Corona-Virus: Meinungen abseits des Mainstreams

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.168
Es gibt viele Expertenstimmen gegen die Maßnahmen zu Corona und viele, die sich nicht äussern trauen und wenige Befürworter, die von der WHO und Bill Gates bezahlt werden.

Die systemgesteuerten Leitmedien sind zum Sprachrohr der Regierung verkommen. Sie betreiben nicht nur Propaganda, sondern mit verstörenden und unpassenden Bildern auch richtiggehend Panikmache. Unzählige Gegenstimmen von hochrangigen Experten werden verschwiegen, unterdrückt, diskreditiert oder sogar richtiggehend mit Rufmord entgegnet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.396
Da mein Beitrag offenbar Unklarheiten erzeugte, noch kurz einige Bemerkungen:
Wuhu Kate,naja, ich hätt stattdessen auch schreiben können "So ist es, wenn man einen Spiegel vorgehalten bekommt" - ...
Das wäre nicht besser gewesen. Es ging mir um den zitierten Satz von Marcel zum Kommunikations-Standard.

Dein "wie man in den Wald hineinruft" habe ich lediglich als Aufhänger genommen, weil es plakativ auf den Punkt bringt, wie es im Sinne eines guten Kommunikationsklimas und einer sachlichen Diskussion aus Sicht des Moderationsteams gerade nicht laufen sollte (siehe Marcels Statement). Darüber hinaus sprach ich Euch alle an. Wer in diesem langen und schnellen Schlagabtausch "angefangen" hat, den guten Standard zu verlassen, werde ich nicht analysieren.

Besonders aufgefallen war mir allerdings, Orangerl, das Du Lauriannas Beiträge pauschal abgewertet (in einer recht heftigen Formulierung, persönlich fand ich schon das nicht in Ordnung) hast und sie wenig später dann dafür kritisiert, dass sie nicht zeitnah auf eine Frage von Dir antwortete. Hm, überleg mal einen Moment, wie Du reagieren würdest an Lauriannas Stelle (ob Du überhaupt noch antworten würdest). - Das ist sicher nicht alles, was nicht so gut lief, aber wir sollten das hier nicht vertiefen, ...

... sondern lieber nochmal einen neuen Anlauf starten, eine sachliche Diskussion in gegenseitigem Respekt zu führen, mit Geduld und ab und an etwas Nachsicht. Der Thread ist dabei ein normaler Diskussions-Thread und keine Darstellungs-Plattform der Nicht-Mainstreamer, d.h. auch Gegen-Argumente zu den "Meinungen abseits des Mainstreams" gehören dazu,

Gruß
Kate
 
Zuletzt bearbeitet:

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.642
mit typischen Symptomen Verlust von Geschmack- und Geruchsinn,
der verlust vom geruchsinn kommt auch bei einigen anderen krankheiten und störungen vor.

bei mir gerade mal wieder für ein paar monate.

und diesmal plus husten und es ging mir sehr schlecht und ich hatte vorher auch kontakt zu einem coronakranken (getestet) und trotzdem hatte ich kein corona.

da es mich nichts gekostet hat und ich eh zum laborarzt mußte, hab ich die antikörper testen lassen und hatte eindeutig null.

mit dem Bioresonanzgerät getestet
damit wurde bei mir einige male bei div. ärzten und hp einiges getestet. wenn es auch nur annähernd gestimmt hätte, wär mir viel erspart geblieben, aber alle lagen meilenweit daneben.


Ich habe mich selber dann auch angesteckt
mit rachenabstrich usw. vom arzt getestet ? antikörper im blut ?


nach dem Einkauf immer Corona in Augen, Nasenschleimhaut und Bronchien,
ja natürlich.

aber mit maske plus abstand sind es nur rel. wenige und für eine infektion sind dabei wie auch bei anderen viren und bakterien usw. viel mehr nötig.

sonst wären auch sehr viel mehr leute ständig mit irgendwas infiziert.
vor allem bei gripp. infekten usw. hat man in überfüllten busse usw. mehr als genug gelegenheiten zur ansteckung.

ich hatte trotzdem seit 40 jahren keinen gripp. infekt o.ä. mehr (davor oft) und nur einmal vor 20 jahren eine virusgrippe, weil hier eine üble grassierte und ich mich nicht an meine eigenen regeln gehalten hatte. die war aber dank gutem immunsystem nach 2 tagen mit über 39 fieber komplett weg.

na und ? es hat nie ein ernstzunehmender experte behauptet, daß durch die einfachen masken keine viren durchgehen. selbst bei ffp2 und 3 gehen noch einige durch, wenn auch viel weniger.

es gab im tv (evtl. auch bei youtube) berichte über versuche, bei denen man sichtbar gemacht hat wie weit das, was beim atmen, sprechen, laut sprechen, singen aus dem mund rauskommt, nach vorn und zur seite fliegt. sowohl mit als auch ohne maske.

es war sehr interessant und bestätigte, daß eine maske plus 1,5 m (nach vorn besser 2m) abstand ziemlich gut schützt.
eine garantie gibt es nicht, aber die gibt es in dieser welt für nichts.

und gefährlich sind normale masken absolut nicht. sonst wären millionen asiaten und hunderttausende chirurgen und op-schwestern schon lange tot.


dass überall weit weg es viele Coronatote gibt
nein, keineswegs nur weit weg.

in belgien gibt es z.b. das 7,6936936 fache an toten p.m. im vergleich mit deutschland und belgien ist da absolut nicht weit weg.

vielleicht von dir, wenn du irgendwo in übersee wohnst, aber die meisten hier wohnen doch eher in deutschland oder in der nähe.

in holland, also direkt an deutschland angrenzend, das 3,2432432 fache p.m., in schweden also von norddeutschland nicht weit entfernt das 5,1441441 fache p.m., in frankreich, also auch nicht weit weg das 4,1891891 fache p.m., in italien, also auch nicht weit weg, von der schweiz aus sogar nur ein katzensprung das 5,2522522 fache p.m., in england, also auch nicht weit weg (man kann sogar rüberschwimmen, wenn man fit ist) das 5,4774774 fache p.m. usw usw.


wenige Befürworter, die von der WHO und Bill Gates bezahlt werden
in deutschland befürwortet der größte teil der bevölkerung masken usw.

die wüßten sicher gern, wo sie sich das geld von der who und von bill gates abholen können. ich auch. mein hausarzt auch.

es wäre sehr nett, wenn du das kurz mitteilen könntest. :)


lg
sunny
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
1.371
es ist schon auffallend, dass überall weit weg es viele Coronatote gibt, das sind doch viele Fake-news, wie man schon einige aufgedeckt hat, mit Bild mit den Särgen von Lampedusa. Die meisten würden überhaupt nichts von Corona merken, wenn die Medien nicht den ganzen Tag Angst machen würden.
Entschuldige, wenn ich das alles für vorgeschobene Argumente halte. Statt dessen könnte du auch einfach sagen "ich will das halt nicht glauben".
Du magst ja recht haben, daß die Medien übertreiben mit der Intensität der Berichterstattung und den Bildern. Aber dadurch werden die Toten weder mehr noch weniger. Die Zahlen stammen ja nicht aus den Medien, sondern von den staatlichen Gesundheitsorganisationen. Wenn du allerdings sagen willst, die staatlichen Gesundheitsorganisationen "überall weit weg" lügen, warum hast du dann die Grafik von Rene Gräber vorgezeigt?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.168
in belgien gibt es z.b. das 7,6936936 fache an toten p.m. im vergleich mit deutschland und belgien ist da absolut nicht weit weg.

Klar, überall wo viel gegen Grippe geimpft wurde, wurde anstelle von Grippe eben an Corona gestorben, diese Korrelation gibt es:


103251199_2533833046879006_8252490831178063262_n.jpg
Aber wieviele Tote kennst du persönlich und wie alt waren die? Die Medien können ja viel erzählen, wenn sie dafür Geld erhalten.


...die wüßten sicher gern, wo sie sich das geld von der who und von bill gates abholen können. ich auch. mein hausarzt auch.
Die sollen den Drosten fragen, der hat am meisten kassiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.168
Wenn du allerdings sagen willst, die staatlichen Gesundheitsorganisationen "überall weit weg" lügen, warum hast du dann die Grafik von Rene Gräber vorgezeigt?
Weil die Menschen halt daran glauben, ich bin sicher, dass diese Studien auch noch "geschönt" sind, im negativen Sinn, denn noch nie hat die WHO sich so für unsere Gesundheit interessiert, das stinkt ja zum Himmel. Die bezwecken doch etwas damit.
Insgesamt haben wir ja anscheinend keine Übersterblichkeit, Leute sind halt heuer an Corona anstelle von Grippe gestorben, bzw. hat man halt nach Corona getestet, weil man den Virus zuerst im Labor hochgepuscht hat, kurze Zeit war er auch aggressiv, dann wieder zur Natur zurück mutiert - wenn ich meinem Gerät glaube.
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
1.371
Klar, überall wo viel gegen Grippe geimpft wurde, wurde anstelle von Grippe eben an Corona gestorben, diese Korrelation gibt es:

103251199_2533833046879006_8252490831178063262_n.jpg 103251199_2533833046879006_8252490831178063262_n.jpg
Diese Grafik ist Murks. Wurde hier schon behandelt:
https://www.symptome.ch/threads/corona-virus-meinungen-abseits-des-mainstreams.142413/post-1260869
und hier:
https://www.symptome.ch/threads/corona-virus-meinungen-abseits-des-mainstreams.142413/post-1260904

Die sollen den Drosten fragen, der hat am meisten kassiert.
Das ist Quark, Quark, Quark. Und jetzt komm nicht damit, daß seine Abteilung Drittmittel für ein Forschungsprojekt bekommen hat. Ich weiß persönlich, wie solche Drittmittel an deutschen Universitäten abgerechnet werden. Da fließt kein Cent in die Privatschatulle des Projektleiters.

das stinkt ja zum Himmel. Die bezwecken doch etwas damit.
Echt überzeugendes Argument!

Insgesamt haben wir ja anscheinend keine Übersterblichkeit,
Deutschlandweit nicht, aber anderswo gibt/gab es heftigste Übersterblichkeit.
Einmal zu besichtigen hier (für die USA):
Hier auch international:

weil man den Virus zuerst im Labor hochgepuscht hat, kurze Zeit war er auch aggressiv, dann wieder zur Natur zurück mutiert
Die Virologen auf der ganzen Welt analysieren in Hunderten Laboren das Virusgenom und stellen Stammbäume auf. Von dieser Rück-Mutation hat kein einziger von denen etwas bemerkt.
Entschuldige, das ist Pippi-Langstrumpf-Logik: Ich glaube gar nichts, nur was ich glauben will, und mache mir die Welt, widde widde wie sie mir gefällt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.168
Typische Arbeitsweise der Corona-Kritiker und -Mythisierer.
Wenn es stimmt, von wem sie wohl gelernt haben?

Die Korrelation gab es aber auch schon bei der Spanischen Grippe, da sollen auch nur Geimpfte gestorben sein, nach der ersten weltweiten Impfwelle. Es ist auch logisch, wenn ein Virus bekämpft wird, ein anderer an seine Stelle tritt. Ich persönlich glaube, dass Viren nur kranke oder sterbende Zellen befallen.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.642
wenn ich meinem Gerät glaube.

vielleicht doch besser an tatsachen glauben ?

ob und wo es eine übersterblichkeit gibt, kann man erst nächstes jahr einigermaßen sicher sagen, u.a. auch, weil die coronawelle in manchen ländern ja viel später angekommen ist als bei uns (und trotzdem schon mehr tote da sind).

und auch dann sollte man zwischen ländern unterscheiden, die rechtzeitig vorsichtsmaßnahmen getroffen haben und den "freien", die das nicht gemacht haben.

es ist sonst so als wenn du beim lungenkrebs keinen unterschied zwischen rauchern und nichtrauchern machst.


lg
sunny
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
1.371
da sollen auch nur Geimpfte gestorben sein, nach der ersten weltweiten Impfwelle
Ja, das hat jemand behauptet. Bewiesen ist es nicht im Geringsten.
Die Kronzeugin dürfte Eleanora McBean sein, die behauptet haben soll: "So weit ich herausfinden konnte, erkrankten nur Geimpfte. Diejenigen, die die Injektionen abgelehnt hatten, entgingen der Grippe." Bloß war diese eingeschworene kalifornische Impfgegnerin zum Zeitpunkt der spanischen Grippe 13 Jahre alt. Wieviele der 50 Mio Fälle wird sie wohl persönlich untersucht haben? ;)

Es wird sich auch unmöglich nachweisen lassen, daß unter den 50 Mio Gestorbenen niemand ungeimpft war, was du hiermit aber behauptest.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.05.11
Beiträge
1.371
und mit seinen fragwürdigen Tests wird er auch ordentlich absahnen
Es sind nicht "seine" Tests. Allein in Deutschland gibt es Dutzende von diversen kommerziellen Tests (schon im April vgl. hier, S. 24f.). Drosten produziert keinen davon. Alles, was du hier abläßt, sind gehaltlose Phrasen, wie sie in diesem anderen Forum üblich sind.

Da sind schon mal offizielle 50.000€, die ich auf die Schnelle gefunden hab
Das ist ein Preisgeld, vergeben von der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Du hast behauptet, er hat Geld von WHO und Gates bekommen. Aber ist ja eh alles egal, Hauptsache er wird schön diffamiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.642
Die Korrelation gab es aber auch schon bei der Spanischen Grippe, da sollen auch nur Geimpfte gestorben sein,
damals gab es überhaupt keine grippe-impfungen, die wurden erst etliche jahre später entwickelt.

" Im Jahr der Spanischen Grippe, 1918, gab es noch keine Schutzimpfung"


" Klinische Versuche mit abgeschwächten Influenzaviren (englisch live attenuated influenza vaccines, LAIV) in der Zeit von 1935 bis 1941 dagegen führten zunächst nicht zur allgemeinen Anwendung solcher Impfstoffe. "


usw. usw.

es ist ziemlich langweilig, hier dauernd diese nicht nachweisbaren und oft völlig falschen behauptungen zu lesen statt wirklicher infos.

zumal es ja eigentlich ein gesundheitsforum ist, in dem leute mit div. beschwerden hilfe suchen, wozu es in der letzten zeit nur noch wenig beiträge gab, aber unzählige zur völlig sinnlosen coronadiskussion.

einige user, die hier waren um anderen zu helfen, haben sich deswegen ja auch schon zurückgezogen.


lg
sunny
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.873
Mehr zur Spanischen Grippe:

...
Es gibt noch keine Grippeimpfung, keine antiviralen Mittel und keine Antibiotika zur Behandlung bakterieller Infektionen. Oft greifen die Mediziner zur damaligen «Wunderdroge» Aspirin, die zumindest Schmerzen lindert und Fieber senkt; verschreiben Chinin, das sich schon im Kampf gegen Malaria bewährt hat; verabreichen stärkende Arsenzubereitungen, Heroin und Morphium oder injizieren Quecksilber. Bettruhe, Nasenduschen und Inhalationen gehören zum Standardprogramm. Auch die Einnahme von Hochprozentigem ist verbreitet. Die Briten vertrauen auf die Wirkung von Whiskey, während Westschweizer Ärzte gegen den Irrglauben anschreiben, «dass Alkohol in hohen Dosen gegen die Influenza schütze».
...

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
1.371
In New York hat das Coronavirus übrigens genauso stark zugeschlagen wie damals die Spanische Grippe. Und das bei den heutigen Fortschritten gegenüber 1918 in den Behandlungsmöglichkeiten!

In New York gab es während des Höhepunktes der Grippeepidemie [1918] 31.589 Todesfälle aller Ursachen, etwa so viele wie die 33.465, die in den 61 Tagen nach dem ersten Todesfall am 11. März dieses Jahres zu beklagen waren, wie die Analyse zeigt.

New York hatte 1918 eine Bevölkerung von 5,5 Millionen Menschen, so dass die Sterberate mit 287 Todesfällen pro 100.000 Personenmonate höher war als die 202 der aktuellen Covid-19-Pandemie. Personen-Monate ist eine Möglichkeit, die Anzahl der Todesfälle in einer Bevölkerung während eines bestimmten Zeitraums zu messen.

Der aktuelle Ausbruch hat jedoch einen dramatischeren Anstieg der "exzessiven Todesfälle" erlebt - die Zahl der Todesfälle liegt über dem, was in einem normalen Jahr zu erwarten wäre. Dank besserer medizinischer Versorgung, öffentlicher Gesundheit, Hygiene und Medikamenten wie Antibiotika hat New York typischerweise etwa die Hälfte der Todesrate eines Jahrhunderts zuvor - etwa 50 Todesfälle pro Personenmonat anstelle von 100. So hat der aktuelle Ausbruch die Todesrate vervierfacht, während die Grippepandemie sie fast verdreifacht hat.
Originalstudie: https://jamanetwork.com/journals/ja...ferral&utm_campaign=ftm_links&utm_term=081320

Wieder ein Grund, warum die Gesundheitspolitiker und Epidemiologen weltweit mit Recht von Anfang an so vorsichtig waren!
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.08.10
Beiträge
6.337
Habt ihr das schon (Ich kann nicht blättern gerade und Überblick habe ich keinen mehr was andere threads angeht)
Wenn ja, dann gut. Wenn nein, auch gut.
ACU-A5 Prof. Sucharit Bhakdi im Außerparlamentarischen Corona Untersuchungsausschuss zum Thema "Neues zum Corona-Fehlalarm"

Professor Dr. Bhakdi ist ein feiner Mann und Mann der leisen Töne. Wer mag kann sich das anhören.
Seine Frau, Professor Karina Reiß, war auf dem Weg wegen der Sorge über die Maßnahmen/Herangehensweisen depressiv zu werden, eine Gastritis und Schlaflosigkeit. Die menschlichen Reaktionen dieser Ärzte und Profs, die sind für mich speziell besonders aufschlussreich.
Aus Sorge um Freunde der Familie und aus Sorge um Irreführung von uns allen begannen die beiden dieses Buch.
Sie hat 85% des Buches geschrieben.
Bhakdi sagt: "Ein Wissenschaftler soll nicht glauben. Entweder er weiß etwas oder er weiß etwas nicht. Wenn er etwas nicht weiß, muss er versuchen Wissen zu akquirieren durch Sammlung und Analyse der Fakten und der Zahlen. Die Zahlen sind wichtig".
In seinem Buch sind Zahlen, Daten, Hintergründe zusammengefasst.
Professor Bhakdi warnt eindringlich vor der möglichen Impfung und sagt, wir alle, die wir Kinder haben oder Enkel müssten versuchen das zu verhindern. Anmerken wollte er extra, dass er kein Impfgegner sei. Masern, Tetanus usw. sind für ihn Standard.
In einer entstehenden Englischen Version wird eine Erweiterung sein: Immunität und Impfung.
Dieses Kapitel wird er kostenlos dann zum download ins Netz stellen.


Ich kann momentan die Seiten hier nicht umblättern und weiß nicht, was ihr alles geschrieben habt.
Eventuell ist das ja auch besser für mich :D
Ich wollte noch zu meinem Beitrag von heute morgen anmerken, dass ich bitte nicht irgendwie ins Feld von antisemitischen Geschichten kommen will oder wollte mit meinem kurzen Abstecher in Satanische Zirkel/Vernetzungen organisiertes Verbrechen/Politik/Rechtssprechung. Ich glaube das Q-Thema hat eventuell auch damit zu tun. (Antisem?) Ich weiß schlichtweg zu wenig darüber und will mich auch nicht in falsches Licht rücken.

Gute Nacht,
Felis
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.814
Hast du im Mainstream noch nie kritische Aussagen zur Regierung/Politikern oder zur Pharmaindustrie gehört/gelesen?
Ja, das kennt man auch aus dem Mainstream, dass bei bestimmten Nachfragen zu sehr allgemeinen Aussagen immer weitere und noch größere, allgemeinere Themen angeschnitten werden, je nachdem mit dem Hinweis auf notwendige und umfangreiche grundsätzliche Diskussionen oder Vergleiche mit anderen Ländern, ja, das stimmt.

🌅
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
1.145
Ja, das kennt man auch aus dem Mainstream, dass bei bestimmten Nachfragen zu sehr allgemeinen Aussagen immer weitere und noch größere, allgemeinere Themen angeschnitten werden, je nachdem mit dem Hinweis auf notwendige und umfangreiche grundsätzliche Diskussionen oder Vergleiche mit anderen Ländern, ja, das stimmt.

🌅
Du brauchst nur zu googlen, dann findest du nicht nur allgemeine Beispiele, sondern auch ganz konkrete. Im Mainstream.
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
3.819
Für mich gibt es nur Brainstream und Blödstream. Könnt ihr euch jetzt aussuchen, wo ihr euch einsortiert.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben