DMSA-Test(s) während Cutler

Themenstarter
Beitritt
10.03.13
Beiträge
1.305
Hallo,

ich benötige euern Rat.

Ich werde in den nächsten Tagen mit der Ausleitung nach Cutler mit DMSA, später + Ala beginnen. Dabei werde von meiner HP unterstützt.

Damit ich den Erfolg mehr oder weniger nachvollziehen kann, möchte ich am Ende der ersten Ausleitungsrunde nochmal eine Urinprobe nehmen, und diese dann analysieren lassen.
Dann kann ich die Werte der Analyse mit dem späteren Verlauf mit einer weiteren Analyse vergleichen, um zu sehen wie effektiv die Ausleitung ist/war.

Wann ist es am besten die oben angesprochene Urinprobe zu nehmen?
Wo lässt man am besten analysieren?

Vielen Dank schon mal.

:) LG Naturkind
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
10.03.13
Beiträge
1.305
:) Hallo zusammen,

kann mir denn keine(r) zu diesem Thema etwas sagen?

:traurigwink: Schade ...
 
Beitritt
11.01.10
Beiträge
999
Hallo,
wann war den der letzte (oder erste) Test? Zu knapp hintereinander bezweifle ich, dass das viel Sinn macht. Der Test zeigt ja nur, was momentan im Bindegewebe und in den Nieren ist, und nicht die intrazelluläre Belastung bzw. Depots wie z.B. im Gehirn. Wenn du sehen willst, was mit der Cutlerrunde rauskommt, kannst du den Test irgendwann machen. Wenn du eine Woche nach der Runde wartest, besteht die Chance, dass Gifte nachgerückt sind aus den Zellen ins Bindegewebe. (In der Monographie zum Medikament zum DMPS i.V. Test heißt es jedenfalls, dass sieben Tage nach der Spritze am meisten Giftstoffe im Blut sind).
Analyse z.B. bei MicroTrace oder in Bremen. Wenn man den Test mit DMSA oral macht, ev.auch Stulprobe analysieren lassen, nicht nur Urin.
lG Prema
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
10.03.13
Beiträge
1.305
:) Danke für die Antwort.

Der erste Test bestand aus der Auswertung der Urinproben nach einer EDTA-Infusion mit oraler DMSA Gabe.
Ich weiß eben nicht ob diese Werte dann mit denen der Cutler-Runde vergleichbar sind.
Deshalb werde ich es wohl so machen wie Du sagtest.
Nach der ersten Cutler Runde.
Ich erinnere mich in einem amerikanischen Forum gelesen zu haben, dass man 3 Stunden nach der letzten DMSA-Einnahme am letzten Tag der Cutler-Runde einen Test machen sollte. Vielleicht finde ich den Thread noch.

Wenn man dieses oder Dein Vorgehen in meinetwegen 3-4 Monaten nach dem selben Schema wiederholt, sollten die Werte auf jeden Fall vergleichbar sein, auch wenn sie nicht den tatsächlichen "Depotwerten" entsprechen.

Ich glaube dass man die tatsächliche Depot-Belastung mit Schwermetallen sowieso nur durch Gewebeproben in Gehirn oder Organen messen kann!?

:) Naturkind
 
Beitritt
21.08.12
Beiträge
165
Zitat: „kann mir denn keine(r) zu diesem Thema etwas sagen?“

Zu diesem Thema können vermutlich viele etwas sagen, jedoch wollen die meisten nicht antworten, weil hier wieder einmal ein Thread gestartet wurde bei welchem die/der Themenstarter/in unvollständige Angaben macht.
Was und warum soll ausgeleitet werden?
Hattest Du Amalgamplomben?
Wenn man ein neues Thema startet sollte man zu Beginn alle Informationen liefern, wenn man das nicht will ist es besser man „hängt“ sich an einen der vielen bestehenden Threads an – DMSA-Beiträge gibt es schon genug.

Habe selbst Erfahrung mit DMSA Erfahrung, zwei Microtrace-Befunde kannst Du im Thread „Euer Erfolg mit der Entgiftung“ - derzeit vorvorletzter Beitrag - nachlesen, einmal mit Amalgamplomben im Mund und der zweite ohne.
Von HP halte ich wenig.

Gruß
 
Themenstarter
Beitritt
10.03.13
Beiträge
1.305
Hallo lupuscamp, danke für die Aufklärung...
Ich werde es beim nächsten Mal besser machen.


Zu diesem Thema können vermutlich viele etwas sagen, jedoch wollen die meisten nicht antworten, weil hier wieder einmal ein Thread gestartet wurde bei welchem die/der Themenstarter/in unvollständige Angaben macht.
Ich bitte um Nachsicht, da es sich hier eher um eine allgemeine Frage handelt, als um eine persönliche.
Obwohl es eigentlich schon um mich selbst geht.
Da ich mich bereits entschieden habe nach Cutler auszuleiten, wollte ich eventuell kontroverse Diskussionen vermeiden....

Was und warum soll ausgeleitet werden? Hattest Du Amalgamplomben?
In meinem Einstandsthread hatte ich mich bereits vorgestellt, aber das hätte ich richtigerweise hier auch nochmal tun sollen.
Klar hatte ich Amalgamplomben, seit Kindesalter.
Lange Zeit hatte ich auch eine feste Zahnspange im Erwachsenenalter, und damit ein ideales galvanisches Element im Mund.
Das Amalgam wurde dann später aufgrund der vielen Krankheiten entfernt.
Leider ohne die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen.
Aber der Erfolg war großartig, die Krankheiten verschlimmerten sich (-; ...
Ausleitung war nicht im Wortschatz meines damaligen Zahnarztes vorhanden.
Jetzt sind immer noch Goldkronen drin, aber deren Tage sind gezählt.

Der bereits oben erwähnte Test (EDTA Infusion und DMSA oral) zeigte dass ich ziemlich wertvoll bin:
Grenzwertig sind Gold, Platin, Palladium, Thallium und Kobalt.
Angabe: Messwert / Laborgrenzwert in ug/g Kreatinin
AU: 1.0 / <0.6
PT: 0.38 / <0.2
PD: 3.0 / <2.0
TL: 1.0 / <0.7
CO: 58 / <1.0 wo dieser Wert wohl herkommt, soll ich mal die Krankenkasse fragen?
HG: 7.7 / <50 war nicht wesentlich erhöht, aber durchaus vorhanden 7ug bei einem Grenzwert von 50ug.


Habe selbst Erfahrung mit DMSA Erfahrung, zwei Microtrace-Befunde kannst Du im Thread „Euer Erfolg mit der Entgiftung“ - derzeit vorvorletzter Beitrag - nachlesen, einmal mit Amalgamplomben im Mund und der zweite ohne.
Deinen Beitrag kenne ich, danke dafür, das sollte auch mal gesagt sein.
Ich hoffe ich kann mich irgendwann dort auch mit Positivem verewigen.

Leider geht daraus nicht hervor wie Du ausgeleitet hast, das ist sehr schade....


:) Naturkind
 
Beitritt
21.08.12
Beiträge
165
Servus,
ich habe mit DMSA ausgeleitet.
D.h. ich habe mir 80 Stück (war die Packungseinheit) 200mg-DMSA-Tabletten von VitamBest gekauft.
Eingenommen habe ich mit 14-tägigem Zeitabstand morgens 3-4 Tabletten (mit 10 Minuten Zeitabstand) also 600mg bzw. 800 mg auf einmal - nüchtern, und erst 3 Stunden später etwas gegessen, mindestens 24 Stunden vor und nachher keine Nahrungsergänzungsmittel genommen und keine Milchprodukte gegessen.
Diese Dosis habe ich vertragen, die Testdosis von 1500mg weniger gut.
*******************
Derzeit nehme ich Alphaliponsäure, d.h. 1 Tablette = 600mg morgens nüchtern mit mindestens 0,3 Liter Wasser*, esse dann erst 3 Stunden später etwas.

*habe einmal weniger Wasser getrunken und dann ein brennendes Gefühl im Magen gespürt (was ist sonst nie habe)
 
Themenstarter
Beitritt
10.03.13
Beiträge
1.305
Danke für die Message, das ist sehr sehr interessant ...

Ich habe dazu gleich mehrere Fragen, wenn Du erlaubst ...

Ich nehme an Du hast die Sache selbst in die Hand genommen, ohne Arzt oder HP?
Warum hast Du Einzeldosen genommen, war Cutler keine Alternative?
Hattest Du keine Nebenwirkungen durch das mobilisierte Quecksilber?
Hast sich Deine Gesundheit durch die Ausleitung verbessert?
Wie lange leitest Du nun schon aus?
Wie lange wirst Du noch ausleiten?

:)
 
regulat-pro-immune
Beitritt
21.08.12
Beiträge
165
Servus!
Die Ausleitung habe ich selbst in die Hand genommen, nachdem mir mein Arzt diesen DMSA-Provokationstest vorgeschlagen hat und der erste Test die erhöhten Werte ergab.
Wenn der Test Quecksilber rausbringt, sollte das Mittel auch als Therapie taugen – so meine Überlegung.
Die Einzeldosen habe ich genommen weil es mir sinnvoll schien den Körper mit hohen Dosen zu „fluten“, DMSA wird ja nur teilweise in den Blutstrom aufgenommen.
DMSA habe ich nur 6 Monate genommen, zwischen den Tests, welche mit 7 Monate Abstand gemacht wurden.

Es klingt vermutlich eigenartig, aber ich habe keine meiner Beschwerden auf die Amalgamplomben zurückgeführt. Ich war beim Arzt wegen meiner Borreliose, und dieser hat gemeint, dass eine weitere Antibiotikatherapie nur dann Sinn hat, wenn keine Schwermetallbelastung vorliegt. Hatte schon zweimal 28tägige Ceftriaxonbehandlungen, welche jedoch nichts gebracht haben. Jede Blutkontrolle bringt ein positives Ergebnisse – muss da keine Spezialtests machen, jedes von der gesetzlichen österreichischen Krankenversicherung bezahltes Labor findet das – leider.

DMSA ist für mich abgeschlossen, Alphaliponsäure nehme ich noch weiter ein – Dauer noch nicht klar.

Gruß

DMSA ist eine in den USA zugelassen Medizin: www.lundbeck.com/us/products/other-products/chemet
 
Themenstarter
Beitritt
10.03.13
Beiträge
1.305
Jede Blutkontrolle bringt ein positives Ergebnisse – muss da keine Spezialtests machen, jedes von der gesetzlichen österreichischen Krankenversicherung bezahltes Labor findet das – leider.
Danke für die umfassenden Informationen.
Sorry stehe gerade auf dem Schlauch:
Soll heißen Dir geht es wirklich besser, das zeigen die Bluttests?

Ich wünsche Dir auf jeden Fall guten Erfolg beim Heilen der Borreliose.

:) Lichtvolle Grüße
 
Themenstarter
Beitritt
10.03.13
Beiträge
1.305
Hallo zusammen,

danke für die rege Diskussion. :wave:
Etwas Spaß muss sein. :)))

Der Anti-Toxin-Gott hat meine ursprüngliche Frage bereits beantwortet.
Im seinem Buch "Gesund statt chronisch krank" von Dr. med Joachim Mutter steht auf Seite 251:
DMSA: ... Ein eventuell angesetzter Urintest sollte sechs Stunden nach der letzten Gabe am dritten Behandlungstag erfolgen ...
Damit ist die Frage für mich mehr als ausreichend geklärt.

:) Naturkind
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
25.07.13
Beiträge
236
Hallo Naturkind...
Ich habe eben gelesen, dass du noch Goldkronen drin hast? Dann führe bitte keine weitere Ausleitung durch bis die draussen sind. Gold selber ist ein gefährliches Metall und in Verbindung nach oder mit HG aus Amalgam noch schlimmer. Hier ein Link dazu...Goldvergiftung
Daunderer selber bekam durch Gold eine MCS, die er aber in den Griff bekam. Nach seinen Angaben ist HG und Gold im Körper stärkster Auslöser für MCS.
Ich lese hier seit langer Zeit schon mit im Forum und man sah es leider am Schicksal der Userin mezzadiva auch bestätigt. Sie hatte nach Amalgam Kunststoff und Goldkronen weiterhin drin und entwickelte nach Jahren der Zahnsanierung eine MCS, der sie dann auch leider erlag.
Ich möchte niemanden Angst machen. Aber wir sollten aus solchen Dingen lernen unsere Schritte wirklich penibelst genau zu überlegen, gerade weil uns alle da die übliche Medizin im Stich lässt und wir hier auf uns selber angewiesen sind...

Gruß Innuendo
 
Themenstarter
Beitritt
10.03.13
Beiträge
1.305
Hi,

bin wieder da.

Ich habe diesen Text auch schon vor einiger Zeit gelesen.

Sorry, die Texte von Toxcenter/Daunderer finde ich dramatisch formuliert, chaotisch geschrieben, zusammengewürfelt ohne weitere Hintergrundinformationen ziemlich nutzlos.
Mit Sicherheit ist da mehr Hintergrund vorhanden, nur findet man ihn leider nur schwer oder gar nicht.

Ich überlege mir aber ernsthaft ob ich weiter ausleiten werde ...

Danke erst mal.
 
regulat-pro-immune
Oben