Quantcast

Erfahrungen mit Homöopathie?

Erfahrungen mit Homöopathie

  • Sehr gute Erfahrungen, hat gut geholfen

    Stimmen: 11 52.4%
  • Hat etwas geholfen

    Stimmen: 5 23.8%
  • War eine gute Unterstützung zu anderen Therapien

    Stimmen: 1 4.8%
  • Hat nichts geholfen

    Stimmen: 4 19.0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    21
Themenstarter
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
Hallo,

nach langem hin und her habe ich mich entschlossen doch zu einem Homöopat zu gehen. Ich habe viel im Internet gelesen und möchte versuchen auf natürlicher Weise meine "Frauenprobleme" (meine Hormone stimmen nicht so ganz) in den Griff zu bekommen.
Vielleicht kann er mir auch bei meinen Allergien weiterhelfen:confused:

Da ich schon mal bei einem Heilpraktiker war und es mir dort garnicht gefallen hat bin ich nun ziemlich unsicher.

Mich würde eure Erfahrungen interessieren.
Könnte man Homöopathie auch ohne Homöopat durchführen?
Was hat es bei euch bewirkt?
Ihr könnt alles schreiben, je mehr um so besser.;)

Ich verabschiede mich jetzt erstmal ins Wochenende:lolli:

LG
Sternchen
 
Beitritt
30.06.05
Beiträge
1.359
Hallo sternchen!

Hab etwas in die Unterrubrik PMS - ... geschrieben. Ich würde deswegen nicht unbedingt zu einem Homöopathen gehen. Machst Du eigentlich noch Schwermetallausleitung? Weiss Deinen Status nicht genau:confused: . Schau doch bitte da mal rein, ehe Du zum Homäopathen gehst. Also mir hat das wirklich unheimlich viel gebracht und ich hab gar keine Probleme mehr seitdem ich entsäuert hab.
Zum Entsäuern hab ich auch noch was geschrieben bei Buchtipps.
lieber gruss santa
 
Beitritt
14.05.05
Beiträge
634
Hallo Sternchen
Ich habe die besten Erfahrungen mit der Homöopathie gemacht, als ich anfing, mich allein zu behandeln. Im Laufe der Zeit habe ich allerdings eine ganze Bücherei zusammengetragen.
Aber es gibt auch Komplexmittel, die ich eigentlich wegen anderer Probleme genommen habe, bei denen ich dann aber nach einiger Zeit festgestellt habe, dass es mir allgemein besser ging.
Wenn du Interesse hast, kann ich dir auch die Beschreibungen von ein paar Einzelmitteln per e-mail schicken, in meinen Büchern ist da eine ganze Menge drin.
Liebe Grüße
Gaby
 
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Huhu Sternchen,

na ja, was meinst du denn... diese Kügelchen, die man von der klass. Homöopathie kennt? Dazu kann ich nichts sagen, weil ich das noch nicht probiert habe.

Allerdings Bachblüten, Schüssler Salze und pfl. Mittel helfen mir nicht. Zumindest habe ich keine positive Veränderung bemerkt. Auch in Akutsituationen nicht. Trotzdem würde ich es immer wieder damit versuchen. In meiner Handtasche befinden sich z.B. immer die Rescuetropfen, obwohl ich da auch nicht sicher bin, ob sie überhaupt helfen. ;)

Ich denke einen guten Homöopthten zu finden, ist genauso eine Glückssache wie einen guten Arzt. Das Problem ist ja nur, dass man den Homöopathen selbst zahlen muss, deswegen geht man auch nicht zu so vielen...

Welche Art der Homöopathie meinst du denn? Es gibt ja auch noch mehrere Möglichkeiten.

LG
himmelsengel
 
Themenstarter
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
Huhu, bin grade so noch da, fahre übers WE weg:wave:

nur kurz zur Erklärung.
Mein damaliger FA meinte (bevor die Endometriose festgestellt wurde) das ich
PCO hätte.
https://www.pco-syndrom.de/

Blut wurde damals untersucht!
Nach meiner BS war mein Zyklus ziemlich regelmäßig.
Leider wurde er in den letzten Monaten immer länger, bin nun schon auf 40 Tage.
Ich habe keine lust Hormone zu schlucken da mir das nicht sonderlich bekommt.
Deshalb bin ich auf der Suche nach Alternativen.
Ich bin auf diese Seite gestoßen, die ich wirklich klasse finde.
https://www.kinderwunschhilfe.de/

Ja ich will Kinder, das steht aber jetzt nicht im Vordergrund.
Also es geht um die klassische Homöopathie .
Wobei, wer noch andere Ideen hat, nur her damit;)
Alles andere später, bis dann

LG
Sternchen
 
Beitritt
02.06.05
Beiträge
9
betr. homöopathie

hallo
ich machte bis jetzt nur gute erfahrungen mit h. - allerdings denke ich, ist es wichtig die idee davon zu verstehen; sie wirkt nicht allopathisch, d.h. man nimmt nicht wie in der schulmedizin ein medikament, und das symptom verschwindet und damit gut.
vielmehr ist es ein weg der den menschen als körper, geist und seele behandelt. es gibt meistens oder eigentlich immer eine ursache in der seele, die sich dann im körper als symptom manifestiert. mit diesem wissen verändert sich ja auch die erwartung an das mittel. so denke ich zumindest...
mir eröffnete die h. eine ganz neue sichtweise - mit dem passenden mittel wird ein prozess in gang gesetzt, der einem einblick in das ganze (nicht nur auf körperlicher ebene) verschafft. zugegeben es brauchte zeitweise etwas geduld, aber das resultat ist überwältigend.
ich (selbst hp) würde dir raten zu einer fachperson zu gehen und nicht selbst auszuprobieren. ein homöopath studiert bei uns 5 jahre, bevor er praktiziert. ich habe grossen respekt vor diesen mitteln und mir wäre es nicht eingefallen, mir mein konstitutionsmittel selbst auszusuchen....
herzliche grüsse cobold
 
Beitritt
14.05.05
Beiträge
634
Hallo Cobold
Leider ist es aber auch so, dass es bei einem Homöopathen ewig lange dauert, bis man ihm alles über die eigene Persönlichkeit erzählt hat. auch vergißt man sehr viel zu sagen, das einem zu Hause dann wieder einfällt. Ich war schon ein paar Mal in Behandlung, habe aber das Prinzip der Homöopathie erst richtig verstanden, als ich mir einige Bücher darüber zu Gemüte geführt hatte. Erst jetzt weiß ich, worauf es dabei eigentlich ankommt, welche Symptome interessant sind, welche Zusammenhänge es gibt. Wenn man sich selbst gut beobachtet, wird einem sehr viel klar. Das ist natürlich kein Weg für jeden, aber ich habe allein durch das Lesen der Bücher schon vielen einen Tipp geben können. Wenn man sich ein bißchen auskennt, dann erkennt man in vielen Leuten ganz bestimmte Typen.
Es gibt ja auch viele Mittel, natürlich nur in niederen Potenzen, die man ohne große ärztliche Begleitung anwenden kann. Und für die große Menge ist eine Behandlung beim Homöopathen eher unerschwinglich.
Es ist klar, dass eine Behandlung teuer sein muß, da sie auch viel Zeit in Anspruch nimmt, aber viele Beschwerden kann man auch zB. mit Komplexmitteln selber behandeln, dafür sind sie ja da und ohne jede ärztliche Verschreibung in den Apotheken erhältlich. So ist es zumindest hier in Österrreich. Es gibt hier und in der Schweiz Firmen, die solche Komplexmittel herstellen und großen Erfolg damit haben, in Deutschland habe ich solche Mittel oft ergebnislos gesucht und auch das bestellen aus Österrreich dauert sehr lange, bis zu 2 Wochen??!!
Meine persönlichen Erfahrungen damit sind sehr gut, auch viele andere haben auf meine Empfehlung hin einige ausprobiert, bei fast allen haben sie geholfen. Die Suche nach dem Konstitutionsmittel ist natürlich nicht ganz einfach, aber mit Hilfestellung aus verschiedenen Büchern auch zu schaffen. Kein Homöopath kann einem nach nur vielleicht drei Sitzungen das Konstitutionsmittel nennen, aber die Kosten bis dahin sind dann schon enorm.
Es gibt auch schon etliche Bücher , die für die Selbstmedikation geschrieben wurden. Die Symptombeschreibung darin ist so gut, dass man sich für viele Beschwerden selbst die passenden Mittel heraussuchen kann. Ich glaube auch, dass so viele Leute schlechte Erfahrungen mit der Homöopathie gemacht haben , weil die Behandlung so zeitintensiv ist und die meisten es irgendwann aufgeben, weil es einfach zu teuer wird.
Auch glaube ich nicht an die große psychische Komponente, da ich mit der Behandlung meiner körperlichen Defizite auch immer meine psychischen Probleme los wurde. Natürlich hat die Psyche ihre Auswirkung, aber das glaube ich wird weit überschätzt. Nach meinen bisherigen Erfahrungen kann man durch die Heilung des Körpers auch die Psyche in sehr großem Ausmaß beeinflussen.

Liebe Grüße

Gaby
 
Themenstarter
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
Hallo,

vielen Dank für eure Antworten.

@Gaby

ich komme später bestimmt noch mal auf dich zurück:)

@Himmelsengel

vielen Dank;)

LG
Sternchen
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.064
Homöopathie und Handy

Anscheinend stört ein Handy, aber auch Funkwecker und Fernseher die Wirkung von homöopathischen Mitteln:
www.meine-gesundheit.de/749.0.html

Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
Hallo,

nun habe ich aber einen Schrecken bekommen als ich das gelesen habe.
Bei solchen Kosten kann ich mir das nicht leisten.
Stimmen die mit euren Erfahrungen überein.

Die Kosten für eine Behandlung sind relativ unterschiedlich. Sie belaufen sich für das Erstgespräch, in dem eine sehr genaue Befragung erfolgen muß (Erstanamnese - zwischen einer und drei Stunden), auf ca. 100 bis 200 Euro, nach vier bis sechs Wochen folgt in der Regel die erste Folgeanamnese, die je nach Zeitdauer meist zwischen 30 und 65 Euro kostet. Die Kosten für Arzneimittel sind dabei verschwindend gering.
So kostet eine homöopathische Behandlung normalerweise kaum mehr als 500 Euro jährlich.
https://www.mickler.de/fragen.htm#14


@ Gaby

Ich bin schon länger am überlegen mir ein Buch zu kaufen, bin aber unsicher welches. Kannst du mir da helfen?
Vielleicht kannst du es hier reinstellen, dann kann ich es über Amazon kaufen und dem Admin was gutes tun....:D
(hätte ich so oder so über Amazon gekauft:cool: )

LG
Sternchen
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.064
Hallo Sternchen,
die Preise oben entsprechen ungefähr meinen Erfahrungen; sie sind eher noch zu niedrig. Bei mir war es so: Erstgespräch ca. 400,-- DM (damals noch). ERgänzungsgespräch zum Erstgespräch ca. 100,-- DM. Dann nochmal telefonische Rücksprache ca. 25,-- DM.
Ich fand sehr angenehm, daß ich fast jederzeit dort anrufen konnte, und bei den vielen Symptomen und Beschwerden,die ich da hatte, habe ich entsprechend oft angerufen. Als dann die Rechnung über diese Tel.-Gespräche kam, hat es mich fast umgehauen: selbst, wenn wir nur ein paar Worte wie "ja, nein, wirklich? ok." gewechselt hatten, kostete das 25,-- DM. Das läppert sich ganz schön.
Da die Wirkung der Behandlung mich gar nicht zufriedengestellt hat, habe ich es dann wieder gelassen.
Was ich auch nicht mochte: ich fühlte mich von dem Homöopathen total abhängig, weil ich eigentlich nicht nachvollziehen konnte, warum er mir jetzt das und das Mittel gab. Bei den hohen Potenzen, mit denen er gerne arbeitete, kenne ich mich nicht aus und bin auch sehr, sehr vorsichtig damit geworden.
Inzwischen mache ich es so: ich habe eine homöopathische Hausapotheke in D6 , teilweie D12 und C200 hier. Wenn ich meine, ich möche etwas davon nehmen, bitte ich entweder eine Bekannte, mir das auszupendeln (mit dem Biotensor) oder ich mache es selbst. Bis jetzt bin ich damit gut gefahren.

Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
Hallo,

erst mal vielen Dank für eure Antworten, die haben mir sehr weiter geholfen.
Ich habe mir ja nun zwei Bücher gekauft und nachdem ich darin gelesen hatte ist meine Entscheidung zu einer Homöopathin zu gehen noch gefestigt worden.
An die höheren Potenzen trau ich mich nicht ran und um das geeignete Mittel zu finden benötigt man doch einiges an Wissen.

Das hat sich gestern, als ich bei ihr war, bestätigt. Sie hatte mir vorab schon einen Fragebogen geschickt, damit ich nichts vergesse. Und in den 2 Std. wo ich bei ihr war hat sie so viel gefragt, Sachen an die ich schon garnicht mehr gedacht hatte. Nun benötigt sie ein paar Tage um alles auszuwerten:)
Sie hat mir auch gesagt das Homöopathie Zeit braucht, also ich soll nicht sofort Wunder erwarten.
Mir hat es bis jetzt sehr gefallen, besonders dass wirklich alles befragt wurde. Das was ich beim normalen Arzt so vermisse. Sie hat aber immer darauf geachtet dass ich schon beim Arzt war und abgeklärt habe ob sonst alles ok ist. Sie versteht sich als jemanden der dann eingreift wenn der Arzt sagt er kann nichts finden oder eben als Unterstützung zur üblichen Behandlung. Die Einstellung finde ich gut. Schade das die meisten Ärzte nicht auch diese Einstellung haben, währe doch eine gute Zusammenarbeit;)

Ich hatte doch mal geschrieben dass ich etwas mit Mönchspfeffer einnehme, dieses Phyto-L.
Sie fand das gut und meinte das währe in sehr gutes Mittel und ich sollte es weiter einnehmen. Es stimuliert die Hypophyse und hilft so dem Körper sich selber wieder in gang zu bringen!!!
Ich war ja erst mal wieder skeptisch und zu erst hat es meinen Zyklus total durcheinander gebracht, aber man konnte schon sehen das sich meine Periode verkürzt hatte. Ich hatte sonst immer vorher und danach tagelang Schmierblutungen und die sind weniger geworden. Und nun, ich habe damit garnicht gerechnet,... nur zwei Tage Brustspannen, dann einen Tag eine kleine Blutung und dann ging meine Periode sofort und richtig los. Sonst blute ich auch nur sehr wenig...

Ich hoffe es bleibt so, bzw es wird noch besser.:)

LG
Sternchen

PS.eine homöopathische Hausapotheke finde ich gut, werde ich mir später bestimmt mal zulegen:)
 
Beitritt
14.05.05
Beiträge
634
Hallo Sternchen
Da hast du wohl echtes Glück gehabt, an eine solch gründliche Homöpathin zu geraten. Die Ärzte, die ich bisher erlebt habe, waren da viel schneller mit der Befragung fertig. Es sieht so aus, als wärst du jetzt in wirklich guten Händen.
Liebe Grüße
Gaby
 
Themenstarter
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
auch ein Sternchen muss mal Glück haben

Hallo ihr lieben,

ich muss das unbedingt jetzt los werden....

Ja, Gaby ich hatte richtig viel Glück.
Vor ein paar Tagen hatte ich mit meiner Homöpathin telefoniert, wegen meiner Hormongeschichte, und ganz nebenbei habe ich erwähnt dass ich mir das Amagam entfernen lasse.
Ehe ich sie wegen einer Ausleitung fragen konnte, sagte sie schon ich soll vorbei kommen und da muss was mit Algen usw gemacht werden.

Eben war ich nun bei ihr, ich brauchte garnichts sagen, sie kennt das ganze "Programm". Alles was sie mir gesagt hat kannte ich schon hier aus dem Forum. Meine Nieren und ich sind jetzt bestens ausgerüstet:D
Nächste Woche geht es dann beim Zahnarzt los.
Ein Bisschen Angst habe ich schon, nein nicht vorm Zahnarzt, sondern dass es mir dadurch wieder schlechter gehen könnte.:confused:

LG
Sternchen
 
Beitritt
01.02.16
Beiträge
9
Hallo du,
bin neu hier. Kannst du mir Bücher für Anfänger empfehlen aus dem Bereich Homöopathie? Wo man einen Überblick über Zusammenhänge bekommt und wann welche Mittel helfen könnten?

Lg, SaMu
 

Malve

Hallo SaMu1991,

herzlich willkommen im Forum!

Du könntest Dich in der Homöopathie-Rubrik (da, wo wir uns befinden) umschauen - wie auch in unserem WIKI: Homöopathie – Symptome, Ursachen von Krankheiten

In der Bücher-Rubrik ist auch das Thema Homöopathie zu finden:
Bücher Gesundheit/Leben - Das Ende der Symptombekämpfung
- beispielsweise hier
https://www.symptome.ch/vbboard/buecher-gesundheit-leben/1886-homoeopathie-buecher.html

Nicht immer ist eine Selbstbehandlung sinnvoll; im Zweifel wäre es empfehlenswert, einen kompetenten Homöopathen zu Rate zu ziehen.

Liebe Grüße,
Malve
 
Beitritt
17.06.16
Beiträge
9
Hallo Ihr ...
Also so ganz aktuell scheint das hier ja nicht mehr zu sein.
Einen guten Homöopath kann ich bei Bedarf in Oberbayern empfehlen, er praktiziert die klassische Homöopathie und hat wirklich viel Ahnung auf seinem Gebiet...
Wenn Homöopathie, dann werde ich nur zu ihm gehen, aber ich selbst überlege auch , ob Homöopathie oder lieber eine andere Richtung....
Bei Interesse einfach melden. Er ist übrigens sehr preisgünstig.
 
Oben