Großer Fleck auf der linken Brust

Themenstarter
Beitritt
05.01.15
Beiträge
620
Grossen Flecken auf der linken Brust

Vielen Dank, ory! :)

(Okay, dass du nicht alles lesen musst, das für dich fettgedruckt:)

Ja, heute hatt ich zum Mittagsschläfchen doch wieder Lust, was zu machen.
So hab ich jetzt glaub ich gefunden, was stimmig ist für mich
(neben dem Trinken, ich probiers jetzt doch mit 3 Mal ein Löffelchen,
in Löwenzahn-Brennesseltee):

Etwas Schwedenbitter mit etwas oben genanntem Tee vermischt,
darin tauch ich einen dünnen Lappen (zerschnittenes Küchentuch)
und drüber Plastik und drüber ein Tuch.
Und das nur 1 Stunde lang.
Und dazu mach ich mental Kontakt zur Brust.

Konnte das lange nicht, aber in der letzten Traumaheilungs-Sitzung gings plötzlich!

Und ja, ich glaube nach wie vor, dass der jahrzehntelange,
teils excessive Zuckerkonsum damit zu tun haben könnte.
Ich habs zwar auch immer wieder rapide eingeschränkt oder ganz weggelassen.
Ich kann selbst Schokolade herstellen nur mit Datteln gesüsst,
und viele andere Süssigkeiten (guck jeweils in den Bioläden,
woraus das Zeugs so gemacht ist und machs mir dann selbst).
Oder auch immer wieder mal mehrere Wochen ganz alles weggelassen.
Mindestens 2 Mal schaffte ich es sogar 1/2 Jahr lang!
Ganz radikal, also auch kein Honig, nix!

Aber früher oder später zog es mich bis jetzt immer wieder in die Bäckereien.
Oder Schokolade, und zwar "richtige". Und eben: dann meist excessiv.

Und viele Jahre lang schon merke ich, dass das den Brüsten gar nicht passt!
(Den Zähnen auch nicht, andere Geschichte.)

Also drum bin ich mir eigentlich sicher, dass es was damit zu tun hat!

Und eben, in der Traumatherapie waren die inneren Bilder so sehr klar und stark.
Und ich hab auch "Lösungsbilder" gefunden.

Ob dies aber nur zur Beruhigung geschieht jetzt und ganz konkret
auf der physischen Ebene einen Einfluss hat, haben könnte, oder nicht:
keine Ahnung!

ich drück dir jetzt erst einmal meine daumen ,das du einen termin beim arzt bekommst und ihn dann auch wahrnimmst .;)
;) Du bist lustig! Wie kommst du denn drauf, dass ich einen Termin nicht wahrnehmen sollte?
Wäre jedenfalls nicht typisch für mich!

Nee. Ich will das schon schulmedizinisch abklären!

War halt einfach von Anfang an so, dass ich das Gefühl hatte,
es kommt von INNEN her!
Drum sträubte ich mich lange gegen einen Hautarzt!
Und wie es nun bei dem raus kam, bestätigte es ja meine Vermutung!
Und wenn der noch sagt, die Haut habe nichts mit der Ernährung zu tun ...

(so wie übrigens all meine Zahnärzte auch sagten:
Zahnprobleme haben nichts mit meinem Zuckerkonsum zu tun ...
... was ich zugegebenermassen immer gerne hörte ...
... und so war es einfach, zu verdrängen, was ich eigentlich durchaus selbst spürte, merkte.
Verwirrt mich immer etwas, wenn die alle so steif und fest was behaupten,
was ich selbst doch völlig anders wahr nehme.
:rolleyes: Ja. Ich finds gar nicht so einfach, damit umzugehen!
Weil ich selbst bin weder Arzt noch Zahnarzt!
Aber okay: ich wende mich jetzt an meinen inneren Arzt.
Den ja jeder in sich hat. Heissts. :))

... na. Also ich geh schon! Aber vielleicht gar nicht schlecht,
erst noch einige Tage intensiv mental und innerlich Alk-freien Schwedenbitter,
und äusserlich einfach ein bisschen, so wie es sich gut und richtig anfühlt.

Thanks! :wave:

Ymoja
 
wundermittel

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.842
Grossen Flecken auf der linken Brust

Weißt du ymoja , soweit es in deiner hand liegt ,sollte das was du mit /für deinen körper tust , stimmig mit deinem ganzen denken sein.

Und viele Jahre lang schon merke ich, dass das den Brüsten gar nicht passt!
Also drum bin ich mir eigentlich sicher, dass es was damit zu tun hat!
hm.............verzeih mir bitte die frage : "was hat dich bis jetzt daran gehindert eine veränderung in deinem verhalten ,so viel süßes zu essen , vorzunehmen :confused:

Du bist lustig! Wie kommst du denn drauf, dass ich einen Termin nicht wahrnehmen sollte?
Wäre jedenfalls nicht typisch für mich!
ja wie komme ich darauf …………..vielleicht weil ich dein zögern in deinem beitrag bemerkt habe !?.:rolleyes:
Verwirrt mich immer etwas, wenn die alle so steif und fest was behaupten,
was ich selbst doch völlig anders wahr nehme.
Ja. Ich finds gar nicht so einfach, damit umzugehen!
Es ist manchmal unglaublich was einige ärzte heutzutage immer noch von patienten denken/halten ,wenn sie ihnen etwas einreden /wollen , vermutlich schütteln sie hinterher selber den kopf über sich . .
Aber okay: ich wende mich jetzt an meinen inneren Arzt.
Den ja jeder in sich hat. Heissts. )
gut wenn man ihn kennt ;) und einschätzen kann wie weit dieser innere arzt hilfreich ist/sein kann und wann es besser ist eine weitere /andere meinung (arzt) einzuholen.

... na. Also ich geh schon! Aber vielleicht gar nicht schlecht,
erst noch einige Tage intensiv mental und innerlich Alk-freien Schwedenbitter,
und äusserlich einfach ein bisschen, so wie es sich gut und richtig anfühlt.
Ein gutes denken , die zeit für sich zu nutzen bis der termin ansteht ;)

lg ory
 
Themenstarter
Beitritt
05.01.15
Beiträge
620
Grossen Flecken auf der linken Brust

Hey ory

Vielen Dank für deine Zeilen, dein Interesse, dein Engagement!
Es ist manchmal unglaublich was einige ärzte heutzutage immer noch von patienten denken/halten ,wenn sie ihnen etwas einreden /wollen , vermutlich schütteln sie hinterher selber den kopf über sich ...
Meinst du, ob ihnen ihr Kopfschütteln bewusst ist? Wenn ja: dann ist das schon mal ein Fortschritt! :rolleyes:

(Wir sprechen nicht von den positiven Ausnahmen, gell!
Und ja, klar: kein Mensch ist perfekt. Kommt auch noch dazu.)

gut wenn man ihn kennt ;) und einschätzen kann wie weit dieser innere arzt hilfreich ist/sein kann und wann es besser ist eine weitere /andere meinung (arzt) einzuholen.
Also ich bin inzwischen überzeugt, dass es was "Ernstes" ist, vermutlich schon Krebs. :rolleyes: Nur: wenn man mal in dieser ganzen Mühle ist ... also ich gehe ganz bestimmt nochmals die Brust zeigen, bestehe auch auf Ultraschall, allenfalls noch weiteres, bis man genauer sagen kann, was es ist. Aber DANN ... ?

Hab aber schon mal ne TCM-Arzt-Adresse im Sack. Hoffe, kann dann dort weitermachen. (War allerdings schon 2 Mal bei TCM-Ärzten ... könnte da auch einiges erzählen. :rolleyes: Also auch deren Mittel sind begrenzt (und durchschaubar) und es ist nicht immer das Richtige, was man/frau dann kriegt. :rolleyes:)

Ein gutes denken , die zeit für sich zu nutzen bis der termin ansteht ;)
:) Danke! Genau so! :)

hm.............verzeih mir bitte die frage : "was hat dich bis jetzt daran gehindert eine veränderung in deinem verhalten ,so viel süßes zu essen , vorzunehmen :confused:
Es ist doch mein LEBENSTHEMA!!!
Beschäftigt mich doch schon seit ich DENKEN kann!!!

Okay, nur ganz kurz (Nachtrag: doch etwas länger geworden, sorry :rolleyes:): Ich glaube, ich bin schon seit Geburt oder spätestens nachdem mein 1 1/2 Jahre jüngeres Geschwister zur Welt kam, zuckersüchtig. Hab mich schon von klein auf dafür geschämt. Aber es wurde im Zaum gehalten (ich war eher dünn, man nannte mich "Bohnenstange" ;)), solange meine Mutter lebte.

Dann starb sie, ich war 10. Und das Desaster begann. Sehr schlechte Ernährung, grosse Lieblosigkeit auf allen Seiten, ich fiel durch alle Raster. Jep. Nennt sich "Trauma". Und die Süssigkeiten halfen mir. Zu überleben. (Klaute die plastiksack-weise in den Läden. Schon ab 11. Inklusive Zigaretten. Ab 14 täglich noch einen Johnny Walker dazu. Oder anstatt.) Bis 20 auch noch viele andere Drogen. Drum ist mir SEHR bewusst, dass Zucker wie Heroin auf meinen Körper wirkt.

Hab 1000000 Diäten hinter mir, 10000000 Therapien und Selbsterfahrungssitzungen, - Gruppen etc.etc. Es gab lebenslänglich fast nichts anderes für mich als: wie kann ich mich heilen?

Und das zu viele Essen (immer ein bisschen zu viel, immer! "Brauch" ich!) und die Lust nach Süssigkeiten (immer wieder auch viel bewussten Ersatz, ganz früher wars auch alternativ Alkohol, aber den erträgt meine Leber gar nicht mehr): war DAUERthema!!! Ich hab schon ganze Bibliotheken gelesen, wo es um gesunde Ernährung geht, wo es um Psychologie geht und Kindheitstraumata-Auflösungen etc.etc.!

Ich ging immer wieder zu Ärzten und sagte: irgendwann werde ich krank! Wie könnte ich dem vorbeugen? Ich esse immer etwas zu viel und zu süss!
Und dann kriegte ich irgendwas, stundenlange Vitamin-Infusionen zum Beispiel, irgendwelche Wässerchen etc.etc.
Aber das Beste war immer noch: wenn ich "den Hebel im Kopf umdrehen" konnte. BEWUSST essen! Alles schön aufschreiben, täglich neu sich das Ganze in den Kopf hämmern, dazu Körperübungen etc.etc. Aber das ging immer nur für eine gewisse Zeit, dann kehrte es wieder ins Gegenteil.

Und natürlich auch schon jahrzehntelang in zig Therapien, da gings immer darum: Die Mitte finden. Weniger in die Extreme ausschlagen.

* * *
Und der ganze Zusammenhang mit diesem Brustfleck ist mir auch erst jetzt so richtig in den Sinn gekommen. Vor allem seit der Traumaheilungssitzung. Wo ich mit der Brust innerlich Kontakt aufnehmen konnte. Da kamen die Bilder dazu.

Und ja, WENN ich es merkte in den letzten Jahren, dass die Brüste (beide!) schmerzen wegen dem Zucker: dann hab ich so gut wie immer sofort aufgehört damit!
Mit rotem Stift auf ein Papier gross geschrieben:
Diabetes-Alarm!

Weil ist eh ein Wunder, dass ich so lange mit dieser Ernährung durchkam! Aber bei "Diabetes-Alarm", so nenn ichs immer, hatte auch oft schon Diabetes-Symptome und brachte es immer wieder auf eigene Faust weg, beim Arzt auch immer wieder getestet, aber es war nie so schlimm, dass es dort sichtbar war: da bin ich noch einige Extra-Runden im Park gelaufen (spaziert), also körperliche Bewegung und radikal weg mit dem Zucker! Notfalls halt schwarze Schoggi, die mag ich nicht so und gibt auch einen Kick. Ach. 10000 Sachen weiss ich doch als Ersatz! Am WISSEN liegts nicht.

Aber so sehr ich mir auch WIRKLICH Mühe gab: ich konnte es nicht "besser" als wie ich es bis jetzt gemacht habe.

Weil: dieser innere Dauerschmerz. Da MUSSTE ich mich beruhigen mit Süssem! Und etwas zu viel Essen! Das waren noch meine letzten Drogen!

Und ja, jetzt grad hab ichs unter Kontrolle. Aber wie lange? Sobald ich mich unter Menschen befinde, kann ich das Essen nicht mehr kontrollieren. Da wühlt mich so Vieles zu sehr auf.

Ansonsten ess ich übrigens "ultra-gesund". Ganz viel Gemüse, meist Bio, vom Markt, sonst fast alles vom Bioladen ... ab 16 war ich Vegetarierin (was den Zuckerkonsum vielleicht eher noch steigerte) ... bis 40. Aus gesundheitlichen Gründen ess ich seither wieder etwas Fleisch. Ja, ich glaube schon, dass ich dann weniger Zucker brauche. Aber ethisch hab ich Mühe, Fleisch zu essen. Natürlich wenn möglich auch Bio und direkt vom Bauern. Nehm jetzt wieder Vitamin-B-Komplex-Tabletten, soll helfen.

* * *
Und alles ist auch eine Chance. Kann als Chance gesehen werden. Also KÖNNTE sein: Dass genau JETZT die beste Zeit meines Lebens ist. :)

Irgendwie kommt grad ganz viel zusammen. Also es könnte einen ziemlichen "Umbruch" geben. Auf sehr vielen Ebenen. Und eben: Ich hab doch beschlossen, mich in diesem Forum "gesund zu schreiben"!

Keine Ahnung, wie weit ich komme. Vielleicht ... ist die "wahre Gesundheit" eh immer jenseits. Jenseits von Körper und Psyche. Also schon da. :) Jep. Dies dünkt mich eine sehr beruhigende Erkenntnis.

Einfach immer wieder hierhin, in den Moment kommen. Atmen. DAS ist beruhigend!!! Und je mehr ich DAS "praktiziere": desto leichter fällts mir, das mit dem Essen in einen "normalen" Rhythmus zu bringen.

Nur eben: da bin ich doch auch schon lebenslänglich dran! (Hab mit 19 zu meditieren begonnen.)

Aber könnte sein, dass ich jetzt in der Traumatherapie eeendlich so wirklich "was lösen" kann. Und so gesehen ist die ganze Zucker-Problematik im Gesamtzusammenhang meines Lebens zu sehen.

Aber ob der Brustfleck wirklich deswegen da ist, kann ich natürlich nicht mit absoluter Bestimmtheit sagen, gell! Vielleicht ... :D;) hat auch mein Freund mal zu fest zugedrückt oder sowas! Könnte auch sein!

Oder die Basendiät, wo ich 10 Kilos auf die Schnelle abgenommen hatte, kurz bevor der Brustfleck erschien ... oder eben DOCH eine Zecke vielleicht, weil ich wirklich ein einziges Mal ins hohe Gras sass, und das waren ca. 5 Tage vor dem Brustfleck (es juckte erst mal nur).

* * *
Zusammenfassung:
"was hat dich bis jetzt daran gehindert eine veränderung in deinem verhalten ,so viel süßes zu essen , vorzunehmen :confused:
Ich hab (fast) nichts anderes getan in meinem ganzen Leben, als mich genau diesem Problem zu widmen. Und, ich finde: Ich habs supertoll gemacht! So gut wie ich es nur konnte!!!

100000 Mal war ich ob meiner "Unfähigkeit" verzweifelt und 1000000 Mal hab ich diese überwunden! Von Loslassen über Kontrolle über Loslassen über Kontrolle ... verzweifelt alle möglichen und unmöglichen Techniken anwendend, um in eine (erträgliche) Mitte zu kommen.

Und jetzt, dünkts mich, könnte der Moment gekommen sein, wo sich alle Wege kreuzen. Und das war nun mal keine Sekunde vorher möglich. Was immer ich machte und nicht machte. Alles zu seiner Zeit.

Ymoja.
 
regulat-pro-immune

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.842
Grossen Flecken auf der linken Brust

ich hatte es tatsächlich nicht gewusst ,verzeih ymoja , ich stampfe hier wie ein elefante im porzellanladen durch deinen thread .

ich drück dich mal ganz sanft und wünsche dir für heute eine gute nacht .

lieben gruß
ory

lg ory
 
Themenstarter
Beitritt
05.01.15
Beiträge
620
Grossen Flecken auf der linken Brust

ich hatte es tatsächlich nicht gewusst ,verzeih ymoja , ich stampfe hier wie ein elefante im porzellanladen durch deinen thread .

ich drück dich mal ganz sanft und wünsche dir für heute eine gute nacht .
Vielen Dank, ory, das wünsche ich dir auch. :)

Und wegen "meinen Thread: also diesen hier seh ich anders als die andern, eigentlich.

Hiermit bin ich hergekommen und es ist eigentlich schon eine Symptom-Frage. :)

Und was den Elefanten betrifft: DAS Thema für mich aktuell! :)

Ganesh, der Elefantenkopf-Gott aus dem Hinduismus!
Der helfen soll, alle Hindernisse aus dem Weg zu räumen, damit man durchstarten kann für den Neubeginn!
Und der: ist ja jeden Tag, genau genommen, gell. :)

Om Gam Ganapataye - *✿* Ganesh Mantra​


:wave:​
 
Themenstarter
Beitritt
05.01.15
Beiträge
620
Grossen Flecken auf der linken Brust

Ja, ich weiss es halt wirklich nicht. Obs "nur noch abwärts" geht bei mir oder ob es eine Einleitung ist für eine neue Lebensphase.
Oder ... ;) ... irgendwas dazwischen.

Ist halt so, dass ich heute ziemliche "Leberschmerzen" habe (nicht schlimm, was das weh tun betrifft. Aber es ist unheimlich und sehr deutlich).

Nun weiss ich nicht: Ist es von den 3 Löffelchen Schwedenbitter gestern und heute Morgen schon wieder ein Löffelchen (ja! Hab ich im Verdacht! Weil ich dachte von Anfang an, ist zu viel!)

oder ... war der Smoothie etwas viel heute (ohne Banane und Datteln ziemlich ungeniessbar, habs dann mit Reismilch versucht, so gings), der Löwenzahn vielleicht ...

ODER: die Tatsache, dass ich die bitteren Aprikosenkerne-Dosis erhöhe, alle Tage 2 mehr, nun bin ich auf 12, ich nehm aber nicht mehr als 2 pro Stunde.

Beim Googeln zu Aprikosenkernen und HepC bin ich nicht fündig geworden.

:rolleyes: Und ich merke schon wieder: FALLS ich dann zum TCM-Arzt gehe, beginnt das doch alles wieder von vorne! :eek:) Nur schon, bis ich raus gefunden habe, welche Chinesischen Kräuter ich nun ertrage und welche nicht, dann noch die Menge (ich brauch das Zeugs oft nur hömöopathisch!).

Dazu kommt, dass ich vermutlich die Zusatzversicherung aufgeben muss, weil ich kann nicht mit 200 Franken im Monat leben. :cool: Oder noch weniger. :cool:

:rolleyes: Also alles grad ziemlich düster im Moment. Und die Brust spür ich nun nonstopp, hört nicht mehr auf. Keine Ahnung, was richtig ist und was falsch. Geh zwar morgen zum Hausarzt. Aber bei dem war ich ja schon mehrmals deswegen, der weiss halt auch nicht (empfahl mir anfangs noch Baby-Antipilzcreme). Superlieb, ja. Aber das reicht halt nicht. :rolleyes:

:) War heute sogar zum 1. Mal seit einigen Jahrzehnten und ja, auch seit ich wieder Kirchenmitglied bin, in einer stinknormalen Kirche. :rolleyes:

Also falls ich zur HepC noch eine weitere "schlimme Krankheit" habe (ja, sollte man nicht so nenne, gell :rolleyes:), dazu einfach absolut kein Geld, also auf die Schulmedizin angewiesen bin (die Anthroposophen kann ich dann doch auch vergessen, kann doch nicht mal mehr die 10% Selbstbehalt bezahlen :cool:) ... also dann hilft ja wirklich "nur noch beten". Nicht zum Überleben. Aber um es überhaupt noch auszuhalten. ;) Okay, das ist jetzt sehr negativ ausgedrückt. Aber nimmt mich halt schon mit, immer wieder, das alles. Also anstrengend, das Immer-wieder-aufraffen.

Dies war jetzt mal eher ein trauriges Wort-zum-Sonntag. Aber eben. Geht ja schon. Ich weiss, wie mich wieder aufbauen.

Wollte halt nur sagen: die Leber gefällt mir gar nicht im Moment! Die meldet sich und sagt mir: geht nicht so weiter! Und das seit gestern. Werde heute rein gar nix mehr machen mit Schwedenbitter. 1/3 Löffelchen am Morgen vielleicht ... mehr erträgts glaubs nicht. :confused:
 
Themenstarter
Beitritt
05.01.15
Beiträge
620
Grossen Flecken auf der linken Brust

update. Wichtigstes fett.

* * *

Die Aprikosenkerne hab ich wieder reduziert auf ca. 5 pro Tag, nur 1 in 1-2 Stunden. (Wegen der Leber.)

Beim Schwedenbitter weiss ich nicht so recht. Habs trotzdem wieder genommen am Morgen und Mittag, ein Teelöffelchen, und für die Leber wars glaub ich okay. Nehm ab morgen aber weniger, denk ich mal.

Schwedenbitter-Umschläge nur zusammen mit dem Brennessel-Löwenzahntee, also nur schwach. Bin mir aber nicht sicher, ob nicht schon das zu viel ist. (Hab Angst, dass es was noch mehr ausbreitet. :rolleyes:)

* * *
Dann war ich heute beim Hausarzt und der will mich beim Brustzentrum anmelden. Es könne allerdings locker 4-6 Wochen dauern, bis die mich aufbieten, meinte er. Nur Notfälle mit Knötchen in der Brust kämen sogleich dran.

:rolleyes: Jetzt im Nachhinein gefällt mir das gar nicht. Zumal ich noch ziemlich gegoogelt habe und ich glaube nicht, dass es sowas "Harmloses" ist wie eine "Fettwucherung", wie mein Hausarzt meinte. :rolleyes:

Leider leider, wenn ich so rumgoogle, grad wegen dem Juckreiz und dem leichten Schmerz und meinem Alter (Mitte 50) ... also ... könnte der bösartigste aller Krebse sein. :eek:

Gibt schon noch ein paar andere Möglichkeiten. Aber Zyste hat doch bereits schon ein Arzt am Telefon ausgeschlossen.

Ich bin jetzt echt verunsichert, ob ich dem Hausarzt nicht eine Mail schreiben soll, er soll doch bitte bemerken, dass es relativ dringend sei. Also 6 Wochen warten ... ich weiss nicht. Ich find das so ziemlich ein Horror. :confused: Aber ich hab ihm doch schon bereits gesagt, es tue eigentlich konstant (ein klein bisschen nur) weh.

* * *
Anderseits seh ich wirklich recht gut aus, er fand sogar, schon seit 1/2 Jahr oder so, und ja, ich merks auch, mir gehts irgendwo irgendwie immer besser, so insgesamt (mal die Krisen auslassend, gell, die gehören bei mir einfach dazu).

Und das mit der HepC soll ich doch auch angehen, okay, so werde ich nächstens ins Spital und allenfalls dann halt eben DOCH diese Sovaldi-Therapie machen. Falls es die KK bezahlt.

Also in der Praxis drin fühlte es sich für mich so an: Ich bring das mit der Leber und das mit der Brust noch so auf die Schnelle in Ordnung, dann ist auch nicht mehr so schlimm, wenn ich beim Sozialamt bin, zumindest ein winzig klein bisschen könnt ich durchaus irgendwo arbeiten. Also wenn das mit den Traumata und der Leber nicht mehr ist ...

Und ... ja ...

... durchaus möglich, dass ich mein GANZES Leben nochmals völlig umkremple und neu anfange.

Das Potenzial ist da, ich weiss es!

Nur ... leider ist das immer (noch?) nur kurz und kaum zu Hause, geht nicht lange ... dann bricht alles wieder ein.

Der Hausarzt meinte, es gäbe doch auch die Geschichten von Leuten, die Schlimmstes in den KZ erlebt hätten und danach ein völlig neues, glückliches Leben führen konnten. Und ja, genau. Ich orientiere mich doch lebenslänglich schon auch immer an solchen Leuten.

Und es könnte wirklich sein, dass jetzt einfach noch das mit den Süssigkeiten "in Ordnung" kommt ... ich diese Sucht also auch noch überwinde, und zwar für immer, nicht nur vorübergehend. Und zusammen mit der Traumatherapie und den Retreats und Meditationen und allem ... könnte sein.

Meine Mutter ist an Lymphknotenkrebs gestorben, meine Schwester war auch schwer krebskrank, konnte aber mit total intensivem An-sich-arbeiten (von Familienaufstellung über Heiler bis zum Obertonsingen, auch vielen Gesprächen mit vielen Leuten, wöchentlich auch mit mir) sich aus der Beziehung lösen und - nach einer kurzen OP, die dann doch noch nötig war - schaffte sie einen Neuanfang. (Meine Mutter starb in meinen Augen "lieber", als sich scheiden zu lassen. Das wäre für sie niemals in Frage gekommen. Damals war es auch noch nicht so üblich, mit 3 kleinen Kindern erst recht nicht.)

Also, was ich sagen möchte: Ich spüre in MIR immer wieder eine Kraft. Dass so quasi noch was völlig Neues möglich wäre. In jedem Retreat, weit weg von meinem Alltag, spürte ich das.

Aber: das geht NUR, wenn ich wirklich alles Alte hinter mir lasse. (Und ja, hab ich durchaus schon MEHRERE Male in meinem Leben gemacht! Aber nun war ich doch so stolz darauf, endlich mal stabil zu sein, es lange auszuhalten, mit Wohnung, Partner und allem. :rolleyes: Und alles andere steckte ich weg. Stecks auch jetzt noch weg. Irgendwie. :rolleyes:)

Dann bin ich wirklich am Gemüse-Fasten. Morgens nur ein grüner Smoothie mit Reismilch. Mittags Gemüse, evtl. mit Kartoffeln. Und/oder Samen. (Kürbiskernen, Sonnenblumenkernen, Sesam, Mohn.) Nüsse trau ich mich nicht so recht. Zeitweise ein bisschen.

Abends auch Gemüse. Heute ... jaja, schon wieder, ich weiss, sollte man nicht so oft, schon gar nicht Bio. Aber es ist günstig und ich hatte Fleischlust: eine Rindsleber (die letzte am Samstag war Kalbs-). :eek:) Mit einer Zwiebel und einem Apfel, beides gedünstet. :rolleyes:

Ach ja. Zinkmangel hab ich, kam im Bluttest raus! Der HA meinte, das Hautjucken könnte ja auch davon kommen.
Ach. Wäre zu schön um wahr zu sein. Neinein. Ich bin mir eigentlich sicher, dass das Hautjucken eine Reaktion ist auf etwas IN der Brust. Drunter unter dem Fleck. :confused:

Also ja. Schon krass. Wie STARK ich immer wieder das Potenzial fühle, was noch möglich ist. Und wie schnell alles wieder zusammenbricht. Aber ich geb mir Mühe, der Zweifel-Stimme keine Kraft zu geben. Irgendwie weiss ich schon: ich geh einfach Schritt für Schritt vorwärts. So, wie ichs schon lebenslänglich getan habe.

Einzig, was schon gut wäre, wenn ich das weiter durchziehe: anstatt mich innerlich auf meinen Partner abzustützen: jedes Mal, wenn immer möglich: stattdessen nach Innen gehen. In MIR die Kraft finden.

Ja, ich finde eh: diese Beziehungen, wo ich finde, die Frau kommt total stark rüber: die ist immer bei SICH zu Hause! Und lehnt sich nicht an den Partner an!

Also es KÖNNTE sein, dass bei mir jetzt einfach noch so ein Frauen-Familienmuster hochkommt. Auch wenn ich mir lebenslänglich total Mühe gab, NICHT in dieses "Fettnäpfchen" zu treten! War mir sehr wohl bewusst, dass mir das auch passieren könnte. Also dass ich mich irgendwie aufgebe durch einen Mann. Geschah mir doch auch in den Ehen schon! Und jetzt schon wieder! Ich verliere irgendwie einfach den Kontakt zu meiner eigenen Stärke! Das läuft so sehr subtil! Und das wäre (und war) mit JEDEM Mann so!!! Also es liegt gar nicht an ihm!

(Aber, schon klar: könnte evtl. ein anderer Partner sein dann, wenn ich selbst völlig woanders bin. Nur: ob ich dann überhaupt noch einen will?)

Und was hat das alles mit der Brust zu tun? Also die ruft einfach! Meldet sich nonstopp! (Leichter Schmerz.) :confused: Ach ... ich glaube, ich schreib dem HA wirklich schnell ne Mail, ich wäre froh, möglichst BALD hingehen zu können! Oder? Nur mal für einen Ultraschall und ein Gespräch! Dann berichte ich hier.

Weil bevor ich nicht weiss was es ist ... oder vielleicht auch sonst? ... also ich weiss einfach nicht, was ich machen soll! Ausser fasten, ja! Aber bin mir nicht sicher, obs was hilft. :rolleyes:

(Heute Nachmittag war ich mir noch sicher! Aber nun doch nicht mehr. :confused:)
 
Themenstarter
Beitritt
05.01.15
Beiträge
620
Grossen Flecken auf der linken Brust

:freu: :bang:

:) Frohe Kunde! :)

Es ist definitiv KEIN Brustkrebs! :kraft:

Hab im Brustzentrum Ultraschall und Mammografie gemacht.
Alles bestens. ;)
:)D Busenversicherungssumme wird ab sofort um einige 100000 Franken erhöht! :p))

Könnte nun doch mit der Hepatitis C zusammenhängen.
Grad auch das Jucken weist darauf hin.

Und das will ich eh nächstens angehen
(falls die KK mitzieht)
und falls ich mich psychisch genügend stabil fühle.
(Die neuen (Sovaldi- etc.) Medikamente seien ja harmlos, heissts,
von den Nebenwirkungen her. Hoffe, das ist tatsächlich so. :confused:)

Liebe Grüsse

Ymoja
 
regulat-pro-immune

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.842
Grossen Flecken auf der linken Brust

hallo ymoja ,

:glueckwunsch: und weiterhin alles gute .

lg ory
 
Beitritt
23.05.12
Beiträge
5.061
Liebe Ymoja
... da bist Du ja um einiges leichter geworden.
Herzlichen Glückwunsch.... und alles Gute
Béatrice
 
Beitritt
26.05.04
Beiträge
400
ymoja: ich bin ein langjähriger mitglied hier mit vielen gesund. problemen - ohne diagnose.
Ich habe z.Z. ein ähnliches problem wie duch.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
26.05.04
Beiträge
400
sorry, weiss nicht was passiert ist. im dezember hatte ich brustschmerzen in die mamille ausstrahlend, zuerst linke brust, dann aber auch re, nur nicht so ausgeprägt, dann eines morgens starke rötung unter
beiden brüsten . laut notfall-hautärztin war das erythema intertrigo, es hat nicht gejuckt. ich bekam salben gegen pilzen/bakt. die flecken bildeten sich schnell zurück, nur die hautfarbe hat sich verändert und man kann auch heute noch erkennen das da etwas war. kurz darauf bekam ich stechende, stichige schmerzen an der brust, stecknadelgrosses brennen überall, daraufhin bin ich wieder zu einer derm. gegangen sie hat es mit luppe angeschaut und diagnostizierte eine 2cm durchmesser teleangiektazie, danach hatte ich eine schwere grippe, und bemerkte das meine rippen schmerzen, habe vergessen, am anfang waren die brüste geschwollen und hart. z-z. habe ich druckschmerzen, luftnot. die schmerzen sind nur im brustbereich. laut rötgen ist die lunge ok. herz, brust ultraschall auch. habe keine ahnung und auch die ärzte nicht, was es ist. bin inzwischen total verpilzt, ich glaube die brust , axilla auch. mammographie möchte ich auch nicht machen lassen, werde nächste woche eine thermographie durchführen lassen. bei mir ist die brust nur ein teil des ganzes. falls ich etwas erfahre, werde ich dir schreiben, hg
 
Themenstarter
Beitritt
05.01.15
Beiträge
620
Vielen herzlichen Dank fürs Mitfreuen, Karde und Juliette!
Schönen Sonntag euch! :wave:

* * *
rahel schrieb:
ich bin ein langjähriger mitglied hier mit vielen gesund. problemen - ohne diagnose.
Ich habe z.Z. ein ähnliches problem wie duch.
Hallo Rahel

Ja, gell, ist ja erst mal super, dass ich nun weiss, dass es kein Krebs ist!
Ich bin jemand, die eh überzeugt ist, wenn die Schulärzte was sehen, ists eigentlich schon fast zu spät. Also mit gutem Gefühl zum eigenen Körper merk ich doch schon lange vorher was!

Mein aktueller Stand ist so (und alles selbst drauf gekommen resp. noch mit Freund und Internet, ich finds unglaublich, wie eng denkend die Ärzte drauf sind!):

- weils mit Jucken angefangen hat, könnte es durchaus mit der Leberkrankheit zusammenhängen (HepC).

- der "Ausschlag" sieht immer wieder etwas anders aus, im Brustzentrum fand die Ärztin, man sehe ja kaum was. :rolleyes: Ich hoffe, das geht einfach wieder vorbei irgendwann.

- Ich trage seit es begann eh nur noch den Baumwoll-BH. Und mein Freund riet mir, den auch in der Wohnung, also immer zu tragen. Weil das Gewicht der Brüste könnte ja auch plötzlich zu viel sein. :)rolleyes: Na. Dabei hab ich doch 10-15 Kilos abgenommen, eigentlich. :rolleyes: Als es begann grad eben rund 10.)

- die leichten, aber unangenehmen und mich verunsichernden Brustschmerzen, immer mehr auch die andere Brust, könnten mit den Post-Wechseljahren zusammenhängen!

Ich hab diesbezüglich gestern noch viel rumgegoogelt, dachte erst, ich versuchs mit Mönchspfeffer, das hatte mir vor ca. 10 Jahren viel geholfen (Premens) oder dann stiess ich auf diesen Thread:
https://www.symptome.ch/vbboard/gesundheit-frauen/14100-hormone-natuerliches-progesteron.html
das tönt auch noch gut, natürliches Progesteron.

Bin ja auch psychisch extrem instabil, dachte, ich bin halt eben ein hochgradig psychiatrischer Fall :)D so sehr, dass ichs bei keinem Psychiater lange aushalte, was ja die Diagnosen grad wiederum bestätigt :rolleyes: ... ODER ists ein Zeichen von "Gesundheit" ;):p):cool:) ... dabei, eben:

Scheint "normal" zu sein, dass in den Wechseljahren und danach halt einfach so vieles im Körper "umgebaut" wird und wenn man so sehr empfindlich auf alles reagiert wie ich, ists ja auch kein Wunder, wenn die Psyche entsprechend extrem reagiert (ich bin abwechslungsweise hochdepressiv und dann wieder krass nervös, ängstlich etc.etc., wechselt teilweise mehrmals täglich, allerdings erleb ich wegen meiner nun nicht mehr akzeptierten Arbeitsunfähigkeit auch sehr viel Druck und Stress von aussen und bin damit einfach hochgradig überfordert.).

:) Was ich sagen will: Anstatt schon wieder zu einem neuen Arzt (Mönchspfeffer resp. Progesteron-Salbe verschreiben lassen) versuch ichs erst mal nur mit Maca-Pulver! Heute erstmals probiert, schmeckt superlecker!

3,5 Gramm täglich, 6-12 Wochen mal, heissts, sollte reichen.
Ein gehäufter Teelöffel sei 5 Gramm.

Ich zähl jetzt mal auf Maca und sonst lass ich weiterhin radikal jeglichen Zucker und Weissmehl weg. (Allenfalls mal etwas Dinkel-Vollkorn-Brot, aber möglichst selten)

Und ja, wieder fast ganz vegan halt, ausser selten mal etwa Ziegenkäse oder Rindfleisch, also einfach: noch mehr auf den Körper hören! (Was ich in der Süssigkeiten-Sucht oft nicht mehr kann! Drum muss ich radikal alles aufhören und dann gaaanz vorsichtig nur, am besten mit Kokosöl und wenig Honig oder Agavendicksaft und Kernen oder Kakaopulver und -Stückchen, Vanillepulver etc.etc. Mandelmus ... na, halt eben selbst was kreieren. Sehr teuer alles, aber wenn ich dafür sonst fast nichts mehr brauche, gehts auch. Nur Gemüse noch und Wildkräuter und Kartoffeln.)

Zum andern von dir, Rahel, kann ich nichts sagen. Vielleicht besser, du eröffnest dafür einen eigenen Thread? Kannst es ja hier verlinken. ;)

Liebe Grüsse

Ymoja
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
26.05.04
Beiträge
400
hallo ymoja, nein ich möchte eigentlich nichts zu mir sagen, es ist alles so retzelhaft, dass keiner helfen kann, wollte nur dir sagen, dass du nicht alleine mit dem fleck bist, und evtl. auch in richtung pilze denken solltest.hg
 
Themenstarter
Beitritt
05.01.15
Beiträge
620
wollte nur dir sagen, dass du nicht alleine mit dem fleck bist, und evtl. auch in richtung pilze denken solltest.hg
Ach so, ja, vielen herzlichen Dank, Rahel! :)
... bei mir ist die brust nur ein teil des ganzes. falls ich etwas erfahre, werde ich dir schreiben, hg
Ja, gerne!
Ich weiss zwar nicht genau was/wie du das meinst mit "Teil des Ganzen" (was dich betrifft), aber das ist bei mir ja auch der Grund, warum ich bei reiner Symptombehandlung skeptisch war. Dazu muss man sich dann allenfalls noch mit unerwünschten Nebenwirkungen rumschlagen!

Hab dann doch die Antibiotika-Kur gemacht, aber der Fleck ist eher grösser und unspezifischer geworden. Je nach Licht und Tageszeit ist er stark sichtbar oder fast gar nicht. (Gestern Nacht stark sichtbar, noch VOR dem Duschen! Aber im Brustzentrum sah man fast gar nix!) Juckt auch immer noch, und zwar rein örtlich. Aber fast nur noch, wenn ich mich darauf konzentriere. Also ich vermute, es hilft etwas, dass ich die Ernährung so radikal auf das (vermutlich) "Gesunde" reduzierte. Einzig täglich einen Apfel in den Smoothie konnt ich mir die letzten 6 Tage nicht verkneifen. Sollt ich wohl auch wieder weglassen. Also zum ganz sicher sein, dass ich wirklich alles mache, was ich tun kann. :rolleyes: (Sogar auf die geliebten iranischen Datteln verzichte ich immer noch!)

Und die Flasche Schwedenbitter ist inzwischen auch geleert, hab ich täglich 3 TL eingenommen. Allerdings ohne Kampfer. Und den Alk erst "rausgeschwitzt" (oder wie das heisst). Ob ich das doch noch örtlich probieren sollte? Hm. Weiss nicht. Müsste wieder Geld ausgeben.

Hab noch DMSO zu Hause. Hab etwas Angst, das auf den Oberkörper zu streichen, oder gar einzunehmen. Hab aber das gute, informative Buch von Fischer drüber. Sollte es wohl nochmals genau lesen. :rolleyes: Ist alles so wissenschaftlich und technisch und man muss an soooo viiiel denken, das überfordert mich immer so schnell. Ausserdem hat es an den Beinen furchtbar gejuckt, als ich es mal mehrere Wochen täglich ausprobiert hatte. Sogar in Kleinstmengen. :rolleyes: Und geholfen hatte es auch nicht viel, die Ernährungsumstellung und die Körperübungen von der Physio halfen 10000 Mal mehr. (Arthrose-Schmerzen)

Und Chlorella hätt ich auch noch zu Hause. Das fühlte sich nicht gut an, als ich das mal vor 1 Jahr ausprobierte. Müsste da auch erst noch mal ganz viel Lesen gehen. Und schon wieder so viele Tabletten einnehmen?

Ich nehme doch bereits schon soooo viiiiel Zeugs! Hab vor einigen Wochen fast alles abgesetzt. Und dann nahdisnah brauchte ich doch alles wieder. :rolleyes: Nehm ja auch noch so Probiotisches Zeugs oder wie das heisst. Die hat mir der Arzt verschrieben, von dem ich eigentlich auch alternative Hilfe erwartet hatte. Der fand ja auch raus (Stuhltest), dass ich Schimmelpilz habe. Doch helfen wollte er mir nicht. Schliesslich könne ich es ja nicht bezahlen. Und doch schrieb er mir noch eine Riesenrechnung ... also von dem fühl ich mich genauso verarscht wie vom Hautarzt. Der erst sicher war, es sei kein Pilz, sondern Borreliose. Und als das Antibiotika 3 Wochen lang nicht anschlug, wars dann halt eben "Verdacht auf Brustkrebs" und ich wurde weitergeschickt. Und ich sagte doch noch, dass ich hochsensibel und psychisch instabil sei. Und trotzdem musste ich mit dieser "Mammakarzinom-Diagnose-Verdacht" einige Wochen lang leben. :rolleyes: Also dies der Hintergrund, warum ich grad nicht so Bock habe, weiter von Arzt zu Arzt zu gehen. :rolleyes: Drum hab ich mich ja auch hier angemeldet, um zu gucken, was ich sonst noch machen könnte. :rolleyes:

Doch örtlich mit Schwedenbitter behandeln? Also das wäre evtl. eine Option. Mein Freund findet, Alkohol könnte noch gut sein, um Pilze zu killen. Gäbe ja verschiedene Pilze! (Das war übrigens das erste, was ich machte, mein Hausarzt verschrieb mir schon ganz am Anfang eine Pilzcreme. Aber ich war mir von Anfang an sicher, dass das nichts nützt. War so eine Babycreme, viel zu schwach.) Und auch sonst hab ichs schon mit diversen Cremen probiert. Aber eben, bin so sehr knapp bei Kasse, ich mag nicht schon wieder neues Zeugs kaufen. Ich muss nochmals gucken, was ich alles noch zu Hause habe.

Vielleicht ist es auch wirklich zu naiv, einfach zu hoffen, dass es von selbst vorbei geht. :rolleyes:

Hab mir auch überlegt, das Schlafzimmer und das Wohnzimmer wieder mal auszutauschen. Weil die Wand hinter meinem Bett evtl. "verpilzt" ist. Man sieht zwar nichts, aber im Sommer riecht es manchmal so komisch. Lange dachte ich, es sei von den Nachbarn. Aber auch bei den neuen Nachbarn riechts genau gleich. Ausserdem war ich schon dort in der Wohnung und in der Wohnung bei denen riecht man nichts. Also ich vermute, es ist die Aussenwand des Hauses (weil meist bei Wärme und Sonnenschein) und es kommt dann nach innen. Ja, die ganze Wohnung wieder mal umstellen, das wäre eine Möglichkeit. :rolleyes:

Hm.

Könnte auch sein, dass es mit all dem nichts zu tun hat. Und reine Symptombehandlung würde genügen. Man müsste nur wissen wie. :keineahnung:
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.842
Hallo ymoja,
Solltest du "schweden Kräuter"als Auflage/Umschlag benutzen ,bitte darunter nicht vergessen die stelle mit einer fettsalbe zbs. Ringelblumensalbe einzureiben .
LG ory
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
05.01.15
Beiträge
620
Hallo, wieder mal ein Brustfleck-Update. ;)

Also will eigentlich nur kurz sagen:

Alles noch gleich, ausser dass der leichte Brustschmerz bei beiden Brüsten definitiv was anderes ist, dünkts mich, weil:

Ich hab nun 1 Monat lang täglich einen leicht gehäuften Teelöffel Macapulver genommen und ausser dem Fleck und manchmal Jucken hatt ich keine Brustbeschwerden mehr!

Nun nehm ich das Macapulver seit 5 Tagen nicht mehr und die Brüste sind wieder so schwer und schmerzen. Also das ist definitiv hormonell bedingt, würd ich sagen. (Bin 55, hab seit ca. 2 Jahren gar keine Mens mehr.)

Ist halt ziemlich teuer (im Bioladen 26.20 CHF ein Beutel), aber auf den Tag gerechnet kommts dann noch auf 90 Rappen, das geht ja. Oder sonst lass ich mir dann halt doch noch Mönchspfeffer verschreiben, das hat mir früher, also ich vor dem Mens Brustschmerzen hatte, auch immer gut geholfen.

Sonst, beim Fleck, hilft nichts, ich hab jetzt täglich einen Monat lang Johanniskraut eingerieben, aber der Fleck wird eher grösser als kleiner. Man sieht ihn aber am Tag fast nicht, nur nach dem heiss duschen.

Was komisch ist: Ich ertrag plötzlich meine jahrzehntelang getragenen Spitzen-BHs nicht mehr. Also ich hab ja gleich auf Baumwoll-BH gewechselt, als es anfing. Nun schon ein ganzes Jahr her. Hab nun erstmals den alten BH wieder probiert: unmöglich! Sogar mit Tücher dazwischen gestopft juckts noch! (Auf beiden Brüsten.)
Geht aber auch ein Kunststoff-BH, ohne Spitzen, hab ich gemerkt.

Und Jucken tuts auch, vor allem beim Fleck, sobald ich etwas viel Honig verspiesen habe. Ja, ich glaube, es kommt vor allem auf die Menge drauf an. Ich ertrag weissen Zucker und Honig in etwa gleich, wenns nur winzig kleine Mengen sind.

Das Ding bei mir ist halt ... schon lebenslänglich: Mass halten. Also mich dünkts, mein Körper lehrt mich das jetzt auf ziemlich unangenehme Art.

Hab ja noch die Gallenblase rausoperieren lassen vor einigen Jahren (wegen Gallensteinen und entzündeter Gallenblase und auch weil es täglich leicht schmerzte). Schmerzen tut's noch gleich wie vorher, also ein leichter Druck, nicht schlimm, aber ungemütlich und irgendwie beängstigend. Jetzt muss ich zwar keine Angst mehr haben vor einer Gallenkolik, aber mich dünkts, wenn ich so weitermache, dann wirds früher oder später sonst irgendwas "Brutales" geben.

Ist halt so, dass ich lebenslänglich zu viel und zu süss esse, und mir das immer bewusst war und ich schon echt alles probierte, um das aufzuhören. Aber weil ich mir auch der psychischen Gründe bewusst bin, gehört das halt eben alles zusammen. (Trauma-Auflösung ... was für mich ein Lebensthema zu sein scheint.)

Anderseits, klar, da fehlen mir gewisse Stoffe auch auf materieller Ebene, von Kleinkind an gabs wohl falsche Ernährung bei mir. Zink und Vitamin B-Präparate ... ja ... mach ich, nehm ich, vermutlich nicht genug, aber ich muss es ja bezahlen können.

(Zink-Mangel wurde im Bluttest nachgewiesen, Vit.B-Mangel nicht, aber da ich ja von 16 - 40 Vegetarierin war, und auch jetzt nur spärlich, so 2 Mal im Monat, Fleisch esse, ausserdem keine Hülsenfrüchte ertrage, kaum Milchprodukte esse, ausser mit 1 Eigelb pro Woche in den Smoothie hab ich jetzt angefangen ... also von dem her bin ich so gut wie sicher, dass ich Mängel habe.)

Ja, ich werde wohl bald mal wieder eine Woche GANZ OHNE jegliche Süssigkeit versuchen. Weiss einfach, allzu lang kann ich das nicht machen, sonst beginnt wieder die Unterzuckerung-Problematik.

Ach ja, nochmals zum Brustfleck. Ich glaube, ich weiss jetzt was es ist:
UrticariaPharmaWiki - Urticaria
Eine Urticaria ist eine Erkrankung der Haut mit Quaddelbildung, Rötung und Juckreiz. Die Ursachen sind vielfältig: allergische, physikalische oder emotionale Auslöser können zu den Hautreaktionen führen. Zur Behandlung werden in erster Linie antiallergische Arzneimittel eingesetzt. Die Auslöser sollen gemieden werden.
Hab im Netz bei jemandem gelesen, wo der Arzt aufgrund eines Urticaria einen HepC-Test machen liess und prompt war der positiv. Also wie schon weiter oben mal vermutet, jetzt nochmals: könnte mit der HepC zusammenhängen.

Werde eh demnächst einen Fibroscan wegen der Leber machen gehen, dann frag ich da noch mal nach.

Ja, also ich denke immer noch, es geht in Richtung Pilz, Ernährungsallergien und so. Eben, mach halt was ich kann. Irgendwann später meld ich mich dann noch bei einem TCM-Arzt.

Mach ja auch hin und her, ob ich die neue HepC-Therapie machen soll. Werde mich noch beraten lassen. Aber eigentlich denke ich, dass ich es psychisch nicht verantworten kann. Auch trau ich dem nicht, dass es so sehr wenig Nebenwirkungen hat wie die sagen.

Anderseits, wenn ich dann nicht mehr so müde wäre, auch psychisch besser beieinander (ich mach ja noch Traumatherapie und meditiere "wie wild" ;) ... was mich mehr in meine Mitte bringt, dahin, wo es ruhig ist und mich weniger durchrüttelt, zumindest die Identifikation damit ist nicht mehr pausenlos) ... also würde mich natürlich schon reizen. Und dann ginge ja vielleicht auch der Brustfleck weg. Spätestens, wenn ich wieder etwas arbeiten könnte, etwas mehr Geld hätte und mir auch allfällige Kuren, Mikronährstoffe (falls überhaupt nötig) oder was auch immer leisten könnte.

Oder ich meditiere und faste nur noch, dann gehts auch weg. Nur eben, ich befürchte, das ist auf Dauer nicht so ganz realistisch bei mir. :rolleyes: :)

(Für was gibts denn das viele feine Essen und überhaupt alles auf der Welt, wenn ich nicht mehr daran teilnehmen sollte? Sag ich mir. ;))

Ymoja :wave:
 
Oben