Fragen zu einer Palladiumbelastung

Beitritt
31.10.15
Beiträge
824
Hallo lost
Ein bekannter und angenehmer Nebeneffekt der Chlorella ist, das eben solche Sachen wie Hauterscheinungen, Stinkestuhl, Körpergeruch usw. verschwinden. Toxine, die über körpereigene Schleusen entsorgt werden. Auch über die Haut.
Ich habe auch vor der ersten DMPS Infusion 3 Jahre mit Chlorella und Co ausgeleitet. Bei vielen ist sie deshalb kontraproduktiuv und schädlich, weil schwere neurologische Krankheiten mit im Spiel sind. Wenn diese durch akute Hg-belastungen hervorgerufen werden, so ist Chlorella das falsche, weil da sofort mit DMPS reingegangen werden muss. Chlorella bringt das HG erstmal in Bewegung, d.h. aus dem sicherem Endlager Bindegewebe heraus . Das ist der gefährliche Moment , weil dann eben akut. Deshalb muss dann sofortiges Abräumen erfolgen.
Als ich das beim Daunderer gelesen habe, da würde ich mich auch für Schnüffeln von DMSA entscheiden. NACH GENAUESTER INFORMATION!!!
Rezeptpflichtig. Solange weiter und einen Arzt suchen der die Palladiumbelastung wirksam beurkunden kann, weil berufsbedingt. Das wird sowiso ein übler Marathon. Das macht kein anerkannter Schulmediziner gerne, weil der Ärger mit der Berufsgenossenschaft vorprogrammiert ist wegen der Rentenansprüche.
Grüße, die Bizzi
 
Themenstarter
Beitritt
28.02.19
Beiträge
11
Ja ich muss zum Arzt, aber wie hier shcon geschrieben wurde, dass könnte erstmal ein übler Marathon werden. Ich war jetzt 2 Jahre lang in einer Großfirma, musste jeden Tag Leistung zeigen, trotz körperlichen und psychischen Symptomen, bin seit 1 Monat arbeitslos und ganz froh das ich jetzt erstmal Ruhe habe. Versteht mich nicht falsch, ich werde zum Arzt gehen, aber Momentan bin ich damit zufrieden keinen Stress zu haben und mich auf Heilung zu konzentrieren.


Übrigens hab ich gerade gefunden, Anleitung zum Schnüffeln.

http://www.toxcenter.org/artikel/DMSA-Schnueffeln-Vorteile.php
 
Zuletzt bearbeitet:

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
31.10.15
Beiträge
824
Hallo lost
Ich verstehe Dich vollkommen. Allerdings musst Du bedenken, dass wenn die Heilung nur zu 50 % gelingt, Du dann an den Nachwirkungen leidest und nichts mehr nachzuweisen ist. Weil das Zeug im Körper verschoben wird und abgebunden. Jetzt wäre es noch hübsch aktiv und nachweisbar. Zum Arzt mit Kassenzulassung gehen und das mal ausreden tut nicht weh. Und alles hübsch dokumentieren, alle Werte aushändigen lassen und verwahren. Sodann niemals was davon weggeben, wovon Du keine Kopie in der Schublade hast. Ich würde an Deiner Stelle auf einer Belastungsuntersuchung bestehen. Ich weiss aber nicht, wie anpacken. Du hast eine berufsbedingte Schwermetallbelastung und das hätte eigentlich bei Auftreten erster Symptome untersucht gehört.
Grüße, die Bizzi
PS: Palladiumhaltiges Gold darf auf keinen Fall im Mund/Kieferknochen
sein, weil es die Ausscheidung des mobilisierten organ. Hg-s blockiert und damit die Neuaufnahme ins Gehirn fördert. Vor einem Test sollten daher unbedingt alle Metalle aus dem Mund entfernt gewesen sein!!! DMSA darf nur wiederholt gegeben werden, wenn nach dem Test eine wesentliche Befundbesserung eingetreten ist, nie nach einer Verschlechterung.
DMSA/DMPS
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
28.02.19
Beiträge
11
Moin, ich hab vor kurzem wieder einen Urintest gemacht, habe mit 1000g DSMA mobilisiert, PDF verlink ich unten.

Antimon ist leicht zurückgegangen, von Palladium ist nichts mehr zu sehen was positiv ist. Kupfer kommt evt. vom DMSA und Nickel vermutlich vom hohen Kakaopulverkonsum in meinen Shakes, Chrom ist erhöht. Ja im Großen und Ganzen sieht es ganz ok aus, ich hab ehrlich gesagt mit mehr gerechnet. Die Frage ist hier, ob das DSMA auch stark genug mobilisieren hat.

Ja ansonsten geht es mir ganz gut, ich sage mal 2 schritte vor und 1 zurück, hab immer ganz gute Tage zwischendurch. Mittlerweile nehme ich ergänzend zu den Chlorrella Spirulina und Gerstengras, laut Anthony William kann Chlorella wohl nicht entgiften, weil es das Schwermetall immer wieder fallen lässt(Bodo hatte hier ähnliches geschrieben),Spirulina angeblich nicht, deswegen verbinde ich einfach beides miteinander, eines wird schon funktionieren.

Ansonsten esse ich viel wilde Heidelbeeren zur Gehirnentgiftung, ab und an sogar mal nen Glas MMS/CDL um die Viren oder Bakterien zu eliminieren die mit der Entgiftung frei werden und DSMA hab ich jetzt auch schon mehrmals geschnüffelt, wobei ich da beim ersten mal schnüffeln wirklich 3 Tage flach gelegen habe, starke depris und Schmerzsymptomatik.

Ich werde mich weiter auf die Entgiftung vorallem Nervensystem/Gehirn konzentrieren und mich in Zukunft nochmal bemerkbar machen. Die Spirulina und Heidelbeeren tun mir übrigens ausergewöhnlich gut vom Körperempfinden vllt. liegt der A. Williams damit wirklich richtig. lg

Edit: Was ich gerade noch sehe Quecksilber bei 1,8 ist das kritisch zu betrachten?
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Oben