Fruktose-Intoleranz Ursache für Rückenschmerzen?

Themenstarter
Beitritt
04.01.12
Beiträge
7
Hallo Leute,

hab seit 2 Jahren Rücken und Ischias Probleme.
Nach nun 2 jährigem hin und her von Arzt zu Arzt bin ich beim Darm angelangt.

Kurz zur momentanen Diagnose,
ich hab ne Fruktose Intoleranz (wurde vor 10 Jahren schon mal festgestellt, und heute nochmal bestätigt, H2 Atemtest)- esse allerdings täglich(ohne Probleme) 1Apfel, 2-3 Bananen, 2-3 Karotten + 2 Kaffee mit Zucker.

Außerdem hab ich Vitamin D, B und Folsäuremangel, und Fett wird kaum verdaut.

Kann die ganze Ursache der Rückengeschichte die Fruktose Intoleranz sein obwohl ich kaum beschwerden habe?

Danke schon mal im vorraus für eure Infos..

Markus
 
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.643
Fruktose-intoleranz-Ursache für Rückenschmerzen?

Hallo Markus,

schwierige Frage an ein Forum:keineahnung:.
Du schreibst von Mängeln an Vitamin D, B (welches?) und Folsäure. Füllst Du da auf? Deine Rückenschmerzen können evtl. auch mit dem Vitamin D-Mangel zusammen hängen.

Hast Du es schon mit einer streng fruktosearmen Ernährung versucht? Vielleicht reagierst Du ja nicht über den Arm aber eben doch auf Fruktose?
Oder es kommen noch andere Intoleranzen bzw. Allergien dazu?

Warst Du mit den Rücken- bzw. Ischiasschmerzen schon beim Orthopäden bzw. noch besser beim OsteopathIn?
Führst Du ein Ernährungstagebuch?

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.640
Fruktose-intoleranz-Ursache für Rückenschmerzen?

Hallo Markus,

ich kann es mir gut vorstellen. Besonders Ischias-Beschwerden entstehen genau da, wo der Darm direkt daneben liegt. Ist der Darm entzündet, das merkst Du nicht unbedingt ( im Darm sollen keine Schmerznerven sein , wurde mir beim Doktor erklärt ) wirkt sich die Schwellung auch au´f das umliegende Gewebe aus.

Nährstoffmängel sorgen dafür,das Knorpel und Bindegewebe, MUskel, Knochen usw. nicht gut drauf sind....

Ob das alles bei Dir zutrifft , kann ich nicht beurteilen, ich habe nur selbst erfahren, das nach Ernährungsumstellung und Nährstoffergänzung wegen Laktoseintoleranz, FI , Dünndarmfehlbesiedelung ( Folge oft bei LI und FI ) ....ich inzwischen sämtliche Rücken- und Muskelprobleme los bin . Nach 15 Jahren ca Dauerbehandlung bei Physiotherapie und Osteopathie und Ähnliches...bin ich nun seit 1 1/ 2 Jahren nicht mehr dagewesen....

Es dauert aber etwas....ich würde auch Eiweissmangel in Erwägung ziehen, egal was ein Gesamteiweisswert möglicherweise aussagt....

LG K.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
04.01.12
Beiträge
7
Hallo,

danke für die Antworten - ich war bei diversen Orthopäden Physiotherapeuten und sogar bei einem Heilpraktiker.

Ein sehr engagierter Physio hat mich auf die Ernährungssache Aufmerksam gemacht. Da ich eigentlich schon immer Verdauungsprobleme hatte, diese aber ignorierte denke ich ist es mal einen Versuch wert.

Seit ca 1/2 Jahr hab ich nun meine Ernährung umgestellt. Ich esse jetzt Hauptsächlich Gemüse,Obst, Müsli aus Hirse, Dinkel, Quinoa Soja usw, wenig Fleisch und Milchprodukte. Verdauungsmäßig gehts mir eigentlich ganz gut - kann das Obst auch ohne größere Probleme essen - nur an meinen Rückenproblemen hat sich nicht geändert.

Vitamin war D, B12 und Folsäure zu niedrig - Vitamin D nehme ich auch schon 1/2 Jahr, B12 und Folsäure seit 4 Wochen.
Das Darm Imunsystem (sekretorisches IGA ist ebenfalls vermindert)

Für mich stellt sich eben die Frage ob die ganzen Sachen von der Fructose Intoleranz kommen, oder ob die FI ebenfalls eine Ursache des "geschwächten" Darms ist, und wie ich das ganze am schnellsten in den Griff bekomme.

Danke für die Antworten.
Mfg Markus
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.640
Hallo Markus, ich habe noch in Deine anderen Beiträge reingelesen....

Du hast sicher noch weitere Nährstoffmängel ....die Schilddrüse z.B. braucht Zink und Selen, zur Entgiftung braucht es B6 und Zink, um Säuren zu puffern braucht der Körper basische Elektrolyte...Ca ( Du hattest im Februar hohe Werte , muss nicht heißen, das es immer so ist......) Mg , Kalium !!!! ....

Ich würde ein gutes Multiprodukt dazu nehmen....

Ich esse jetzt Hauptsächlich Gemüse,Obst, Müsli aus Hirse, Dinkel, Quinoa Soja usw, wenig Fleisch und Milchprodukte. Verdauungsmäßig gehts mir eigentlich ganz gut - kann das Obst auch ohne größere Probleme essen - nur an meinen Rückenproblemen hat sich nicht geändert.

Vitamin war D, B12 und Folsäure zu niedrig - Vitamin D nehme ich auch schon 1/2 Jahr, B12 und Folsäure seit 4 Wochen.
Das Darm Imunsystem (sekretorisches IGA ist ebenfalls vermindert)

Die von mir rot markierten Dinge solltest Du versuchsweise mal überdenken....FI kommt gerne mit LI .....

Wurde ein Darmflorastatus untersucht ?

Nicht nur der Darm braucht Folsäure und B-Vitamine (B1, B6 , B12 , Folsäure)....

Bei Folsüre würde ich aktive Folinsäure bevorzugen....B12 eher als Injektionen...

LG K.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.643
Hallo Markus,

ich habe es oben schon gefragt: hast Du es eine Zeitlang mit einer fruktosearmen Ernährung versucht oder hast Du das einfach gleich gar nicht ausprobiert?

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
04.01.12
Beiträge
7
Hallo,

@ Oregano, nein , habs eigenlich nie mit einer fuktoseamren Diät versucht. Die FI hatte ich eigentlich schon lage wieder vergessen - bis vor gestern
Dann werd ichs wohl jetz mal mit einer fruktosearmen Diät versuchen.

Beim H2 - Atemtest hat sich mein Darm übrigens sehr stark gemeldet!

Ach beim Osteopathen war ich auch - aber das war in meinen Augen reine Abzocke.

Mfg Markus
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.766
Hallo Markus,

Ich habe FI und diverse Vitamin- und Mikronährstoffmängel und hatte Rückenschmerzen.

Das hängt sicher zusammen und meine Rückenschmerzen sind verschwunden, seitdem ich fruktosearm esse und alles Nahrungsergänzungsmittel nehme.

Was Du isst, geht gar nicht bei FI. Du musst doch massive Blähungen haben?

Ich esse möglichst nur fruktosearme Gemüsesorten und gar kein Obst. Wenn Du meinst, ab und zu doch Obst essen zu wollen, dann achte drauf, dass dieses sorbitfreie Sorten sind. Sorbit blockiert den GLUT-5-Transporter und behindert damit die Fruktoseverdauung zusätzlich.

Hirse und Quinoa enthalten auch Fruktose und ich vertrage dieses leider nur in geringen Mengen.

Für mich stellt sich eben die Frage ob die ganzen Sachen von der Fructose Intoleranz kommen, oder ob die FI ebenfalls eine Ursache des "geschwächten" Darms ist, und wie ich das ganze am schnellsten in den Griff bekomme.

Ich bin mir sicher, keines ist richtig. Fruktoseintoleranz entsteht durch Enzymmangel und zur Bildung dieser benötigt der Körper Spurenelemente. Welche kann ich dir nicht sagen, ich kenne auch keine Quelle, die irgendwas darüber aussagt.

Die Darmflora ist geschädigt, durch falsche Ernährung und Antibiosen.

Ich setze auf richtige (an Intoleranzen angepasste) Ernährung und die Einnahme von Vitaminen und Mikronährstoffen. Ich nehme Vitamin D, B12 (wichtig: Methylcolabamin), Selen, Jod (Kelbalgen) und Kryptosan als Multipräparat, welches alles weitere enthält. Ich habe auch KPU.


Wenig Fleisch und Milchprodukte halte prinzipiell für richtig. Wobei ich relativ viel Fleisch essen, weil ich nicht weiss, wie ich sonst satt werden soll. Dafür verzichte ich komplett auf Milchprodukte und Eier.

Soja würde ich weglassen. Es ist histamin- und nickelhaltig und Histamin könnte bei dir auch eine Rolle spielen, da eine gestörte Darmflora eine Ursache einer Histaminintoleranz sein kann und diese könnte auch mit den Rückenschmerzen zusammen hängen.

Grüsse
derstreeck
 
regulat-pro-immune
Beitritt
30.11.12
Beiträge
56
also der Darm kann sich schon im Rücken bemerkbar machen....
auch zu prüfen wäre ganz schlicht mal Deine Matratze - wenn die nicht gut ist, kann der Rücken auch mal leiden -gerade, wenn man jünger ist, spart man gerne an der Qualität, was sich dann auch bemerkbar machen kann .
Hab mal eine zu weiche Matratze gehabt, die mir ganz schön zusetzte -nach dem Kauf einer Neuen wurde es deutlich besser...

LG
Dorothe
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.643
Hallo Markus,

es gibt ja zwei Arten der FI:
- die hereditäre und
- die erworbene FI.

Welche der beiden hast DU Denn?
Warum wurde der Atemtest bei Dir überhaupt durchgeführt? Welche Symptome hattest Du?

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
04.01.12
Beiträge
7
Meine hauptsächlichen Beschwerden sind am Rücken, seit ich meine Ernährung umgestellt hab, und weniger Fleisch und Brot esse, hab ich keine Verdauungsbeschwerden(Zölliakie ist negativ) mehr -früher waren es Durchfall, Blähungen, das war aber vermulich für mich schon so normal das es mich nicht mehr gestört hat.

Das hat mir noch nicht wirklich einer gesagt welche Form es ist, aber ich denke mal die erworbenen - könnte ich mit der angeborenen überhaupt eine gewisse Menge an Fruktose ertragen?

Der Atemtest würde deshalb durchgeführt, weil ich momentan bei einer Ernährungsmedizinerin bin, und mich so lange von A-Z durchchecken lasse, bis ich meine Rückenprobleme im Griff habe. Da der 1. Test schon 10 Jahre zurück liegt, wollte man sehen ob es vielleicht eine erworbene FI ist, die wieder verschwunden ist. Wie man das nun feststellt welche Art es ist, weiß ich auch nicht??!??



Mfg Markus
 
Themenstarter
Beitritt
04.01.12
Beiträge
7
Hallo,

Vielen Dank nochmal für die Antworten, ich werde es jezt erst mal einige Zeit mit einer fruktoseamren Ernährung versuchen.

@ Dorothe: ich denke nicht das es an der Matratze liegt: Habe schon alles ausprobiert, vom Boden und Luftmatratzen, bis harte und weiche Matrazen.

@derstreeck: Meine Verdauungsbeschwerden halten sich eigentlich im Rahmen seit dem ich weniger Fleisch und Milchprodukte essen. Bis vor einem halben Jahr habe ich mich nur von Fleisch Käse und Brot ernährt. Dann bin ich auf Obst und Gemüse umgestiegen(1 Apfel 3 Bananen und einige Karotten täglich + Nüsse, Müsli) und meine Verdauungsbeschwerden, Blähungen, Durchfall, welche ich schon immer habe sind so gut wie verschwunden. Das empfindet aber jeder anders denke ich mal.
Mal schauen was sich mit wenig Fruktose noch so alles tut.

Hauptursache für meine Schmerzen sind laut Physiotherapeuten extrem verhärtet Muskeln. Nach einer Behandlung bin ich auch kurzfristig fast Schmerzfrei, nach 1 bis 2 Tagen sind die Beschwerden allerdings wieder da. Für alle mit ähnlichen Problemen, die das hier lesen, ich halte mich zur Zeit mit LNB - Dehnübungen über Wasser - ohne diese speziellen Dehnübungen für die Gesäßmuskulatur wäre ich schon längst wahnsinnig geworden.

Falls Besserung eintreten sollte, werde ich das hier natürlich mitteilen.

Mfg Markus
 
Oben