Ein punkt wo ich stehen bleibe

Themenstarter
Beitritt
13.09.06
Beiträge
35
Ich begrüsse alle die das lesen ud mir nach möglichkeit eine ihrer Lebensweisheiten zuteilkommenlassen. habd Dank

Seit beginn meines Lebens ist mein Dasein ein Kampf, ein Kampf um alles.
Als Kind missbrauchd habe ich schnell gelernt das das Leben hart aber ungerecht ist, arbeit stat freizeit, schläge anstelle liebe und zuneigung. Selbst in der Schule war ich der Aussenseiter der Prügel bezog egal was ich tat. Aufgrund dieser Erfahrung habe ich mich zu einem Monster gemacht, das Wesen das ich heute bin, ein böser Mensch.
Von klein auf bedacht keinen Schmerz mehr zu fühlen habe ich mich abgehärtet und das mit jedem erdenklichen mittel. Sei es Okultes, selbstzerstörend oder einfach masochistisch, so habe ich vor einiger zeit mein Ziel erreicht. Die Körperliche Imunität gegenüber von Schmerzen, doch auch mein geistiges dasein ist stark geprägt.
Ich bin kühl und beinahe unfähig mitleid oder erbahrmen zu spühren und das ist nicht mal das ende des Weges den ich geh.
Ich entdeckte die Liebe etwas das ich noch nie zuvor erlebt habe, dieses gefühl wahrte mich ein Jahr lang vor dem was ich aus mir gemacht habe. Bis das glück zerbarst und mich an den punkt führte an dem ich jetzt stehe. Das
Wahr die einzige erfahrung die mir noch fehlte um mein Werk zu vollenden und das letzte stück hoffnung aus meinem Herzen zu schneiden. Nun gibt es keine steigerung mehr. Mein letzter bester Freund ist tod, ein weiterer Mensch starb in meinen Armen beim letzten veruch mich des Lebens zu freun. Und ich spühre nichts

Was ist der Sinn des Lebens?

Oder die bessere frage darauf wäre, was ist MEIN Sinn in diesem leben? Ich habe eine antwort auf diese frage gefunden, doch möchte meine erfahrungen austauschen bevor ich diesen weg weiter gehe.
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
In Deinem geschilderten Fall wäre der Sinn des Lebens wohl problemlos über Leichen zu steigen was die "Weicheier" nicht können. Kann man sicher mal gebrauchen und während andere am Leichengeruch hängen bleiben und sich an ein bisschen Blut übergeben und in eine Sinnkriese geraten kannst Du weitergehen. Du bist Teil eines "natürlichen" Masterplans den wir nicht sehen können aber auch Dein Typ Mensch ist gefragt für die unangenehmen Jobs. Leichenwaschen, Chirurgie, Tatortsicherung, Müll sortieren, Kanalisation reinigen, Soldat etc.
Moderne Attribute wie die Güte, die Sinnlichkeit, das Liebhaben, und die Friede freude Eierkuchen Gesellschaft sind künstliche Produkte die einige Zeitgenossen dringend als Orientierungshilfe benötigen. In der Welt wird Millionenfach vergewaltigt, gemordet, gequält und wir können es täglich dre Presse entnehmen. Da muss der Ausgleich her und der ist künstlich als Gegenpol und Schutzschild aufgebaut. Das was Du beobachten kannst (die heile Familie, das seichte gleiten auf mentalen Gesellschaftsstufen und sonstigen skurilen Eigenschaften einer angepassten Gesellschaft) ist nicht real. Du bist echt (authentisch) auch wenn Du versucht hast genau das zu kappen.

Dein "Job" ist es andere auf Deinen Zustand hinzuweisen (was Du gerade gemacht hast) und diese wach zu rütten. Diese können (und wollen) Dich nicht sehen denn Sie können damit nicht umgehen was Du an der hilflosen Resonanz auf diesen Beitrag ablesen können wirst. Mach Dir z.B. eine Spass daraus anderen zu zeigen was Du aushalten kannst und was Sie für Weicheier sind. Aber das hast Du ja schon lange versucht und immer wieder das gleiche erlebt...

nein, Du bist nicht alleine aber Du musst noch viel lernen so wie ich das sehe!

Ausschnitte aus der Betrachtung anderer:

Gast 08:30 Versendet Feedback zum Forum
Gast 08:36 Betrachtet das Archiv
Gast 08:42 Liest ein Thema - Granit-Radioaktivität
Gast 08:43 Betrachtet das Archiv - Jucken im Genitalbereich
Gast 08:44 Liest ein Thema - Was ich gern können möchte

denn Sie beobachten uns... aber zu mehr als ein bisschen Feedback reicht die Kraft nicht!
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.869
Hallo Sobec,
Du hast vieles erreicht, was viele wenigstens in diesem Land nie erreichen werden: Schmerz ertragen (allerdings auch auslösen), Zerstören, an die Grenzen gehen, Tod. Allerdings damit verbunden auch: Kälte, Nichtfühlen - und - Wärme und Liebe, wenn die auch nicht gedauert haben. Sie scheinen Dir aber gut getan zu haben, sonst wärst Du nicht traurig, daß sie wieder vergangen sind.
Deine Kindheitserlebnisse hast Du passiv hinnehmen müssen. Später bist Du aktiv geworden und hast versucht, Dich als "Monster" vor Verletzungen zu schützen. Lieber doch die anderen verletzen als selbst dran zu sein...
Das ist eine Möglichkeit, mit Deinen Lebensvoraussetzungen umzugehen. Vielleicht gibt es auch noch andere, aber die wären für Dich dann neu und sicher zunächst gar nicht einfach. Nämlich: auf andere zugehen, obwohl das schiefgehen kann, anderen trotz Deiner Angst Deine verletzlicheren Seiten zeigen. Du könntest ja mal ganz klein anfangen, damit nicht gleich wieder die große Katastrophe und Enttäuschung winkt, z.B. indem Du zu einem freundlichen Menschen auch mal freundlich bist - nicht mehr.

Hast Du schon mal überlegt, ob Du außerhalb eines Forums auch Hilfe finden könntest und wie die für Dich aussehen sollte?

Grüsse,
Uta
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Immerhin sind schon 24 Leute vorbeigeschritten, haben gestaunt oder gerätselt oder wollten einfach nur den Titel ergründen.

Die Kommunikation versagt, blockiert, versteckt sich oder will einfach nicht so wie wir das wollen.

Ich habe gerade eine "Rüffel" bekommen weil ich u.U. mit meiner "direkten" Ader eine notwendige oder wertvolle Diskusion oder Betragsgestaltung unterbreche bzw. unterdrücke.

Ich möchte also dringenst darauf hinweisen das nicht nur meine Stimme zählt und das mit dem wenigen das ich hierzu abgelassen (geschrieben) habe noch lange nicht das Thema 'abgehandelt' oder im Ansatz ergrüdet ist (sofern es da überhaupt ein Ende gibt!). Es ist nicht meine Intention der Alleinunterhalter zu sein für Menschen die ggf. auch selber etwas beizutragen haben. Mein Erfahrungshorizont ist nicht allmächtig und auch ich kann nur aus meinen bisherigen Erlebnissen reflektieren.

Die Intention des Autors "Sobec" war und ist nach wie vor Eindrücke oder Erfahrungen anderer zu sammeln um so vermutlich sein aktuelles Resumeé mit dem Neuen zu mischen. So habe ich seine ein- und ausleitenden Worte zumindest verstanden. Der Vorgang heisst lernen und ist recht gewöhnlich, erfordert aber die Kommunikation.

also, haut auch mal in die Tasten!
 
Beitritt
21.04.05
Beiträge
337
Hallo Sobec,

es ist schlimm, was Dir passiert ist als Kind und nachzuvollziehen, wie Du darauf reagiert hast - aber wie man sieht, geht es Dir damit nicht gut.
Wenn man verletzt wurde, hat man immer die Wahl zu reagieren - indem man sich verschliesst und selber verletzt - oder es genau andersrum macht - und trotzdem für andere da ist, Gefühle an sich ranlässt.

Ich glaube, jeder Mensch hat in sich eine große Sehnsucht nach Liebe und Angenommen werden und ich glaube, man kann Gefühle nicht "wegmachen" sondern sie werden unterdrückt, ganz tief unten und brechen irgendwann hervor.
Deine Frage zu beantworten, was Dein Sinn des Lebens ist - das kann wohl keiner von uns - aber Du bist sicher nicht auf der Welt, um Schmerzen zu erleiden und zu geben.
Auf dieser Welt passiert viel Schlimmes, keine Frage - aber es gibt auch viel Schönes zu entdecken und jeder trägt dazu bei, wie die Welt ist.

Was kannst Du nun mit meinen Zeilen anfangen? Ich weiß es nicht, hab einfach aus dem Herzen heraus geschrieben.
Hab selbst vieles unangenehmes erlebt und es gab Zeiten, da dachte ich, mein Herz wäre verschlossen - aber das war nur Täuschung, eigentlich schrie es ganz laut..

Nun, ich bin Christin und bei Gott habe ich gefunden, was ich suchte, ob dies Dein Weg sein könnte, weiß ich nicht.
Aber - gib nicht auf - lebe und suche - Du wirst sicher etwas finden.

VG
 
Beitritt
19.06.06
Beiträge
70
Hallo Sobec,
es ist schwer nach dem Gelesenen eine von dir erbetene Stellung zu beziehen.
Ja ich bin erschrocken und es tut weh einen Menschen so verzweifelt zu erleben.
Und dass du verzweifelt bist- glaube ich herauszulesen.
Schmerzen sind nur bis zu einem gewissen Mass zu spüren, wenn das überschritten wird tritt physisch Bewußtlosigkeit ein- zum Schutz. Auch psychisch scheint dieser Mechanismus zu funktionieren.
Wie du schreibst, hast du schwere Verluste erlitten. Hilflos, wütend und mit einer kalten Hand an deinem Herzen zusehen und zulassen müssen. Das ist mehr als auf eine Seele geht. Und deine Seele hat schon viel zu viel erlitten ohne dass es Aufarbeiten und Heilung gegeben hätte.
Einen Ansatz vielleicht mal- als dir die Liebe begegnete.
Hattest du nicht den Eindruck, dass das der Weg sein könnte?
Ein Mensch kann das nicht leisten, das heisst nicht das es keinen Weg gibt.
Ich glaube -und hoffe du suchst einen- deshalb schreist du nach Hilfe.
Bitte bleib im Gespräch- mehr kann ich im Moment nicht dazu raten (soviel Leid tut weh- aber Menschen müssen sich damit auseinandersetzen- Menschen- wenn auch andere haben dir das angetan.)
Ich weiss, dass die Spirale von Gewalt und Gegengewalt (gegen sich oder andere) unterbrochen werden kann.
Vorerst nur mit dem Angebot für dich zu beten- aber gerne weiter mit dir im Gespräch
Liebe Grüße Irmi
 
Themenstarter
Beitritt
13.09.06
Beiträge
35
Ich bin kein schlechter Mensch nein ein böser, gerade wen man nach den Vorstellung der Kirche handelt oder glaubt. Es sit mir nach den Regeln des Forums untersagd zu erzählen was meine Taten wahren oder welche gedanke mich begleiten. Doch bin ich der Überzeugung das wenn es einen Gott gibt er mir nicht vergeben wird, so wie ich ihm nimals vergeben werde.
Es gibt zu viele dinge die mich binden und ich beginne zu akzeptieren das ich bin was ich bin. Vieleicht liegt meine Daseinsberechtigung in einer vorzeige position, als mahnmal für die geselschaft.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.869
Wenn Du wirklich so böse bist, wie Du andeutest, dann verstehe ich nicht, was Gott damit zu tun haben soll, sobec. - Oder mißt Du Deine "Taten" an den 10 Gesetzen der katholischen Kirche? Das wäre doch ziemlich widersinnig

Im Augenblick habe ich den Eindruck, daß Du eigentlich ganz zufrieden mit Deinen Gedanken und Aktionen bist und nicht wirklich überlegst, ob es auch andere Gedanken und Aktionen geben könnte. Ich hoffe, ich tu Dir damit nicht Unrecht. -
Ich finde, daß es so viele "Vorzeige-Bösewichte" gibt in der ganzen Welt, daß es kein sinnvolles Ziel sein kann, sich auch noch dazu zu gesellen. Dann doch lieber ein Mahnmal in der Gesellschaft in Form eines "Vorzeige-Paulus".
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Hi Sobec, also sofern Du Dich mit Deinen Äußerungen selbst belastest (rechtlich) würde ich auch die Klappe halten aber was einer denkt darf er !noch! ungestraft sagen sofern es nicht irgendwie doch schon rechtlich verfolgt wird. Also politisches... und ein bisschen vom Wetter abhängig. Wenn Du nur ein bisschen die Menschen hasst oder einzelnen den Tod wünschst ist das schon im Rahmen des äußerbaren (aber ich würde mir Namen schenken). Rein emotional oder philosophisch aber nicht juristisch sind wir gesellschaftlich eh am Tod so einiger Schuld die wir gewissen- oder ahnungslos ausbeuten und berauben oder ausbeuten und berauben lassen. Wenn man dann noch am Rockzipfelchen eins jahrtausend alten "sollst!" Werkes haftet oder darin erzogen wurde ist der Ausstieg eh schwierig.
Helf mir mal auf die Sprünge ob Du in den Knast gehörst oder eigentlich nur ein bisschen Ehrfurcht vor den "wichtigen" Wörtern hast. Also Opfer oder Täter oder beides oder nur ein bisschen verwirrt weil die Lage so unklar ist ?
 
Beitritt
19.06.06
Beiträge
70
Hallo Sobec,
Bindungen können gelöst werden.
Gott hat Vergebung jedem zugesagt der bereut.
Mahnmale gab es in der Geschichte schon genug.
Aber befreit in eine neue Zukunft zu sehen wäre das nicht wünschenswert?
Ich weiss nicht was alles passiert ist und ob du Schuld auch vor Menschen bekennen musst, aber jeder Mensch kann -solange er lebt- einen Neuanfang beginnen.
Jetzt und hier wenn er erkennt, dass er so nicht weiterleben möchte.
Irmi
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Sobec

Bin erschüttert und denke, niemand hier kann sich wirklich in Dich hineinfühlen.

Dui schreibst: Doch bin ich der Überzeugung das wenn es einen Gott gibt er mir nicht vergeben wird, so wie ich ihm nimals vergeben werde.
Du scheinst Gott für vieles Schlimmes das Du erlebt hast, verantwortlich zu machen. Du denkst, wenn er existiert und allmächtig ist, dann hätte er das viele Schlimme nicht zulassen sollen, anderen falls gibt es ihn nicht.
Bedenke bitte, dass Gott dem Menschen den freienn Willen gegeben hat, damit sie frei sind, Ihn auch so zu lieben wie er uns liebt.
Menschen missbrauchen diesen freien Willen oft. Was Dir angetan wurde, war ein Missbrauch des freien Willens von andere Menschen. Diese Menschen wussten oder fühlten, dass das was sie Dir angetan haben, falsch ist und dh auchm,, das es nicht Gottes Wille war.

Eines kann ich Dir 100%ig versichern und dafür stehe ich gerade mit allem was ich habe und was ich bin, Gott zwingt Dich zu nichts, aber Gott liebt Dich so wie Du bist und er würde Dir alles verzeihen was Du getan hast, wenn Du nur in seine Arme kommst. Auch für deine Sünden hat Er seinen einizigen Sohn ans Kreuz nageln lassen, weil er auch Dich so liebt und möchte dass Du heimkehrst
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Hi Beat,

was ist das ?

Diese Menschen wussten oder fühlten, dass das was sie Dir angetan haben, falsch ist und dh auchm,, das es nicht Gottes Wille war.
das ist doch völlig falsch so wie es da steht. Wenn Du Dir Deine Armbanduhr anziehst mit 1% Goldanteil in den Federn, musste ein kleiner Junge in Chile oder Bolivien dafür mit Lungenkrebs sterben und die nahe Bevölkerung trinkt aus ehemaligen Zyankalibehältern. Du wusstest das nicht also ist es auch nicht falsch so weiter zu machen. Alles hängt heute (und vermutlich auch früher schon) irgendwie an allem und Du kannst heute kein Ding aus dem Discounter essen ohne ein schlechtes Gewissen zu haben wenn Du nach Deinen Grundsätzen gehst.
An dem Geschmack einen Banane hängt ein Sklave, ein Grundbesitzer (zumeist weisser Abstammung), eine Kartonfabrik im Dschungel, ein Dieselboot, ein Haafen, ein LKW, ein Discounter und ein Konsument für gerade mal 99cent pro Kilo. Kannst Du rechnen ? Du machst doch wie alle anderen die Augen zu oder verbiegst für den Moment der Gier bzw. des Genusses einfach Deine göttlichen Grundsätze. Jedes Blatt oder Buch das Du benutzt ist auf ehemaligen Regenwald gedruckt und war Heimat vieler Völker bis der weisse Mann kam und es sich einfach nahm. So ist das nun einmal und hier Gott mit einzustricken wünsche ich Dir viel Erfolg. Es gibt keinen Gegenstand wo ich nicht binnen 5 Minuten jemaden auf der Welt finde der dafür leiden musste oder unter sog. menschenunwürdigen Bedingungen leben darf. Aus dieser Sicht betrachtet bist Du der Oberschuldige und überhaupt an allem schuld. Gäb es Dich nicht und Deine Ideologien von Besitztum dann könnten einige Leute auf dem Planeten Ihre Bananen selber essen (Metapher) und wären vielleicht ein wenig glücklicher aber zumidest wärest Du nicht schuld. Ist das Dein Gott den Du hier propagandierst ? Nein, aus meiner Sicht ist das das falsche Zeugnis das Du täglich ablegst um überhaupt irgendwas zu rechtfertigen. Die Gottesnummer war ja mal ganz nett aber hier hast Du mal jemanden (vermutlich kein Einzelschicksal) der unter dem ganzen gelaber von Gefälligkeit und blindem Vertrauen leiden muss. Denn wer bestraft oder misshandelt wurde baut Gott aus Deiner Ideologie heraus falsch auf.
Dein Gott kann nur da existieren wo echte Fundamente funktionieren und somit hat Dein Gott hier ausgedient denn wir leben auf einen verbalpathologischen Schwamm. Die Fundamente sind im Arsch wie Du am kläglichen zucken des Beneditto sehen kannst. Der kriegt ja noch nicht mal sein Maul auf und sagt: "das war so gemeint... weil Gott mir befohlen hat so zu reden" sondern versucht sein Wort zu relativieren und die Schutzmaßnahmen wg. den bösen Teroristen zu erhöhen. Sind das die Vorbilder die wir brauchen ? Ein lächerliches Bild eines Vorstands der der direkte Draht zu Gott sein soll. Klaro, Dein Gott ist ganz anders und mein Gott ist wieder ganz anders und der von Angela und George sind wieder ganz andere. Wo man beim näheren Betrachten feststellen kann das Gott vermutlich genausoviele Gesichter hat wie es Menschen gibt die Ihn definieren (müssen?). Es ist ein individuelles und völlig freies kettenbehangenes Hirngespinnst das sich da durch die Generationen und über die Kontinente zieht bzw. gewaltvoll verteilt wurde. Immer wenn es passt sagst Du: "...das war dann wohl Gottes freier Wille" und wenn's nicht passt dann heisst es "um Gotteswillen!" und wenn garnichts passt dann sind wir wohl mit Gottes Seegen ausgestattet und dürfen beeten. Das ist so ein Humbug, das muss doch schon weh tun.
Bush (als sicher bekannter Prommie) hält sich jedenfalls nicht an Deine Regeln und will die Folter noch ein bisschen verstärken damit die in Gefangenenlagern untergebrachten Schutzbefohlenen schneller reden lernen. Das ist Gott, der hat Macht, der ist kalt. vermutlich eiskalt...

Gott fährt BMW und beschutzt seine Ölfelder mit Soldaten. Gott hatte vor vielen Jahrmillionen eine schweres Schädelhirntrauma und kann sich nicht erholen weil soviel Dinge mit Ihm angestellt werden. Gott fährt BMW und ist glücklich damit! Jegliche Form der Beziehung ist beidseitig aufgebaut (logisch oder ?) aber er braucht Dich nicht. Dann sagst Du: "ich habe aber mit dem Papst nichts zu tun" und habe meinen eigenen Gott. und ich sage: "dann sag das auch das Dein Gott nichts mit meinem zu tun hat."

Der Mensch weiss nichts von dem Leid und dem Elend was er verbreitet und wenn doch dann ist das schon im Tolleranzbereich (es fliest kein Blut oder sowas) oder es wird für unwürdig erklärt (nur Worte, keine Taten!). Wohingegen es dann aber Ausnahmen gibt die streng politischer Natur sind und nichts mit Gott zu tun haben. In diesem Dschungel aus Hinterhalt, Täuschung und Lüge willst Du noch was definieren was Du einfach mit "Gott" titulierst und davorstellen möchtest um nichts sehen zu müssen ?

um Gotteswillen... das geht nicht! Du müsstest jedes Leben leben und jeden Gedanken verstehen und jede Bewegung nachmachen um auch nur einen Schatten von dem bewusst wahrzunehmen was wirklich abgeht. Die Aussage oben ist Müll... wie Du nicht weisst was Deine Tochter denkt so wenig weist Du um die Belange oder Intentionen der Täter geschweige denn deren Opfer.
Mit Deiner Anwesenheit bist Du längst unfreiwilliger Richter und Henker von ein paar Tausend Menschen. Ich kann es Dir vorrechenen wenn Du mir mitteilst was Du in Deinem Leben schon gegessen hast.

Mike Psalm 1 Abs.1

und ich schwöre Dir das ich das nächste mal die Dampframme raushole. Dann werde ich das pauschalwesen der Gottesflüsterer entgültig bis zur Unkenntlichkeit atomisieren. :klatschen

ich bin übrigens nicht der längst überfällige Antichrist sondern das Gewissen ener Generation die sich dankend von der Gleichgültigkeit und Gottesgefälligkeit abwendet. Das ganze blablabla um Gott und seine Diener ist aus meiner Sicht die unerhrlichste Form der allumspannenden Ignoranz. Ich bin für meine Taten zuständig und muss mich auch mit Ihnen auseinandersetzen. Welche Regeln ich dafür benutzte ist mein Ding und wenn ich den Bogen überspanne oder mich erwischen lasse dann krieg ich irgendeine Strafe meiner Artgenossen.

Amen

wichtig ist das wir verstehen und Du recht hast. Also viel Spass beim rechtfertigen Deines Tobakkos den Du hier in die Luft bläst.

also, solltest Du Dich zufällig gegen das Hirngespinnst entscheiden dann gelten folgende neue religionsfreien Regeln:

1. denken
2. reden/schreiben
3. reflektieren
4. ggf. verbessern
5. handeln

und darüber klebst Du noch in großen Buchstaben (halt gut zu lesen) "tue nichts was man Dir nicht auch tun sollte!" und das reicht schon! Ende von '10 Gebote' und Anfang von '5 Gebote' die voll und ganz ausreichen.
 
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.282
hallo sobec,

ich will mich nicht anmasen, dir ratschläge zu geben.
doch wenn ich es täte, würde ich dir empfehlen:
lies mal die biographie von david pelzer.
überlege, ob du dir diesen menschen als "wegweiser" nehmen kannst.

doch was viel wichtiger wäre:
lerne verzeihen!
wenn du all deinen widersachern und zu guter letzt dir verzeihen kannst, dann bist du ein glücklicher mensch.
es ist einfacher geschrieben als getan.
es ist eine lebensaufgabe, zu verzeihen lernen.

auf unseren guten vorsatz:

:bier:

prost.

viele liebe grüsse von shelley :wave:
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Mike

was ist das ?

Zitat:
Diese Menschen wussten oder fühlten, dass das was sie Dir angetan haben, falsch ist und dh auchm,, das es nicht Gottes Wille war.

das ist doch völlig falsch so wie es da steht. Wenn Du Dir Deine Armbanduhr anziehst mit 1% Goldanteil in den Federn, musste ein kleiner Junge in Chile oder Bolivien dafür mit Lungenkrebs sterben und die nahe Bevölkerung trinkt aus ehemaligen Zyankalibehältern. Du wusstest das nicht also ist es auch nicht falsch so weiter zu machen. Alles hängt heute (und vermutlich auch früher schon) irgendwie an allem und Du kannst heute kein Ding aus dem Discounter essen ohne ein schlechtes Gewissen zu haben wenn Du nach Deinen Grundsätzen gehst.


Sttimme Dir zu, dass wir Sachen machen können, von denen wir gar nicht wissen, dass es schlecht ist. (Aber auch weiss der Chef etc des Jungen, das das was er macht, nicht richti ist.
Aber davon abegesehen denke ich , dass die allermeisten Sachen die Sobec erlebt hat bzw über sich ergehen lassen musste, von Menschen getan wurden, welche eigentlich wussten, das es nicht gut ist, zB das Zusammenschlagen.

Du machst doch wie alle anderen die Augen zu oder verbiegst für den Moment der Gier bzw. des Genusses einfach Deine göttlichen Grundsätze. Glaube nicht, dass Du wissen kannst, ob und wo ich die augen zu tue. Aber das wir alle Sünder sind, habe ich ja scghon immer gesagt.

Jedes Blatt oder Buch das Du benutzt ist auf ehemaligen Regenwald gedruckt und war Heimat vieler Völker
Das stimmt so (allgemein) nicht

Es gibt keinen Gegenstand wo ich nicht binnen 5 Minuten jemaden auf der Welt finde der dafür leiden musste oder unter sog. menschenunwürdigen Bedingungen leben darf.
Ob dies nicht zu allgemein ist? Abner im wesentlichen hast du recht, dh, der Mensch ist eben im Grunde genommen schlecht, was ich nie bestritten habe im Gegenteil.

Aus dieser Sicht betrachtet bist Du der Oberschuldige und überhaupt an allem schuld. Gäb es Dich nicht und Deine Ideologien von Besitztum dann könnten einige Leute auf dem Planeten Ihre Bananen selber essen (Metapher) und wären vielleicht ein wenig glücklicher aber zumidest wärest Du nicht schuld.
Zustimme: Ich bin schuldig, ja wie Du und (fast) alle Anderen auch.
ber welche Ideologie von besitztum habe ich, die dafür verantwortlich sein soll. Denke nicht, dass Du meine ideologie kennst.

Ist das Dein Gott den Du hier propagandierst ?
Ich propagiere ein Gott der uns alle liebt, obwohl wir alle Sünder sind, wie Du es dargelegt hast. Ein Gott der sogar die Strafe" unsere Verfehlungen getragen hat.

hier hast Du mal jemanden (vermutlich kein Einzelschicksal) der unter dem ganzen gelaber von Gefälligkeit und blindem Vertrauen leiden muss. Dieser jemand leidet schlicht unter den Sündigen taten vieler Anderer

Dein Gott kann nur da existieren wo echte Fundamente funktionieren und somit hat Dein Gott hier ausgedient denn wir leben auf einen verbalpathologischen Schwamm.
Nein, Gott ist das Fundamant! Aber wenn eine Gesellschaft, Organisation, Nation, oder eine Person nicht auf diesem Fundament aufbaut, dann müssen diejenigen auch die Verantwortung der negativen Folgen tragen und nicht Gott.
Es ist sehr bedenklich, gottes Geote und Liebe nicht anzunehmen und gleichzeitig IHN dann für die Folgen verantwortlich zu machen.

Ein lächerliches Bild eines Vorstands der der direkte Draht zu Gott sein soll. Ob er einen Draht zu Gott hat weiss ich nicht. Aber das er wie alle Menschen Fehler macht, feige ist, oder andeer schlechte Haltungen hat, ist für micht klar. Den auch er ist ein sündiger Mensch.

Muss, Teil 2 folgt später
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.869
Im Augenblick scheint sich das Thema auf das Unterthema "Schuld allüberall" zu konzentrieren.
Ich habe aber den Eindruck,dass Sobec nicht mehr so sehr auf die Schuld anderer eingehen will sondern auf die eigenen "bösen" Taten.
Ob da Diskussionen über die Schuld, die jeder Mensch mehr oder weniger bewußt bzw. unbewußt auf sich lädt (z.B. durch Bananen-Essen) ihm hilfreich ist?

Gruss,
Uta
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo ike

Teil 2:
Gott ist ein individuelles und völlig freies kettenbehangenes Hirngespinnst das sich da durch die Generationen und über die Kontinente zieht bzw. gewaltvoll verteilt wurde
Gott kann erfahren werden, er sucht Beziehung zu jedem Menschen. Er hat sich in generationen nicht verändert, da er vollkommen ist. Er hat sich auch in seinem Wort offenbart. Gottt hat sich nicht durch gewalt verbreitet, menschen haben jedoch gewalt angewendet, auch in seinem Namen. So wie es pOLIZITEN UND pOLITIKER ETC GIBT, DIE IM NAMEN des Staates unrecht tun. ieso dies so ist, wurde ja geschrieben, weil die Menschen eben Sünder sind und deshalb auch Organisationen, Kirchen, Wirtschaftsverbände etc etc eben auch sündig handlen, den diese bestehehn aus sündigen menschen, die den freien Willen haben.

Jegliche Form der Beziehung ist beidseitig aufgebaut (logisch oder ?) aber er braucht Dich nicht.
So ist es, aber er liebt mich, wie e dich liebt, weshalb er Beziehungen dh ein freiwilliges Ja zu IHM möchte und deshalb sogar seinen Sohn für uns und unserer Sünden ans Kreuz nageln liess.

Der Mensch weiss nichts von dem Leid und dem Elend was er verbreitet und wenn doch dann ist das schon im Tolleranzbereich (es fliest kein Blut oder sowas) oder es wird für unwürdig erklärt (nur Worte, keine Taten!)
Oh doch, etwas weiss er schon, das gewissen meldet sich schon. Aber Du hast schon recht, vieles schieben wir (der sündige Mensch) in den Toleranzbereich und dazu sind die Menschen verblendet (steht auich so in der bibel), das dies gar nicht bewusst ist.

In diesem Dschungel aus Hinterhalt, Täuschung und Lüge willst Du noch was definieren was Du einfach mit "Gott" titulierst und davorstellen möchtest um nichts sehen zu müssen ?
Oh nein, da hast Du mich aber schlecht verstanden. Im Gegenteil. Da ich vieles (wenn auch nicht alles, Du bist da anscheinend weiter als ich) was Du schreibst eben gerade sehe, weiss ich, dass dieser Dschungel existiert, weil der mensch eben schlecht ist! Ich sehe es also durchaus. Gerade deshalb brauchen wir alle Gottes Gnade und seine Erlösung unserer schlechten Taten. Wenn wir ja nicht so wären wie Du beschrieben hast, dann brauchten wir Gott ja nicht/kaum.

Du müsstest jedes Leben leben und jeden Gedanken verstehen und jede Bewegung nachmachen um auch nur einen Schatten von dem bewusst wahrzunehmen was wirklich abgeht.
Nein, dass muss mir nicht alles bewusst sein, es reicht zu wissen, das ich (auch) schlecht ich bin und ich nie selber diese Schuld "abzahlen" kann.

sondern das Gewissen ener Generation die sich dankend von der Gleichgültigkeit und Gottesgefälligkeit abwendet.
Gott ist nicht gleichgültig! Er hat seinen Sohn auch für deine Sünden bezahlen lassen, damit auch Du ewiges Leben haben könntest. Mehr kann Gott nicht tun, wenn er niemanden zwingen will und niemanden das Entscheidungsgewalt wegnehmen will. Man kan auch niemanden zwingen jemanden zu lieben.

Ich bin für meine Taten zuständig und muss mich auch mit Ihnen auseinandersetzen.
Genau, wie alle anderen menschen auch. Deshalb bist du (UND NICHT GOTT)auch für deine taten verantwortzlich, wei die Anderen auch, dh auch für all die Sünden auf der Welt! Wie Du (im Gegensatz zu den allermeisten Menschen) selber aber festgestellt hast, hast du wie wir alle uns soviele Sünden aufgelegt, dass Du die nie wirst abzahlen können.

Welche Regeln ich dafür benutzte ist mein Ding und wenn ich den Bogen überspanne oder mich erwischen lasse dann krieg ich irgendeine Strafe meiner Artgenossen.
Oder auch nicht und ein anderer muss die Nachteile tragen, die Du ausgelöst hast, siehe Dein Bsp des kleinen Jungen, oder auch das leben von Sobec

also, solltest Du Dich zufällig gegen das Hirngespinnst entscheiden dann gelten folgende neue religionsfreien Regeln:
1. denken Hast Du nicht geschrieben, dass wir gar nicht wissen können was wir alles machen? Wie soll unser Denken dann die richtschnur sein? Es ist ja nicht perfekt
2. reden/schreiben
3. reflektieren
4. ggf. verbessern na ja, wenn unser denken so gut wäre, müsste man ja nichts verbessern
5. handeln. Was das Handeln auf dieser welt bewirkte, hast DU JA GUT DARGELEGT. War scheinbar nicht so positiv. Wie könnte das denken und anschliessende handeln von Sündern auch gut herauskommen.

Ende von '10 Gebote'
Was käme schlecht heraus, wenn wir diese halten würden?
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Uta und Sobec

Ich habe aber den Eindruck,dass Sobec nicht mehr so sehr auf die Schuld anderer eingehen will sondern auf die eigenen "bösen" Taten. Habe das gleiche Gefühl wie Uta. Stimmt es so Sobec?

Denke Du Sobec hast das Gefühl, dass Gott Dir so was nicht vergeben könnte und Du Gott nicht vergeben kannst, weil Du IHN für das grosse leid was Du erleben musstest verantwortlich machst.
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Shelley und Sobec

doch was viel wichtiger wäre:
lerne verzeihen!
wenn du all deinen widersachern und zu guter letzt dir verzeihen kannst, dann bist du ein glücklicher mensch.
es ist einfacher geschrieben als getan.
es ist eine lebensaufgabe, zu verzeihen lernen.

Shelley hat einen guten Weg aufgezeigt. Ich denke aber, dass Du dies einfach so nicht wirst können, wie die meisten es an Deiner Stelle ohne Gott nicht könnten.
 
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Was ist der Sinn des Lebens?

Oder die bessere frage darauf wäre, was ist MEIN Sinn in diesem leben? Ich habe eine antwort auf diese frage gefunden, doch möchte meine erfahrungen austauschen bevor ich diesen weg weiter gehe.


Hallo Sobec,

mit diesen Worten endet Deine, auch mich sehr berührende, Eingangssequenz. Ich glaube auch, dass wir die Antwort darauf nur selbst finden können.
(Für mich heißt das - im Augenblick - nach bestem Wissen und Gewissen zu handeln.)
Ich habe für mich festgestellt, dass sich die "Schwerpunkte" des "Sinnes" von Zeit zu Zeit (wahrscheinlich entwicklungsbedingt) verschieben, bzw. dass bestimmte Aspekte zeitweise eine neue Wertigkeit erlangen. (Wer sagte noch "alles fließt";) ?

Herzliche Grüße von

Leòn
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Hi Beat,

Du musst nur das Wort Sünde gegen 'überheblich', 'arrogant', 'kaltschnäutzig', 'unberechenbar' oder ähnliches

und das Wort Gott gegen 'Redner', 'Kommunikator' oder 'Philosoph' ersetzen und schon komen ganz allgemein verständliche Sätze bei rum...

Was käme schlecht heraus, wenn wir diese halten würden ?
Häe ? Wo lebst Du denn ? Es kommt Scheisse bei raus. Genau die Scheisse in der wir gerade stecken weil jeder glaubt irgendjemand anders wäre dafür zuständig und irgendwer würde sich an irgendwas halten. Irgendwie komisch das dieser Zustand noch niemandem aufgefallen ist... aber es macht ja mehr Spass sich im Schüzengraben Gottes oder der Paragraphen zu verstecken als mal zu sagen: "wird dringend Zeit für eine Revision!" Was nicht mehr heist, als es sich noch einmal unter den gegebenen Umständen erneut anzuschauen und ggf. Veränderungen vorzunehmen. Re-vision halt. Nur Extremisten sehen immer schwarz und weiss. Lassen wir in diese schicken Gedanken Gott doch einfach ein bisschen sein. Ein bisschen Demut, ein bisschen Frieden, ein bisschen von allem und Gott auch nur ein bisschen. Das wäre doch schon mal ein Anfang hin zu eine Selbstständigkeit und jeder hätte was zu lernen; wenigstens ein bisschen. Wir haben ja auch ein bisschen Sünde (zumidest kenne ich keine voll, halb oder garnicht Sünde) und ein bisschen Schuld wobei hier ja sogar noch eine explizit sachbezogene Zuteilung an unterschiedliche Individuen möglich ist. Die sog. Schuldzuweisung, Schuldeinteilung oder Schuldabwesung. Ich kenne Menschen mit solchen Schuldgefühlen. Die halten sich ein kleines Negerkind über den Spendenverein für 5 Euro im Monat wg. dem Gewissen und damit später noch motivierte Bananenpflücker da sind. Dankbarkeit macht so vieles möglich. :kiss: Ein bisschen Hoffnung habe ich ja doch irgendwie das noch alles gut wird aber Deine voreilige und schnelle Reaktion lässt Ahnen das Du täglich dem Stress der Rechtfertigung ausgesetzt bist. Der Herr stellt Dir scheinbar irgenwelche Aufgaben und Du musst Sie lösen. Tolles Spiel... Seine Hilfe (weil unsichtbar) wird Dir gewiss sein und sein Wort (weil von jemandem mal aufgeschrieben) wird Dein Wegweiser sein. Solche Leute steckt man für gewöhnlich in die "verwirrten" Schublade. Aber alle guten Christen gleich in die Schublade zu stecken wäre auch zu einfach. Du bist nicht dumm aber einfältig wenn Du denkst das genau Dein Gott der richtige ist und Dein Jesus den eine richtigen geopferte Hahn darstellt und Dein Buch das einzige mit den richtigen Worten ist. Es gibt Milliarden Götter, hunderttausende von geopferten und etliche Bücher in denen wichtiges steht. Lies alle und dann reden wir noch einmal über die Richtigkeit Deiner Wahl. ZumThema Buch möchte ich noch erwähnen das ich letztens in der Bibel gelesen habe weil da was über Rizinus drin stand. Aber das war nutzloses Zeug oder längst bei den Äegyptern tausend Jahre vorher schon bekanntes.

Ich schliesse hiermit ab und stelle nüchtern fest:

jedem sein Relgion. Mann wird sehen ob Gott hilft. Ich komme problemlos ohne Ihn über die Runden und wer Ihn mir an die Fersen heften will soll sich keinen Zwang antun.

Meine Bitte (mein Hoffnug) steht, das der Mensch (Humorus Sapiens) sich langsam auf die Socken macht und anfängt alte Sitten und Bräuche durch neue (bessere, zeitgenössischere) zu ersetzten. Wir leben im Wandel und die Wandlung geht schnell. So schnell das einige (der Papst voran) von Gottlosigkeit sprechen. Das ist aber so völlig falsch. Wir haben neue Götter und deren viele. Passen wir uns an oder lassen uns anpassen. Ein schmerzlicher und ein friedlicher Weg den es zu erkennen gilt. Das Bild des "einen" erhabenen hat ausgedient und es werden neue kommen die schicker gekleidet sind und schönere Worte anzubieten haben.
 
Oben