Erfahrungen mit Pilates

Themenstarter
Beitritt
27.11.09
Beiträge
1.594
Ich habe vor rund 10 Jahren mit Pilates begonnen. - Irgendwann wechselte ich das Angebot, weil die erste Lehrerin aufgehört hat. Im neuen Fitness-Center wechselten die Lehrerinnen häufig und ich bekam erste Beschwerden, die ich auf Pilates zurückführte und darauf, dass es nicht regelmässig von den selben Instruktorinnen kontrolliert wurde.

Nach ein paar Monaten Pause ging es mir körperlich schlechter, deshalb suchte ich mir einen neuen Ort. - Auch hier bin ich nach 9 Monaten Training nicht begeistert. Mein Bewegungsradius ist so sehr eingeschränkt, dass ich viele Übungen nicht machen kann. Die fast immer andauernde Spannung im "Powerhaus" bewirkt, dass ich dort die Spannung kaum mehr lösen kann und mein Lendenbereich reagiert nur noch mit Schmerz. - Also habe ich mich entschieden aufzuhören und bin dabei, in anderen Bewegungsstunden zu schnuppern...

In der Feedbackrunde heute fiel mir einfach auf, dass alle anderen Teilnehmerinnen sehr begeistert sind - nur ich nicht...

Für mich ist es nichts (mehr). -

Wie erleben das andere hier im Forum?

Liebe Grüsse
fauna
 
Beitritt
23.04.06
Beiträge
4.319
Hallo Fauna,

ich kann über Pilates-Übungsstunden im Fitnesscenter nichts sagen, denn ich mache es nach DVD-Anleitung zu Hause.
Ich habe das Anfänger-Training gewählt und dann selbst für mich stimmig ausgebaut. Ich habe auch einige Varianten verändert, sodass immer ein Wechsel zwischen Spannung und Entspannung da ist.

Ich habe mir einige DVDs angesehen. Manche sind mir zu schnell, andere zu langsam und andere wiederum, wie du sagst, zu angespannt in einer einzigen Position. Ich bin auch der Meinung, dass das nicht für jeden geeignet ist und man da eher seinem Bauchgefühl folgen sollte. Mag sein, dass das für alle anderen passt und für einen selbst im Moment halt nicht.

Das einzige, was ich einmal in einem Verein gemacht habe, war Yoga und das bei einer Lehrerin, die den Wechsel zwischen Spannung und Entspannung sehr ernst genommen hat. Das hat funktioniert. Alles andere habe ich vermieden. Ich beschränke mich inzwischen auf Waldlauf, in meinem Tempo, Pilates, etwas Yoga, alles meinem Rhythmus und Bedarf anpasst und nicht umgekehrt.

Grüsse von Juliette
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
27.11.09
Beiträge
1.594
Danke, liebe Juliette für deine Antwort.

Ja, ich gehe jetzt neu ins Yoga, sehr vorsichtig, habe mehrere Angebote geschnuppert und mich jetzt entschieden, dass ich mal drei Monate regelmässig gehe.

Es machte mir einen sehr guten Eindruck.
 
Beitritt
18.09.07
Beiträge
4.075
Liebe fauna,
machte Pilates vor einigen Jahren. Die Kursleiterin legte sehr viel Wert auf
Anspannung und Entspannung und korrektes Powerhaus. Das Letztgenannte
wurde anfangs einer Kurseinheit regelmäßig geübt durch An- und Entspannung und korrekte Haltung der Wirbelsäule.
Ich war damals sehr, sehr zufrieden mit ihr. Sie machte das ganz toll und vor allem, sie ging durch die Reihen und kontrollierte die Körperhaltung.
Besuchte regelmäßig Kurse bei ihr, bis sie aufhörte (ein recht freudiger Anlass: sie wurde Mama).

Viel Spaß und Freude beim Yoga.

alles Liebe
flower4O
 
Beitritt
19.12.14
Beiträge
11
Ich habe schon mal einen BOKWA-Kurs gemacht. Das war echt mega witzig :)
Das ist echt der Knaller! Macht mega Spaß und ist gar nicht so schwer - kann ich wirklich nur empfehlen!
 
Themenstarter
Beitritt
27.11.09
Beiträge
1.594
Ich gehe jetzt sein Dezember ins Yoga, bei der zweiten Yoga-Lehrerin, bei der ich schnuppern gegangen bin, hat es mir gefallen und es tut mir sehr viel besser als Pilates. - Nicht alles ist für jede/n gut.
 
Beitritt
16.03.15
Beiträge
10
Hallo fauna,
bei mir hat Pilates super funktioniert, auch wenn der Körper sich erstmal dran gewöhnen musste. Mit Yoga hab ich noch keine Erfahrungen.
Was genau gefällt dir denn jetzt beim Yoga besser?
 
Themenstarter
Beitritt
27.11.09
Beiträge
1.594
Hallo Danny
Ich habe übrigens mehrere Jahre Pilates bei verschiedenen Lehrerinnen gemacht. Mein Körper hat sich am Anfang wunderbar daran gewöhnt und irgendwann tat es mir einfach nicht mehr gut. - Die Übungen wurden für mich zum Zwang. - Ok. sie waren für mich nie wirklich lustvoll und angenehm im Ausführen, aber das Gefühl DANACH, war einfach super gewesen. Irgendwann war das Gefühl nachher nur noch schlecht und mit vielen Schmerzen verbunden. Viele Übungen konnte ich nur wenig oder gar nicht mehr ausführen. Mein Körper begann einfach "NEIN!" zu sagen.

Auch beim Yoga hat es nicht auf Anhieb geklappt. Erst in der zweiten Schnupperstunde fühlte ich mich wohl. Nach der ersten bekam ich eine Kieferklemme! Die Lehrerin meinte dazu nur, dass ihr Yoga schlecht wäre, wenn ich nicht etwas spüren würde... - Übrigens die letzte Pilateslehrerin erklärte uns Teilnehmerinnen dauernd, was wir jetzt fühlen und wie wir uns am nächsten Tag fühlen werden. - Das nervte mich...

Im jetzigen Yoga machen wir nur sehr achtsam ganz wenig Übungen, jede wiederholen wir dreimal. Nach jeder Übung ist ganz viel Zeit da um nachzuspüren und um zu lösen. - Das tut mir einfach besser. - Die Lektion vergeht im Nu... nicht wie im Pilates und das Gefühl nachher ist wieder wunderbar. - Es tut einfach gut auf diese Art wie es diese Lehrerin macht.

Herzliche Grüsse
fauna
 
Beitritt
16.03.15
Beiträge
10
Oh, das hört sich ja gar nicht gut an. Hoffentlich geht es mir mal nicht auch so beim Pilates.
Dann war es vermutlich das beste, dass du die Sportart gewechselt hast und dich dort jetzt auch wohl fühlst. Scheint ja wirklich das richtige für dich zu sein, wenn du dabei sogar die Zeit vergisst :)
 
Themenstarter
Beitritt
27.11.09
Beiträge
1.594
Ja, es muss sich ja bei dir nicht auch so entwickeln...

Ich habe mich in der Zwischenzeit auch verändert. Mittlerweile mache ich mehr, was mir Freude macht und gut tut. - Mit Pilates habe ich eher "aus Vernunft" angefangen, Yoga aus Lust. Und beim Yoga habe ich mir auch die Lehrerin ausgewählt und die Zeit.... - Es sind also völlig unterschiedliche Ausgangsituationen gewesen.
 
Beitritt
13.03.15
Beiträge
5
Pilates habe ich auch einige Jahre gemacht. Ich hatte in dieser Zeit zwei Lehrerinnen und die Unterschiede waren gravierend! Meine erste Lehrerin hat das Ganze "sehr ernst genommen", aber das meine ich positiv! Bei ihr herrschte immer eine sehr entspannende und beruhigende Atmosphäre (ohne spirituelle Einflüsse). Ihr war wichtig, dass alles im Einklang ist und man die Übungen "flüssig" durchführt - sehr angenehm, aber auch SEHR anstrengend.
Meine zweite Lehrerin war etwas "lauter" :D Bei ihr hat das Ganze auch Spaß gemacht, aber auf eine ganz andere Art und Weise. Sie stellte einen gewissen Spaßfaktor mehr in den Vordergrund. Auf diese Weise war es insgesamt etwas weniger entspannend.
Es gibt also von Lehrer zu Lehrer große Unterschiede. Ich hatte eigentlich Glück mit meinen beiden Lehrerinnen, allerdings hatte ich bei der ersten das Gefühl, dass es mir körperlich mehr gebracht hat und der Entspannungs- oder Wohlfühleffekt größer war.
 
Themenstarter
Beitritt
27.11.09
Beiträge
1.594
Ja, es macht sehr viel aus, ob die Leitung passt oder nicht! - Manchmal ist es ja einfach auch die "Chemie" und die Lebensphase, was passt und was nicht...
 
Beitritt
21.02.13
Beiträge
60
Hmm, das ist dann ja mal die Frage woran erkennt man denn die guten Lehrer und die nicht so guten, das ist gerade anfangs finde ich sehr schwer abzuschätzen wo man wie dran ist - aber grundsätzlich würde ich Pilates mal als sehr gesund einstufen und man kann sich viel bewegen und es verändert, habe ich auch selbst erfahren dürfen.
 
Beitritt
13.07.15
Beiträge
8
Hallo fauna,
ich habe auch irgendwann zu Yoga gewechseln, nachdem ich vom Pilates jedes Mal Rückenschmerzen bekam. Mit dme Powehouse hatte ich kein Problem, aber dieses Wirkel-für-Wirbel-Auf-und-Abrollen tat mir nicht gut. Habe auch oft die/den Trainer/in gewechselt, aber jedes Mal das gleiche. Teilweise habe ich gar nichts gespürt, wenn ich Anspannung spüren musste. Yoga passt definitiv besser zu mir.
 
Themenstarter
Beitritt
27.11.09
Beiträge
1.594
Liebe Kaila und rightknow

Ja, ich glaube, es gibt nichts anderes, als selber gut für sich sorgen und zu spüren, was einem wirklich gut tut, auch wer (welche Lehrerin, welcher Lehrer).

Danke auch, liebe Kaila, für das Teilen deiner Erfahrung. Manchmal habe ich die Tendenz meiner Wahrnehmung nicht ganz zu trauen. Wenn du ähnliche Erfahrungen beschreibst, zweifle ich weniger daran... :)

Liebe Grüsse
fauna
 

farawayy

Gesperrt
Beitritt
22.06.14
Beiträge
21
Bin von Pilates umgestiegen auf Hot Yoga (NICHT!!! Bikram) und kann das nur allen empfehlen - finde es deutlich besser für meine Muskulatur und meine Haltung.

Hatte bei Pilates ständig das Problem dass ich das Gefühl hatte ich hätte mich "verzerrt"....
 
Beitritt
06.11.15
Beiträge
6
Ich habs mal drei Wochen mit einer Freundin zusammen versucht, es sollte bei mir einfach nicht sein. Sie ist drangeblieben, ich jedoch zum traditionellen Yoga zurückgekehrt. Ich halte Pilates nach wie vor für eine hervorragende Zusatzübung, welche man ausprobiert haben sollte. Ich schätze, ich war einfach noch gar nicht wirklich bereit.. Vielleicht in drei Jahren nochmal.
 
Oben