DMPS Selen Molybdän Nebenwirkungen Auge

frits

Ich habe mit DMPS mehrmals entgiftet. Zweimal bekam ich dabei eine Augenentzündung. Diese kam aber nicht vom DMPS, sondern von etwas anderem, da sie jeweils schon begonnen hatte, bevor ich das DMPS eingenommen hatte. Zur Vorbereitung auf das DMPS hatte ich das erste mal 30 Tage lang 200µg Molybdän und 200µg Selen genommen.
Die nächsten male 7 Tage lang 200µg Molybdän und 200µg Selen davor.
Ich vermute eine Reaktion auf das Molybdän oder das Selen.
Das erste mal bekam ich ein Gerstenkorn.
Das zweite mal ein sog. Abszess. D. h. beide Lieder waren oben und unten geschwollen und auch die Augeninnenwinkel und lt. Augenarzt war alles voller Eiter. Ich bin mir nicht sicher, ob es wirklich Eiter war, wenn es denn eine allergiesche Reaktion war. Jedenfalls habe ich zwei Packungen Antibiotika in die Auge gekippt. Jetzt ist mir im rechten Auge oben eine Zyste geblieben und links unten der Tränensack ist weiterhin leicht gefüllt (siehe Auge.jpg).
Lt. Augenarzt kann man die Zyste rausschneiden. Das mache ich nicht. Aber hat einer eine Idee, wie man die "Flüssigkeit" aus dem Tränensack bekommt? Wenn da wirklich noch Eiter drin sein sollte, könnte ich ja vielleicht im Alter damit Probleme bekommen.
Jetzt bin ich etwas vorsichtig geworden mit dem Molybdän und dem Selen, weil ich nicht genau weiß, woher es gekommen ist und DMPS trau ich mich momentan auch nicht mehr zu nehmen.

LG frits
 

Anhänge

Beitritt
09.04.18
Beiträge
2
Hi,

Probiers mal mit Kokosnussfett. Regelmäßig einreiben hat bei mir gut gewirkt, ist antiendzündlich und natürlich. Aber ähnliche Erfahrungen gemacht: Ich habe nach Dr Mutter ordentlich Molybdän aufgefüllt vor der zweiten DMPS Spritze. NAch der dritten dann erweiterten sich Gefäße in meiner Lederhaut. Das war verwirrend aber nicht schmerzhaft. NAch der vierten DMPS (diesmal die Version von Heyl) platzte mir ein Gefäß am rechten Auge. Das war erschreckend heilte aber wieder ab. Dann entwickelte sich langsam erst eine Augeninfektion, dann eine Augenlidenzündung, die ich bisher nicht wieder losgeworden bin. Nun habe ich natürlich auch ANgst vor der nächsten DMPS SPritze, muss aber langsam wieder was tun, da meine Symptome zunehmen und bisher nur DMPS spürbar was gebracht hat. Chlorella u Bärlauch nehme ich schon etwa 15 Monate ohne spürbare Veränderung. Kennt jemand ähnliche Nebenwirkungen ? KAnn das auch eine Allergie auf DMPS sein? WIe kann ich mich vorbereiten damit das DMPS gut vertragen wird? Vielen Dank!
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
05.10.17
Beiträge
791
Hallo frits,

möglicherweise haben Deine Augenprobleme doch mit DMPS zu tun.
Zu beachten ist dabei, dass die Dimercaptopropansulfonsäure (DMPS) zunächst bevorzugt Kupfer bindet.
Weitere Nachteile von DMPS:
Die Behandlung mit der DMPS führt zu einer diskreten Ausscheidung von Zink, Kalzium, Magnesium, Eisen sowie Kupfer.
DMPS ist nicht in der Lage, die Blut-Hirn-Schranke zu passieren.
Quelle: https://www.naturheilzentrum-nuernberg.de/lexikon/d/dimercaptopropansulfonsaeure-dmps.html

Kupfermangel Symptome
Zu den typischen Symptomes eines Kupfer-Mangels gehören:
Infektanfälligkeit
Bindegewebsstörungen
Blutarmut (Anämie)
Störungen des zentralen Nervensystems
u.a.
Quelle: Kupfer / Kupfermangel: Ursachen, Symptome, Behandlung & mehr

Eventuell eignet sich DMSA besser zur Entgiftung.
https://www.naturheilzentrum-nuernberg.de/lexikon/d/dimercaptobernsteinsaeure-dmsa.html

Ich persönlich bevorzuge MSM (organischen Schwefel).
MSM wird heutzutage von vielen Therapeuten bei der Ausleitung von Schwermetallen und anderen Giftstoffen eingesetzt, da es eines der stärksten Entgiftungsmittel überhaupt ist. MSM hat außerdem den Vorteil, dass es hirngängig ist.
Quelle: MSM: Ein starkes Entgiftungsmittel - Gesundheit steigern

Alles Gute
 
Oben