Fluorchinolone ( Gyrasehemmer) - Gefahren und Risiken

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.814
Inzwischen scheint immerhin bekannt zu sein, daß Fluorchinolone böse Nebenwirkungen haben können . Vorschläge für die Behandlung derselben klingen für mich nicht unbedingt risikolos. Und 100 Betroffene sind ja auch nicht gerade viele .
...
Fluoroquinolone-Associated Disability – auch FQAD genannt - ist der amerikanische Diagnoseschlüssel für schwere, langanhaltende bis hin zu irreversiblen Nebenwirkungen, verursacht durch Fluorchinolone-Antibiotika. Die Diagnosekriterien der FDA (1) sind wie folgt:

Potentielle Therapieoptionen

Ebenfalls sei hier das hervorragend geschriebene Paper von Krzysztof Michalak, PhD „Behandlung der FQAD: Pathobiochemische Implikationen“ (5) erwähnt. Darin postuliert Krzysztof Michalak, PhD folgende potentielle Therapieoptionen:
  1. Reduktion des oxidativen Stresses.
  2. Wiederherstellung des reduzierten mitochondrialen Potentials ΔΨm.
  3. Supplementation ein- und zweiwertiger Kationen, welche durch Fluorchinolone chelatiert und wahrscheinlich ineffektiv zur Zelle transportiert werden.
  4. Stimulation der mitochondrialen Proliferation.
  5. Entfernung von permanent angereicherten Fluorchinolonen aus der Zelle (falls dieses Phänomen stattfindet).
  6. Regulierung der gestörten Genexpression und Enzymaktivität. ...

Grüsse,
Oregano
 
wundermittel
Beitritt
15.05.22
Beiträge
12
Ich wollte gerade ein Link mit dem Magnesiummangel hier reinsetzen und das es bei Fluorchinolonen eine Rolle spielen kann. Dann habe ich gesehen, das diese bereits gemacht worden ist.

Ein Bekannter von mir hat mit einem guten Magnesiumspiegel ein solches Antibiotika gut vertragen.

 
Oben