Gedächtnis-/Lernstörung + dadurch Angst, niedergeschlagen und depressiv

Themenstarter
Beitritt
31.10.08
Beiträge
53
Gedächtnis-/Lernstörung + dadurch Angst, niedergeschlagen und depressiv

Hallo!

Ich habe mich hier neu angemeldet, da ich zur Zeit wieder starke Probleme mit mir, meinem Leben und meinem Kopf habe...

Ich bin vor Kurzem dreissig geworden und leide schön länger in meinem Leben unter depressiven Verstimmungen und Phasen von Niedergeschlagenheit. Seit ich ca. 15 bin kamen immer mal wieder derartige Phasen auf.

Ich war auch schon bei mehreren Ärzten und habe mit Lichttherapie, Johanniskraut etc. bis zuletzt Cithalopram auch schon Medikamente genommen.

Im letzten halben Jahr ging es mir eigentlich recht gut, und jetzt wo einige Anstrengungen in der nahen Zukunft anstehen (Umzug in neue Stadt, Jobwechsel etc.) falle ich aktuell grade wieder in ein ziemliches Loch weil ich derart überfordert bin.

Ich bin gerade dabei das ganze mal etwas näher zu analysieren, und habe mich nun gefragt woher eigentlich diese Überforderung etc. kommt. Ich möchte Euch in der Folge mal Symptome auflisten wie ich sie bei mir erkenne, und die sich schon durch mein ganzen Leben ziehen. Ich habe keine Ahnung ob dies behandelbar ist, oder ob schon andere Menschen derartige Erfahrungen mit sich selber feststellen konnten. Auf jeden Fall bin ich mir langsam sicher, dass diese Depressionen bei mir nur so eine Art Folge meines schlecht funktionierenden Gedächtnisses und der Vorstellungskraft, Kreativität und Geschwindigkeit meines Gehirns sind...

Das hier habe ich beobachtet:

- ich habe starke Gedächtnis- und Erinnerungsprobleme vor allem wenn es es um das Langzeitgedächtnis geht (bspw. kann ich mir kurzfristig was ins Gehirn hämmern, was dann auch morgen noch da ist... aber irgendwann dann eben nicht mehr, bzw nur sehr vage.

- es fällt mir schwer früher erlebtes wieder abzurufen und zu erzählen (zeitliche Einordnung fehlt, Zusammenhänge sind nicht mehr so leicht greifbar...)

- ich habe generell Probleme tiefgründigere Gespräche zu führen. Das belastet mich sehr, und derartige Gespräche führen oft zu Kopfschmerzen - am liebsten würde ich mich dann einfach verkriechen... ALLEINE sein

- ich habe keine großen interessen und schaffe es grade so die allerwichtigsten Dinge für den Tagesablauf zu erledigen (eher mässig)

- es ist für mich bei Gesprächen immer peinlich, da ich genau weiß, dass ich nur mit dem Wetter aufbieten kann... Ich muss aufpassen was für Fragen ich stelle - denn diese zeigen oft, dass ich total planlos bin!

- ich kann ein gespräch nicht aktiv steuern und weiterführen

- obwohl ich BWL studiert habe (mit Kurzzeitgedächtnis durchgeschleppt...) fehlen mir immer wieder wichtige Bausteine und die einfachsten Zusammenhänge, die ich in meinem Job gebrauchen könnte, aber nicht abrufen kann (bin in einer Wirtschaftsprüfung) - bin dann teilw. total überfordert und benötige für kleinere Aufgaben oft sehr lange und bekomme Schweissausbrüche

- ich bin froh wenn ich in Ruhe gelassen werde - aktiv etwas anstossen getraue ich mir nicht, da ich Komplexitäten nicht greifen kann

- ich bin seit meinem 19. Lebensjahr im Fussballverein und immer einer der schlechtesten ---> ich kann keinen Trainingseffekt erkennen, wenn es um Abläufe, Technik oder "das Spiel zu lesen" geht.

--> keine Weiterentwicklung, kein Dazulernen

- dasselbe beobachte ich bei mir in anderen Sportarten. Ich bin jetzt nicht mehr so oft beim Fussball gewesen die letzten 3 Jahre, weil ich den Wohnort gewechselt habe. Ich bin seit ca. 2,5 Jahren in einem Boxverein dessen Training ich besuche um einfach was für die Fitness zu tun. Hierbei bemerke ich dass ich keinen Deut weiter gekommen bin in den 2,5 Jahren, wenn es darum geht, Bewegungsabläufe zu verbessern, zu trainieren, zu ändern. Ich bin noch immer einer der Anfänger kann man sagen. Wenn ich andere beobachte, wie sie nach 3 Monaten Zugehörigkeit schon Fortschritte machen dann könnte ich heulen...

- auch hier fällt mir was ein --> das Aufwärm-Programm für die ganze Gruppe geht ca. 30 Minuten mit unterschiedlichen Übungen --> ich habe es nun schon zighundermal mitgemacht, aber ich würde es NIEMALS selber hinbekommen, von mir aus selber zu leiten (manchmal übernehmen das andere, wenn der Trainer verhindert ist), da ich die Übungen nicht zusammenbekommen würde!

- hier kann ich grad weitermachen: alle Trainingskollegen haben sich immer gegenseitig irgendwas zu erzählen, sei es von ihrem Tag, ihrem Partner, Job, Auto etc - sie haben Interessen... Wer steht immer allein rum, weil er solche Gespräche nicht aufrecht halten kann, da sie mir schlicht schwerfallen, bzw. weil ich einfach gar nix zum erzählen habe --> klar, ICH. Ich weiß einfach nicht was ich erzählen soll. Erstens habe ich kein Interesse daran, und zweitens fehlt mir einfach die Möglichkeit Gespräche aufzubauen, weil ich einfach entweder schlecht aus meinem Kopf abrufen kann, oder halt Gedanken / Erlebnisse schlecht speichern kann - ich weiß es nicht

- ein anderes Thema ist meine Fähigkeit Gefühle, Sympathien und Meinungen zu entwickeln. Hier bin ich eigentlich auch sehr schlecht drin. Banales Beispiel Politik. Hier habe ich Schwierigkeiten mich hineinzudenken . ich verstehe zwar irgendwie alles worum es wie geht, aber Stellung beziehen, was ich nun gut finde und was nicht (z.B. welche Partei, welche Philosophie, welches System etc.) kann ich gar nicht. Ich erkenne immer Argumente auf beiden Seiten die sich gut anhören. Ich kann zu allem tendieren... zu allem JA o NEIN sagen.

- genauso beim Essen - mir schmeckt irgendwie alles oder eben gar nix - spezielle Vorlieben habe ich nicht. ich kann auch kreuz und quer essen (Kuchen während ich Fleisch esse oder so...)

- ich kann nicht großartig eine emotionale Kreativität entwickeln. Im Zeichnen / Bildende Kunst früher in der Schule war ich schon immer schlecht

- ich habe während dem Studium immer bemerkt, dass ich einer der langsamsten bin, wenn es darum geht, Texte durchzulesen. Ist für mich auch irgendwie verdammt anstrengend etwas zu lesen. Habe hier einige Bücher rumliegen, aber es noch nie richtig geschafft eins zu Ende zu lesen (habe vielleicht in meinem ganzen Leben 4 Bücher gelesen )

- was mir auch auffällt ist einfach die Tatsache, dass ich kein einziges Lied irgendwie vom Text her mitsingen könnte, obwohl ich diese Lieder ja jeden Tag zig mal im Radio höre

- genauso wenn ich im Kino war... mir fällt es schwer nach einiger Zeit den Film wiederzugeben, jemandem zu erzählen. Ausserdem ist es schwer für mich bekannte Schauspieler mit Namen zu merken

- eine Lieblingsmusik Gruppe habe ich nicht, da es wie gesagt irgendwie schwierig für mich ist Emotionen / Gefühle aufzubauen... wie gesagt ist es mir ja irgendwie alles immer gleichgültig, ich kann mich schlecht entscheiden, ob ich etwas gut oder schlecht finde...

- elementare Dinge des Lebens bekomme ich nicht in den Griff. Einen einfachen Tagesablauf mit schön Aufstehen, sich waschen, rasieren, frühstücken, Zeitunglesen etc. existiert nicht. Ich bin froh wenn ich irgendwie aus dem Bett komme und mich halbwegs ordentlich angezogen bekomme (aber was ist ordentlich ???) Ich habe zum Teil gar nicht das Interesse / Bedürfnis diese Schritte richtig durchzuführen, weil sie mir lästig sind, anstrengend.

- bei leicht komplexeren Angelegenheiten bekomme ich schnell Kopfschmerzen

- habe keine Vorlieben, Interessen etc. - es gibt keine Lieblingsmusik, keine Lieblingsband etc. für die ich mich enthusiastisch interessieren würde :(

- Seriöse Gesprächsrunden im Fernsehen verfolge ich gerne (z.B. gestern Maibritt Illner zum Thema Bankenkrise o. Kerner mit dem Autor Kons (SteuerTricks)). Aber dabei merke ich immer automatisch, wie KLEIN und schlecht funktionierend eigentlich mein Hirn sein muss, wenn ich sehe, wie hier jeder Gesprächsteilnehmer äusserst komplexe Monologe vortragen kann und von Erlebnissen, Zusammenhängen, Momente der Zeitgeschichte erzählt... sowas könnte ich NIE!

- warum kann ich große geschichtliche Ereignisse, Zusammenhänge (bspw. Mauerfall, Terror der RAF, Nazizeit +2. Weltkrieg etc.) die ja eigentlich zum normalen Allgemeinwissen gehören (wie bspw. auch Hauptstädte von einzelnen Länder der Erde oder so, nicht direkt fassen, greifen, einordnen, verstehen / wiedergeben, obwohl man es schon zigtausend Mal gehört hat?!

- ich fühle mich in meinem Beruf langsam mehr und mehr überfordert, da ich Sachen die ich einmal "gelernt habe" ja für aufbauende Tätigkeiten brauche, aber ich spüre selbst eigentlich keinen großen Fortschritt von mir und meiner Person... ich muss die Sachen immer wieder zuerst neu erlernen, nachschlagen

- mein Wohnraum ist äusserst kahl eingerichtet - einfach auch so weil mir Ideen fehlen (

- ich bin generell einer der zu spät kommt, mir fehlt einfach ein Sinn für Zeit und ausserdem ist es einfach auch diese Gleichgültigkeit - habe eh kein Interesse pünktlich irgendwo zu erscheinen...

- ich bin rel. antiemotional - eher immer ruhig und gelassen und will so wenig wie möglich Reibung mit Mitmenschen aufkommen lassen --> eben aus dem einfachen Grund, da ich mich nicht in der Lage fühle Sachen auszudiskutieren, da ich ja 1. selber keine eigene Meinung habe und 2. überfordert bin solche Gespräche zu führen - meine Gedanken kommen da einfach zu langsam nach

- verspüre keinen Antrieb, keine Motivation

- fühle mich langsam mit dem Leben immer mehr überfordert und bekomme die einfachsten Dinge / Planungen etc. nicht hin.

- steh mir oft selber im Weg und lege trotteliges Verhalten an den Tag...

- habe jetzt schon wieder leichte Kopfschmerzen, nachdem ich all diesen Text geschrieben habe...

MEINE GROSSE UND WICHTIGE FRAGE --->

WAS ist mit meinem Hirn los?! Das kann doch einfach nicht normal sein. Es erschwert mir einfach so ziemlich alles im Leben - ich möchte auch einmal einfach nur unbeschwert feiern gehen, mich den ganzen Abend mit Leuten unterhalten können, eigene Interessen aufbauen und weiterverfolgen ohne überfordert zu sein USW. und das alles vor allem auch OHNE mir ständig den Kopf darüber zu zerbrechen...

Das Thema geht so eigentlich schon durch mein ganzes Leben durch - an sich bin ich ein lustiger Mensch der auch Freunde hat. Aber während dieser Lustigkeit geht es irgendwie mir selber nicht wohl - das sehe ich dann irgendwie nur als eine Art Tarnung meiner eigentlicher Gefühle / als Schutz...

Hat jemand ähnliche Erfahrung mit sich selber oder weiss einer was das sein kann?!

Da versagt doch irgendwie irgendwas in meinem Kopf. Ich tippe irgendwie auf Langzeitgedächtnis und irgendwelche Synapsen und so..

Eine gewisse Intelligenz kann ich mir denke ich persönlich auch nicht absprechen. Habe wie gesagt ein reguläres BA-Studium hinter mich gebracht, dann noch ein Master Aufbaustudium und meine Abschlussarbeiten (Diplomarbeit + Masterthesis) mit je 1,3 und 1,0 bestanden. ABER ich fühle mich dabei einfach trotzdem nicht wohl - ich weiß selber noch wie das Studium an sich war - ein verdammtes Durchgewurstel. Wenn es um Diskussionsrunden ging habe ich Meinungen einfach nur so bezogen, ohne dahinter zu stehen, nur um etwas gesagt zu haben... wenn ich dann was zu sagen hatte, dann war es eine Qual die Gedanken / Worte sortiert zu bekommen...

Und genauso ist es heute wenn ich im Geschäft mit Kollegen reden - ich bin immer froh wenn die Gespräche zu Ende sind, da ich keine Gedanken weiterspinnen kann, da mir der Bezug auf das große Ganze am Thema schwerfällt, da mir Dinge fehlen, die ich eigentlich schon zig mal gemacht und gehört habe!

Aktuellstes Beispiel - ich war gestern im Kino, Baader-Meinhof Komplex. Nach dem Film habe ich mir bei Wiki einfach noch einmal die Hintergründe reingelesen, weil ich die Zusammenhäng etc. gerne noch etwas begreifen wollte... so - das war gestern Abend. Heute bin ich von Leuten gefragt worden, wie ich den Film fand und wie ich das Thema an sich sehe und bla bla bla... Glaubt ihr ich könnte dazu tatsächlich was sagen...

Dann sah ich dazu noch eine Talkrunde auf 3Sat mit Bernd Eichinger dem Produzenten, dem Regisseur und den 2 Darstellerinnen von Ensslin und Meinhof... Das Interview hat sehr interessant auf mich gewirkt - aber im Nachhinein noch einmal wiedergeben, welche Meinung, Einstellung usw. wer hatte ist verdammt schwer ;(

Und auch heute ist es bisher wieder nur ein in den Tag reinleben.

Aufgewacht - und morgens schon wieder im Halbwachzustand rumgequält --> "ich will nicht aufwachen - ich will schlafen - ich will gar nix mitbekommen eigentlich - gar nicht sehen, wie alle anderen immer besser sind und alles besser hinbekommen... einen Rhythmus haben und sich wertschätzen können..."

Am liebsten würde ich einfach nur weiterschlafen. Dann bin ich aufgestanden, um habe einfach irgendwas in mich reingestopft weil ich einfach Nährstoffe / Energie zum weiterleben brauche... Elementare Dinge, die dazugehören sollten, wie sich waschen, pflegen, einen Plan für den Tag haben, sinnvolle Dinge tun... SOWAS GIBT ES LEIDER NICHT BEI MIR, sondern ist WENN ÜBERHAUPT ein verdammter Zwang, hinter dem ich keinen Sinn sehe. Vor allem der mir Kraft raubt

Ich konzentriere mich wirklich nur noch auf die primitivsten Dinge, hauptsache so, dass es niemandem groß auffällt wie ich eigentlich drauf bin und so, dass ich halt überlebe. In allem anderen sehe ich keinen Sinn bzw. ich bewältige das gar nicht. Am liebsten lasse ich mich treiben...

Och mennnnnnnnnnnnno - es ist grausam - und Kopfschmerzen habe ich auch schon wieder ;(((

WAS kann da helfen?!

Wenn ich mich so für mein ganzes Leben zurückerinnere... ich war schon immer einer der mit Interesse und Wissen und Merkfähigkeit zu kämpfen hatte. Vielleicht ist da was in meiner Kindheit mit meinem Gehirn passiert?! Dass irgendwelche Funktionen so nicht funktionieren, wie so sollen?!

ICH WILL ENDLICH INTERESSE BEKOMMEN FÜR SACHEN UND EINE ENTWICKLUNG SEHEN. Ich will auch Geschichten erzählen können und Zusammenhänge verinnerlichen und so weiter.

Strukuriert leben können mit Interesse...

MENNNO.

Demletzt war ich wieder auf einem lästigen Geburtstag zum Kaffee trinken. Alle reden, lachen, haben ihre Regeln, ihre Pflichten, ihr Verlangen, ihre Prinzipien.

ICH habe davon NULL :((

Wenn ich keine absoluten Pflichten durch meine Arbeit hätte --> ich würde nur noch im Bett liegen und verfaulen!! DAS ist doch nicht normal. Ich habe keinen Antrieb mehr und keine Wünsche und keine Interessen. Nix macht mir Spass und bringt mich weiter :(

ich bin jetzt wieder grad ganz allein in meiner wohnung.

es gibt viel zu tun, aber ich kann einfach nix machen. ich liege im bett und verfaule. ich habe angst weil mein leben einfach keine struktur hat.

ich wache auf und will einfach GAR nix machen, mitbekommen, weil es für mich keine interessen sondern nur ängste gibt.

ich sollte hier aufräumen mich duschen. aber ich schaff das nicht.

ich habe keine richtigen klamotten mehr, weil ich es nicht hinbekomme sie regelm. zu waschen...

ich habe hier kaum lebensmittel und wenn ich koche, dann immer nur dasselbe.

ich bin alleine so hilflos - was soll das. warum kann ich nicht einfach ein normales LEBEN HABEN, in dem ich eine Weiterentwicklung von mir selber spüre?!

ich würde eigentlich echt gerne mal kinder haben, ein schönes gemeinsames zu hause mit meiner freundin/frau etc.

dafür braucht man aber wissen darüber wie man kinder erzieht, vor allem man braucht geld - und ich kann mir nicht vorstellen, dass ich jemals langfristig bei einem arbeitgeber weiterentwickeln und dann da auch bleiben kann...

ich kann mich nicht weiterentwickeln, nix dazu lernen. ich versage völlig bei einfachsten Tätigkeiten.

Ich realisiere langsam immer mehr, dass ich mich schon das ganze Leben immer nur so irgendwie durchgeschlichen habe. Ich habe es geschafft, mir eine Tarnung aufzusetzen, dass man nicht merkt, wie tolpatschig und nichtswissend ich eigentlich wirklich bin. Ich konnte immer mit irgendwelchen blöden Sprüchen vom wahren Thema, von eigentlichen Gesprächen, an denen ich nicht teilnehmen konnte, ablenken und mich wieder aus der Affäre ziehen. So habe ich das immer gemacht.

Und Hausaufgaben oder sowas hab ich früher auch nie gemacht... Immer kurz vor Unterrichtsbeginn dann kurz abgeschrieben bei jemandem ... nie Geduld und Lust für so etwas gehabt. Ach mannnn.

ANGST ANGST ANGST

Kann mir hier jemand helfen - ich weiß, ziemlich langer Text. Sorry, ich weiß. Aber mir geht's besch... und ich will einfach mal weiterkommen mit mir selber.

Ich könnte einfach nur Schokolade reinstecken und fertig...

Auch kann ich mich nicht durchgehend auf eine Sache konzentrieren. Es ist mir im Geschäft nicht möglich, mal etwas länger und konzentriert durch zu ziehen... ich drifte ständig immer wieder ins Internet ab und surfe durch die Gegend...

DANKE für Eure Antworten!

T
 
wundermittel
Beitritt
23.01.07
Beiträge
2.359
Gedächtnis / Lernstörung + dadurch Angst, niedergschl.+depressiv

Thomas, bei dem was du da beschreibst bekommt jeder Seelenklempner feuchte Augen. Die Ursache des ganzen liegt aber in einem veränderten Gehirnstoffwechsel, den man nachweisen kann (PET/SPECT). Wodurch das verursacht wird, das kann sehr vieles sein, von Schwermetallintoxikation bis HWS Schaden. Das wären so die Bereiche wo ich ansetzen würde. Ist da irgendetwas in der Richtung bekannt?

P.S. nächstes mal besser nur einen Thread aufmachen statt drei. ;)
 
regulat-pro-immune

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.150
Gedächtnis / Lernstörung + dadurch Angst, niedergschl.+depressiv

Hallo Thomas,
puh, das ist ganz schön viel Stoff für heute Abend :)

Ok, du bist schon immer so, sagst du, aber du weist, dass du eigentlich ganz anders bist... ok, ich glaube, dass du dir da vertrauen kannst, dein Innerstes kennt dich bestimmt ganz genau.
Also müssen wir im Äußeren suchen.
Kannst du dich an eine Zeit erinnern, wo es dir doch noch besser ging? Was hat sich dann in deinem Leben geändert? Elternmäßig, umzugstechnisch, Renovierung, neue Geschwister dazu bekommen, Unfälle, was auch immer.
Sind dir Allergien, Unverträglichkeiten oder Intoleranzen bekannt?
Sind deine Zähne heile oder "schlampst" du da auch;)
Gehst du öfters mal in die Sonne und wie bekommt dir das?
Du machst ja viel Sport, hast du irgendwie bemerkt, dass deine Muskeln eher nachlassen, als stärker werden? Nimmst du irgendwelche Präparate für Muskelaufbau oder so?
Ist deine Verdauung ok?
Gibt es schon irgendwelche Untersuchungen: Schilddrüse, Blutdruck, Blutbild, ...
Wenn du immer das gleiche isst, was ist das denn? Wie viel trinkst du am Tag?
Sind deine Haut, Fingernägel, Haarwuchs ok? Hat deine Zunge Belag?

Huch, ich schreib ja auch fast nen Roman:D

LG
 
Themenstarter
Beitritt
31.10.08
Beiträge
53
Gedächtnis / Lernstörung + dadurch Angst, niedergschl.+depressiv

Hallo Tobi!

Danke für Deine Antwort. Ich habe in die Richtung noch nichts testen lassen, aber das denke ich ist meine nächste Anlaufstelle. Bin aktuell bei ner Neurologin und wir machen Blutbild, Schilddrüsentest, EEG und CT vom Kopf. Dann wird es weiter gehen...

Zu Dir ADo... naja - mit meinen Zähnen: ich habe schon länger 4 Amalgam-Plomben.

Klar, es gab (wenige) Zeiten, wo es mir gut ging, aber das war dann eher so eine aufgesetzte Geschichte, owohl es vom Kopf her trotzdem alles schwierig war... :(
 
Beitritt
23.01.07
Beiträge
2.359
Gedächtnis / Lernstörung + dadurch Angst, niedergschl.+depressiv

ich habe schon länger 4 Amalgam-Plomben

Das kann u.U. schon alleine für deine Beschwerden verantwortlich sein, daher fragte ich nach Schwermetallen...
 
Themenstarter
Beitritt
31.10.08
Beiträge
53
Gedächtnis / Lernstörung + dadurch Angst, niedergschl.+depressiv

aber rund 50 Millionen Deutsche haben doch Amalgam Plomben... die müssten doch dann auch alle depri sein!?
 
Beitritt
23.01.07
Beiträge
2.359
Gedächtnis / Lernstörung + dadurch Angst, niedergschl.+depressiv

aber rund 50 Millionen Deutsche haben doch Amalgam Plomben

Nee so viele ganz sicher nicht. Es kommt auch auf die individuelle Entgiftungskapazität an, die bei jedem Menschen anders ist. Daher vertragens manche schlechter als andere.
Wenn du hier in der Amalgam Rubrik ein bißchen liest, wirst du feststellen, dass dieses Zeug sehr sehr krank machen kann.
Muss aber bei dir nicht zu 100% die Ursache sein, könnte auch noch was anderes dahinter stecken.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.02.08
Beiträge
1.022
Gedächtnis / Lernstörung + dadurch Angst, niedergschl.+depressiv

Die einen sind depri, die anderen bekommen Allergien, die nächsten haben einen Reizdarm und Migräne und anderen machts nichts, da ihr Körper nicht so sensibel ist und/oder gut entgiftet.

Hallo Thomas,
kannst du mal aufzählen was du so isst oder trinkst?
Vielleicht ist dein Gehirn "unterversorgt".. oder durch Unverträglichkeiten "vergiftet".
Schilddrüse wäre auch interessant zu untersuchen. Wenn du diese Ergebnisse hast, wäre es gut, wenn du die Werte hier reinschreibst.

Zeckenstiche, Impfungen können auch schuld an solchen Symptomen sein.

War damals als es anfang irgendwas in die Richtung? Impfungen, Krankheiten, Amlagam-Füllungen, Zeckenstich?
Alkohol oder Drogen?

Leberwerte wären vielleicht auch interessant. Hast du sonst noch körperliche Symptome? Kopfschmerzen sagtest du schon... und sonst auch noch was?
Schwitzen, Schlafstörungen, Herzrasen, niedriger/hoher Blutdruck, Bauchschmerzen, Durchfall/Verstopfung, etc.?

Du hast jetzt schon einige Stichworte bekommen. Lies dich mal im Forum anhand dieser Stichworte durch. Hier im Forum, aber auch im WIKI (z.B. Fructoseintoleranz, Amalgam, Impfungen, etc.)... vielleicht kommst du so weiter.
 
Beitritt
10.02.08
Beiträge
1.022
Gedächtnis / Lernstörung + dadurch Angst, niedergschl.+depressiv

Ein paar deiner Symptome klingen für mich sehr nach ADS.

Hab jetzt nochmal nachgelesen... lies selbst:

https://www.symptome.ch/vbboard/ads-adhs-autismus/9121-ad-h-s-symptomatik-erwachsenenalter.html

Hier kann man viel mit Ernährungsumstellung und Supplementierung erreichen
(Omega3, Zink, B-Vitamine, L-Carnitin,...)

Auch für ADS gibt es Ursachen und das paßt mit den Dingen die schon genannt überein (Alalgam, Impfungen, KPU, etc.).

Lies dich also auch mal in dieser Rubrik ein.
 
Beitritt
09.08.06
Beiträge
844
Gedächtnis / Lernstörung + dadurch Angst, niedergschl.+depressiv

Hallo Thomas

Ui... du hast ja wirklich sehr viel geschrieben, aber meiner Meinung nach immer wieder etwa das selbe gesagt.

1. Ich finde es toll wenn du sagen kannst "Ich bin mit etwas überfordert". Da können nicht alle Leute und es braucht viel sich das einzugestehen. Man darf manchmal überfordert sein, anders wär das Leben ja auch ein bisschen langweilig ;-)

2. So wie du schreibst von wegen Antriebslosigkeit und keine Motivation und so, das klingt für mich nach Depression. Aber eben, das allein nützt dir auch nichts, du möchtest ja wissen wie du etwas ändern kannst.

3. Ich denke dein Selbstwertgefühl ist ziemlich am A****. Du schreibst immer nur was die andern alles besser können wie dich. Ist ja toll wenn du das weisst, dann weisst du woran du arbeiten kannst, aber schreib doch mal was du besonders gut kannst im Vergleich zu andern.
Zum Beispiel fällt mir auf, dass deine Rechtschreibung ausserordentlich gut ist. :klatschen

4. Versuch dich mehr zu trauen ein Gespräch zu führen. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass ich Mühe habe auf Leute zuzugehen und mit ihnen zu sprechen, weil ich Angst habe, dass sie nicht verstehen werden, was ich ihnen sagen wollte. Trotzdem versuche ich es immer wieder. Auch wenn es 1000mal peinlich gelaufen ist. Wahrscheinlich nehmen es die andern gar nicht als so schlimm war wie du selber.

5. Setze dir kleine Ziele. Statt "ich will auch so ein gutes Gedächtnis haben wie die andern", sage "ich möchte jetzt diesen Lied-Refrain auswendig können". "Ich möchte heute Abend 3 Dinge aufzählen, die ich am Morgen in der Zeitung gelesen haben."

6. Lobe dich immer und ständig für alle Kleinigkeiten. Das mache ich im Moment auch ständig bei mir. Habe niemanden, der mich lobt, also muss ich mir halt selber auf die Schulter klopfen :D. Dann sage ich mir "Johanna, das war jetzt wieder toll wie du mit diesen Leuten kommunizieren konntest." "Johanna, toll das du den Zug doch noch erwischt hast." usw... Sei stolz darauf, das du das Leben bis jetzt überlebt hast und zu allem auch noch ein Studium abgeschlossen hast (ist ja auch nicht ganz selbstverständlich).

Ich hoffe ich konnte dir einige Ideen für den Sofortgebrauch geben, medizinische Abklärungen würde ich aber auf jeden Fall auch vornehmen!
 
Beitritt
01.02.08
Beiträge
2.061
Gedächtnis / Lernstörung + dadurch Angst, niedergschl.+depressiv

Hallo Thomas,
schreib mal bitte, wie war deine Geburt!
 

KimS

Gedächtnis / Lernstörung + dadurch Angst, niedergschl.+depressiv

Hallo Thomas,

Du hast geschrieben das das ganze angefangen hat als Du 15 warst. Hattest Du um die Zeit vielleicht einen Sportunfall? Oder Fahrradunfall, oder einen Schlag gegen dem Kopf, einen Sturz, oder Ähnliches?

Du schriebst auch dass Du bei verschiede Ärzte warst, ist jemals untersucht worden ob bei Dir vielleicht einen Vitaminmangel vorliegt? (Ich denke da vor Allem an Vitamine aus die B Gruppe.)

Das sind so die ersten Sachen/Fragen die bei mir aufkommen, nach dem Lesen Deines Beitrages.

Und das mit dem nicht sosehr eine feste Meinung/Urteil haben, könnte man auch Positiv betrachten. ;) Wer sagt denn dass man immer zu allem und jedem ein Urteil oder Meinung haben muss? Generell wäre es besser wenn leute nich immer so schnell und absulut urteilen wurden ;) Also, dies wäre m.E. der Punkt wo Du dich am wenigsten Sorgen machen solltest... :) Aber das zur Seite.

Hast Du Dir hier in's Forum dir auch die Nitrostress Rubrik schon mal angeschaut?

Herzliche Grüsse
Kim

PS: Du hast beschrieben welche Ausbildungen Du gemacht hast, ich bin aber nicht aus Deutschland und kenne die Abkurzungen nicht, was sind es denn? Du beschreibst Dich irgendwie als "Dumm/Unfähig", aber ich habe den Eindruck dass Du ziemlich Intelligent bist.. daher die Frage.

PS2: Du schriebst dass alles Dir irgendwie ähnlich schmeckt, und dass Du schwierigkeiten hast Dich Sachen zu Erinnern - Dazu eine noch Frage: Wie funktioniert eigentlich Deine Nase?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune
Beitritt
06.03.07
Beiträge
3.492
Gedächtnis / Lernstörung + dadurch Angst, niedergschl.+depressiv

aber rund 50 Millionen Deutsche haben doch Amalgam Plomben... die müssten doch dann auch alle depri sein!?

Hallo Tomas

Menschen mit ausgezeichneten Genen können lange "relativ gesund" mit Amalgam im Mund leben, andere nicht. Das gilt sicher auch für andere Gifte und für säuernde Ernährung. Übersäuerung trifft den ganzen Körper, Organe, Gewebe, auch das Hirn. ("Gesundheit durch Entschlackung" - P. Jentschura/Jos. Lohkämper)

Bekommst du beim Boxen auch Schläge gegen den Kopf? Das kann wohl keinem Menschen wirklich gut tun. :eek:

Alles Gute :)

Kathy
 
Themenstarter
Beitritt
31.10.08
Beiträge
53
Gedächtnis / Lernstörung + dadurch Angst, niedergschl.+depressiv

Hallo Kathy... Nein keine Schläge gegen den Kopf...

Mein Geburt?! Naja - wenn ich mich schon an einfache Sachen nicht mehr erinnern kann, wie soll ich mich denn dann an meine Geburt erinnern?!

Ich denke mit Saugglocke und so - könnte aber ja noch mal genauer bei meiner Mutter nachfragen...

Ich habe jetzt noch eine Antwort von einem Benutzer per Boardmail erhalten, diese möchte ich Euch nicht vorenthalten. Vielleicht ist auch das ein wirklicher Ansatz:

...

Hallo Thomas,

ich kenne eigentlich alles, was du beschrieben hast.
Besonders, sich so zu verhalten, dass man sozial nicht auffällt oder ganz isoliert ist. Letztlich haben wir von Zwischenmenschlichem oft nicht viel, weil wir nicht "frei fühlen" und in solchen Situationen nie fast nie entspannt sind.

Aber auch das grosse und wichtigste Probleme, keine Struktur in die eigenen Gedanken zu bekommen kenne ich nur zu gut. Es ist nicht das Problem, dass wir egtl nicht lernfähig sind, sondern, dass wir es nicht sortiert bekommen und auch nicht gut darauf zugreifen können. Erst recht nicht, wenn es länger her ist. Weil wir auf Wissen so schlecht zugreifen können und wir schlecht einfach etwas nebenbei denken können, bilden wir uns auch eher keine eigene Meinung.

Durch die ständige Irritation des zentralen Nervensystems (ZNS) erfordern auch motorische Abläufe unsere volle Aufmerksamkeit. Ein leichter Lerneffekt tritt dabei trotzdem auf, wobei er kaum zu merken ist, solange die Störung vorhanden ist.

Auch das versacken zuhause kann ich gut nachvollziehen. Du brauchst Stress oder Motivation, um irgendwas hinzubekommen und das hast du halt alleine zuhause nicht. Auf der Arbeit hast du halt den Stress und hoffentlich auch ein wenig Motivation und deswegen kriegst du das meiste noch einigermaßen hin, fühlst dich dabei aber verständlicherweise oft unwohl.

Nun ist die Frage, was die Ursache dieser Encephalopathie bei dir ist!?
Bei mir ist es das instabile Kopfgelenk (C0/C1/C2), welches mir nicht immer im gleichen Maße Probleme macht.

Bei dir scheinen die Probleme ja recht konstant zu sein. Ich könnte mir eine ständige Fehlstellung eines Wirbels vorstellen. Dabei steht das Kopfgelenk auch bei dir unter größtem Verdacht, vor allem der
Atlas (C1). Dafür spricht z.B., dass du meinst, dass es dir quasi schon immer so gegangen ist.
Gibt es bei dir vielleicht Dinge die für eine Schädigung der Halswirbelsäule (HWS) spricht? z.B. ein Unfall oder die Beobachtung, dass es dir bei Erschütterung schlechter/anders geht oder du morgens noch im bettliegend irgendwie klarer im Kopf bist?
Gab es vielleicht schon einmal eine Diagnose oder Vermutung eines Arztes oder Therapeuten in dieser Richtung?
Falls die HWS wirklich die Ursache ist, kann man/ich dir sicher helfen.

Denkbar ist auch, dass sich Amalgam und andere Gifte im ZNS gesammelt haben. Dafür müsste aber das Einsetzen der Amalgamfüllungen in Einklang mit Symptomen zu bringen sein.

Ich habe übrigens auch ein Jahr BWL studiert, musste es dann aber abbrechen, weil garnichts mehr ging.


Ich freue mich über eine Antwort
Thomas


PS: Was hat es egtl mit der Jahreszahl 1893 auf sich? Die 84 ist mein Geburtsjahr.

... meine Antwort:

Hallo Thomas!

Deine Beschreibung trifft erstaunlich gut meine Kernproblematik.

Zunächst --> die 1893 ist das Gründungsjahr vom VfB Stuttgart, meinem Lieblingsverein...

Ich liege heute morgen schon wieder im Bett, und weiß eigentlich nicht warum ich aufstehen sollte.

Habe eigentlich ein paar Sachen zu tun, aber ich sehe nicht den Sinn, das Verlangen, den nötigen Schub, aus dem Bett zu kommen. Ich weiß, dass ich jetzt wieder hier ein paar Stunden rumliegen werde, im Netz surfen und nix Sinnvolles tun werde ;(

Habe bereits wieder Tränen in den Augen und Kopfschmerzen.

Deine Erklärung für meine Symptome habe ich jetzt das erste Mal gehört, aber ich möchte natürlich jeden Strohhalm greifen.

Ich habe am 5. Nov einen Termin bei einem Radiologen für ein CT meines Gehirns.

Kann ich das hier bereits feststellen lassen?!

Wie können diese Fehlstellungen diagnostiziert werden und was kann man dagegen tun?!

Meine Amalgamfüllungen habe ich bereits seit ich ein kleines Kind war... also könnte da durchaus auch was dran sein.

Ich denke, dass ich nächstes Jahr (nach dem Umzug und Jobwechsel nach München) eine Amalgamentfernung und Giftausleitung in Angriff nehmen werde... Am besten mit Rizinus-Öl und dieser Alge (Ca...!?)

So - ich freue mich auf Antwort - vielleicht geht es ja wirklich in diese Richtung...

GLG T aus Stuttgart
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.472
Gedächtnis / Lernstörung + dadurch Angst, niedergschl.+depressiv

Hallo Thomas,

lese gerade, dass Du ein CT machen willst am 5. 11. 08.

CT ist für die Beurteilung des Gehirns vollkommen untauglich und dazu noch extremst mit Strahlenbelastung verbunden.
Jeder gute Neurologe wird Dir das bestätigen.
CT ist billiger und daher verschreiben es manche Ärzte.

Viel sinnvoller ist ein MRT.
Lasse eine Kernspinuntersuchung (MRT) machen.
Das vorneweg.


Zu Deinen Beschwerden:
Wurde mal geprüft, ob Du die Kupferspeicherkrankheit (M. Wilson) hast?
Ich kenne diese Hirnprobleme, die Du beschreibst nur zu gut und ich habe diese Krankheit. Sie ist nicht ganz sooo häufig und daher wird sie leider auch oft übersehen.
Hinzu kommt, dass sich fast kein Arzt damit wirklich auskennt und sie auch für die Experten schwer zu diagnostizieren ist.

Es ist eine Leberkrankheit, die zu einer Schwermetallvergiftung mit Kupfer führt und auf diesem Wege das Gehirn schädigt, weil jede Schwermetallvergiftung dies tut (siehe Symptomeliste von Amalgam).
Die Leber kann aufgrund eines Gendefektes Kupfer aus der Nahrung nicht ausscheiden, es reichert sich in der Leber an und geht, wenn die Leber es nicht mehr speichern kann in andere Organe, vor allem ins Gehirn.

Die Leber muss dabei nicht mal stark geschädigt sein oder wenn sie es ist, sind oft die Leberwerte normal oder nur ab und an mal leicht erhöht.
Daher kommen viele Ärzte auch nicht auf diese Krankheit, weil sie meinen, man müsse dabei hohe Leberwerte haben.

Radiologen können im MRT des Gehirns oft nicht die typischen Veränderungen erkennne und man sollte ein MRT bei Verdacht auf diese Krankheit auch immer einem neurologischen Wilson-Experten zeigen.

Man hat bei der Krankheit neurologische Probleme wie Du sie hast. Man muss wissen, dass man nie alle Symptome hat, die in den Symptombeschreibungen beschrieben sind. Jeder Wilson-Fall soll anders sein. Dies wohl deshalb, weil es inzwischen fast 400 Gendefekte für die Krankheit gibt und jeder Gendefekt anders sein soll (ein Wilson-Patient hat immer 2 Gendefekte von den 400). Allerdings geht man davon aus, dass noch immer nicht alle Gendefekte bekannt sind, so dass eine Genuntersuchung nur dann etwas bringt, wenn man zufällig 2 der bekannten Gendefekte hat.

Hier ist die Homepage des dt. Selbsthilfevereines:
MorbusWilsonEV
Du findest dort auch eine Adressliste mit Ärzten, die sich mit der Krankheit auskennen.
Hier noch eine weitere recht gute Seite zu der Krankheit:
www.hc-forum.net/eurowilson/?page=0&sousPage=0&langue=de
Und auch diese Seite gibt einige Infos:
https://www.dgn.org/images/stories/dgn/leitlinien/14wilson.pdf

Auch hier im Forum findest Du unter der Rubrik M. Wilson eine gute Linkliste.
Ich rate Dir, Dich mal über die Krankheit zu informieren, denn die würde ich bei Deinen Beschwerden in die engere Wahl ziehen.
Was auch gut auf die Krankheit passt ist, dass Du offenbar intelligent bist. Die Wilson-Experten sagen nämlich immer wieder auf den Votragsveranstaltungen des dt. Vereins, dass die Wilson-Patienten meistens intelligent sind und diese Intelligenz auch meistens erhalten bleibt, trotz der Hirnprobleme.

Gruß
margie

PS:
Morbus Wilson ist eine schulmedizinisch anerkannte Krankheit, im Gegensatz zu Amalgam.
Ich rate Dir, das Thema Amalgam auch vorerst zurückzustellen. Ich selbst war, vor meiner Diagnose des M. Wilsons, auch mal der Meinung, dass meine Probleme vom Amalgam kommen. Ich kannte M. Wilson damals leider noch nicht. Ich habe dadurch ca. 8 wertvolle Jahre verloren und in diesen 8 Jahren hat sich mein Gesundheitszustand so verschlechert, dass ich bleibende Schäden bekommen habe.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
31.10.08
Beiträge
53
Gedächtnis / Lernstörung + dadurch Angst, niedergschl.+depressiv

Dieses CT hat mir meine Neurologin verordnet.

Bei diesem Radiologen machen sie auf jeden Fall auch MRT... kann ich das nun noch beeinflussen, was bei mir gemacht wird? Zahlt das die Kasse?!

Och mann - ich bin so verwirrt.

Kupfer
Amalgam
Atlashalswirbel
USW USW

um das alles herauszufinden muss ich ja ewig hin und her zu allen möglichen Ärzten - und ob die dann gleich richtig liegen weiss man ja auch nie :(
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.831
Gedächtnis / Lernstörung + dadurch Angst, niedergschl.+depressiv

Fang doch am besten mit dem Naheliegenden an, Thomas: mit dem MRT statt einer CT.
Ruf bei Deiner Ärztin an und sage, daß Du statt CT ein MRT möchtest! Nicht als Frage sondern als freundliche Aufforderung. Es wird sich herausstellen, was sie davon hält.

Amalgam-Abklärung: DMPS (Unithiol/DMSA-Test)
Kupfer (Morbus-Wilson)-Abklärung: die entsprechenden Werte machen lassen
Atlashalswirbel: vor allem erst einmal informieren, informieren, z.B. bei "oxidativer/nitrosativer Stress" und im entsprechenden Wiki.


Immer schön eines nach dem anderen. Es läuft Dir sicher nichts weg :).

Gruss,
Uta
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
31.10.08
Beiträge
53
Gedächtnis / Lernstörung + dadurch Angst, niedergschl.+depressiv

was heisst informieren informieren...

das müsste man doch einfach durch röntgen feststellen können?! Und wenn dann da was falsch ist, kann man das sicher einrenken, oder?!

Hmmm - ich bin gespannt
 
Beitritt
10.02.08
Beiträge
1.022
Gedächtnis / Lernstörung + dadurch Angst, niedergschl.+depressiv

Du musst dich selbst über alles imformieren, damit du weißt was gemacht werden soll.
MRT ist ein gutes Beispiel. Die Ärzte machen CT, weil billiger... die Diagnose ist ohne Befunnd.
Du hast dich aber informiert und weißt, dass du ein MRT willst (kann sein, dass du es nicht gleich bekommst, da muss man oft hartnäckig sein, den Arzt wechseln etc.).. und plötzlich gibt es doch einen entscheidenden Befund.
Weil DU dich informiert hast und es in die Hand genommen hast.

Auch beim Nacken ist das so. Es gibt Dinge, die man am Röntgen nicht sehen kann... ein Ostheopat, kann aber z.B. sehr wohl etwas feststellen. etc.

Es ist schwierig und langwierig. Du musst viel lesen und dich informieren, wissen was zu machen ist und die Ärzte finden, die dich dabei unterstützen.
Aber du musst es in die Hand nehmen.

Die HWS wurde übrigens vorher schon ein paar Mal erwähnt. Deine Geburt (Saugglocke?) könnte auch damit zusammenhängen.

Das klingt anstrengend ich weiß .. aber der Erfolg treibt einen weiter.
Jahrelang ohne Erfolg zu den Ärzten zu laufen ist viel anstrengender!
 
Oben