Elektrosensibilität

Beitritt
22.06.19
Beiträge
35
Hallo Oregano,

vielen Dank für die Links zum Gupta-Programm. Bin mir auch am überlegen, ob ich das machen soll. Ich habe MCS und durch Bioresonanz erhebliche Verschlechterungen erfahren. Hauptsächlich die Kopfschmerzen. Meinst du, dass man da noch was machen kann, da ich befürchte langanhaltende Schäden erlitten zu haben.
 
wundermittel
Beitritt
02.01.11
Beiträge
1.548
Lieber Harry,

ich selbst bin sehr schwer betroffen von dem, was Du schreibst, seit vielen Jahren,
mit heftigsten Symptomen. Jetzt endlich wird es leichter durch die Maßnahmen, in ganz kleinen Schritten (ich meine: Viren entlang des Nervensystems, ganz langsam weichen sie). Aber bei Kopfschmerzen meine ich, daß es schneller geht.

Ich weiß nicht, ob ich es schon schrieb. Nach unendlich langer Suche nach meinem Konstitutionsmittel (homöopathisch) habe ich Nux vomica gefunden. Da ich höhere Potenzen (zu energetisch!) nicht vertrage, nehme ich D4.
Es ist mein Alles-Helferlein für Akut-Symptome. Die Ursache gehe ich mit den Anthony-Maßnahmen an.

Es kann aber sehr gut sein, daß es Dir auch hilft. Nux ist das Mittel für Übersensibilisierung durch Energetisches/Homöopathisches.
Außerdem ist es ein "großer Reiniger".

Ich würde Dir eine spezielle Apotheke (Altstadt-Apotheke Amberg, fragen, ob sie verschicken und das mit Aluschichten) empfehlen, denn die meisten haben WLAN, und deren Mittel können unwirksam oder beeinträchtigt sein. Die Mittel dürfen nicht so viel in die Strahlung (Alu).
Die Mittel aus der Apotheke sind definitiv wirksam, ich kaufe dort regelmäßig.

Thema energetische Überreaktionen hatte ich hier mal vor Jahren beschrieben, daraufhin haben mich im Laufe der Zeit einige angeschrieben, die sehr schlimmes durchmachen durch insbesondere eine Hochpotenz (z. B. C30, C200, LM)

Achso, ja, die Umstellung kostet einiges. Ich habe max. 350 Euro zur Verfügung zum Leben, es ist knapp ,aber es geht. Sellerie kaufen wir hier fast nur konventionell, z. B. bei Aldi für 1,29, wenn es günstig ist.
Die Nahrungsergänzungsmittel mußte ich gut auswählen, weil sie teuer sind. Es gibt bei freihochdrei eine Supplemente-Liste, aber manches davon findet man dann doch günstiger (z. B. Dulse) woanders.
Wenn Du Dich bei Facebook in der Gruppe anmelden magst, dort werden regelmäßig Tips zum günstigeren Kauf durchgegeben, es gibt auch eine Suchfunktion.

Wenn Du magst, guck mal unter "Heilsame Pfade", dort hat eine Anthony-Anwenderin einen längeren Text reingesetzt mit Tips, wie man günstiger leben kann.

Viele Grüße!
*** Nischka***
------------------------------------
P. S. In der genannten Gruppe sind viele dabei, die MCS haben und auch mit Unverträglichkeiten von buchstäblich allem. Sie fangen sehr vorsichtig an und kommen Stück für Stück voran.
Allerdings ist das Strahlungsthema ein wichtiger Faktor, ich meine aus Erfahrung, daß viel Strahlenbelastung die Heilung erschwert/verzögert.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
22.06.19
Beiträge
35
Hallo Nischka,

vielen Dank für die aufmunternden Worte. Das mit der Altstadt-Apotheke Amberg werde ich mal versuchen. Ich nehme Nux Vomica erst seit zwei Tagen. Das ist ja noch zu früh, um eine Reaktion zu merken. Ich werde mir mal das Buch von Anthony Williams kaufen und alles durchlesen.

LG
Harry
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune
Beitritt
22.06.19
Beiträge
35
Hallo Nischka,

Ich war heute im Supermarkt unterwegs und habe dort Bio-Staudensellerie für 2,49 € gesehen. Wieviel g nimmst du für ein Getränk? Hast du auch schon mal die Spinatcremesuppe und den Heavy-Metall-Smoothie gemacht? Ist das von der Zubereitung her viel Arbeit oder geht das recht schnell? Nimmst du auch Koriander hinzu? Koriander ist ja hauptsächlich für die Gehirnentgiftung gedacht. Ich habe schon auf vielen anderen Internetseiten für Schwermetallentgiftung gelesen, dass man mit Koriander vorsichtig sein sollte. Am Anfang auf jeden Fall mit geringen Mengen arbeiten. Wie siehst du das? Wie sind deine Erfahrungen hierzu?

Außerdem habe ich mir Bio-Zitronen gekauft. Zitronenwasser habe ich früher schon des Öfteren getrunken. Werde ich jetzt auch wieder regelmäßiger trinken.

Du sagst, dass du schon seit ca. 6 Monaten die Anthony-Maßnahmen befolgst. Wann denkst du wirst du deine erste komplette Reinigungskur machen oder hast du schon eine hinter dir?

LG
Harry
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

togian

Huhu,
Meine Frage: Wer war schon mal sehr elektrosensibel und ist wieder geheilt worden? :confused:
(auch wenn Plascha das vor langer Zeit geschrieben hat, im Grunde gehts ja drum: wie werd ichs wieder los! :))

Jod auffüllen (dadurch Fluoride, Bromide entgiften) ist m.E. einen Versuch wert.
Ich bin meine Sensibilität auf dem Weg (durch Zufall) los geworden (eSmog sowie Nahrungsmittelunverträglichkeiten, tlw. MCS).
Hier in dem Video wird auch erwähnt, dass es immer wieder Berichte gibt, dass durchs Jod die eSmog Sensibilität gemildert wird/verschwindet.
https://www.youtube.com/watch?v=kEH4OswtHso&t=1s

In dem Thread gibt es weitere Infos zum Jod Thema: https://www.symptome.ch/vbboard/nah...-halogene-entgiften-joddepots-auffuellen.html
(auf alle Co-Faktoren achten und gut einlesen/langsam starten, damit die Schildi genährt wird, statt gestresst zu werden!)

Alles Gute! :)
lg togi
 
Beitritt
22.06.19
Beiträge
35
Hallo togi,

vielen Dank für deinen Beitrag. Bei mir könnte auch ein Jodmangel vorliegen. Ein guter Hinweis, dem ich mal nachgehen sollte.

LG
Harry
 
Beitritt
02.01.11
Beiträge
1.548
Lieber Harry,


Sind viele Fragen, ich versuche kurz zu antworten - für solche Fragen brauche ich eigentlich Zeit und Muße :)

Wir kaufen meist konventionell Sellerie, weil es sonst viel zu teuer für uns wird. Wir sind zwei Leute, nutzen inzwischen für uns zwei Menschen drei Selleries. Kaufen häufig bei Aldi, z. B. 1,29.
Anthony sagt, konventionell dann sehr gut waschen mit einem sanften Bio-Waschmittel.

Zwischenbemerkung zu Schilddrüse: Es gibt ein ganzes Buch dazu von Anthony!

Ich habe mit 100 ml Selleriesaft angefangen (andere, die sehr sensibel sind, fangen mit 10 ml an), nach einigen Wochen auf 200 ml erhöht, jetzt bin ich - weil gut verträglich für mich - bei 300, manchmal sogar mehr. Wenn viele Blätter mit entsaftet werden, dann allerdings noch vorsichtiger sein, sie entgiften stärker.

Spinatcremesuppe habe ich noch nicht gemacht, Reinigungskuren auch nicht, ist mir alles zu aufwendig, außerdem bin ich noch nicht aus den No-Foods raus, der Appetit auf Nicht-so-Gutes reitet mich manchmal (noch). Ich lasse mir mit allem Zeit, bis der Antrieb kommt. Streß ist ja unbedingt zu vermeiden. :)
Die 28-Tage-Reinigungskur wird - soweit ich mich erinnere - auf keinen Fall für den Anfang empfohlen. Das überfordert die arme Leber kolossal (siehe Fett- und Giftbelastung).

Es gibt ein wichtiges und tolles Video von freihochdrei (Anika): Wie starte ich die Medical Medium Ernährung. Darin wird vieles erklärt.
Nicht wenige starten viel zu schnell und haben heftige Reaktionen.

HMDS (Heavy-Metal-Detox-Smoothie) mache ich täglich. Ich mache ihn anders als z. B. Anika es empfiehlt. Ich sammle im Garten eine Menge Grünes, dann kommen Banane, Pfirsich (wie auch immer), Datteln rein plus Kurkuma/Ingwer/Knoblauch z. B., ja, und dann die ganzen notwendigen Zutaten: Wilde Blaubeeren, GerstengrasSAFTpulver, haw. Spirulina, Lappentang (Dulse), Koriander.

Wir haben den sehr vorsichtig eingeschlichen, erstmal nur kleine Mengen von den speziellen notwendigen Zutaten, z. B. Koriander einen Stengel mit Blatt. Bei uns ging alles glatt diesbezüglich. Jetzt - nach etwa 120 HMDS - sind wir bei geschätzt 7-8 Stengeln pro Mensch.

Ich bin routiniert, ich finde, es macht nicht so arg viel Arbeit, ich schätze mal, ich brauche rund 20 Minuten für die Zubereitung. Selleriesaft übrigens für zwei Leute entsaften etwa eine halbe Stunde für alles (mit Abwaschen).

Zu Selleriesaft kommt übrigens im November ein neues Buch raus von Anthony, derzeit nur in Englisch. Dieser Saft ist derart heilsam, daß er ein ganzes Buch darüber schreiben konnte.

Bis demnächst :) Viele Grüße!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
22.06.19
Beiträge
35
Hallo togi,

du hast geschrieben, dass du durch deine Jodeinnahme diverse Unverträglichkeiten, esmog und tlw. MCS losgeworden bist. Haben sich durch deine MCS-Symptome durch die zusätzliche Einnahme von Jod wirklich verringert? Wie lange hat das ungefähr gedauert?

Du schreibst, man solle unbedingt auf alle Co-Faktoren achten, d.h. die notwendigen Vitamine (B3 und C) dazu einnehmen und Vitamin C in 2-std. Abstand zu Jod? Die Auflistungen in deinem Jod-Protokoll müssten dann alle beachtet werden, also eine reine Jodeinnahme durch Tabletten oder Lugolsche Lösung reichen hier nicht aus?

Viele Grüße
Harry
 
regulat-pro-immune

togian

Hi Harry,
ja, nur JOD reicht nicht. Am Wichtigsten ist ein guter/hoher Selenspiegel (ohne den könnte die SD leiden/in den Entzündungsmodus gehen).
Salzprotokoll würde ich auch vorab starten.
Die anderen Co-Faktoren "schaden" nicht unbedingt wenn sie fehlen, aber man bekommt nicht den ganzen Benefit (ergo z.B. keinen Energiegewinn wenn B2 oder sonst was fehlt).
Vorab auch unbedingt SD Diagnosik machen lassen (damit Du Status hast, grad was AKs betrifft. Wenn Autoimmungeschehen da ist, musst Du langsamer starten/vorsichtiger vorgehen).

MCS hatte ich on/off. Manchmal recht schlimm (Neugeruch in Geschäften, in Autos tlw. auf Putzmittel). Meist nur wenn ich länger exponiert war/schlechten Tag hatte. Aber ich war nie extrem eingeschränkt (ich vermute auch durch meine jahrelangen Hochdosen Vit C und generell viele NEMs die ich nehme).
Ich kann mich nicht erinnern im letzten Jahr Probleme gehabt zu haben (und wir haben viel renoviert/neue Möbel etc., also hätte ich was merken müssen. Auch stöbern in "Billigläden" ist kein Problem - das war früher meist ein no-go...)
Mir ist das mit den "fehlenden" MCS Symptome grad erst vor kurzem aufgefallen. Ich hab da nicht näher darauf geachtet (bei mir war mein Energiemangel und die Zysten die Hauptthemen). Also kann ich Dir keinen Zeitrahmen geben (aber da äh jeder anders reagiert...).
Einzige Referenz die mir einfällt, ist eine 2 tägige Autofahrt in einem neuen Auto nach ca. 3 Monaten Jod. Da hab ich 0 negative Erinnerung dran (wäre normaler Weise auch an guten Tagen nach ein paar Stunden sicher zum Problem geworden).

lg togi
 
Beitritt
22.06.19
Beiträge
35
Hallo togi,

so wie du es beschreibst ist deine MCS durch das Jod schon recht gut weggegangen. Das müsste ich auch mal versuchen.

In einem Oligoscan (Spektralfotometrische Messung) wurde bei mir auch ein sehr niedriger Jodgehalt festgestellt. Meine Schilddrüsen hatte ich mal bei meinem Hausarzt überprüfen lassen, die waren in Ordnung. Das ist aber bestimmt schon 1,5 Jahre her. Welche SD-Diagnostik meinst du genau? Wenn ich mit einem Jod-Programm starte, was könntest du mir empfehlen? Mit einer Lugolschen Lösung beginnen oder mit Tabletten? Das Salzprotokoll wäre für den Anfang wohl am besten. Was meinst du mit was AKs betrifft?

LG
Harry
 

togian

Hi Harry,
beim Jod geht es ja nicht nur um die SD - sondern um den Bedarf des ganzen Körpers.

Die SD ist aber das "Nadelöhr". Da sollte man sich vorab absichern und schauen, ob man keine SD Entzündung und keine heißen Knoten hat. Das ist mit "AKs" gemeint (TOP, TAK, TRAK messen lassen. Sicher ist sicher).
Mit Ultraschall wäre Untersuchung dann komplett.
Gut wäre auch der Selenspiegel (+ entsprechend auffüllen).

Start mit Salz + Selen und den restlichen Co's. Jod langsam dazu (z.B. mit Kelp Algen starten). Tempo je nachdem wie sehr Dein Körper Jod und Salz gewöhnt ist/wie es Dir damit geht.
Mit vorab gründlicher Untersuchung kann man auf alle Fälle schneller hochdosieren (wenn man weiß, dass weder heiße Knoten noch Hashi Antikörper da sind) als ohne.

lg togi
 
Beitritt
22.06.19
Beiträge
35
Hallo togi,

du bist ja ein richtiger Profi was Jod und die SD betrifft. Danke für deine Tipps. Ich hatte vor ca. einer Woche eine Blutentnahme, da hatte ich keine Entzündungswerte, so dass ich denke, dass zumindest mal keine SD Entzündung vorliegt. Heißer Knoten weiß ich nicht. Eher aber nicht.

Ich habe allerdings auch eine Quecksilberbelastung. Kann man dann auch verstärkt Selen zuführen? Ich habe gehört, dann bildet sich das giftige Quecksilber-Selenid. Nach Meinung von Dr. Retzek ist das schwerlöslich und wird kaum mehr ausgeschieden. Daher bin ich jetzt etwas verunsichert was die Selenzufuhr bei mir bewirkt. Was weisst du darüber? Hast du auch eine Quecksilberbelastung?

LG
Harry
 

togian

du bist ja ein richtiger Profi was Jod und die SD betrifft.
Ja ENDLICH erkennt das einer :D ;)

Ich habe allerdings auch eine Quecksilberbelastung. Kann man dann auch verstärkt Selen zuführen? Ich habe gehört, dann bildet sich das giftige Quecksilber-Selenid. Nach Meinung von Dr. Retzek ist das schwerlöslich und wird kaum mehr ausgeschieden. Daher bin ich jetzt etwas verunsichert was die Selenzufuhr bei mir bewirkt. Was weisst du darüber? Hast du auch eine Quecksilberbelastung?
Da gehen die Meinungen stark auseinander. Ich hab auch eine Quecksilberbelastung (sogar noch 2 Amalgamplomben unter einer Brücke) und hab dennoch nie auf Selen verzichtet. (Es gibt so viele "Anleitungen", dass wenn man X nimmt, dann könnte es zu Y "Schäden" führen... ich versuch immer zu schauen was mein Körper braucht. Und denk mir: wenn ich Selen runter fahre, dann fehlt das ja meiner SD. Also wäre das (für mich) ein blöde Idee.
Die Jod Ärzte sprechen von verstärkter Quecksilberausscheidung über den Urin durchs Jodprotokoll. Da denke ich mir auch: wenn Selen es fix binden würde, dürften die das nicht so messen können.

Ich hab seit dem Jod Protokoll auch keinerlei Quecksilberbelastungssymptome bekommen. Kopf ist so klar wie seit Jahren nicht mehr.
Also fühle ich mich da recht sicher (ohne es aber genau recherchiert zu haben).
Bitte mach Deinen eigenen gründlichen Recherchen. :)

lg togi
 
regulat-pro-immune

togian

Huhu,
ich lagere meine Antwort aus einem anderen Thread aus (da dort off topic).
begonnen hat es hier: https://www.symptome.ch/vbboard/gesundheit-allgemein/121773-versuch-borax-and-co-83.html#post1235921
und in Folgeposts (825ff)
Ein Handy ohne aktiviertes Internet sendet etwa alle 4 min ein Datenpaket zu den Mobilfunktürmen in der Nähe. Dadurch wissen die Funktürme, wo sich das Handy befindet (z.B. bei Autofahrten) und der nächste Funkturm kann Nachrichten an das Handy übermitteln bzw. der Standort des Handys kann geortet werden. Dieses Senden im Abstand von 4 min auf einer tiefen Frequenz (900 MHz) belastet den Körper viel geringer als Smartphones mit der hohen Mikrowellenofenfrequenz von 2.540 MHz. Die Energie der Strahlung ist von der Frequenz abhängig: je höher die Frequenz, desto höher die Energie und die Gefährdung der Gesundheit.
Oh, interessant, das wusste ich nicht :)

Ich hab mich zum Thema Handy Kommunikation mit Mobilfunkmasten nicht eingelesen. Kann also nur sagen, was sich praktisch mit Messgeräten getan hat.
Wir haben jeweils solche Messgeräte: https://www.yshield.com/de/yshield-mietkoffer-35-hf-nf-miete-7-tage
Theoretisch hätten wir den Peak alle 4 Minuten messen/hören müssen :idee:

Wenn SMS oder Anruf oder sonst. "Aktivität" da war, hat es laut und vernehmlich "gegackert" - immer ein paar Sekunden bevor dann tatsächlich was reingekommen ist (wir haben Ton jeweils eingeschaltet gelassen, somit je lauter, desto.... Baseline war bei uns immer so gut wie bei 0, also haben wir auch kleine "Spitzen" gehört/gesehen).

In einer Wohnung mit sehr schlechtem Empfang (guter Abschirmung) war das Handy lt. Messgeräten im Dauer-"Stress" Modus (ich vermute weil es Verbindung gesucht hat?).

Ich hab es das erste Mal vor ca. 6 Jahren getestet, das letzte Mal vor ca. 3 Monaten. Alle Versuche in Ö, mit verschiedenen Handys und verschiedenen Netzanbietern.

- offtopic- er hat "alle" getestet :confused: Bei jenem den ich habe klappts immer (werde keine Werbung machen aber der kostet soviel wie 1 Tasse Kaffee)
"Messtechnisch" mit ESmog Geräten funktioniert ja (logischer Weise) kein einziger Schutz. Die "Energie-Schutz-Dinger" sollen den Nachteil haben, dass sie entweder gar nix können oder nur "so tun als ob", aber in Wirklichkeit soll es dennoch schaden. Es gibt noch eine genauere Erklärung dazu, leider ist es zu lange her/ich weiß es nicht mehr :eek:). Ev. meldet sich ja noch jemand der sich damit beschäftigt hat.
Bei mir ist damals hängen geblieben: schade ums Geld.

Probier mal ausgeschaltetes/eingeschaltetes Handy mal mit, mal ohne "Schutz" zu testen (in einer Hülle, jemand anderer soll aus-/einschalten, so dass Du nicht weisst was Du testest.
Bitte berichte im Anschluss :)

lg togi
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.677
Ja, da wär ich auch mal gespannt. Ein/ausschalten muss dann aber auch außer Hörweite sein, denn man kann es ja ggf. auch am Ton hören, ob ein- oder ausgeschaltet wird.

Viele Grüße
 
Beitritt
02.01.11
Beiträge
1.548
Tagchen an Euch,

kurze Anmerkungen.
Ja, das Handy/Sm. regelt hoch, weil die Verbindung schlecht ist.

Zu "Harmonisierprodukten" gibt es endlose Diskussionen.
Mein Informationsstand in ganz kurz:

Sie neutralisieren nicht die Strahlung, wie häufig behauptet wird.
Sie legen eine andere Schwingung "obendrauf", d. h. der Organismus hat zweierlei Schwingungen zu verdauen.
Manche erleben Erleichterung durch solche Produkte.
In meinen Kreisen, wir haben mit mehreren Leuten viele solche Produkte getestet, erlebten wir überwiegend Verschlimmerungen.! Teilweise lebensbedrohlich, weil diese energetischen Zusatzeinflüsse ein ohnehin schon "entfachtes limbisches System" weiter anfachen können.

Keiner weiß, was diese Teile langfristig mit den Menschen machen, selbst wenn sie sie scheinbar eine ganze Zeitlang gut vertragen und es ihnen erstmal viel besser geht.

Ich finde es ganz fatal, daß manche sogar behaupten, ein Handy werde durch ein solches Produkt zu einem Heilgerät.... da hört bei mir der Humor wirklich auf!

Viele Grüße
***Nischka***
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
2.854
Es gibt vermutlich viel Schrott und Nepp auf diesem Gebiet.

Gute Erfahrungen hab ich hiermit:

Bioexcel Anti Radiation Stickers - EMR Shield

https://www.youtube.com/watch?v=6qCk_pGKzPM

Ich hatte mal 200 Stück für 50 euro bei aliexpress gekauft, die ich nach und nach weiter gebe / verschenke. Testen wie gesagt bei jedem positiv und Empfindliche spüren die Wirkung oft sofort (zB keine Kopfschmerzen bei/nach Telefonaten mehr)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.09.09
Beiträge
160
Oh, interessant, das wusste ich nicht.

Kann also nur sagen, was sich praktisch mit Messgeräten getan hat.

Wenn SMS oder Anruf oder sonst. "Aktivität" da war, hat es laut und vernehmlich "gegackert" - immer ein paar Sekunden bevor dann tatsächlich was reingekommen ist

In einer Wohnung mit sehr schlechtem Empfang (guter Abschirmung) war das Handy lt. Messgeräten im Dauer-"Stress" Modus (ich vermute weil es Verbindung gesucht hat?).

Ich hab es das erste Mal vor ca. 6 Jahren getestet, das letzte Mal vor ca. 3 Monaten. Alle Versuche in Ö, mit verschiedenen Handys und verschiedenen Netzanbietern.

Hallo togian
ich habe deine Messungen überprüft und 20 min ein Handy und zwei Meßgeräte parallel laufen lassen. Deine Aussagen stimmen. Das Handy hatte keine Daten gesendet.

Das mit den 4 min hatte ich gelesen und auf Grund folgender Erfahrung für richtig gehalten: Um mich vor Strahlung zu schützen, legte ich das Handy, wenn es nicht benutzt wurde, in eine Blechschachtel (d.h. 100%-ige elektrische und magnetische Abschirmung). Nach kurzer Zeit (1..2 Tage) war der Akku leer. Das Handy hatte Kontakt mit dem Funkturm, bevor ich es einsperrte. Da der Akku bald leer war, musste das Handy nach einiger Zeit versucht haben, zu senden. Nach welcher Zeit das Handy, das tut, kann ich nicht sagen. Jedenfalls länger als 4 min und auch länger als 20 min.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
14.09.09
Beiträge
160
"Messtechnisch" mit ESmog Geräten funktioniert ja (logischer Weise) kein einziger Schutz. Die "Energie-Schutz-Dinger" sollen den Nachteil haben, dass sie entweder gar nix können oder nur "so tun als ob", aber in Wirklichkeit soll es dennoch schaden.

Mir ist kein physikalisches Prinzip bekannt, das eine positive Wirkung solcher Aufkleber, Scheiben oder Ketten erklären könnte. Der Aufbau von solchen Geräten wird geheimgehalten. Es handelt sich häufig um leitfähige Materialien z.B. Schungit, die die Felder in der Nähe abschirmen oder schwächen. In einem Video zu Schungit wurde das gezeigt. Da ich zufällig die gleichen Meßinstrumente hatte, habe ich das Experiment wiederholt. Es hat überraschender Weise funktioniert. Das elektrische Feld der 50Hz-Steckdosenleiste verschwand. Ich habe das mit verschiedenen leitfähigen Materialien wiederholt. Jedesmal wurde das elektrische Feld abgeschirmt, wie zu erwarten war.

Sie neutralisieren nicht die Strahlung, wie häufig behauptet wird. Sie legen eine andere Schwingung "obendrauf", d. h. der Organismus hat zweierlei Schwingungen zu verdauen.

Oder es handelt sich um Antennen, deren Resonanzfrequenz etwas versetzt zur Frequenz der Strahlung ist, so wie es Nischka beschrieben hat. Dann gibt es eine zweite Frequenz, die zusätzlich den Körper schädigt.

Manche erleben Erleichterung durch solche Produkte.
In meinen Kreisen, wir haben mit mehreren Leuten viele solche Produkte getestet, erlebten wir überwiegend Verschlimmerungen.! Teilweise lebensbedrohlich, weil diese energetischen Zusatzeinflüsse ein ohnehin schon "entfachtes limbisches System" weiter anfachen können.

Ich finde es ganz fatal, daß manche sogar behaupten, ein Handy werde durch ein solches Produkt zu einem Heilgerät.... da hört bei mir der Humor wirklich auf!

Die Schädigung hängt von der Dosis ab, d.h. von der Stärke und Frequenz der Energie und der Zeitdauer der Bestrahlung. Neben der Grundfrequenz (z.B. 2.540 MHz bei WLAN oder DECT) ist die Strahlung periodisch (z.B. 10 Hz oder 200 Hz für das Zeitfenster) und digitalisiert (für die eigentliche Informationsübertragung). Das bedeutet, das es diverse Oberwellen gibt (Fourier-Transformation). Solche Scheiben könnten die Oberwellen etwas stärker dämpfen als die Grundwelle, so dass sich subjektiv ein Gefühl der Erleichterung einstellt.

Das gefährliche ist, dass den Nutzern solcher Scheiben ein Gefühl der Sicherheit vorgegaukelt wird und das die Schädigung nur etwas später akut wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

togian

Hi Detlef,
...und 20 min ein Handy und zwei Meßgeräte parallel laufen lassen. Deine Aussagen stimmen. Das Handy hatte keine Daten gesendet.
danke fürs Ausprobieren :). Ich frag mich, wie (in welchen Intervallen) Handy + Mast in Kontakt bleiben.
Das Vorgehen das Du beschreibst wäre ja logisch. Hingegen ist das "nicht Kommunizieren" zwischen Handy und Mast das wir ja nun beide beobachtet haben eher unlogisch :idee:

Ich schalte meins, wenn ich es über Nacht in der Nähe brauche (z.B. als Taschenlampe, oder als Wecker) dennoch immer auf Flugmodus. Sicher ist sicher...

lg togi
 
Oben