Günstige Schirmmöglichkeiten

Beitritt
14.09.09
Beiträge
296
Ich kenne die Schirmfarbe.
Ersteinmal, ich bin selbst betroffen und gebe nur selbstgemachte Erfahrungen und physikalische Tatsachen wieder.

Abschirmfarbe ist mit ca. 255,- Euro für 5 l recht teuer, dafür aber sehr gut geeignet. Es ist sehr ergiebig, du kannst die ganze Wohnung damit streichen und anschließend normale Farbe darübermalern, so dass es mit dem Vermieter keinen Ärger gibt.

Du kannst mit der Farbe alle Ecken und Lücken erreichen.
Problematisch bleiben Türen und Fenster. Türen kannst du auch bestreichen, aber die Ritzen bleiben. Ich hatte die Fenster mit einer Folie beklebt und eine Abschirmgardine angebracht. Aber das war sehr teuer.

Günstiger ist Abschirmgaze in einem Holzrahmen vor dem Fenster. Den Holzrahmen selbst kann man mit Abschirmfarbe bestreichen, damit der Rand dicht ist.

Mit diesen Abschirmungen wird die Strahlung erheblich reduziert und du kannst überleben.

Irgendwelche Amulette bringen nichts.
Auch Hasendraht ist viel zu weitmaschig.
Aluminium ist zwar sehr preiswert (Haushaltsfolie unter 1,-), aber die Abschirmwirkung ist sehr gering (ca. 3..5 dB). Um 40 dB zu erreichen, müsstest du 10 Folien übereinander anbringen (mit je 4 dB gerechnet). Und die Ecken und Ränder bleiben offen.

Mir hat ein Umzug geholfen. Nach 3..4 Jahren bin ich wieder fit. In der Öffentlichkeit trage ich Abschirmkleidung. Verreisen geht nur für wenige Tage. Zum Messen der Strahlung habe ich ein Acousticom 2. Das ist auch wichtig, kostet aber 199,-.

Es dürfte viele Menschen in deiner Situation geben. Aber die Meisten wissen nicht oder wollen es gar nicht wissen, dass ihre Probleme von der Strahlung kommen. Abhilfe würde nur das Verbot dieser für Menschen, Tiere und Pflanzen schädlichen Frequenzen bringen.
 
wundermittel
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.722
Danke Detlef! Deine Zeilen machen mir nach 8 Leidensjahren endlich mal wieder Mut!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune
Beitritt
22.03.10
Beiträge
64
Da ich viele Sachen verwende und in den vergangenen Jahren meine ganze Lebensweise komplett geändert habe, ist es natürlich nicht so leicht, bestimmte Effekte einer Sache zuzuordnen. Ich bin hochsensibel und möchte im Alltag einfach klar kommen können, denn ich arbeite Vollzeit in einer Großstadt (auf unserem Gebäude befindet sich ein großer Sender und rundherum auch einige) und habe Familie. Mit den Produkten von Vital Energy und noch einigen anderen Komponenten, fühle ich mich einfach stabiler und mehr bei mir. Ich bin wesentlich belastbarer, als früher (natürlich ist das auch tagesformabhängig), schlafe besser/ tiefer usw. usf.. Worauf die Veränderungen/ Verbesserungen zurück zu führen bin, kann ich nicht genau sagen. Es ist vielleicht auch die Mischung/ Kombination aus vielem. Von Vital Energy verwende ich den Anhänger (BoTec), die Disc (Auto, Büro, daheim) und auch den Wasserfilter (bei der Arbeit - daheim habe ich einen anderen). Es macht, m.E.n., Sinn, sich mal auf der Internetseite umzuschauen (Bewertungen etc.) und ggfls. auch Kontakt aufzunehmen und sich beraten zu lassen. Ich hatte bisher nicht das Gefühl, dass einem dort jede Menge Zeug aufgeschwatzt wird - die gemachten Vorschläge beschränken sich auf das Wesentliche. Letztendlich kommt es immer auf den Eigenversuch an (wie bei allem anderen auch). Und, da die Preise sich im Rahmen halten, setzt man auch nicht hunderte oder tausende Euro in den Sand, sollte der erwünschte Effekt ausbleiben.

Herzliche Grüße,

Jana
 
Beitritt
08.01.04
Beiträge
12
Ich kann nur jedem zu einem Acousticom raten. Damit kriegt man ein Gefühl für die Strahlung in der Wohnung, im Haus und in der Umgebung. Natürlich kann es auch manchmal extrem frustrierend sein, dass man sieht wie quasi jeder Winkel bestrahlt wird. Man kann auch diverse unnötige Strahlenquellen wie Bluetooth eliminieren. Irgendwann kann man die Frustration dann vielleicht auch mal in Energie ummünzen, den A**** hochzukriegen, zu kämpfen und sein Leben umzukrempeln. Es gibt auch Lichtblicke, man sieht wie quasi die Strahlung extrem hoch ist, aber in manchen Ecken, Kellern, Senken, einfach nur um die Ecke, es fast null ist. Ich habe jetzt mein Zimmer mal wieder umgeräumt, habe das Bett in eine Ecke mit der geringsten Strahlung gestellt und noch einen Schrank dazwischen gestellt der irgendwie laut Messgerät Strahlung blockt. Sind zwar erst 2 Tage aber es scheint diesmal wirklich was zu bringen, sichtbar ist mein Ekzem zurückgegangen. Ich wohne allerdings auf dem Land, es gibt hier nur zwei Türme, aber mit hoher Leistung.

P.S. https://www.symptome.ch/threads/elektrosensibel-auf-mobilfunkmasten.84420/page-3#post-1152521
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.722
Das Schlafplatz Thema ist sicher ein sehr wichtiges! Siehe hierzu auch die Beiträge von Locke38…fand ich doch ziemlich spannend! lG!
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.722
Da ich viele Sachen verwende
hallo jana, sag hast du denn zu keiner Zeit (wenn auch nur kurze Zeit) ausschliesslich die VE Produkte (sozusagen als „Monotherapie“) eingesetzt? Viele hier haben jahrelange Multivitamingaben hinter sich. Persönlich hätte ich nichts gegen die Kombi, aber vom Grundsatz her(?) ..
 
regulat-pro-immune
Beitritt
22.03.10
Beiträge
64
Nein, habe ich nicht - deshalb kann ich es auch nicht klar eingrenzen. Was am Anfang, wenn man VE neu nutzt, aber deutlich wahrnehmbar ist, ist die Energie, die von den Produkten ausgeht. Man fühlt sich wie "gepusht". Bei mir ist es zudem so, dass ich in solchen Dingen nach meinem Gefühl gehe und dadurch ohnehin meinem ganz individuellen Weg folge. In Zeiten, wie diesen, macht es durchaus Sinn, auch mal Dinge, außerhalb des rationalen Verstandes, in Betracht zu ziehen und für sich auszuprobieren. Aber, das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Herzlichst,

Jana
 
Themenstarter
Beitritt
07.09.22
Beiträge
16
Vielen Dank @vigesimo . Es ist leider nicht machbar finanziell- vorne und hinten nicht. Vor zwei Jahren gab mir jemand einen heißen Tip was def. schirmen soll auch gegen 5G, was man sich selbst halbwegs günstig basteln kann (nicht die Alufolie!), leider habe ich vergessen was es war und den Kontakt zu der Person nicht mehr. Aber vielleicht finde ich noch was über die Ente (duckduckgo), jetzt hätte ich fast "Google" gesagt :)

Ich bin froh wenn ich mir irgendwie die Chelatbildner für mein Quecksilber leisten kann die nächsten 2-3 Jahre.

Wüsste nicht wo ich 250 € für 5 Liter her nehmen soll- das reicht doch nur für eine Wand oder? Und man soll doppelt streichen hatte ich mal bei einer Schirmfarbe gelesen.

Für mich wäre stoff praktikabler- zumal man irgendwann ja auch u.U. wieder umzieht (ich ziemlich sicher, das macht keinen Sinn die teure Farbe an die Wände zu verschenken)

Mit Stoff könnte man die Wände auch auskleiden. Es gibt halbwegs bezahlbare China-Quellen. Aber das müsste man mal messen wie stark die was dämpfen. Mir allerdings aktuell immer noch viel zu teuer.

Hatte heute einen Bericht gesehen wo gesagt wurde, es sei nachgewiesen, dass Menschen in der Stadt wo viel Strahlung herrscht 27x häufiger an Krebs erkranken als irgendwo in der Pampa mit sehr wenig Strahlung.

Das ist schon heftig. Und irgendwie werde ich ein klein wenig wütend über einige "spirituelle" Leute die immer sagen alles ist in einem selbst- es hätte mit außen nichts zu tun.
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
2.177
Mit Alufolie, Abschirmfarbe und anderen Maßnahmen wird man 5G nicht abschirmen können. Es wird immer Lücken geben, durch die Strahlung durchkommt. Was meinem Sohn geholfen hat waren mehrer Schungit-Stücke, die er innen um den Bettkasten geklebt hat. Schungit haben wir auch auf unsere Handys geklebt.
 
Beitritt
14.09.09
Beiträge
296
.. was man sich selbst halbwegs günstig basteln kann (nicht die Alufolie!), leider habe ich vergessen was es war und den Kontakt zu der Person nicht mehr.
Häufig werden Orgonite empfohlen, die man aus Schrott mit vergossenem Kunststoff selbst herstellen kann. Bauanleitungen findet man auf youtube.

maik79 hatte darauf bereits 2017 kurz und treffend geantwortet:
https://www.symptome.ch/threads/elektrosensibel-auf-mobilfunkmasten.84420/post-1152521

2008 wurden in einem Versuch 2 x 2 Hennen beobachtet. Alle Hennen brüteten ihre Eier 21 Tage lang aus. Die beiden Hennen mit dem Amulett/Aufkleber hatte auch durchgehalten, vermutlich weil das Amulett das Wohlbefinden verbessert hatte. Aber die biologische Wirkung auf die Küken und die Hennen waren katastrophal. Man warnt:
Für den AEB ist dieses Ergebnis besonders beunruhigend, weil es zeigt, dass diese Produkte den Betroffenen ein besseres Wohlbefinden vorgaukeln, in Wirklichkeit aber die biologischen Feldauswirkungen in keiner Weise ausschalten. Dem AEB ist es lieber die Leute „leiden“ unter den Feldern und veranlassen dadurch eine feldbeseitigende Maßnahme, als dass sie sich unter Feldbelastungen Wohlfühlen und dann unbemerkt oft schwer krank werden .
Hier werden Befindlichkeitsstörungen und Anfangssymptome ausgeschaltet, mit der Folge, dass ernsten Krankheiten Tür und Tor geöffnet wird. Initiale Symptome sind wichtig, weil sie dem Patienten zeigen, dass in seinem Körper "etwas" nicht in Ordnung ist ...
 

Anhänge

  • Ein-Versuch-mit-einem-Produkt-das-Esmog-unschädlich-machen-soll (+2 S, 2008).pdf
    70.3 KB · Aufrufe: 5
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
14.09.09
Beiträge
296
Was meinem Sohn geholfen hat waren mehrer Schungit-Stücke, die er innen um den Bettkasten geklebt hat. Schungit haben wir auch auf unsere Handys geklebt.
Schungit besteht aus reinem Kohlenstoff und könnte auf 2 Arten wirken:
- Es schirmt über die eigene Fläche ab. Da es aber sehr kleine und teure Stücke sind, ist dieser Effekt vernachlässigbar.
- Es wirkt als Antenne und verbiegt einige Feldlinien in der Nähe zum Schungit. Dadurch wird das Feld etwas gedämpft, besonders wenn es auf die Handys geklebt wird, so dass die Strahlung etwas schwächer ist. Das betrifft besonders die Oberwellen, so dass die Impulse der Mobilfunkstrahlung nicht mehr eckig sondern abgerundet sind.

Im vorigen Beitrag hatte ich schon darauf hingewiesen, dass die schädliche Wirkung der Strahlen dadurch nicht beseitigt wird.
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.722
Im vorigen Beitrag hatte ich schon darauf hingewiesen, dass die schädliche Wirkung der Strahlen dadurch nicht beseitigt wird.
Interessanter Einwand, sicher nicht von der Hand zu weisen. Mir hat der Schungit (Orgonit?) eh nicht spürbar geholfen…Vielleicht hatte ich ihn falsch (zu weit weg) platziert (?)…
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.722
Ich bin froh wenn ich mir irgendwie die Chelatbildner für mein Quecksilber leisten kann die nächsten 2-3 Jahre.
Hallo, du sag, kennst du jemanden, bei dem diese ewigen Chelatinfusionen irgendwas gebracht haben??? Bei dem/ der die EHS nach der Entgiftung besser geworden ist? Ich bis jetzt noch nicht und ich habe wirklich mit vielen gesprochen…
 
Beitritt
22.03.10
Beiträge
64
Zirbenholz soll auch eine abschirmende (und energetisch stärkende) Wirkung haben. Eine gute Freundin von mir, die ebenfalls sehr strahlungssensibel ist und auf Funk u.a. mit starken Kopfschmerzen/ Migräne reagiert, sagt, dass die Kopfschmerzen spürbar zurück gehen oder manchmal sogar ganz verschwinden, wenn sie sich auf ein Kissen, das sie mit Zirbenspänen gefüllt hat, legt. Vielleicht könnte man zumindest einen Raum in der Wohnung/ im Haus (am besten den Schlafraum) mit Zirbenholz auskleiden - evtl. reichen auch schon bestimmte Wände. Ich weiß aber nicht, wie teuer das unterm Strich werden würde. Ansonsten halte ich es - zusätzlich zu allen Schutz-/ Abschirmmaßnahmen - für sehr wichtig, den erhöhten Nährstoffbedarf, den der Körper durch den (Zell-) Stress hat, welchen die Strahlung verursacht, auszugleichen. Denn Mängel - bzw. deren Kompensation - verursachen ja noch weiteren Stress. Bei Pronatur24 gibt es Abschirmzelte, als möglichen Kompromiss. Die kosten zwar auch ein paar Euro - aber, damit ist wäre man räumlich flexibel. Abschirmkleidung könnte ebenfalls hilfreich sein. Dr. Klinghardt empfiehlt, neben Abschirmkleidung, Baldachin etc., auch eine Abschirmcreme (E- Shield von biopure), die wohl recht effektiv sein soll.

Herzliche Grüße,

Jana
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.722
Zelt klingt gut, Creme wohl eher ein Marketing Ding. Zirbel ja, soll sehr gut sein. Ich weiss zufällig, dass Lerchenholz wohl abschirmt, bei der Zirbel sind wohl eher die in Minidosen abgesonderten Terpene, die über die Nase (Kissen) ins Nervensystem dringen können, für die wohltuende Wirkung verantwortlich . …
 
regulat-pro-immune
Beitritt
22.03.10
Beiträge
64
Buchenholz wohl auch. Meine Freundin sagt, dass sie, wenn sie ein Handy unter die Tischplatte ihres Buchenholztisches hält, keinen Empfang hat. Ich gehe davon aus, dass Zirbenholz auch eine entstörende/ harmonisierende Wirkung auf die chaotischen Frequenzen haben dürfte - es ordnet also, wie Shungit, Bergkristall etc. Das werden einige hier vielleicht wieder in die Eso- Ecke schieben, aber letztendlich ist es der Erfolg der "Recht" gibt (egal, in welchem Bereich), was man aber nur durch probieren heraus findet (während man sich u.a. von seinem Gefühl leiten lässt - hierfür bedarf es einer gewissen Offenheit :)).

Herzliche Grüße,

Jana
 
Oben