DMPS-Testergebnisse - Bitte Ratschläge

Themenstarter
Beitritt
17.05.13
Beiträge
3
Hallo,

ich habe bisher 2 DMPS-Tests zur Bestimmung der Schwermetallbelastung machen lassen. Die Ergebnisse kann ich nur teilweise nachvollziehen und hoffe, dass ihr mir ein paar Fragen beantworten könnt.

Zuvor noch kurz die Vorgeschichte. Hatte seit 10 Jahren mehrere Amalgamplomben. Die Entfernung der größten Füllung nur mit Kofferdam, der Rest auch mit Sauerstoff. Meine Probleme: chronischer Durchfall, Müdigkeit, Depressionen, Schwäche; später Kopfnebel, Probleme beim Denken.
Habe jetzt über 3 Monate mit DMSA ausgeleitet, je 10 Tage mit meist 300mg.
Möchte nun ALA dazunehmen, da mein 2ter Test gekommen ist und das Quecksilber ziemlich gering ist.

Hier die Ergebnisse der Test, der erste Wert ist jeweils vom ersten Test vor ca. 3-4 Monaten, der zweite ist aktuell. Beides nach DMPS Injektion, Angabe jeweils ug(mikrogramm)/g Krea.
Blei: 12,7 / 4,4; Kupfer: 1300 / 1525; Molybdän 60,7 / 67,5; Zink: 904 / 977; Zinn: 6 / 1,9; Quecksilber: 55,3 / 3,1

Ich finde es super, dass Quecksilber soweit unten ist und auch Blei weniger ist. Ich verstehe aber nicht, warum die anderen Werte erhöht sind? Ich nehme als Nahrungsergänzung org. Zink, Chromium, auch Molybdän und weiteres, während der Entgiftungspausen, nicht während der eigentlichen Entgiftung.
Können die Werte dadurch erhöht sein, also bindet dass DMPS auch das organische Zink, etc.?
Ich hätte eigentlich gedacht, dass Kupfer runter wäre, Nahrungsergänzung mit Kupfer nehme ich nicht. Kann es evtl. durch Wasser aus alten Kupferleitungen kommen?
Was sagt ihr zu den Werten, wie haben die bei euch nach einer Ausleitung ausgesehen? Kann ich jetzt ALA dazunehmen?

Bin um jede Antwort dankbar, da ich ein wenig verunsichert bin.:mail:
 

Windpferd

Hallo Tofu,

würdest Du bitte auch die Referenzbereiche reinschreiben. Die wenigsten User haben die im Kopf.

Cu scheint mir etwas hoch - das ist ein typisches Zeichen von Schwermetallbelastung allgemein. (Trotzdem sollte man Wasser nicht aus Kupferleitungen trinken.) Zink niedig - würde ich mehr substituieren. Den zweiten Quecksilberwert mag ich nicht so recht glauben: so schnell geht Ausleitung meistens nicht.

Wichtig sind m.W. auch Selen (anorganisch) und NAC (N-Acetyl-Cystein).

(Bedenk: ich bin nicht Arzt, nicht HP. Ich schreibe keine Ratschläge - nur persönliche Meinungen.)

Weiterhin viel Erfolg!

Liebe Grüße
Windpferd
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
17.05.13
Beiträge
3
Danke für deinen Beitrag.

Referenzwerte sind:
Quecksilber: 50
Blei: 150
Kupfer: 1700
Zink: 2000
Zinn: 15

Selen nehm ich nicht, da ich gehört habe, dass Quecksilber dann methyliert oder so.
 
Beitritt
15.02.10
Beiträge
528
was sind denn die optimal werte. abgesehen von Quecksilber welcher ja 0,0 ist.
 
Oben