Definition Wikipedia 2013 CFS/ME - Neurasthenie

Themenstarter
Beitritt
23.05.12
Beiträge
5.050
Ich bin dabei mein IV Gutachten und den Gerichtsentscheid vom 2009 erneut durchzulesen, da ich ja für eine Neuanmeldung, die Fehler, die darin enthalten sind dokumentieren muss.
Der Psychiater diagnostizierte damals in einem einstündigen Termin "Somatoforme Schmerzstörungen", der Rheumatologe Fibromyalgie, dann einigten sich die Aerzte für die Schlussdiagnose Somatoforme Schmerzstörung mit 70% Arbeitsfähigkeit.
Als im 2008 der Richter das Gespräch auf ME/CFS lenkte, da diese Diagnose nach den Fukuda Kriterien von meinen Aerzte diagnostiziert wurde, aber von keinem der IV Aerzte, fand der IV Arzt, es komme eigentlich nicht darauf an, denn CFS/ME sei ja auch eine F Diagnose = Somatisierungsstörung und somit durch Anstrengung überwindbar.

In der Schweiz wurde sehr lange (evtl. noch?) die Abklärungen nach den Fukuda Kriterien gemacht, und bei deren Erfüllung die F48.0 (Neurasthenie) diagnostiziert.

Wie ich nun sehe, wurden die ICD-10 Codes im 2013 neu definiert:

Chronisches Erschöpfungssyndrom
Neurasthenie

ob wohl in der Schweiz die F Diagnose (nach Erfüllung der Fukuda Kriterien) immer noch verwendet wird?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
23.10.10
Beiträge
166
Hallo,

ich weiß nicht ob ich das jetzt richtig verstanden habe, aber meintest Du, dass ME/CFS (erst) 2013 den ICD-10 Schlüssel G.93.3 bekommen hat und vorher F48.0 war?

Solltest Du es so gemeint haben: Nein! ME/CFS wird bereits seit 1969 (?) unter ICD-10 (G93.3) klassifiziert (Krankheiten des Nervensystems, Neuroimmunologie)

ME war noch nie eine F-Diagnose, wird allerdings seit jeher von vielen Psychiatern (vorsätzlich) als solche umetiketiert. Wider besseres Wissen. Und unter überschreitung der eigenen Kompetenzen.

Im Anhang findest Du ein Schreiben des Deutschen Instituts für Medizinische Dokumentation und Information, aus dem glasklar hervorgeht, dass eine (fälschliche) F-Diagnose bei ME nicht vorgesehen ist, und somit eigentlich auch nicht statthaft!
 

Anhänge

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
26.02.12
Beiträge
2.911
Im Anhang findest Du ein Schreiben des Deutschen Instituts für Medizinische Dokumentation und Information, aus dem glasklar hervorgeht, dass eine (fälschliche) F-Diagnose bei ME nicht vorgesehen ist, und somit eigentlich auch nicht statthaft!
Super, vielen Dank! Sehr interessant diese Aussage der zuständigen Person beim DMDI.
 
Themenstarter
Beitritt
23.05.12
Beiträge
5.050
Solltest Du es so gemeint haben: Nein! ME/CFS wird bereits seit 1969 (?) unter ICD-10 (G93.3) klassifiziert (Krankheiten des Nervensystems, Neuroimmunologie)

ME war noch nie eine F-Diagnose, wird allerdings seit jeher von vielen Psychiatern (vorsätzlich) als solche umetiketiert. Wider besseres Wissen. Und unter überschreitung der eigenen Kompetenzen.
Hallo
ich zitiere das was mein Arzt im IV Rekurs, bezüglich der F48.0 Diagnose die ich bekam und welche nicht von den Rentengutachtern bestätigt wurde, im 2008 schrieb:

Die Diagnose des CFS wir heute in der wissenschaftlichen Fachwelt nach den von Fukuda 1994 aufgestellten Kriterien vorgenommen

Die WHO hat in ihrer Online Ausgabe das CFS seit dem Jahr 2005 unter G93.3 kodiert. Diese Neuerung ist vielen Aerzten entgangen, so auch jenen im Spital X. Bis anhin war es im deutschsprachigen Raum gerechtfertigt und üblich, diese Diagnose im Sinne einer Analogie unter Neurasthenie (ICD 10 F48.0) zu kodieren. Medizinisch historisch gilt die Neurasthenie als Vorläuferdiagnose des CFS. Es macht nun wenig Sinn, die Diagnose der Neurasthenie weiter zu verwenden. Höchstwahrscheinlich wird sie in Zukunft irgendwann mal obsolet werden.

In der Schweiz sind sehr viele mit der F Diagnose

Liebe Grüsse
Béatrice
 
Themenstarter
Beitritt
23.05.12
Beiträge
5.050
Im Anhang findest Du ein Schreiben des Deutschen Instituts für Medizinische Dokumentation und Information, aus dem glasklar hervorgeht, dass eine (fälschliche) F-Diagnose bei ME nicht vorgesehen ist, und somit eigentlich auch nicht statthaft!
das ist ein gutes Schreiben, Danke

liebe Grüsse
Béatrice
 

gaps

Gesperrt
Beitritt
23.04.14
Beiträge
248
Hallo Karde

erstmal vorab, es tut mir leid, was Du durchleiden musst. Nicht nur die Krankheit sondern auch diese irrationale Geschichte mit der IV.

Dir ist sicher bekannt, dass die IV sparen muss.

Ich denke, dass diese Ärzte und Richter schon sehr genau wissen / wissen können, was Du hast.

Aber um nicht entsprechend leisten zu müssen, wirst Du und die vielen anderen Menschen völlig zu Unrecht in die Psychoecke geschoben.

Ausserdem leben wir im Land von Novartis und Roche - das darf man auch nicht vergessen und da ist der Psychomarkt ein riesen Business.

Und ich drücke Dir die Daumen, dass Du bei dem Rekurs Erfolg hast.

LG
gaps
 
Themenstarter
Beitritt
23.05.12
Beiträge
5.050
erstmal vorab, es tut mir leid, was Du durchleiden musst. Nicht nur die Krankheit sondern auch diese irrationale Geschichte mit der IV.

Dir ist sicher bekannt, dass die IV sparen muss.

Ich denke, dass diese Ärzte und Richter schon sehr genau wissen / wissen können, was Du hast.

Aber um nicht entsprechend leisten zu müssen, wirst Du und die vielen anderen Menschen völlig zu Unrecht in die Psychoecke geschoben.
Hallo gaps
Danke für dein Mitgefühl - die IV Aerzte hüten sich sicher vor einer Diagnose des CFS/ME so lange sie können, denn für eine Diagnose ist ja Voraussetzung, dass man nur noch zu 50% der früheren Aktivitäten fähig ist.
Das gäbe bereits eine 50% Rente - zudem erfülle ich die Förster Kriterien voll und ganz.
Nicht nur das ganze IV Verfahren war extrem, sondern auch dass ich von der Fürsorge zu einer Beistandschaft gedrängt wurde (nenne dazu nun in diesem Thread nicht auch noch Einzelheiten) aber der Rekurs gegen den 2.Beistand ist seit 2010 hängig, zudem bekam ich keine Schlussrechnung und alle Rapporte des ersten fehlen.

Aber ich bin schon etwas stärker als vor einigen Jahren und gehe die Sachen nur an wenn ich die emotionale Distanz dazu habe und meine Konzentration ok. ist. Wichtig im Moment ist vor allem dass ich bald ein neues Zuhause finde, denn Seitens der Vermieterin wird mir der Aufenthalt hier seit der Kündigung sehr schwer gemacht.
http://www.symptome.ch/vbboard/wohn-arbeitsumfeld/116801-gesundes-wohnumfeld-gesucht.html

Region BE habe ich auch schon geschaut, ist einfach sehr weit vom Tessin aus. Jurtenplatze gäbe es da aber evtl., was für mich ja auch eine Option ist.

Herzliche Grüsse und alles Gute auch für Dich

Béatrice
 
Zuletzt bearbeitet:

gaps

Gesperrt
Beitritt
23.04.14
Beiträge
248
Danke für dein Mitgefühl - die IV Aerzte hüten sich sicher vor einer Diagnose des CFS/ME so lange sie können, denn für eine Diagnose ist ja Voraussetzung, dass man nur noch zu 50% der früheren Aktivitäten fähig ist.
Das gäbe bereits eine 50% Rente - zudem erfülle ich die Förster Kriterien voll und ganz.
das ist leider das "Problem" Karde, dass es dann vermutlich einen drastischen Anstieg an IVler bezüglich solcher Leistungen geben würde. Es tut mir so aufrichtig leid, dass Du das erleben musst mit der Somatisierungsstörung.
Ist wie im Mittelalter... Folter gepaart mit Scharlatanerie

Aber ich bin schon etwas stärker als vor einigen Jahren und gehe die Sachen nur an wenn ich die emotionale Distanz dazu habe und meine Konzentration ok. ist. Wichtig im Moment ist vor allem dass ich bald ein neues Zuhause finde, denn Seitens der Vermieterin wird mir der Aufenthalt hier seit der Kündigung sehr schwer gemacht.
ja ich habe von Deiner Wohnungssituation gelesen, leider weiss ich auch nichts, sonst hätte ich Dir schon geschrieben. Ausserdem würde ich im Tessin bleiben, da ist das Wetter besser.

LG
gaps
 
Oben