Großer Fleck auf der linken Brust

Themenstarter
Beitritt
05.01.15
Beiträge
620
Hallo

Seit 1/2 Jahr hab ich auf der linken oberen Brust einen rötlich-bräunlichen, ausgefransten Flecken. Vor allem nach dem heiss Duschen oder Baden sieht man ihn gut, dann stark rötlich, sonst schwach bräunlich. Ist auch grösser geworden inzwischen, mehrere cm.

Anfangs störte vor allem der Juckreiz, der ist nun nicht mehr so, dafür schmerzts mehr. Fühlt sich an, als sei was in der Brust drin. Beim Abtasten spürt man aber nichts, kein Knötchen oder so, ausser dass es etwas schmerzt inzwischen.

Ich weiss, dass meine Brüste schon seit Jahren stark auf Zucker reagieren, evtl. auch auf Früchte. Hab im Sommer kurz eine Art Früchtekur gemacht und dachte anfangs, der Flecken/das Jucken sei deswegen. Stoppte sogleich alle Früchte.

Inzwischen bin ich gar nicht mehr so sicher, ob ichs mit anderer Ernährung überhaupt weg kriege. Hab das Gefühl, die Brust reagiert sogar aufs Tofu. ;)

Der Hausarzt meinte anfangs, es sei ein Pilz und verschrieb mir Pilzsalbe. Was ich dann wochenlang brav eincremte, obwohl ich von Anfang an das Gefühl hatte, eine Salbe reicht nicht.

Der Hausarzt wollte mich dann zu einem Hautarzt überweisen. Aber das ist für mich nicht stimmig, weil ich doch stark das Gefühl habe, es ist was viel tiefer unter der Haut! Da tut ja was weh, und zwar INNEN!

Der Hausarzt hatte sich auch noch mit meiner Frauenärztin abgesprochen (ich hatte Fotos geschickt) und die fand auch, ich solle zu einem Hautarzt.

Und Mammografie steht natürlich auch noch im Raum, aber wenn immer möglich möchte ich das nicht.

Dann ging ich zu einem Arzt für eine Candida-Abklärung und einfach für eine Zweitmeinung. Der hat die Brust gründlich abgetastet und untersucht und kam zum selben Schluss wie ich. Nun bin ich in Abklärung, ob die KK eine empfohlene Stuhl-Analyse (Darmdiagnostik) bezahlt. Wenn ja, geh ich weiter zu diesem neuen Arzt und dann gucken, wie weiter.

Ansonsten hat mir eben jemand NEEM empfohlen
und ich frag mich/euch, ob ich da schon mal was (Kapseln?) bestellen soll.

Langer Rede kurzer Sinn: Kennt jemand das auch mit so einem Flecken auf der Brust? (Ich weiss, dass das schon mehrere Frauen hatten, aber bis jetzt hab ich noch keine Fortsetzungsgeschichte gehört, also Diagnose oder so!)

Natürlich hoffe ich sehr, es ist nichts Schlimmes! Ist ja schon ziemlich unheimlich! Bin bald 55, seit ca. 2 Jahren hab ich keine Mens mehr. Brüste sind gross, bin eher übergewichtig.

Würde mich über Antworten freuen.

Ymoja
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
wundermittel

Malve

Grossen Flecken auf der linken Brust

Hallo Ymoja,

könnte Deine Frauenärztin sicherheitshalber eine Ultraschalluntersuchung durchführen?
Damit gibt es keine Strahlenbelastung, und mit dieser Möglichkeit kann man vieles abklären - bei manchen Fragestellungen besser als mit einer Mammografie.

Liebe Grüße,
Malve
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.842
Grossen Flecken auf der linken Brust

hallo ymoja ,
auch von mir herzlich willkommen :)

Ansonsten hat mir eben jemand NEEM empfohlen
und ich frag mich/euch, ob ich da schon mal was (Kapseln?) bestellen soll.
wurde dir NEEM hier bei uns empfohlen !?.

fg ory
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
05.01.15
Beiträge
620
Grossen Flecken auf der linken Brust

Hey, vielen herzlichen Dank ihr drei! :)

Ja, Oregano, hast absolut recht, habs grad gemerkt,
muss das unbedingt bei einem Hautarzt abklären!
Habs sogleich an den Hausarzt weitergeleitet, dass der mich anmeldet!

(Bin etwas vorbelastet in Sache "durch Fachleute abklären lassen",
bei den Arthrosen hats absolut nichts gebracht, im Gegenteil.
Drum wohl mein Zögern.)

Und dass es auch die Möglichkeit des Ultraschalls gibt, Malve: thx!

wurde dir NEEM hier bei uns empfohlen !?.
Nein, das war real von einer Bekannten. Da warte ich jetzt mal ab.

Uff ... nun hoff ich einfach mal ...

Liebe Grüsse, schönen Tag!

Ymoja
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
7.216
Grossen Flecken auf der linken Brust

Hallo

Seit 1/2 Jahr hab ich auf der linken oberen Brust einen rötlich-bräunlichen, ausgefransten Flecken. Vor allem nach dem heiss Duschen oder Baden sieht man ihn gut, dann stark rötlich, sonst schwach bräunlich. Ist auch grösser geworden inzwischen, mehrere cm.

Auch eine Wanderröte könnte man in Erwägung ziehen, da die Verstärkung des Flecks nach dem heiß Duschen auftritt. Ich empfehle vorsichtshalber eine Borrelienserologie.

Grüße von Kayen
 
Themenstarter
Beitritt
05.01.15
Beiträge
620
Grossen Flecken auf der linken Brust

Vielen Dank, Kayen!

Musste mich erst mal schlau machen. Ja, von den Bildern und Beschreibungen her könnte es auch sowas sein. Ich setzte mich zwar nur ein einziges Mal ins Gras - ;) und blieb angezogen - aber es begann ja tatsächlich im Sommer.

Werde mir deine Worte "Wanderröte" und "Borrelienserologie" gleich rausschreiben und dann auch dem Hautarzt sagen.

Liebe Grüsse

Ymoja
 
Beitritt
17.08.13
Beiträge
1.591
Grossen Flecken auf der linken Brust

hallo ymoja,

ich hatte im sommer eine phlegmone unter der brust.
es fing so an wie du es beschreibst.
bei mir wurde beim frauenarzt gleich ein ultraschall gemacht.
borrelliose war auch gleich im verdacht.
war es aber zum glück nicht.

creme hat bei mir keine geholfen.
erst eine antibiotika-kur half bei mir.
jetzt ist alles wieder in ordnung.
bei phlegmonen soll man fieber bekommen.
ich hatte aber keine temperratur.
gute besserung wünsch ich dir.

lg sanara

Facharztklinik Hamburg: Phlegmone
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
05.01.15
Beiträge
620
Grossen Flecken auf der linken Brust

Vielen Dank Sanara.
Ich sehe schon: das muss nicht unbedingt eine "Frauenkrankheit" sein.

Geht alles etwas langsam, hoffe es reicht noch bis dann endlich eine Diagnose kommt (hab noch nicht mal einen Hautarzt-Termin, das läuft via Hausarzt-Überweisung), werde berichten.

Liebe Grüsse

Ymoja
 
Themenstarter
Beitritt
05.01.15
Beiträge
620
Grossen Flecken auf der linken Brust

Hallo!

Ich konnte nun endlich zum Hautarzt! (Und hab sonst nix gemacht, ;) also auch keine NEEM-Salbe und Ähnliches gekauft.)
Auch eine Wanderröte könnte man in Erwägung ziehen, da die Verstärkung des Flecks nach dem heiß Duschen auftritt. Ich empfehle vorsichtshalber eine Borrelienserologie.
Jep!

Also ein Zeckenbiss!

Muss 2 Wochen lang ein Antibiotikum nehmen, dann nochmals zur Kontrolle.

Ich weiss auch genau, wann das geschehen sein muss:
ca. am 17.7. 14 sass ich (angezogen) im hohen Gras!

Und am 22.7. begann es mit dem Jucken! Der Flecken kam später. Wurde immer grösser, dann auch leichte "Schmerzen", so ein komischer Druck innen in der Brust. Der Flecken ging dann wieder mehr zurück, also wurde grösser, aber unsichtbarer. Unter der heissen Dusche kams noch am ehesten zum Vorschein.
Hab dem Arzt Fotos von gleich nach der Dusche gezeigt. Weil am Tag einfach so sieht man kaum was.

Wurde heute auch noch Blut genommen. Um zu gucken, ob man schon was im Blut sieht. Aber immerhin hiess es, es reicht noch jetzt für Antibiotika! Sei noch nicht so lange! (Na. Doch 3/4 Jahre!)

Und die Zecke könne irgendwo reingekommen und dann am Körper entlang gewandert sein, sagte man mir.

Okay, vielen Dank euch allen nochmals! :wave:

Ymoja
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
7.216
Grossen Flecken auf der linken Brust

Hallo Ymoja,

normalerweise schmerzt oder juckt eine Wanderröte nicht, deswegen könnte noch die Hoffnung bestehen, dass der "Kelch Borreliose" an Dir vorbeizieht. Jedenfalls würde ich es Dir wünschen.

Warten wir erstmal die Blutergebnisse ab, die Antikörper werden sich, falls positiv, jetzt erst so richtig herausgebildet haben, mal sehen was Dein Westernblot so hergibt gem. Stadium etc... und wie gesagt, ob überhaupt?!

Hast Du evtl. von Juli bis jetzt Dein Immunsystem besonders angeregt?, möglich ist auch ein Aufflammen der Wanderröte bei einer schon länger bestehenden Borreliose.

Liebe Grüße von Kayen
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
05.01.15
Beiträge
620
Grossen Flecken auf der linken Brust

Vielen herzlichen Dank, Kayen
normalerweise schmerzt oder juckt eine Wanderröte nicht, deswegen könnte noch die Hoffnung bestehen, dass der "Kelch Borreliose" an Dir vorbeizieht. Jedenfalls würde ich es Dir wünschen.
Das Jucken war schon stark und ist auch jetzt noch ein bisschen. Schmerz ist vielleicht nicht ganz richtig gesagt. Aber so das Gefühl, als ob was in der Brust drin sei. So ein bisschen stechend manchmal und wenn Druck drauf kommt, ich drauf liege oder leicht den Arm beim Liegen drüber habe, dann tuts schon weh. Oder wie eine Ärztin mal auf der Brust rumgedrückt hat. Das ist dann schon Schmerz.
Allerdings bestätigte mir der Arzt gestern, dass es sich so "komisch" anfühlen kann. Hats mir erklärt, kanns aber nicht widergeben. Ich bin aber allgemein eine "Gspürige". Also ich nenn vielleicht was "Schmerz", was andere noch nicht so nennen würden.

Dass "der Kelch Borreliose" an mir vorüberzieht ... ja, ich wünschte mir sehr, dass es so sehr harmlos ist, wie es der Arzt mir gegenüber gestern ausgedrückt hat.

Doch nachdem ich hier im Forum, u.a. hier Borreliose, Neuroborreliose - Symptome und Behandlungen – Symptome, Ursachen von Krankheiten nachgelesen habe ... hab ich leider bereits das Gefühl: ich hab so gut wie jedes Symptom, das beschrieben wird! Allerdings teilweise schon vorher gehabt. Manches ist nun noch dazu gekommen. (Bin ja schon mehrere Jahre arbeitsunfähig, allerdings habe ich auch eine Lebererkrankung. Darauf passen auch viele Symptome. Wenn das meiste auch nicht offiziell abgesegnet.) Mach mir vor allem ziemlich Sorgen um mein Gehirn. Ist so heiss. :rolleyes: Und die Erschöpfung ist wieder sehr krass. Allerdings hatte ich auch sehr viel psychischen Stress (musste meine "psychische Erkrankung" beweisen) ... ach ... eben ... ich lenke mich lieber ab, weil kaum muss ich darüber sprechen, wie es mir geht, das ist schier endlos. :rolleyes:

Drum wünsch ich mir einfach mal: nach 2 Wochen Antibiotika ist "alles wieder gut". :rolleyes: (Ja, mir ist übel davon ... und einiges mehr ... aber ich versuch auch das einfach mal wegzudrücken und mich mit Vitaminen und vitaminreicher Kost über Wasser zu halten. :rolleyes:)

Warten wir erstmal die Blutergebnisse ab, die Antikörper werden sich, falls positiv, jetzt erst so richtig herausgebildet haben, mal sehen was Dein Westernblot so hergibt gem. Stadium etc... und wie gesagt, ob überhaupt?!
Hey! Das ist echt lieb von dir! Danke sehr für deine Anteilnahme, dein Mitdenken! :) Ja, okay, ich kann dann über die Blutergebnisse berichten. Allerdings sei gut möglich, dass man im Blut noch nichts sieht, meinte der Arzt.

Hast Du evtl. von Juli bis jetzt Dein Immunsystem besonders angeregt?, möglich ist auch ein Aufflammen der Wanderröte bei einer schon länger bestehenden Borreliose.
Hm, keine Ahnung. Ich mach immer wieder was. So hab ich z.B. diesen Sommer erstmals selbst Brennesseln und Löwenzahn gesammelt und täglich in den Smoothie getan. Aber allgemein bin ich immer wieder am Rausprobieren, was mich irgendwie stärken könnte. Weil ich einen Grossteil des Tages ja nur rumliege. Seit vielen Jahren schon. Und mein Hirn fühlt sich an wie Matsch. Und brennt. Aber auch das hab ich schon sehr lange. Eben. Ich dachte, ist wegen der Leber. Und letztendlich ists mir auch egal, wegen was. Fact ist, dass so ein Leben sehr schwer auszuhalten ist. Und ja, mich dünkt, einige Symptome hab ich jetzt noch mehr dazu gekriegt. Auch das mit dem brennenden Hirn. Ohne dass ich überhaupt was getan, mich angestrengt hätte. :rolleyes:

Und ich hasse es, zum Psychiater zu gehen. Und da ist klar, dass ich "alles falsch mache". Dabei bin ich längst übertherapiert. Und wenn ich was sage, gelte ich als "frech". Aber ohne Bestätigung von "psychischer Krankheit" weiss ich erst recht nicht wie überleben.

Jep. So mal von dieser Seite her erzählt. ;) Ganzheitlich und so.

Ansonsten bleiben wir bei dem, wie beim Arzt gestern erlebt und was ich ja noch so gerne glaube, zumindest was diesen Fleck betrifft:
"Es war ein Zeckenstich, nach 2 Wochen Antibiotika-Kur, was ganz sicher null Nebenwirkungen hat, ist alles wieder gut."

Liebe Grüsse

Ymoja
 
Themenstarter
Beitritt
05.01.15
Beiträge
620
Grossen Flecken auf der linken Brust

Ach so. Dieses starke Brennen im Hirn könnte evtl. auch vom hochdosierten Zink oder vom Vitamin-B-Komplex kommen, merke ich grad. Beides ist mir eigentlich viel zu stark, aber ich dachte, wegen dem Antibiotika wäre gut, ich nehm es nun so, wie vom Arzt mal verordnet. :rolleyes:

(Steht ja auch so im Forum irgendwo, dass man Zink, Vit.B's und Vit.C nehmen soll bei Antibiotika-Einnahme. :rolleyes:)

Mal gucken, vielleicht doch lieber wieder die Tabs durchschneiden. Kleinere Mengen. :rolleyes:
 
regulat-pro-immune
Beitritt
14.03.07
Beiträge
7.216
Grossen Flecken auf der linken Brust

Vielen herzlichen Dank, Kayen

Gerne.

Das Jucken war schon stark und ist auch jetzt noch ein bisschen. Schmerz ist vielleicht nicht ganz richtig gesagt. Aber so das Gefühl, als ob was in der Brust drin sei. So ein bisschen stechend manchmal und wenn Druck drauf kommt, ich drauf liege oder leicht den Arm beim Liegen drüber habe, dann tuts schon weh. Oder wie eine Ärztin mal auf der Brust rumgedrückt hat. Das ist dann schon Schmerz.
Allerdings bestätigte mir der Arzt gestern, dass es sich so "komisch" anfühlen kann. Hats mir erklärt, kanns aber nicht widergeben. Ich bin aber allgemein eine "Gspürige". Also ich nenn vielleicht was "Schmerz", was andere noch nicht so nennen würden.

Sagen wir mal so, mir persönlich würde es auch weh tun, wenn man etwas stärker auf meiner Brust herumdrückt, egal wo.

Dieser Schmerz kommt häufiger mal von vorhandenen Zysten , wäre gut, wenn ein Gyn. bei Gelegenheit nochmals draufschaut. Oder auch PMS?
Vielleicht wartest Du erstmal die AB-Behandlung ab, um zu sehen, ob sich an dem Schmerz danach etwas verändert hat.

Dass "der Kelch Borreliose" an mir vorüberzieht ... ja, ich wünschte mir sehr, dass es so sehr harmlos ist, wie es der Arzt mir gegenüber gestern ausgedrückt hat.

Ich vermute mal, der Arzt möchte keine Panik verbreiten, was ich auch gut finde, aber von harmlos darf bei einer Borreliose wirklich nicht die Rede sein.

Doch nachdem ich hier im Forum, u.a. hier Borreliose, Neuroborreliose - Symptome und Behandlungen – Symptome, Ursachen von Krankheiten nachgelesen habe ... hab ich leider bereits das Gefühl: ich hab so gut wie jedes Symptom, das beschrieben wird! Allerdings teilweise schon vorher gehabt. Manches ist nun noch dazu gekommen. (Bin ja schon mehrere Jahre arbeitsunfähig, allerdings habe ich auch eine Lebererkrankung. Darauf passen auch viele Symptome. Wenn das meiste auch nicht offiziell abgesegnet.) Mach mir vor allem ziemlich Sorgen um mein Gehirn. Ist so heiss. Und die Erschöpfung ist wieder sehr krass. Allerdings hatte ich auch sehr viel psychischen Stress (musste meine "psychische Erkrankung" beweisen) ... ach ... eben ... ich lenke mich lieber ab, weil kaum muss ich darüber sprechen, wie es mir geht, das ist schier endlos.

Wahrscheinlich kennst Du auch das Sprichwort man kann Läuse und Flöhe haben. Vielleicht überschneiden sich hier auch wirklich einige Symptome.

Drum wünsch ich mir einfach mal: nach 2 Wochen Antibiotika ist "alles wieder gut". (Ja, mir ist übel davon ... und einiges mehr ... aber ich versuch auch das einfach mal wegzudrücken und mich mit Vitaminen und vitaminreicher Kost über Wasser zu halten.

Positives Denken ist schon mal gut. Ich würde jedoch nicht zu viele Neems und ein AB gleichzeitig nehmen, ich persönlich würde es nicht vertragen.
Sensible Neem-Einnehmer würden schon die Mischung Zink, B-Vitamine und VC hochdosiert ohne AB nicht vertragen;)

Hm, keine Ahnung. Ich mach immer wieder was. So hab ich z.B. diesen Sommer erstmals selbst Brennesseln und Löwenzahn gesammelt und täglich in den Smoothie getan. Aber allgemein bin ich immer wieder am Rausprobieren, was mich irgendwie stärken könnte. Weil ich einen Grossteil des Tages ja nur rumliege. Seit vielen Jahren schon. Und mein Hirn fühlt sich an wie Matsch. Und brennt. Aber auch das hab ich schon sehr lange. Eben. Ich dachte, ist wegen der Leber. Und letztendlich ists mir auch egal, wegen was. Fact ist, dass so ein Leben sehr schwer auszuhalten ist. Und ja, mich dünkt, einige Symptome hab ich jetzt noch mehr dazu gekriegt. Auch das mit dem brennenden Hirn. Ohne dass ich überhaupt was getan, mich angestrengt hätte.

Mmmh, schwer zu sagen, ob die Wanderröte durch Stimmulierung des Immusystems nach außen aufgeblüht ist oder ob es sich um einen frischen Zeckenbiss handelt.

Und ich hasse es, zum Psychiater zu gehen. Und da ist klar, dass ich "alles falsch mache". Dabei bin ich längst übertherapiert. Und wenn ich was sage, gelte ich als "frech". Aber ohne Bestätigung von "psychischer Krankheit" weiss ich erst recht nicht wie überleben.

Jep. So mal von dieser Seite her erzählt. Ganzheitlich und so.

Ansonsten bleiben wir bei dem, wie beim Arzt gestern erlebt und was ich ja noch so gerne glaube, zumindest was diesen Fleck betrifft:
"Es war ein Zeckenstich, nach 2 Wochen Antibiotika-Kur, was ganz sicher null Nebenwirkungen hat, ist alles wieder gut."

Kann ich alles verstehen, doch wäre es nicht vielleicht besser zu wissen, damit Du Deine Psyche noch besser einordnen kannst, ob die Möglichkeit einer bereits langfristigen Borreliose gegeben ist? und vielleicht hast Du Glück, dass man dieses im Blutergebniss nachvollziehen kann.
Wenn Du magst und der Borreliose-Titer springt an, kannst Du gerne mal in der Borreliose-Rubrik Deine Werte einstellen, dann schauen wir zusammen mal. Natürlich nur wenn Du möchtest.

Gute Besserung von Kayen:wave:
 
Themenstarter
Beitritt
05.01.15
Beiträge
620
Grossen Flecken auf der linken Brust

Hey, mega lieb, Kayen, vielen Dank! :)

;) PMS ists schon mal sicher nicht, bin 55, seit 2 Jahren läuft diesbezüglich nix mehr. ;)

Und da der Schmerz nur in der linken Brust war, auch beim Abtasten, denk ich mal nicht, dass es was Hormonelles ist. Wenn die "Umstellung" bei so jemandem wie mir bestimmt auch spürbar ist. (Eigentlich erstaunlich wenig, was die typischen Wechseljahrbeschwerden angeht! Also kein Schwitzen oder so. Hab mich aber auch lebenslänglich genügend rumgetobt, das ist zumindest meine Erklärung dazu. ;))

Positives Denken ist schon mal gut. Ich würde jedoch nicht zu viele Neems und ein AB gleichzeitig nehmen, ich persönlich würde es nicht vertragen.
Sensible Neem-Einnehmer würden schon die Mischung Zink, B-Vitamine und VC hochdosiert ohne AB nicht vertragen;)
Hey! Genau so spürte ich es auch! Fällt mir immer wieder schwer, zu meiner hohen Sensibilität zu stehen. Ist halt auch schwierig, wenn ich doch keine Ahnung habe. Also wie viel Vitamine von was etc.etc.

Okay. Ich werde einfach von allem nur wenig nehmen, nach Gefühl. So fahr ich ja eh lebenslänglich am Besten. (;) Aber bin mich gewohnt, dass mich - ausser meinem Partner - sonst niemand versteht. Also diese Empfindlichkeit schon auf Mini-Dosen. Oft "vergewaltige" ich mich dann halt und nehm was doch. Ja, das AB fühlt sich jetzt auch an wie ne Vergewaltigung. Krass. :cool:)

doch wäre es nicht vielleicht besser zu wissen, damit Du Deine Psyche noch besser einordnen kannst, ob die Möglichkeit einer bereits langfristigen Borreliose gegeben ist? und vielleicht hast Du Glück, dass man dieses im Blutergebniss nachvollziehen kann.
Wenn Du magst und der Borreliose-Titer springt an, kannst Du gerne mal in der Borreliose-Rubrik Deine Werte einstellen, dann schauen wir zusammen mal. Natürlich nur wenn Du möchtest.
Okay. Dann mal die Blutresultate abwarten. Ich nehme an, das ist es was du meinst?

Ja, ich meine: Ich hab mich mit meinem miserablen gesundheitlichen Gesamt-Zustand so ziemlich abgefunden. Richte mich einfach stark spirituell aus. Was bei mir auch noch heisst: Todessehnsucht und irgendwie auch ein Hoffen, bald mal zu sterben. :rolleyes:

:rolleyes: Doch wenns da noch Hoffnung gäbe ... und zwar ohne krasse schulmedizinische Keulen, die mich erst recht ins Grab brächten ... :) ... also für Wunder bleib ich natürlich offen, bis zu meinem letzten Atemzug. :)

Weil geistig bin ich eigentlich noch sehr jung und ja, wenn dieser Körper wieder fit werden könnte, zumindest fitter als die letzten rund 10 Jahre: also Nein sagen werde ich bestimmt nicht! Bin so halb halb irgendwie. Also einerseits okay, wenns halt nur noch bergab geht. Hab mich gezwungenermassen damit abgefunden. Anderseits ... manchmal hab ich so "Visionen" ... wie alles mehr ein "böser Spuk" war ... und ich vielleicht nicht gerade Bäume ausreisse ... aber ein paar neue pflanzen: why not? :)

;) Sorry, bin etwas vom Thema abgekommen. Werde weiterhin im Forum rumlesen, mich informieren und vor allem: Vertrauen. Schritt für Schritt, wie bisher auch.

Nochmals vielen herzlichen Dank!

Ymoja
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
05.01.15
Beiträge
620
Grossen Flecken auf der linken Brust

Okay, Frage hat sich erledigt:
Antikörper, Anti-Borrelien-Titer

Antikörper, Anti-Borrelien-Titer

Definition

Gehalt an Antikörper gegen Borrelien im Serum oder Liquor.
Beschreibung

Der Nachweis von Antikörpern im Blut zeigt, dass das Immunsystem sich mit Borrelien auseinandergesetzt hat. Der Bluttest kann nicht zeigen, ob ein Patient auch erkrankt ist, da ein positiver Antikörperbefund nur im Zusammenhang mit entsprechenden klinischen Befunden für eine Lyme-Borreliose spricht. Auch schließt eine negative Serologie, insbesondere in den frühen Stadien, eine Lyme-Borreliose nicht aus. Grundsätzlich kann man zwei Typen von Antikörpern nachweisen: Antikörper vom IgM-Typ zeigen die frühe Infektion (meist Stadium I oder symptomlos) an, während Antikörper vom IgG-Typ die späte Infektion (Stadium II + III) oder eine länger zurückliegende Infektion, die vollständig ausgeheilt sein kann, anzeigen. Bei der Serodiagnositk wird nach dem Prinzip der Stufendiagnostik verfahren: In der ersten Stufe wird ein ELISA (oder Immunfluoreszenztest) verwendet. Falls der Test positiv ausfällt, wird ein Immunblot als Bestätigungstest durchgeführt. Die Höhe des Antikörpernachweises (Titer) ist für die Diagnose von nur geringem Wert. Neben dem Antikörpernachweis im Blut kann man bei Verdacht auf eine Neuroborreliose im Nervenwasser (Liquor) nach Antikörpern suchen, welche bei einer Beteiligung des Zentralnervensystems nachweisbar sind. Eine Lyme-Arthritis, bedingt durch eine Infektion mit Borrelia burgdorferi nach einem Zeckenbiss, kann oft schon aufgrund einer typischen Serologie vermutet werden.
Autor

Jürgen Steinmeyer
:D Versteh zwar kaum ein Wort ... aber irgendwie kriegen wir das hin. :)
 
Themenstarter
Beitritt
05.01.15
Beiträge
620
Grossen Flecken auf der linken Brust

Evtl. könnte es Dir helfen wenn Du Kardentinktur nimmst - könntest sie ja auch mal auf die Brust auflegen. Dann evtl. schaust Du mal Videos vom Wolf D.Storl an, da gibt es viele hilfreiche Tips.
Herzliche Grüsse
Béatrice
Wolf-Dieter Storl - Borreliose natürlich heilen

Vielen Dank, Béatrice. Hab Karde gegoogelt, warnende Stimmen gelesen, die sich drüber lächerlich machen. Anderseits halte ich von Storl auch viel. Nur, ich weiss halt nie so recht, wie viel davon für mich als Städterin übertragbar ist.

Also ich behalte das mit dem Karde einfach mal im Hinterkopf. Werde mir aber kein Bein ausreissen, das zu besorgen. (Allgemein kann ich eh meist drauf gehen: wenn mir was zu anstrengend ist: dann besser lassen.) Werde aber morgen mal die Hömöopathin fragen.

Insgesamt hoff ich einfach mal auf das Antibiotika!

Ach ja. Hab heute gemerkt, dass mich die rechte Brust schmerzte. Also so ähnlich wie vorher die linke. :rolleyes: Aber wenn ich bedenke, dass mir dieses Seitenverkehrte auch oft bei Zahnschmerzen geschieht ... hm ... :rolleyes:

Also wer weiss. Dieser "Schmerz" könnte dann evtl. doch so eine Art "Abänderungsschmerz" sein vielleicht. Na. Eins nach dem andern. Und vor allem: Mich nicht noch wahnsinnig machen (lassen. Vom vielen Rumlesen.).

Jetzt ist eh Schlafenszeit und ich hoffe, mich wieder genügend zu regenerieren über Nacht, dass ich auch den nächsten Tag wieder überstehe. :) Mehr geht eh nicht - und muss letztendlich auch nicht sein. (Also bei mir ists halt so, gell.)

Liebe Grüsse, danke! :)

Ymoja
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
05.01.15
Beiträge
620
Grossen Flecken auf der linken Brust

Sorry, ich kann mich einfach nicht kurz fassen, ich mach das Wichtigste fett.

Will nur mal kurz mitteilen, dass 3 Wochen Antibiotika kein bisschen was geholfen haben.

Nun sinds schon mehrere Wochen drüber.

Fleck noch da, juckt und schmerzt (leicht und nur auf Druck) immer noch. Auf der andern Brust ist kein Fleck und auch kein Jucken. Schmerz auch nicht richtig, aber so ganz leicht hab ich das Gefühl, ist dort manchmal auch was. Drum tippte ich von Anfang an ja eher auf was mit Ernährung.

Und ich war ja noch bei einem Arzt, der auch offen für Alternativen ist. Nur, ich fühlte mich von dem völlig verar... also hilft mir ja nix, wenn der sagt, er würde das AB sofort absetzen, aber eine Alternative kann er mir auch nicht sagen. Schliesslich könne ich es ja nicht bezahlen.

Stuhltest hab ich gemacht, doch die Auswertung war lausig, bei "Schimmelpilz" stand in rot "positiv", doch was der Arzt dahinter für ein Medikament schrieb ist unleserlich und weder mündlich noch schriftlich wurde mir Auskunft erteilt, ich fragte noch selbentags nach. Aber die Rechnung wurde bereits am nächsten Tag verschickt. Und 2 sonstige Medikamente (Activomin und Dr. Wolz NEM mit Mikroorganismen, 8 Kulturen) nahm ich dann halt (eins völlig überteuert :eek:), auch wenn man mir noch nachrief, ich müsse das aber 1/2 Jahr nehmen, sonst helfe es nichts. Aber ich bin bereits jetzt in riesigen Schwierigkeiten, hab eine 300fränkige Rechnung am Hals, die mir niemand bezahlt. Obwohl ich klar sagte, ich sei unter dem Existenzminimum. Habe Zusatzversicherung (die bezahlen das nicht).

Ach ja. Bioresonanzgerät oder sowas. Dachte ich, er zeige mir nur, wie das so ungefähr läuft. Schliesslich sagte er doch, ich solle erst die Kasse fragen, ob sie bezahlt. Und ja, ich reagierte - ausser auf Rindfleisch :p) - auf absolut alles, was wir so auf die Schnelle testeten, allergisch. Auch Pouletfleisch, Fisch, Eiweis, Früchte etc.etc. Und auf der Rechnung ist das nun auch, vermut ich (Bicomasismessung CHF 60.--).

Nur. Erstens mal wurde das völlig unseriös auf die Schnelle getestet (kann doch nicht ausschliesslich nur noch Rindfleisch essen! Bin ehemalige Vegetarierin und möchte auch jetzt nur wenig, vertrags in den Gelenken ausserdem schlecht) und zweitens, auch wenn ich das sofort glaube, dass dem so ist (schliesslich kam ich ja grad deswegen zu ihm!): und jetzt?

Wenn ichs ja doch nicht bezahlen kann?

Nee. Sehr unbefriedigend. Und ja, gibt viele gute Tipps im Forum. Zu viele. Ich weiss gar nicht wo anfangen. Und jetzt hab ich grad mal genug. (Eben, Rechnung, die mich eigentlich völlig überfordert.)

Das wars dann also. Beim Schularzt (muss nächste Woche nochmals kontrollieren gehen) und beim Schul- und Alternativarzt. :cool:

Ach ja. Der Borreliosetest war negativ. Allerdings weiss ich vom Forum, dass es noch andere Tests gäbe. Aber ehrlich: mir fehlt die Kraft, mich weiter damit zu beschäftigen.

Ich dachte, ich faste einfach mal, kann mir ja eh kein Essen mehr leisten, wenn ich die Rechnung bezahle. Hab schon noch ein paar Vorräte zu Hause für den Notfall. Ach doof. Psychisch ertrag ich das Fasten schlecht. Nee. Weiss einfach nicht wie weiter. Aber mal nächste Woche zum Hautarzt nochmals. Noch mehr AB möchte ich nicht. Das war sehr schwer für mich, diese 3 Wochen durchzuhalten. Bin ja sonst schon sehr schnell, fast immer, müde.

Na. Irgendwie ... also ich glaube, es wird schon noch eine Lösung geben. Vielleicht mag ich dann nochmals die Tipps hier im Thread lesen (Karde?) und die Links und alles. Hab mich ja auch langsam an den Fleck und ans Jucken und den (leichten) Schmerz gewöhnt. :cool: Und bei grosser Müdigkeit weiss man eh kaum noch, was wo wie jetzt eigentlich schmerzt. Sind so viele Körperstellen. :cool: HepC ist sicher mal ein Grund, dann Arthrosen und ja, wer weiss, vielleicht auch Borreliose.

Leider siehts inzwischen so aus, dass ich es vergessen kann mit "mehr Geld". Eher im Gegenteil. Weiss noch nicht, ob ich die Zusatzversicherung behalten kann. :cool: Jep. Düstere Sache. Muss mal die Zauberfee suchen gehen. Oder so. :cool:

Und sonst: Ich nehme aktuell diverse Vitamine und Mineralien und alles Mögliche, Braunhirse und bittere Aprikosenkerne und Erdmandeln, wenig bis (möglichst) gar kein Zucker, wenig Früchte (ausser 1 Banane und 3 Datteln täglich in den Smoothie), viel Gemüse ... na, all das reicht nicht und das ist mir bewusst. Aber sicher hilfts mir schon ein bisschen, all das. Das merke ich schon. Aber allgemein und nicht beim "Brustproblem".

Bräuchte fachliche Unterstützung. Weiss aber gar nicht, ob ich die Kraft habe, schon wieder zu jemand Neuem zu gehen. :rolleyes:

Ymoja

Bilder: es ist immer der gleiche Fleck. So sehr rot nur, wenn ich sehr lange unter der sehr heissen Dusche war. 9 Monate jetzt.

Das dunkle Bild mit Punkt unten ist vom Oktober. (Den Punkt hab ich schon viele Jahre, ich denke mal, hat nichts damit zu tun.) Die andern beiden vom Januar. Schon einiges grösser geworden mit den Monaten.Und juckt seit anfangs. Mal mehr, mal weniger.

Also falls jemandem noch was Hilfreiches dazu in den Sinn kommt, evtl. auch Arzt-Tipp, dann gerne.
 

Anhänge

  • IMG_6913, 24.10.14 von oben.jpg
    IMG_6913, 24.10.14 von oben.jpg
    38.5 KB · Aufrufe: 14
  • IMG_6970 Jan.15verkl.jpg
    IMG_6970 Jan.15verkl.jpg
    24.7 KB · Aufrufe: 15
  • linke Brust, Jan.15.jpg
    linke Brust, Jan.15.jpg
    10.2 KB · Aufrufe: 15
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
05.01.15
Beiträge
620
Grossen Flecken auf der linken Brust

Nun gab also der Hautarzt zu, dass es mit grösserer Wahrscheinlichkeit NICHT Borreliose ist. Weil der Fleck eher grösser wird.

Und er wolle absolut nichts mehr hören von Ernährung, das habe nichts damit zu tun.

Ich bestand aber darauf, dass ich zumindest jahrelang merkte, dass meine (allerdings beide) Brüste jucken, wenn ich viel Zucker gegessen hatte. Also soooo rein gar nichts miteinander zu tun haben ... zumindest immer, glaub ich nicht.

Ich bin wegen meiner Zuckersucht übrigens schon seit 35 Jahren immer wieder zu Alternativ-Ärzten und Heilpraktikern gerannt ... zusätzlich zu allen Arten von innerer Arbeit, Psychotherapien etc.etc. Hab auch ganz viele Kuren hinter mir etc.etc. Drum bin ich halt wirklich einfach "nur noch müde".

Fast. Kann - oder muss - mich immer wieder aufraffen.

Und eben. Sein Tipp: Beim Gynäkologen abklären und Biopsie machen. Er wüsste nicht, was es sonst noch sein könnte ausser Brustkrebs. :confused::cool:

Ich könnte vorsorglich mal die bitteren Aprikosenkerne-Dosis erhöhen. :rolleyes:

Psychisch bin ich so sehr instabil, alle Nahrung weglassen dünkt mich eher gefährlich. :rolleyes: Aber ich guck mal, was sich machen lässt. Werde wohl im Forum noch viel rum lesen. (Weil ja, ich glaube auch, dass ich auf fast alles allergisch reagiere.)

Ich weiss doch, dass es sehr schnell mal "Brustkrebs" heisst, aber ... ach ... eben ... mir bleibt nur entweder die Ernährung krass reduzieren (was ich rein schon wegen Geldmangel muss, aber dann hab ich ein wichtiges Abreagiermittel nicht mehr, das Essen und v.a. der Zucker war doch noch meine letzte Sucht, mein Beruhigungsmittel) oder mich einfach der Schulmedizin hingeben. DAS wird dann bezahlt. :cool::cool::cool:
 
Oben