Caprylsäure in jeweils sechs Tabletten) bestellt und nehme es auch ein (allerdings nur 3 Stück pro Tag, jeweils vor dem Essen).

Die Tabletten schmecken sehr chemisch, enthalten u.a. auch Magnesiumstearat, aber sie helfen gegen meine Halsschmerzen. Jedenfalls kommt es mir so vor, dass sie mir guttun, was bei mir bei Tabletten/Neems selten der Fall ist.

Meine Halsschmerzen bzw. diese Schmerzen tief im Rachen, die mich manchmal mehrmals am Tag einfach so anfliegen, heute z.B. wieder für mindestens 2 - 3 Stunden zusammengenommen, gehen leider immer noch nicht richtig weg, aber wie gesagt, die Tabletten helfen mir zumindest partiell dagegen.

Auf meiner Zunge ist der Belag deutlich weniger und höchstens noch morgens zu sehen, wenn ich abends zu viel Zucker (zwei Pralinen) oder etwas für mich sehr Unbekömmliches gegessen habe.

Chlorella, was empfohlen wird, gleichzeitig als Binder zu nehmen, während die Caprylsäure den Biofilm von Candida zerstört, habe ich mir nicht bestellt. Weil ich befürchte, dass ich das Chlorella nicht vertragen werde. Chlorella soll Quecksilber im Körper nicht ausleiten, sondern eher nur hin- und her verschieben.
Zu Chlorella habe ich diesen Link gefunden:
Vorgeschichte: Ich hatte seit meiner Kindheit mindestens 6, sehr große Amalgamfüllungen. Ein Zahn ist überfüllt worden. Der Rest ist im Kiefer gelandet, wo er einige Jahrzehnte blieb, bis ein Allgemeinarzt den Amalgamrest im Kiefer sah und mich zum Zahnarzt zwecks Extraktion des Zahnes überwies.

Der Zahnarzt damals war sehr unfreundlich zu mir, zog aber den Zahn. Hinterher sagte er mir, dass er der Diagnose des Allgemeinarztes keinen Glauben geschenkt habe, bis er diesen Amalgamrest während der Zahn-Op zu seinem Erstaunen tatsächlich selbst sah.

beim HNO-Arzt:
Der Arzt
schaute sich meinen Rachen an und fand weder einen Tumor, noch sonst irgend etwas Unnormales. Allerdings hat er auch nur von oben auf meine Zunge geschaut. Den Vorschlag, einen Abstrich zu machen, hat er nicht gemacht.

Ganz hinten, seitlich an der Zunge habe ich jedoch einen roten Strich (ca. 3 cm lang), den man nur sehen kann, wenn ich die Zunge sehr weit herausstrecke und etwas nach seitlich bewege. Viele weißliche Stippen auf der Zunge kann man in der Position auch sehen.

Das Beschriebene hat schon was Artistisches und sieht auch nicht besonders vorteilhaft aus. Ich habe deshalb darauf verzichtet, den Arzt daraufhin zu weisen.

Er fand mich sehr nervös, was auch stimmte. Ich bin nicht gern beim Arzt, schon gar nicht in Corona-Zeiten, auch wenn die Infektionszahlen derzeit erfreulicherweise deutlich abnehmen.

Der HNO-Arzt meinte, dass die Halsschmerzen auch von Verspannungen stammen könnten. Eine ganz neue Ansicht. Interessant. Mir fällt dazu instabile HWS und CMD ein.

Gegen meine Nervosität verschrieb er mir Vitamin B12 Tabletten und Tabletten mit Vitamin B1 und B6. Beides rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.

Habe ich aber auch zu Hause (zumindest Vitamin B12 als Methylcobalamin und Vitamin B1). Alles in allem betrachtet, hat mir der Arztbesuch Anregungen gegeben, z.B. meinen Holotranscobalamin-Wert, außerdem meine B1, B2, B3 und B6 Werte und ev. auch Homocystein bei Gelegenheit mal in Eigenregie bestimmen zu lassen. Der Methylmalonwert ist bei mir eh zu hoch.

Eigentlich darf ein Arzt ohne vorherige Analyse ja kein
Vitamin B12 etc. verschreiben, aber es ist ja rezeptfrei und belastet nicht die Kasse (weder die vorherige und eigentlich notwendige Laboruntersuchung, noch der Kauf). Wie praktisch!

Außerdem äußerte er die Vermutung, dass meine Halsschmerzen eventuell auch durch Magensäure kommen könnten. Vielleicht sollte ich meine Ernährung deshalb noch weiter in Richtung basischer Lebensmittel gestalten. Habe da eine interessanten Blog gefunden. Vielleicht kennt ihn jemand.


So, dass war es jetzt. Leider etwas lang geworden. Aber vielleicht fällt ja dem Einen oder Anderen ja noch was dazu ein.

viele Grüsse
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.568
Hallo giselgolf,
Außerdem äußerte er die Vermutung, dass meine Halsschmerzen eventuell auch durch Magensäure kommenkönnten
Das ist durchaus möglich.
Du könntest das austesten, indem Du 3 Tage lang abends einen Protonenpumpenhemmer einnimmst. Der bindet ja bekanntlich die Magensäure, und dadurch müßten dann die Halsschmerzen verschwinden (wenn sie durch aufsteigende Magensäure verursacht werden). Ein gleichzeitig geführtes Ernährungstagebuch könnte zusätzliche Informationen bringen.

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
07.05.09
Beiträge
369
Hallo,

mit Corona-Stress hat das Ganze vielleicht auch zu tun, weil es zufällig gerade dann, als es damit anfing, auch in meinem Hals zu rumoren begann.

Die Erkenntnis, dass Sodbrennen auch Halsschmerzen verursachen kann, war mir bisher nicht bekannt.

Die Caprylsäurekapseln werde ich erstmal weiter nehmen.

Hat hier vielleicht jemand Erfahrung mit der Einnahme von Caprylsäure alleine oder zusammen mit anderen Mitteln oder kennt jemand zufällig ein Produkt mit Caprylsäure ohne Magnesiumstearat und Titanoxid?

#Oregano
Ich werde über Deinen Tipp mal nachdenken. Obwohl die Einnahme von Protonenhemmern ja bei Osteoporose (wenn auch nur für 3 Tage) eher kontraindiziert ist.

#EwigerOptimist
Du lagst dann ja doch ziemlich richtig mit Deiner Vermutung, dass es sich um Reflux handelt.

Quark im Rachen, der ist doch säuerlich und würde man es nicht gleich reflexartig runterschlucken? Hast Du das schon mal ausprobiert?

Was ich bisher vergaß, zu fragen: Wer verkauft denn flüssiges Boron oder hast Du es Dir selbst hergestellt?

viele Grüsse :)
 
Themenstarter
Beitritt
07.05.09
Beiträge
369
Hallo,

eigentlich bin ich grundsätzlich immer noch nicht so richtig überzeugt, dass ich ein Reflux-Problem habe und dass davon die Halsschmerzen kommen. Die Ursache könnte ja auch von einer Glossitis kommen. Das kann ich mir auch gut vorstellen.

https://www.drdewes.de/krankheiten/hals/glossitis/glossitis.html

Seltsamerweise habe ich in den letzten Wochen festgestellt, dass ich, wenn ich einen oder mehrere Tage nicht viel Eiweiß/kein Fleisch esse, ich 1. jedesmal schlecht schlafe und 2. Schmerzen und rote Stellen an den Fingergelenken habe. Irgendwie seltsam. Meistens ist es doch umgekehrt!

Aber ich habe auch eine ziemlich empfindliche Zunge. Ich dachte zuerst, dass die etwas rauhen Moronal-Tabletten daran eventuell schuld wären. Besonders morgens nach dem Frühstück und nach dem Putzen der Zähne brennt meine Zungenspitze für längere Zeit.

Meine ganzen Probleme habe ich eigentlich, seitdem die Zahnpasta, die ich früher immer benutzt habe, nicht mehr im Sortiment ist. Das selbst hergestellte Zahnpulver von mir war auch keine Dauerlösung. Hatte das Gefühl, dass der Zahnschmelz an einigen Zähnen empfindlich wurde. Deshalb gab es eine neue Zahnpasta von DM.

Eine belegte Zunge, Halsschmerzen und ein Vitamin-B12 Mangel können laut obigen Link eine Glossitis auslösen. Vielleicht meinte der HNO-Arzt ja das, ohne es auszusprechen.

Ich denke, vielleicht sollte ich zusätzlich einmal die Woche so ein bißchen Rinderleber konsumieren. Da ist einiges an Kupfer drin und außerdem B12 (59,5 µg/100 g), aber leider auch ziemlich heftig viel Vitamin A (Retinol 9328 µg/100g). Eigentlich sollte ich, da Vitamin A ein Gegenspieler von Vitamin D ist, davon nicht viel essen.

#Oregano
Wenn Verspannungen einen Reflux bewirken, dann wäre ja das mit den Liebscher-Bracht-Übungen für mich auch sehr hilfreich. Ich werde es auf jeden Fall ausprobieren.

https://www.symptome.ch/threads/sodbrennen-reflux-was-hilft.114195/page-3#post-1259059

viele Grüsse
 
Beitritt
17.08.13
Beiträge
1.477
hallo giselgolf,

es gibt auch stillen reflux.
am anfang hast du geschrieben,daß du druck auf der brust und schwindel hast.
das ist auch ein symptom für stillen reflux.
deine symptome und noch einiges mehr, habe ich auch.
mundsoor habe ich mit nystatin mundgel wegbekommen.

langfristig wird das nur besser über die ernährung.

reflux kann auch verspannungen auslösen.
was für eine zahnpasta hast du früher immer benutzt.
manchmal gibt es die im netz noch.

Die 12 typischsten Stiller Reflux Symptome - Refluxgate

Stiller Reflux - Dr. Lübbers - HNO Weilheim i. OB

lg gabi

@Oregano
danke für das video im sodbrennen tread.(y)
 
Themenstarter
Beitritt
07.05.09
Beiträge
369
Hallo Gabi0,

danke Dir für die Info. Es könnte möglich sein, ich habe darüber nachgedacht. Mein Magen hat jetzt auch angefangen und rebelliert manchmal etwas.

Ich habe die letzte Zeit versucht, (noch) weniger Brot zu essen, aber dafür häufiger Fleisch gegessen, um satt zu sein. Vielleicht war/ist das ein Grund für meinen stillen Reflux. Es wird ja auch gesagt/gemeint, dass wenig Magensäure (vielleicht in Kombination mit falscher, säurereicher Ernährung) zu Reflux führt. Ich überlege jetzt, ob ich da was mit der Ernährung und/oder Neems verändern könnte. Das Video mit den Übungen von Liebscher und Bracht, dass Oregano erwähnte, finde ich auch sinnvoll. Habe es hier auch nochmal eingestellt:



Außerdem hab ich noch geschaut, ob es was von Kuklinski zu diesem Thema gibt und auch gefunden:

http://mito-man.de/magenerkrankungen
Er empfiehlt außerdem die Vitamine: B12, C und E, D.

Mir hilft aktuell die Einnahme von Caprylsäure sehr, obwohl ich nicht verstehe, warum sie hilft. Nehme ich keine Caprylsäure, kommen meine Halsschmerzen ziemlich schnell zurück. :unsure:

Was hast Du gegen Deinen stillen Reflux unternommen? Hat Dir irgendwas dabei besonders geholfen? Bin dankbar für jeden Tipp.

viele Grüsse
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
1.875
Bei stillem Reflux hat mir ein guter HNO Arzt (ja solche gibt es auch) empfohlen: 2 Löffel Magerquark vor dem Zubettgehen in den Schlund, hat bei mir gewirkt!...
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.568
Hallo giselgolf,

Caprylsäure soll gegen Candida helfen...
...
Unter normalen Umständen bilden nützliche Darmbakterien genügend Caprylsäure, um den Hefepilz Candida albicans auf natürlichem Wege im Schach zu halten, denn Candida verursacht nicht nur lästige Heißhunger-Attacken sondern beeinträchtigt auch die Nährstoffaufnahme und das Immunsystem. Deshalb ist die Einnahme von Caprylsäure hervorragend geeignet, um eine Candida-Infektion auf schnelle und natürliche Weise in die Schranken zu weisen.
...


Grüsse,
Oregano
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.072
Hallo,
da ich selten in dieser Rubrik lese, habe ich den Thread erst jetzt entdeckt.
Zum Thema Caprylsäure bei Candida rate ich zur Vorsicht. Man kann damit zwar große Mengen der Pilze vernichten, jedoch entstehen dadurch giftige Zerfallsprodukte und eventuell werden noch gespeicherte Schwermetalle (Amalgam) frei. Wie ich aus vielen Berichten weiß, besteht immer die Gefahr einer Herxheimer-Reaktion und die Pilze kommen wieder. Dieses gilt es zu vermeiden! Langfristig scheint nur eine Ernährungsumstellung zu helfen, wobei kurzkettige Kohlenhydrate zu meiden sind (Zucker, Weißmehl, Stärke...). Informieren kann man sich hier: Tabelle glykämischer Index (Glyx), Kalorien, Eiweiß, Kohlenhydrate, Intoleranzen . Ich selbst verwende sie auch, wenn auch der Grund (Diabbetes 2) ein anderer ist. In diesem Zusammenhang möchte ich noch auf das Thema "resistente Stärke" hier im Forum hinweisen.
 
Themenstarter
Beitritt
07.05.09
Beiträge
369
Hallo James,

das Problem mit den Schwermetallen, die durch Caprylsäure eventuell hin- und herverschoben werden, habe ich gelesen.

Gibt es da eigentlich auch Untersuchungen, mit denen man das herausgefunden hat? Erst wollte ich mir als Chelator Chlorella dazu bestellen, hab dann aber Abstand davon genommen, weil Chlorella auch Schwermetalle nur hin- und herverschieben soll.

Caprylsäure ist ja eigentlich ein natürlicher Stoff, der vor allem in Milchprodukten (oder Milchsäure?) vorkommt. Dann aber in sehr viel geringerer Konzentration. Da ich Milchprodukte nicht so ganz gut vertrage, habe ich mir gedacht, vielleicht fehlt mir ja diese Caprylsäure.

Es ist so, dass ich festgestellt habe, dass eine oder zwei Kapseln mit Caprylsäure bei mir am nächsten Morgen zu einem steifen Nacken und etwas Kopfschmerzen führen. Das ist wahrscheinlich so eine Art Rückvergiftung.

Wenn ich aber drei Kapseln (1081 mg) nehme, habe ich diese Rückvergiftung nicht. Jedenfalls merke ich nichts, außer dass, wie durch ein Wunder, meine Halsschmerzen bzw. mein stiller Reflux kaum noch bemerkbar sind.

Bevor ich richtig Halsschmerzen oder einen stillen Reflux bekomme, fühlt sich mein hinterer Rachen wie ausgetrocknet an, so als ob die Speiseröhre zusammengeklebt ist.

Eigentlich bin ich kein Pillenjunkie, aber diese Kapseln wirken so gut, dass ich sie am liebsten immer nehmen möchte. Aber das mit den Schwermetallen, das macht mir natürlch auch gleichzeitig etwas Kopfzerbrechen.

Mir ist mal ein Amalgamrest aus dem Kiefer entfernt worden, der dort jahrzehntelang war. Deshalb kann ich mir schon vorstellen, in der Richtung belastet zu sein. Aber immer mit diesen merkwürdigen Halsschmerzen rumlaufen, gefällt mir auch nicht.

Vielleicht sollte ich stattdessen rechtsdrehende Milchsäure nehmen, um meinen Säure-Basenhaushalt zu verbessern. Wäre das besser, James? Nur mit der Ernährung, das schaffe ich, glaube ich, nicht, obwohl ich schon einiges mache.

#Ewigeroptimist
Bin mir nicht sicher, ob das mit dem Quark gegen den Reflux bei mir auch so gut funktioniert wie bei Dir. Ich habe nach dem Essen von Quark (z.B. morgens auf einem glutenfreien Pumpernickel mit Quark und Marmelade) auch ziemlich häufig so ein ausgetrocknetes Gefühl im Mund. Aber ich werde es mal ausprobieren. Danke!

#Oregano
Ich weiß von Caprylsäure, dass es hilft, dass in der Leber (viele) Ketone gebildet werden, die auch in das Gehirn wandern und dieses in seiner Funktion unterstützt. Wäre natürlich nicht schön, wenn es auf dem Weg dahin Schwermetalle mitnimmt. Vielleicht merkt man diesen negativen Effekt auch gar nicht, obwohl ich meine, negative Effekte nur dann gehabt zu haben, wenn ich, wie gesagt, weniger als 3 Kapseln genommen habe. Ist schon alles sehr kompliziert, finde ich.

viele Grüsse
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.072
Hallo gieselgolf

Pilze mögen ein saures Millieu. Man hat bisher noch nicht ganz klären können ob sie es selbst erzeugen oder sich dort ansiedeln, wo es ihnen zusagt. In der Rubrik "Pilze" beobachte ich seit Jahren wie schwierig ihre Bekämpfung ist wenn man an den Ursachen...die Ernährung...nichts verändert. Sie sind anhänglicher als man glaubt! Ich kenne kaum einen Fall wo sie durch eine "Hau-Ruck-Methode" wie das Trojanische Pferd, Caprylsäure oder Fluconazol usw. dauerhaft los wurde. Man hat in der Regel mit der Symptombehandlung nur kurzfristige Erfolge da die Ursache bestehen bleibt.
Das mit der Ernährungsumstellung klappt besser als man denkt. Ich praktiziere es schon über 10 Jahre ohne Probleme. Ich war insulinpflichiger Diabetiker. 3xtäglich schnelles Insulin und 1 Depot langsames zur Nacht bis ich die Nase voll hatte. Also stellte ich meine Ernährung um. Kaum zu glauben...Schon nach wenigen Wochen brauchte ich so gut wie nichts mehr und seit Jahren kontrolliere ich den Zucker nur noch 1x/Woche zur Sicherheit. Bei Pilzen ist es ähnlich, da sie sich von Zucker ernähren. Jeder Überschuss wird von ihnen verstoffwechselt und den bietet unsere übliche Ernährung reichlich. Völliger Entzug ist nicht möglich, da im Darm die Kohlenhydrate zu Zucker gespalten werden und unser Körper (besonders das Gehirn) diesen braucht. Es geht also nur darum diese Überschüsse zu reduzieren. Auf die resistente Stärke habe ich deshalb hingewiesen, da diese von uns nicht zu Zucker verstoffwechselt wird. Der Unterschied ist z.B. folgender: Kartoffeln enthalten Stärke. Isst man sie frisch gekocht entsteht umgehend Zucher. Lässt man sie jedoch nach dem Kochen einen Tag liegen und erwärmt sie nochmals hat sich die Stärke zu resistenter Stärke weiter verkettet und wir können sie nicht mehr zu Zucker verstoffwechseln. Das übernehmen jetzt die "guten" Darmbakterien, die nebenbei auch noch unser Immunsystem stärken und Pilze haben das Nachsehen, denn Pilze und Bakterien sind Gegenspieler und Futter ist für die Pilze auch knapp. Kompliziert, aber so ist es. Alles hängt mit allem zusammen. Angst braucht man vor so einer Umstellung nicht zu haben, denn es geht leichter als man denkt und ganz strikt braucht man sich auch nicht daran zu halten, denn es geht nur um die Bilanz.
 
Themenstarter
Beitritt
07.05.09
Beiträge
369
Hallo James,

ich weiß gar nicht, ob Candida mein Problem ist (Der HNO konnte in meinem Rachen nichts entdecken. Er hat allerdings die Zunge und den Rachen nur von oben und weder hinten, seitlich noch unter der Zunge geschaut).

Da mein Magen sich immer mehr als die Ursache des Problems herausstellt, werde ich nicht zuletzt wegen Deiner Einwände die Einnahme von Caprylsäure nicht weiterführen.

Ich werde mich darauf konzentrieren, etwas zu finden, dass die zu geringe? Magensäurekonzentration verbessert, was wiederrum insgesamt auch den Knochen und dem ganzen Organismus gut tut. Kuklinskis Vorschläge finde ich in der Richtung auch interessant.

Er schreibt auch, dass, wenn häufig Probleme mit dem Magen auftreten, schon vorher eine Menge (still ablaufender) Stoffwechselvorgänge aus dem Ruder gelaufen sind und dass man diese Symptome deshalb ernst nehmen sollte, da sie weitreichende negative Veränderungen im ganzen Körper zur Folge haben.

Es ist ja bekannt, dass eine zu geringe Magensäure unter vielem anderen auch zu Knochenkrankheiten und Defiziten im Mineralstoff- und Vitaminhaushalt führt. Immerhin weiß ich jetzt eine Ursache, die ich beheben sollte. Wie, ist dann die nächste Frage.

viele Grüsse
 
Beitritt
05.10.17
Beiträge
861
Da mein Magen sich immer mehr als die Ursache des Problems herausstellt, werde ich nicht zuletzt wegen Deiner Einwände die Einnahme von Caprylsäure nicht weiterführen.
Hallo giselgolf,

aufgrung der Herxheimer Reaktion (Erstverschlechterung) würde ich die Caprylsäure nicht absetzen, höchstens reduzieren. Es scheint ja mal endlich etwas zu wirken - warscheinlich gegen Candida. Gleichzeitig solltest Du auf Deine Ballaststoff-Versorgung achten, damit die "guten" Bakterien den freigewordenen Platz besser und schneller ausfüllen.
(Siehe auch Caprylsäure: Test & Empfehlungen)

lg
 
Themenstarter
Beitritt
07.05.09
Beiträge
369
Hallo Docwho,

danke für den Tipp mit der Ballaststoffversorgung. Habe mich auch schon ein bißchen im Thread "resistente Stärke" schlau gefragt und gemacht.

Außerdem habe ich mich daran erinnert, dass ich selbst schon mal hier gepostet habe, dass Vitamin C bei Magenproblemen hilft. Ich hatte es damals auch genommen. Deshalb hoffe ich, dass mir das auch jetzt gegen die Magenbeschwerden helfen wird.

lg
 
Beitritt
05.10.17
Beiträge
861
...
Außerdem habe ich mich daran erinnert, dass ich selbst schon mal hier gepostet habe, dass Vitamin C bei Magenproblemen hilft. Ich hatte es damals auch genommen. Deshalb hoffe ich, dass mir das auch jetzt gegen die Magenbeschwerden helfen wird.

lg
Hallo giselgolf,
Kuklinski schreibt zu Magenproblemen & Vitamin C:
Gesunder Magensaft enthält normalerweise als Schutzfaktor für die Magenschleimhaut mehr konzentriertes
Vitamin C (5- bis 20-fach höher) als das Blut. Jede Gastritis, jedes Magenulcus ist nur bei Vitamin-C-Mangel
möglich! Siedelt sich H. pylori an, ist dies also ein sicherer Hinweis auf einen Vitamin-C-Mangel im Magensaft. Gibt man reichlich Vitamin C zur Auffüllung des Defizites (vier Wochen lang früh und abends je 2 g unbedingt als Calciumascorbat), „verhungert“ das Bakterium.
Quelle: Kuklinski, Dr. med. Bodo; Schemionek, Dr. Anja. Mitochondrien: Symptome, Diagnose und Therapie
lg
 
Beitritt
17.08.13
Beiträge
1.477
hallo giselgolf,

da ich keine milch vertrage,trinke ich selbergemachte hafermilch.
die hilft bei mir ganz gut.
da kann ich den haferbrei umgehen.

was auch noch hilft,

mandeln oder nüsse,wenn keine allergie vorliegt
kartoffelsaft
rohe möhren
süssholzwurzel-tee(vorsicht,nicht bei bluthochdruck)
natron,nicht so oft.

Hausmittel gegen Sodbrennen

lg gabi
 
Themenstarter
Beitritt
07.05.09
Beiträge
369
Hallo,

das Vitamin C (natürliches Hagebutten Vitamin C 200 mg/Tablette) hilft mir gegen die vermeintlichen Halsschmerzen sehr gut. Meine Hals- und Soorprobleme sind jetzt so gut wie kaum noch vorhanden.

Allerdings scheint mein Problem sich weiter nach unten verlagert zu haben. Ich habe desöfteren für mehrere Monate oft anhaltende Schmerzen einige Zeit nach dem Essen auf der rechten Seite unterhalb meines Rippenbogens, manchmal auch etwas tiefer. Es fühlt sich an, als wäre der Dünndarm eingedrückt (in letzter Zeit auch mit Blähungen verbunden). Das Problem habe ich schon seit mehr als 20 Jahren. Hab aber keine Ahnung wie ich da was verbessern könnte. Das erste Mal, als ich das hatte, war es ein Nüchternschmerz, der nach dem Frühstück verschwand. Später war es kein Nüchternschmerz mehr, sondern kam wie gesagt, immer einige Zeit nach dem Essen.

Wobei histaminreiches Essen und auch Nüsse das Ganze verschlimmern. Schade eigentlich, wo sie doch so gesund sind. Jedenfalls muss ich zur Zeit aufpassen, was ich esse. Einen Heliobakter habe ich allerdingslaut einer Magenspiegelung 2019 nicht.

Hallo GabyO,

danke, das mit der Hafermilch ist keine schlechte Idee. Hafer soll ja auch entzündungshemmend wirken.

Leinsamen soll auch gut auf die (Magen-) schleimhäute wirken. Eine Heilpraktikerin, bei der ich mal war, erzählte, dass Sie für sich morgens ganze Leinsamen mit Wasser einfach in den Mixer gibt und anschliessend für einige Zeit quellen läßt. Das Ergebnis kann Sie dann wie einen Pudding löffeln. Das geht bei Chia-Samen auch, aber ob Chia-Samen auch diese Schleimstoffe haben? Ich habe es mit meinem Mixer noch nicht ausprobiert.

Aber mit Hilfe dieses Links habe ich es (leider nicht erfolgreich) versucht. Wahrscheinlich hab ich die Erklärung darin falsch verstanden. Ich habe den überstehenden Sud getrunken. :p

Und selbst davon anschliessend Magenschmerzen bekommen. Deshalb ist das wohl für mich leider keine Option. Aber vielleicht für andere.

Quelle: https://www.fitforfun.de/abnehmen/leinsamen-natuerlich-gesund-215839.html

viele Grüsse
 
Beitritt
17.08.13
Beiträge
1.477
hallo giselgolf,

oben hast du geschrieben:
(Bananen, Nüsse, Käse, Geräuchertes, sehr Fettes geht nicht so wirklich gut.)
das kann auch bei galle - leberproblemen ,beschwerden machen.


bei galle beschwerden,
kann es auch zu vielen symptomen kommen.
hier mal ein auszug aus dem link,den ich anhänge.
da sind auch brustbein-beschwerden und rechte oberbauch-beschwerden beschrieben.


"Beim Gallereflux arbeiten Gallenflüssigkeit und Gallenblase tadellos – und dennoch kommt es zu Beschwerden. Das liegt daran, dass die Galle in diesem Fall nicht im Dünndarm verbleibt, sondern durch Störungen der Schließmuskeln in den Magen oder sogar bis in die Speiseröhre gelangt. Die Zellen in Magen und Speiseröhre sind auf den Kontakt mit der Galle nicht vorbereitet und reagieren entsprechend empfindlich. Aus diesem Grund entstehen Symptome wie


Wenn die Galle Beschwerden verursacht | sodbrennen.de

flohsamenschalen sind auch gut.
ich sammle sie selber(spitz und breitwegerich samen) und zermale sie zu pulver.
das reitzt meine galle nicht so sehr.
man kann den samen aber auch im netz bestellen.
da gibt es auch den asiatischen.


Heilpflanzenschule Hildegard - Ausbildung in Hessen: Spitzwegerich Samen

lg gabi

ps:flohsamen enthalten auch viel kalzium.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben