Corona-Virus: Meinungen abseits des Mainstreams

Beitritt
12.05.11
Beiträge
853
Daß man die Angst in der Bevölkerung mit Absicht und etwas übertrieben hochgepuscht hat, kann schon sein. Sonst hätte man die Maßnahmen nämlich nicht durchsetzen können. Zu einem Zeitpunkt, als ich hier im Forum noch auf der Seite der 'Angstmacher' war, haben fast alle anderen (im Real life) das noch völlig heruntergespielt oder ignoriert. Wie soll man einen Sinneswandel anders herbeiführen, wenn die meisten Menschen nicht selbst denken, sondern blinde Herdentiere sind?

Deshalb war dieses Angstmachen durchaus berechtigt. Und es gibt kein gutes Argument dafür, daß es harmlos ausgegangen wäre, wenn man nichts in punkto social distancing unternommen hätte.
 

Freesie

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
22.07.09
Beiträge
1.703
Hallo Sunny,
in amerika, wo dieser ............ trump ja lange alles ignoriert und falsch dargestellt hat, sterben im verhältnis zur gesamtbevölkerung sehr viel mehr menschen an und mit corona.
LandGesamtbevölkerungInfizierteTodesfälleVergl. Gesamtb.Vergl. Todesf.
USA333.665.223465.275 16.6430,004%3,6%
Deutschland81.467.777118.2352.6070,003%2,21%

Wenn mich meine Rechenkünste nicht verlassen haben, ist USA im Blick auf die Sterbefälle im Vergleich zur Gesamtbevölkerung nah bei uns. Im Vergleich zu den Infizierten liegen sie dann schon ein bischen höher.

A b e r ich denke bis die Welle endgültig abgeflacht oder hoffentlich vorbei ist, lässt sich in meinen Augen noch gar nicht sagen wer es denn nun "besser" oder "schlechter" gemacht hat. Möglicherweise hatten die Berater von Trump einfach nur einen anderen Eindruck von der Gefährlichkeit bzgl. Covid-19?

Ich denke welche Maßnahmen auch in den jeweiligen Ländern getroffen wurden, sie wurden nicht ohne Grund und mit Rücksprache entsprechender Wissenschaftler getroffen.

Wir hier - als überwiegend medizinische Laien - können uns schon gar kein Urteil erlauben was richtig oder falsch in diesen Krisenzeiten ist.

Wir können nur versuchen bestmöglich mit der Situation umzugehen, Rücksicht auf andere (im RL, wie auch hier) aufeinander zu nehmen. Und hoffen das wir alle möglichst, körperlich, geistig und seelisch, unbeschadet aus der Krise heraus zu kommen.

Grüssle
Freesie
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.552
Eine Empfehlung, den Deutschen bewusst Corona-Angst zu machen, stammt aus dem Innenministerium.
Gibt es dazu eine Quelle und einen Zusammenhang, zui?
---------------------------------------------------------
Bericht aus N.Y. vom 9.4.20:

Wer auch immer kann, ist aus der Stadt weg gegangen. Die Ferienhäuser in den Hamptons, die sonst um Ostern noch relativ billig und einfach zu mieten waren, sind alle zu erhöhten Preisen vermietet worden. ..

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
15.05.13
Beiträge
1.719
Daß man die Angst in der Bevölkerung mit Absicht und etwas übertrieben hochgepuscht hat, kann schon sein. Sonst hätte man die Maßnahmen nämlich nicht durchsetzen können. Zu einem Zeitpunkt, als ich hier im Forum noch auf der Seite der 'Angstmacher' war, haben fast alle anderen (im Real life) das noch völlig heruntergespielt oder ignoriert. Wie soll man einen Sinneswandel anders herbeiführen, wenn die meisten Menschen nicht selbst denken, sondern blinde Herdentiere sind?

Deshalb war dieses Angstmachen durchaus berechtigt. Und es gibt kein gutes Argument dafür, daß es harmlos ausgegangen wäre, wenn man nichts in punkto social distancing unternommen hätte.
Wie soll man einen Sinneswandel anders herbeiführen, wenn die meisten Menschen nicht selbst denken, sondern blinde Herdentiere sind?
Diese selbsttrügerische Fehleinschätzung/Unterschätzung der Menschen finde ich absolut kontraproduktiv. Am Ende wird man eines Besseren belehrt. Doch dann könnte es schon zu spät sein. Das weiß ich aus eigenen Beobachtungen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
05.04.08
Beiträge
769
Hallo Sunny,


LandGesamtbevölkerungInfizierteTodesfälleVergl. Gesamtb.Vergl. Todesf.
USA333.665.223465.275 16.6430,004%3,6%
Deutschland81.467.777118.2352.6070,003%2,21%

Wenn mich meine Rechenkünste nicht verlassen haben, ist USA im Blick auf die Sterbefälle im Vergleich zur Gesamtbevölkerung nah bei uns. Im Vergleich zu den Infizierten liegen sie dann schon ein bischen höher.

A b e r ich denke bis die Welle endgültig abgeflacht oder hoffentlich vorbei ist, lässt sich in meinen Augen noch gar nicht sagen wer es denn nun "besser" oder "schlechter" gemacht hat. Möglicherweise hatten die Berater von Trump einfach nur einen anderen Eindruck von der Gefährlichkeit bzgl. Covid-19?

Ich denke welche Maßnahmen auch in den jeweiligen Ländern getroffen wurden, sie wurden nicht ohne Grund und mit Rücksprache entsprechender Wissenschaftler getroffen.

Wir hier - als überwiegend medizinische Laien - können uns schon gar kein Urteil erlauben was richtig oder falsch in diesen Krisenzeiten ist.

Wir können nur versuchen bestmöglich mit der Situation umzugehen, Rücksicht auf andere (im RL, wie auch hier) aufeinander zu nehmen. Und hoffen das wir alle möglichst, körperlich, geistig und seelisch, unbeschadet aus der Krise heraus zu kommen.

Grüssle
Freesie
Ich glaube, was den entscheidenden Unterschied ausmacht, ist, dass die Kapazitäten der dortigen Krankenhäuser nicht in gleichem Tempo ansteigen und weniger verfügbar als in Deutschland sind. (Zusätzliche Zelte etc)

Versäumnisse machen sich auch in UK und anderen Ländern bemerkbar, könnte die Einschätzung von Streeck und anderen Wissenschaftlern untermauern, dass frühe Eindämmung sinnvoll ist. Zumindest zum jetzigen Zeitpunkt.
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
769
Diese selbsttrügerische Fehleinschätzung/Unterschätzung der Menschen finde ich absolut kontraproduktiv. Am Ende wird man eines Besseren belehrt. Doch dann könnte es schon zu spät sein. Das weiß ich aus eigenen Beobachtungen.
Ähm, wenn die meisten Menschen keine blinden Herdentiere sind, wäre der Vorwurf einer Massenhysterie nicht auch hinfällig? Dann könnte eine Panik erst garnicht so Fuss fassen, wie der Vorwurf lautet?

Wenn du sagst, am Ende zu spät, dann machst du ganz bestimmte Unterstellungen. Magst du bitte Mal erläutern, worauf du hinauswillst?
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.224
Hallo Laurianna,

nur mal eine kleine Zwischenfrage:
0,32 % (vor Wochen übrigens las ich bereits vom RKI und Drosten eine vorsichtige Einschätzung von 0,3 - 0,7%, also so verkehrt lagen die damals garnicht daneben) von 83 Millionen Einwohner sind auch bereits über 26 Millionen Tote.
Was hast Du da gerechnet? Könnte es sein, dass Du statt mit 0,32% mit 32% gerechnet hast?

Gruß
Kate
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
1.547
Nur gibt es mittlerweile sehr viele Berichte und Videos aus unterschiedlichen Quellen, auch private, von Krankenpflegern und Ärzten, die man nicht so einfach widerlegen kann.
nein kann man nicht . Aber auf der anderen Seite gibt es die Mediziner die zB in Italien früher gearbeitet haben und wiedergeben, dass es dort Jahr für Jahr so ist, nur dass es diese Maßnahmen und Medien-Aufmerjsamkeit halt nie gab.

Trotzdem verhalte ich mich solidarisch und ich denke, alle anderen hier auch.


Streecks Aussagen als irgendwie manipuliert darzustellen
wer macht das ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.095
Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.157
Wenn mich meine Rechenkünste nicht verlassen haben, ist USA im Blick auf die Sterbefälle im Vergleich zur Gesamtbevölkerung nah bei uns.

??????

die gesamtbevölkerung in amerika ist ca. das vierfache von unserer.

aber das 4-fache von 2607 ist nicht 16643, sondern nur 10428, also ein sehr großer unterschied.



Ich glaube, was den entscheidenden Unterschied ausmacht, ist, dass die Kapazitäten der dortigen Krankenhäuser nicht in gleichem Tempo ansteigen und weniger verfügbar als in Deutschland sind.
ja, aber das hängt doch sehr eng mit trumps leugnen zusammen bzw. ist die folge davon.
hätten wir hier so lange abgewartet, hätten wir auch viel zu wenig behandlungsplätze.

könnte die Einschätzung von Streeck und anderen Wissenschaftlern untermauern, dass frühe Eindämmung sinnvoll ist. Zumindest zum jetzigen Zeitpunkt.
genau. zum jetzigen zeitpunkt.
wenn wir so weitermachen, werden wahrscheinlich auch weiterhin alle gut behandelt bzw. im notfall auch beatmet werden können, aber der ausnahmezustand wird sich evtl. über jahre hinziehen bis die "herdenimmunität" erreicht ist und es gibt eine wirtschaftliche und für sehr viele, die keine oder keine sehr großen finanziellen reserven haben auch eine persönliche katastrophe, weil z.b. eine verkäuferin, die eh sehr wenig verdient, nicht lange von 60 % ihres netto-einkommens leben kann.
und die sozialkassen evtl. auch bald leer sind, wenn einige millionen leute zusätzlich sozialhilfe bekommen müssen und unzählige selbständige zuschüsse um nicht ganz aufgeben zu müssen und auch in die sozialhilfe abzurutschen.

ich finde die lösung in österreich besser.
schutzmasken (das verhindert auch, daß man sich mit ungewaschenen fingern an augen, nase, mund faßt und schützt zusätzlich alle allergiker vor den birkenpollen, die z.zt. heftig unterwegs sind) und 2m abstand für alle und sofort gründlichst hände waschen, wenn man nach hause kommt und langsame öffnung versch geschäfte usw. mit begrenztem einlaß kann einiges verhindern.

hier ist eh ein sehr großes kaufhaus mit 2 filialen geöffnet. weiß der geier wie die das erreicht haben. der kaufhof, der das gleiche sortiment hat, ist geschlossen.
und eine kette mit kleineren läden mit 10 filialen hier in der stadt verkauft jetzt zusätzlich zu ihrem üblichen sortiment, mit dem sie hätten schließen müssen, ein paar drogerieartikel und die filialen sind weiterhin geöffnet.

also 12 läden, davon 2 sehr große, die eigentlich geschlossen sein müßten und trotzdem ist die zahl der coronatoten hier nur 0,0015 % der bevölkerung, also nur die hälfte der toten in gesamtdeutschland.
und 0,0015 % (hier also 9 tote im gesamten zeitraum) sind wohl kaum mehr als in dem zeitraum in einer großstadt eh gestorben wären, weil sie alt und krank waren.


lg
sunny
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.095
schutzmasken (das verhindert auch, daß man sich mit ungewaschenen fingern an augen, nase, mund faßt und schützt zusätzlich alle allergiker vor den birkenpollen, die z.zt. heftig unterwegs sind) und 2m abstand für alle und sofort gründlichst hände waschen, wenn man nach hause kommt und langsame öffnung versch geschäfte usw. mit begrenztem einlaß kann einiges verhindern.
Und FFP-Masken für ältere und für Risikopatienten, damit auch sie wieder mobil werden sein können.
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
769
??????

die gesamtbevölkerung in amerika ist ca. das vierfache von unserer.

aber das 4-fache von 2607 ist nicht 16643, sondern nur 10428, also ein sehr großer unterschied.





ja, aber das hängt doch sehr eng mit trumps leugnen zusammen bzw. ist die folge davon.
hätten wir hier so lange abgewartet, hätten wir auch viel zu wenig behandlungsplätze.



genau. zum jetzigen zeitpunkt.
wenn wir so weitermachen, werden wahrscheinlich auch weiterhin alle gut behandelt bzw. im notfall auch beatmet werden können, aber der ausnahmezustand wird sich evtl. über jahre hinziehen bis die "herdenimmunität" erreicht ist und es gibt eine wirtschaftliche und für sehr viele, die keine oder keine sehr großen finanziellen reserven haben auch eine persönliche katastrophe, weil z.b. eine verkäuferin, die eh sehr wenig verdient, nicht lange von 60 % ihres netto-einkommens leben kann.
und die sozialkassen evtl. auch bald leer sind, wenn einige millionen leute zusätzlich sozialhilfe bekommen müssen und unzählige selbständige zuschüsse um nicht ganz aufgeben zu müssen und auch in die sozialhilfe abzurutschen.

ich finde die lösung in österreich besser.
schutzmasken (das verhindert auch, daß man sich mit ungewaschenen fingern an augen, nase, mund faßt und schützt zusätzlich alle allergiker vor den birkenpollen, die z.zt. heftig unterwegs sind) und 2m abstand für alle und sofort gründlichst hände waschen, wenn man nach hause kommt und langsame öffnung versch geschäfte usw. mit begrenztem einlaß kann einiges verhindern.

hier ist eh ein sehr großes kaufhaus mit 2 filialen geöffnet. weiß der geier wie die das erreicht haben. der kaufhof, der das gleiche sortiment hat, ist geschlossen.
und eine kette mit kleineren läden mit 10 filialen hier in der stadt verkauft jetzt zusätzlich zu ihrem üblichen sortiment, mit dem sie hätten schließen müssen, ein paar drogerieartikel und die filialen sind weiterhin geöffnet.

also 12 läden, davon 2 sehr große, die eigentlich geschlossen sein müßten und trotzdem ist die zahl der coronatoten hier nur 0,0015 % der bevölkerung, also nur die hälfte der toten in gesamtdeutschland.
und 0,0015 % (hier also 9 tote im gesamten zeitraum) sind wohl kaum mehr als in dem zeitraum in einer großstadt eh gestorben wären, weil sie alt und krank waren.


lg
sunny
Hallo sunny,
in Deutschland sind diese Läden geöffnet:

Diese Geschäfte haben weiterhin geöffnet
Stand: 24.03.2020

Lebensmittelgeschäfte
Wochenmärkte
Abhol- und Lieferdienste
Getränkemärkte
Apotheken
Sanitätshäuser
Drogerien
Tankstellen
Banken und Sparkassen
Poststellen
Reinigungen
Waschsalons
Zeitungsverkauf
Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte (in einzelnen Bundesländern geschlossen)
Großhandel
Außerdem werden Sonntagsverkaufsverbote für diese Läden bis auf Weiteres grundsätzlich ausgesetzt.

Hat sich da mittlerweile etwas geändert?

Und kommenden Mittwoch soll über Lockerungen beraten werden, das macht auf mich nicht den Eindruck, dass der jetzige Zustand in gleichem Maße über lange Zeit aufrecht erhalten würde.

Werden die Hygienemassnahmen, Abstand etc eingehalten, vielleicht noch Mundschutz dazu und Lösungen für Risikogruppen gefunden, dann könnte relativ bald ein "normaler" Alltag aufgenommen werden. Es sei denn, die Zahlen schiessen unerwartet hoch, bzw. das Virus mutiert und/oder ändert sein Verhalten.

Findet sich noch eine angemessene Therapie in absehbarer Zeit, manche benennen Antikörper-Therapie, Hydroxychloroquin, Azithromycin und Zinksulfat als erfolgreichen Weg (wobei ich aber hörte, 3. und 4. können in Kombi plötzlichen Herzstillstand verursachen?),und entsprechende Nems und Naturheilmittel, dann schaue ich positiv in die Zukunft.

Ah gerade hat Oregano zeitgleich einen Beitrag gepostet, dass Schweden die Therapie mit Chloroquin wegen starker Nebenwirkungen eingestellt hat.

 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.157
Und FFP-Masken für ältere und für Risikopatienten, damit auch sie wieder mobil werden sein können.

eigentlich eine gute idee sobald es genug davon gibt.

aber die schützen nur den träger und nicht das gegenüber, es müßten also eigentlich alle eine tragen.

sonst wären ffp für viele, die damit draußen rumlaufen auch ein gr. risiko für die anderen, die keine haben, weil ffp nur den träger schützt, aber das gegenüber die viren des trägers abbekommt, da die ausatemluft nicht gefiltert wird.

und man kann dadurch schwer atmen, sie also eher nicht lange tragen und bräuchte theoretisch auch jeden tag eine neue und dazu sind sie zu teuer. und jeden tag ein paar millionen zu produzieren ist auch unmöglich.

z.zt. gibt es noch nicht mal genug ffp für ärzte, krankenschwestern usw., was ich nicht verstehe, weil die doch rel. einfach und schnell produziert werden können und die infektionsgefahr durch corona doch nicht erst seit gestern besteht.

würden alle normalbürger eine einfache maske tragen, die ja das gegenüber schützt und 2 m abstand halten , wäre die infektionsgefahr sehr viel geringer als jetzt.
wobei die jetzt eh rel. gering ist, wenn man 2m abstand hält und eine maske trägt.

ich gehör auch zur risikogruppe (alter, krank, vitaminmangel usw.) und lauf trotzdem unbesorgt draußen rum (ängste und sorgen schwächen nur das immunsystem und ein gutes immunsystem ist ja sehr wichtig, falls man doch etwas erwischt) .

viele tote hätten auch verhindert werden können, wenn z.b. das personal in altenheimen masken getragen hätten, auch wenn es selbstgemachte wären.

im tv waren etliche berichte aus altenheimen und jedes mal, egal welches heim, sah man einige bewohner plus personal ganz eng zusammenstehen und das ohne jeden schutz.............


lg
sunny
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
05.04.08
Beiträge
769
nein kann man nicht . Aber auf der anderen Seite gibt es die Mediziner die zB in Italien früher gearbeitet haben und wiedergeben, dass es dort Jahr für Jahr so ist, nur dass es diese Maßnahmen und Medien-Aufmerjsamkeit halt nie gab.
Jahr für Jahr? Auch Triagezelte? Und auch in Spanien, Frankreich, UK, USA?

Wieso steht dieses jetzt in Euro-Momo:

Die jüngsten zusammengefassten Schätzungen des EuroMOMO-Netzwerks zeigen einen deutlichen Anstieg der Gesamtmortalität in den teilnehmenden europäischen Ländern im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie. Diese Gesamtübersterblichkeit ist in einigen Ländern auf eine sehr erhebliche Übersterblichkeit zurückzuführen, die vor allem in der Altersgruppe von 65 Jahren und darüber, aber auch in der Altersgruppe von 15 bis 64 Jahren zu beobachten ist.

"Wer macht das?"
Das war eine Andeutung in deinem Beitrag:

Da er ein sehr kluger Mensch ist, könnte es aber auch mit dem Aspekt der Gesichtswahrung anderer zu tun haben.

Ich hatte mich auch schon gewundert, wo Oregano das her hatte mit dem Innenministerium, sehe ich gerade jetzt in deinem Beitrag. Hast du darauf bereits geantwortet bzgl Quelle? Würde mich auch interessieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

wege1

Zu dem Thema ffp-Masken.
Es gibt ffp2 und ffp3 Masken. ffp2 Masken sind hier bei uns sehr wohl verfügbar. Falls man an Desinfektionsspray rankommt, kann man die Masken mehrmals benutzen, was wir auch tun.
Die wirksamsten Masken sind ffp3 Masken, da hier auch ein Filter integriert ist. Leider nirgendwo verfügbar. Auch Krankenhäuser kommen so gut wie nicht ran.

LG, wege
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
1.547
Da er ein sehr kluger Mensch ist, könnte es aber auch mit dem Aspekt der Gesichtswahrung anderer zu tun haben.
hast du wohl anders verstanden als ich es meinte. Wenn man klug ist und Gehör finden möchte, achtet man auch darauf.

Jahr für Jahr? Auch Triagezelte? Und auch in Spanien, Frankreich, UK, USA?

Wieso steht dieses jetzt in Euro-Momo:
Wenn das Virus die Todesursache ist, wäre es doch eigentlich unlogisch, dass diese statistischen Erhöhungen nicht in allen Ländern zu verzeichnen sind. Hier sind ja diverse Einflüssr möglich.

Wie die Zahlen über eine n längeren Zeitraum letztendlich aussehen werden (Obduktionen laufen gerade an) wissen wir heute noch nicht.
Wozu aber Angstmache (zumindest zum heutigen Zeitpunkt) in der Weise wie sie stattfindet gut sein soll weiß ich nicht (habe dazu die eine oder andere ungute Vermutung). DAS führt zu Traumatisierungen (ganz besonders der Älteren) die noch Jahre nachwirken können mit allen Folgen. Oder hat es längst...

Jahr für Jahr? Auch Triagezelte? Und auch in Spanien, Frankreich, UK, USA?
kann ich nicht beantworten
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
05.04.08
Beiträge
769
Wenn das Virus die Todesursache ist, wäre es doch eigentlich unlogisch, dass diese statistischen Erhöhungen nicht in allen Ländern zu verzeichnen sind. Hier sind ja diverse Einflüssr möglich.
In 7 Ländern wird erhöhte Übersterblichkeit dort laut Karte angezeigt. Deutschland meldet sowieso nur Daten aus Berlin und Hessen. Und man muss auch die zeitversetzte Entwicklung beachten.

7 Länder also, die zu dieser Jahreszeit in den Jahren davor keine Übersterblichkeit in diesem Masse erkennen liessen.

Warum wehren sich manche eigentlich so gegen diese Möglichkeit, dass ein neuer Virus Verursacher für diese Lage ist?

Angstmache scheint mir mittlerweile garnicht mehr so stark. Mal von den Bildzeitungsblättern abgesehen...
 
Zuletzt bearbeitet:

Neueste Beiträge

Oben