Erfolgreiche HWS-Fusionierungs-OP

Themenstarter
Beitritt
30.03.10
Beiträge
56

----- Anm. Kate -----

Dieser Thread wurde hier als wichtiges Seitenthema abgespalten: https://www.symptome.ch/vbboard/oxi...s/33415-atlastherapie-arlen-7.html#post971756

----- Ende Anm. Kate -----




Hallo an alle Einzelkämpfer:wave:
ich war eine Weile nicht hier, überlege aber schon länger hier etwas zum Thema HWS-Fusionierungs-OP zu veröffentlichen. Im Forum steht dazu nämlich teilweise ordentlich Bullshit....von Menschen die absolut keine Ahnung haben und sich anmaßen unqualifizierte Ratschläge zu verteilen und zu verunsichern! Ärgert mich sehr.
Ich habe mich nach gesicherter Diagnose im letzten Jahr operieren lassen und es war die beste Entscheidung die ich überhaupt hätte treffen können. Natürlich wird man, wenn man mehrere Jahrzehnte damit rumgelaufen ist und die HWS - Muskulatur "verkümmert" ist, nach so einer OP nicht schlagartig gesund. Es ist ein langer Weg und es geht hauptsächlich um Schadensbegrenzung. Ich bin sicher, dass wenn die Ärzteschaft mich vor 14 Jahren ernst genommen hätte, die Diagnose und der offensichtliche Bandschaden sofort gesehen worden wäre......dann würde ich ganz normal meinem Job nachgehen und einfach Leben. Fakt ist, und das bestätigten mir auch andere operierte, je schneller die Hilfe kommt desto höher ist die Chance auf ein normales Leben. Diese OP ist nicht für jeden das passende Mittel, liegt aber tatsächlich, so wie bei mir ein Bandschaden vor, dann hilft eben nur noch das. Wenn das Kopfgelenk nicht mehr gehalten werden kann und drückt und abklemmt kommt man (und das ist meine ganz persönliche Meinung) um diesen Schritt nicht drum rum. Ich bin während meiner KH-Aufenthalte ausschließlich Menschen begegnet die froh und dankbar für die OP waren. Menschen in allen Altersgruppen (die älteste ist heute 77 Jahre alt und geht wieder joggen!!).
Ich bin froh, diesen Schritt gemacht zu haben!

LG Sammary
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
wundermittel
Beitritt
29.05.08
Beiträge
1.939
Hallo sammary,

dass freut mich sehr, dass es gut gelaufen ist und sich deutlich verbessert hat. Meinen ganz herzlichen Glückwunsch!!! :)

Vielleicht bin ich auch zu kritisch gewesen?!

Ich wünsche Dir, dass Du Dir möglichst schnell wieder möglichst viel Leben zurückerobern kannst!

Herzliche Grüße
Karolus
 
Beitritt
30.07.12
Beiträge
421
Sammary,

wie bist du drauf gekommen, dass es vom Kopfgelenk kommt, welche Beschwerden hattest du?
Auch stoffwechselbedingte?
Wie bist du zu dem speziellen MRT "gekommen", hast du das selber veranlasst und dir dann einen entsprechenden Arzt gesucht? Welches ist in diesem Fall denn der richtige Arzt, ein Orthopäde?

VG
Nicole
 
regulat-pro-immune

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.813
Hallo sammary,

auch ich freue mich, dass Dir geholfen werden konnte, und hoffe, dass Du dadurch auf lange Sicht ein Stück Gesundheit zurückgewinnen kannst :)

ich war eine Weile nicht hier, überlege aber schon länger hier etwas zum Thema HWS-Fusionierungs-OP zu veröffentlichen.
Dies würde ich sehr begrüßen! Bitte mache dazu ggf. einen eigenen Thread auf oder wähle einen passenden (wir haben Threads zum Thema), denn hier passt es nicht wirklich hin ;)

Im Forum steht dazu nämlich teilweise ordentlich Bullshit....von Menschen die absolut keine Ahnung haben und sich anmaßen unqualifizierte Ratschläge zu verteilen und zu verunsichern! Ärgert mich sehr.
Das sind klare, aber auch sehr emotionale Worte. Umso wichtiger und hilfreicher wäre es aus meiner Sicht, dass Du genauer berichtest (genaue Diagnose, genaue Art der OP, wo/wer, Risiken und Nebenwirkungen, Wirkungen aus jetziger Sicht kurz nach der OP,...).

Das Thema wird - soweit ich das bisher sehen konnte - insgesamt sehr emotional diskutiert. Das finde ich verständlich, wenn es auf der einen Seite Menschen gibt, die die OP als Neuanfang erleben, auf der anderen Seite Menschen, bei denen es schief lief, wo evtl. sogar die OP "rückgängig" (soweit möglich) gemacht wurde und denen es seitdem noch viel schlechter geht (kenne eine Person, bei der es so war). Nur hilft es eben nicht weiter, wenn jemand das Risiko-Nutzen-Verhältnis für sich persönlich abwägen möchte. Leider sind aus meiner Sicht auch manche Websites zum Thema nicht sachlich genug gehalten. Wir sind hier nicht auf das Thema spezialisiert und eben weil es heikel ist, habe ich hier sehr darauf geachtet, dass extreme Aussagen zumindest nicht unrelativiert stehen blieben und eher zur Vorsicht aufgerufen.

Ich habe mich nach gesicherter Diagnose...
Hier wäre sicherlich wichtig, welche genau das ist. Volle z.B. unterscheidet verschiedene Bänderschäden (Faserstrukturveränderungen verschiedener Typen - siehe Thread dazu). Ich denke aus meiner jetzigen Sicht, dass nicht alle Indikationen für eine OP sind. Hier ist eventuell die Symptomatik ein entscheidendes Kriterium.

Diese OP ist nicht für jeden das passende Mittel, liegt aber tatsächlich, so wie bei mir ein Bandschaden vor, dann hilft eben nur noch das.
Siehe meine letzte Bemerkung.

Wenn das Kopfgelenk nicht mehr gehalten werden kann und drückt und abklemmt kommt man (und das ist meine ganz persönliche Meinung) um diesen Schritt nicht drum rum.
Das klingt für mich schon nach einer besonders heftigen Symptomatik. Hier wäre hilfreich, wenn Du es noch genauer fasst (wurde z.B. das "Abklemmen" - von Blutgefäßen? - objektiv diagnostiziert? wenn ja, wie? normales Angiogramm oder eines in Funktion? MRT-Angiogramm, wie Dr. Volle es gemacht hat?).

Ich bin während meiner KH-Aufenthalte ausschließlich Menschen begegnet die froh und dankbar für die OP waren. Menschen in allen Altersgruppen (die älteste ist heute 77 Jahre alt und geht wieder joggen!!).
Waren da auch Menschen dabei, die es schon Jahre oder Jahrzehnte hinter sich haben?

Fragen über Fragen :) Wenn ich wüsste, dass Du bereit bist, genauer zu berichten, hätte ich hier schon einen Thread abgespalten, denn wir sind voll :eek:fftopic:
Bitte gib mir also ein kurzes Signal, wenn/wann Du möchtest, dann mache ich das. Du könntest auch einen Vorschlag für einen Thread-Titel äußern (ich könnte mir z.B. "Erfolgreiche HWS-Fusionierungs-OP" vorstellen).

----- Anm. Kate -----

Wer das liest befindet sich bereits im neuen Thread ;)

----- Ende Anm. Kate -----


Liebe Grüße
Kate
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
30.03.10
Beiträge
56
warum verschwindet ständig der Text kurz bevor ich fertig bin?
Das ist der Grund warum ich noch nicht antworten konnte.
einen neuen Thread kannst Du gerne öffnen, kate.


----- Anm. Kate -----

Ist hiermit passiert - wer das liest befindet sich bereits im neuen Thread ;)

----- Ende Anm. Kate -----
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
30.03.10
Beiträge
56
.....und wieder ist der Text weg......ohne das ich irgendwas zitiert habe! Mitten im Schreiben.
 
Beitritt
30.07.12
Beiträge
421
Versuch mal strg + z gleichzeitig drücken, wenns wieder passiert ist. Hab das auch öfter, dann hab ich unbewusst ne bestimmte Tastenkombi gedrückt. Mein Freund ist Informatiker ;-)
 
regulat-pro-immune

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.813
Hallo sammary,

das tut mir leid. Ich würde auf jeden Fall für's Erste die Texte offline (z.B. in einem Editor wie Wordpad unter Windows oder gedit unter Linux) entwerfen und abspeichern, bevor Du sie hier eingibst. Damit Du Dir nicht soviel Mühe umsonst machst. Ansonsten kann ich Dir nicht weiter helfen, ich kenne das nicht und höre es zum ersten Mal. Du könntest noch in der Rubrik für technische Hilfe nachfragen.

Gruß
Kate
 
Beitritt
17.05.10
Beiträge
215
Hallo Sammary,

auch ich freue mich, dass es dir mit der OP so gut geht. Wir hatten ja damals mal geschrieben.
Ich finde es auch super, dass du hier von deinen positiven Erfahrungen berichtest :)

Welche Symptome hattest du damals, die jetzt nach und nach weggehen mit der OP?

Liebe Grüße,
Linda
 
Oben