DMPS Ausleitung 8x in einem Monat

Themenstarter
Beitritt
17.02.13
Beiträge
42
Hi zusammen,

Habe vor etwa 2 Wochen bei einem Arzt den DMPS test machen lassen. Dabei kam heraus, dass ich leider hauptsächlich an einer Quecksilbervergiftung leide.
Die einzige Erklärung hierfür ist, dass meine Mutter Amalgam in den Zähnen hatte als Sie mit mir schwanger war. Jedoch bin ich auch nur das dritte Kind, welches ja weniger Gift abkriegt als die vorigen ( meine ich mal gelesen zu haben ). Der Arzt macht mir eigentlich einen sehr soliden Eindruck, er arbeitet nach Daunderers und Mutters Methoden und hat mir eigentlich auch alle genau erklärt. Er scheint viel Erfahrung in dem Gebiet zu haben.

Desweiteren will ich anmerken, dass ich erst 22 Jahre jung und eigentlich fit bin. Das einzige Problem ist bei mir, dass eine Dysbiose vorleigt. Mit anderen Worten habe ich jeden Morgen eine belegte Zunge und ein paar Blähungen ( zw 10 - 15 Pupse am Tag ) und schlechte Haut ( woher das kommt, sei mal dahingestellt ). Ansonsten bin ich eigentlich topfit, treibe viel Sport , ernähre mich PERFEKT. Ich baue seit 8 Wochen meinen Darm mit Probitoitka , Heilerde auf. Esse sehr viel Gemüse, 0 Zucker, 0 Weissmehl , wie gesagt eigentlich kann man nicht viel besser machen.

Jetzt ist es so, dass ich in 4 Wochen wieder zurück in die Stadt muss , wo ich studiere, davon weiss mein Arzt auch. Er schlägt jetzt 8 !!! Infusionen in den nächsten 4 Wochen vor. Man liest hier ja maximal von 1 Infusion in 1 Monat. Ich habe auch dr. Mutter bereits kontaktiert, er meinte allerdings, dass sogar bis zu alle 4 Stunden DMPS infundiert werden kann, wenn die Umstände es zulassen. Ich bin ein bisschen hin und hergerisse und verzweifelt. Natürlich wünsche ich mir nichts lieber, als endlich beschwerdenfrei zu leben, aber von manchen Berichten hier, wird mir ganz anders.

Würde mir nur gerne ein paar Meinungen einholen. Vielen Dank im Vorraus.
 
wundermittel

kopf

DMPS infundiert man gar nicht . Es wird gespritzt . sicherlich kann man das so hochfrequent spritzen , besonders im notfall , aber warum bei dir ?
ich würde das öfter kontrollieren lassen ---
www.labor-nordwest.de/web/deu/data/content2seite.php?menu_id=37

LG
 
Themenstarter
Beitritt
17.02.13
Beiträge
42
Der Arzt ist zugegebn ein wenig altmodisch, früher wurde es wohl infundiert.
Meint ihr ich soll ihn darauf ansprechen , ob es auch gespritzt werden kann ?


Das mit dem basisch ist mir bewusst. Versuche die 80% basisch 20% sauer Regel einzuhalten, nehme dazu auch Basentabletten zu mir. Werde evlt noch Basenbäder in Betracht ziehen.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.215
Hallo donnertrud,

Desweiteren will ich anmerken, dass ich erst 22 Jahre jung und eigentlich fit bin. Das einzige Problem ist bei mir, dass eine Dysbiose vorleigt.

Wenn das so ist, dann würde ich gar nicht erst mit DMPS anfangen. Welche Ergebnisse haben denn zu der Meinung geführt, daß Du eine Schwermetallvergiftung durch Quecksilber hast?
Wenn Du meinst, ausleiten zu wollen, würde ich mich dann eher an Dr.Klinghardt orientieren, also mit Chlorella, Bärlauch und Koriander und Nahrungsergänzungsmitteln und der empfohlenen Ernährung arbeiten.
https://www.power-for-life.com/Schwermetall-Ausleitung/schwermetall.html

Eine Dysbiose und eine schlechte Haut könnten auch andere Ursachen haben. Ich nehme an, die Dysbiose ist über einen STuhltest festgestellt worden und Du nimmst jetzt die fehlenden Farmbakterien ein? Die schlechte Haut könnte damit zusammen hängen.

Die morgendlichen Blähungen könnten mit Unverträglichkeiten zusammen hängen. Ist in der Richtung irgendetwas auffallend?

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
17.02.13
Beiträge
42
Also ich hatte schon einmal die Dysbiose behandelt, erfolglos.
Deshalb konnte schlechte Ernährung / Antibiotika nicht mehr die Ursache für meine Dysbiose sein, das war mein Gedankengang.

Dann ist mir aufgefallen, dass meine beiden Schwestern auch ihre Probleme haben ( Fructose Intolernaz, LI und andere Sachen ). Daraufhin habe ich mal meine Mum gefragt, wie es denn mit Amalgam aussah früher.

Auch hatte ich mal einen Bioresonanztest machen lassen, da schlug ich auch auf einige Metalle an.

Und last but not least kam das mit der Quecksilberbelastung halt beim DMPS Test ( vor 2 Wochen raus ). andere Sachen sind leicht erhöht, aber Quecksilber 30 mal höher als der Grenzwert, wenn ich es richtig in Erinnerung habe.

Nahrungsunverträglichkeiten wurden getest, nichts auffälliges.
Und das mit dem Darmflorastatus siehst du richtig. Darmflorastatus machen lassen, böse Bakterien kill ich derzeit mit Oregao Öl und Heilerde ( e. coli sind leicht erhöht ). die milchsäurebakterien werden durch probiotika, vsl #3, wieder aufgebaut.

Derzeit lasse ich Obst weg, um eine Fructoseintoleranz auszuschliessen. Aber ich bin mri fast sicher, dass ich keine FI habe.

Eigentlich können die Schwermetalle die einzige logische übrige Ursache für alles sein.

Das mit dem Chlorella habe ich auch in Erwägung gezogen, aber wil ehrlich sein : Ich versuche jetzt seit etwa 5 Jahren vor allem meine schlechte Haut irgendwie zu bekämpfen. Die letzen 5 Jahre waren wirklich nicht leicht für mich, mein Selbstbewusstsein hat doch sehr gelitten. Und jetzt , wo ich eventuell die URsache gefunden habe, habe ich natürlich viel Hoffnung endlich mein Traum, beschwerdefrei zu sein ( vor allem die Haut ) , zu erreichen. und das will ich natürlich lieber heute, als morgen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.215
Hallo donnertrud,

aber Quecksilber 30 mal höher als der Grenzwert, wenn ich es richtig in Erinnerung habe.
Vielleicht könntest DU noch einmal nachschauen? Außerdem spielt es auch eine Rolle, wie hoch die anderen Schwermetalle sind.

Bioresonanz: wenn man daran glaubt: ok :eek:).

Nahrungsunverträglichkeiten wurden getestet, nichts auffälliges.
Was genau wurde wie getestet?
Es gibt Nahrungsmittel-Allergien und es gibt Nahrungsmittel-Intoleranzen.
Von den Intoleranzen gibt es nicht nur die LI und FI sondern zusätzlich Gluten-Intoleranz und Histaminintoleranzt + paar mehr.

Ich versuche jetzt seit etwa 5 Jahren vor allem meine schlechte Haut irgendwie zu bekämpfen.
Heißt das, daß die schlechte Haut vor 5 Jahren anfing? Dann wäre es interessant zu wissen, was da los war? Antibiotika, Impfung, Umzug, neue Möbel, Zahnbehandlung ....?

Grüsse,
Oregano
 

kopf

Meint ihr ich soll ihn darauf ansprechen , ob es auch gespritzt werden kann ?

warum nicht ,der Hersteller des medikamentes empfiehlt das ausdrücklich nicht.
ausserdem möchte ich nicht wissen ,was sich alle aus diesen "weich"plastik-infusionsbeutel löst .bzw. aus dem langem infusionsschlauch !

LG
 
Themenstarter
Beitritt
17.02.13
Beiträge
42
Wow erstmal danke für die schnelle Hilfe :)

Aaaso ich wurde auf alle Intoleranzen getestet ( bis auf fructose und sorbit)
Ich essse nichts chemisches, also ist sorbit kein Thema.
Fructose meide ich zzt.
Allergien hängen mit dem igE zusammen richtig?
Der war immer normal.

Die Hauptprobleme hatte ich leider bereits seit dem ich 13 bin.
Daraufhin wurde ich u.a. mit Antibiotika behandelt.
Ich versuche auch immer eine Erklärung dafür zu finden, und die Schwermetalle würden einiges erklären.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.215
Hallo donnertrud,

Aaaso ich wurde auf alle Intoleranzen getestet ( bis auf fructose und sorbit)
Schon wieder die Frage: WIE?
Die Tests auf Histaminintoleranz z.B. sind alle nicht wirklich eindeutig...

Bei Allergien sind meistens die IgE-Antikörper erhöht; allerdings nicht immer. Bei den Tests auf Allergien gibt es den Prick-Test und meistens bei einer Reaktion im Prick-Test dann den RAST-Test auf die entsprechenden Stoffe.

Die Hauptprobleme hatte ich leider bereits seit dem ich 13 bin.
Das klingt für mich nach einem hormonellen Auslöser. - Ob da die Antibiotika nützlich waren, ist für mich zweifelhaft. Eher nicht.

Kennst DU eigentlich Deine Schilddrüsenwerte?

Pickel, Blässe und Trockenheit können ihre Ursache in einer Unter- oder Überfunktion der Schilddrüse haben. Häufig werden diese Symptome jedoch auf andere Auslöser zurückgeführt und dementsprechend falsch behandelt. Lassen sich jedoch äußere Faktoren oder Belastungen ausschließen, so ist es sinnvoll, die Schilddrüse untersuchen zu lassen.

Schilddrüsenhormone regeln regulieren viele Organfunktionen, die nicht nur für den Zustand der Haut, sondern auch den der Haare und Nägel wichtig sind. Dass bei einer Schilddrüsenüberfunktion eine warme, feuchte Haut und Haarverlust auftreten können, ist bekannt. Kaum bekannt ist allerdings das Phänomen, dass sogar schlecht haltende Dauerwellen auf eine kranke Schilddrüse zurückzuführen sind. Häufig treten auch eine verminderte Achselbehaarung und Grubenbildungen an den Nägeln auf.

Im Gegensatz dazu, deutet eine kalte, blasse und trockene Haut auf eine Unterfunktion der Schilddrüse hin. Auch dünne, brüchige und längsstreifige Nägel lassen sich unter Umständen auf eine Fehlfunktion zurückführen. In jedem Fall sollte die Schilddrüse regelmäßig durchgecheckt werden. Mit modernen radiologischen Diagnostik-Methoden sowie einer Labordiagnostik lassen sich Schilddrüsenerkrankungen sicher erkennen.
Pickel & trockene Haut wegen Fehlfunktion der Schilddrüse

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
17.02.13
Beiträge
42
Oh sorry dass ich so viele Infos auslasse.

Gluten etc wurde per bluttest festgestellt, lactose per atemtest.

Glaubst du , dass der Arzt mir falsche Ergebnisse liefert um Geld zu machen durch dmps infusionen oder spritzen ?
Ich weiss, dass Antibiotika eine schlechte Idee war. Vllt ist alles wirklich nur.hormonell bedingt, aber die dysbiose bleibt.
 
Beitritt
05.09.08
Beiträge
3.876
DMPS Ausleitung 8x in einem Monat

Am besten ist es bei Ausleitungen ganz vorsichtig zu beginnen und erst später zu steigern nicht gleich die volle Dröhnung am Anfang wenn du nicht weisst wie du darauf reagierst.

aber Quecksilber 30 mal höher als der Grenzwert, wenn ich es richtig in Erinnerung habe.

30 Mal? Das wären dann 1500mcg/L im Urin nach offiziellen Grenzwerten, ein selten hohes Ergebnis. Kann ich fast nicht glauben.

Natürlich wünsche ich mir nichts lieber, als endlich beschwerdenfrei zu leben

Auch wenn du vergiftet sein solltest, selbst dann sind spontane Heilungen über Nacht eher selten, meistens dauert es relativ lange bis sich die Leute davon erholen auch mit Ausleitung. Überstürztes Entgiften würde ich nur bei einer akuten Vergiftung machen.

lg
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.215
Hallo Donnertrud,

bitte lies' Dir mal diese Seiten durch:

Agenki :: Gesundheitsratgeber :: Auswertung und Beurteilung eines Schwermetalltests
www.labor-lademannbogen.de/analysen/analysen-spektrum/analysenverzeichnis/analysis/show/quecksilber-dmps-

Demnach wäre es wirklich wichtig zu wissen, wie genau der DMPS-Test bei Dir gemacht worden ist. Und: offensichtlich gibt es keine absolute Aussage aufgrund so eines Tests!

8 x DMPS im Monat: das würde ja bedeuten, daß alle 4 Tage gespritzt würde. - Das kommt mir viel zu viel vor. Falls irgendwelche unerwünschten Wirkungen auftreten hast Du ja so keine Chance, Dich erst einmal zu erholen.

Hier noch eine Seite aus den USA, die sich eher für "organische" Ausleitungsmittel als "chemische" wie DMPS ausspricht:
IF YOU ARE CONSIDERING DMPS

If your physician is recommending DMPS, and you are considering it, get educated yourself. Be prepared to ask your physician some very poignant questions:

1. Why a synthetic chelator rather than natural methods?

2. Why DMPS rather than DMSA?

3. Why parenteral administration rather than oral administration?

Investigate your physician's answers yourself. Make sure you don't have any of the risk factors listed elsewhere on this site, and make sure your liver, kidneys and gastrointestinal system are working well. If you can't eliminate the toxin, you'll just "retox".

My strong recommendation is that you try synthetic chelators only as a last resort. Oral DMSA is much safer than DMPS. If you must try DMPS, try a low dose ORAL administration to test your reaction.

In my opinion, parenteral DMPS should only be used in cases of acute poisoning. In those cases, DMPS can save lives. If you have a recent exposure to a toxic metal, you should consider this a medical emergency, and seek professional help immediately.
https://www.dmpsbackfire.com/consider/default.shtml


Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
21.08.12
Beiträge
165
den DMPS test machen lassen.

@donnertrud

Was bitte soll "der DMPS-Test" genau sein?
Das klingt so als gäbe es den Test, was jedoch nicht der Fall ist, weil dieser Mobilisationstest nicht standardisiert ist.
Welche Menge DMPS? Wie verabreicht? etc.
Poste deinen Befund
Meine Befunde (DMSA) kann du im Thread "Erfolg mit Ausleitung" einsehen.
 
Themenstarter
Beitritt
17.02.13
Beiträge
42
Ich bin jezt nur noch mehr verunsichert :(

Also der Test wurde genau so ausgeführt :

1. Chelat : DMPS

2. 2 Infusionen in die Venen, ging etwa 30minuten

3. dann trinken und 2h warten , dann wurde der komplette Urin gesammelt

4. der urin wurde ins labor geschickt. ( micro trace minerals heisst das Labor )

5. Dosis war ZnDTPA 5ml + DMPS 5ml in je 100ml NaCL

Naja ich habe das erste DMPS einwandfrei vertragen, vllt schlägt er deswegen so eine hohe Frequenz vor. Werde am Montag erstmal den Befund verlangen, aber bin trotzdem einmal mehr hin und hergerissen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
21.08.12
Beiträge
165
"Befund verlangen"
Also mir hat MicroTrace den Befund per E-Mail gesendet (ohne, dass ich da groß Druck gemacht habe)
Habe mir angewöhnt von Ärzten immer Befundkopien einzufordern, manche wollen das nicht, jedoch muss man da hartnäckig sein, schließlich ist es ja "mein Befund".
 

kopf

hier bindet das dmps schon mal das zink aus dem ZnDTPA .
echt super ! schade um die verloren gegangene kapazität (chelatierung) DMPS.

kopf.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
17.02.13
Beiträge
42
das mit dem zndtpa und dem DMPS steht so auf der Rechnung vom Labor, also ist es wohl von denen so vorgesehen.

Was genau der Arzt infundiert hat, weiss ich leider nicht mehr.
 
Beitritt
05.10.12
Beiträge
147
Hallo,

wenn keine akute Vergiftung vorliegt würde ich trotz hoher Messwerte mindestens 6 Wochen zwischen den Spritzen warten wie auch hier beschrieben: entgiftung-kompakt.de/pdf/entgiftung.pdf.

Der Arzt macht mir eigentlich einen sehr soliden Eindruck, er arbeitet nach Daunderers und Mutters Methoden und hat mir eigentlich auch alle genau erklärt.

Artikel zu DTPA auf Toxcenter:

toxcenter.de/artikel/Selen-und-EDTA-streng-verboten-da-schaedlich-bei-Amalgam

toxcenter.de/artikel/DTPA-vergiftet-das-Gehirn

Suche: DTPA

MfG
TomG
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben