Corona-Virus: Meinungen abseits des Mainstreams

Beitritt
12.05.11
Beiträge
904
Übrigens heißt der Thread Abseits des Mainstreams. Wenigstens eine Propaganda Freie Zone wäre schön gewesen...
Lies doch mal den ersten Post des Threads. ;) Es soll hier um Faktencheck der "alternativen" Infos gehen, nicht um eine Verlautbarungsplattform für Mainstream-Fernes.
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
904
Hallo zusammen,

ich habe gerade mal aus Interesse die aktuellen (Stand 29.5.2020) Sterbefälle-Fallzahlen des Statistischen Bundesamtes von 2016 bis 2020 in einem Diagramm dargestellt.

So wirklich katastrophal auffällig ist 2020 im Vergleich zu den anderen Jahren in meinen Augen nicht... wenn ich das als Ingenieur bewerten würde, so wie ich meine Spektroskopien auswerte, dann wäre 2020 absolut unauffällig, keine signifikante Änderung gegenüber den anderen Kurven. Allerdings wären 2017 und 2018 auffällig im ersten Quartal (war die Pandemie vielleicht 2018?)
Vielleicht aussagekräftiger, daß es besonders in drei Bundesländern eine deutliche Übersterblichkeit gegeben hat:

Die Sterbefallzahlen hätten in Bayern um 18 Prozent, in Baden-Württemberg um 16 Prozent und in Nordrhein-Westfalen um fünf Prozent den Durchschnitt der vier Vorjahre übertroffen.
Quelle: https://www.aerztezeitung.de/Panora...coronabedingte-Uebersterblichkeit-409926.html (29.5.)
Zufälligerweise genau die Bundesländer mit den meisten Corona-Fällen. Ist doch sonderbar, wenn Corona daran keine Schuld hat?
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
904
@zui11: Wie immer gehen deine Gedanken sonderbare Wege. Du hattest behauptet: "Meine persönliche Vermutung ist sowieso, dass vor allem auch normale Grippeviren für die Sterbe-Zahlen zum Großteil verantwortlich waren bzw. sind."

Mein Gegenargument war die lokale Übereinstimmung von Übersterblichkeit und Auftreten von Sars-CoV-2.

Um das zu entkräften, bringst du dann die Schmiergelder:
- wir haben öfters mal ein neues grippeartiges Virus (und saisonale Übersterblichkeit), nur fliossen dann bisher meines Wissens nicht plötzlich Gates- Schmier- äh Spendengelder an alle einflussreichen Stellen ( RKI, Chartite, Medien etc.)
Nachdem Schmiergelder mit der puren Zahl an Gestorbenen pro Monat wohl nichts zu tun haben können, willst du also behaupten, daß überall dort, wo es im April eine hohe Übersterblichkeit gab (die erst im Nachhinein zahlenmäßig bekannt wurde!), mittels Schmiergeldern dafür gesorgt worden ist, daß schon vorher, im März und April die zukünftigen Sterbezahlen mit proportional dazu stimmenden, aber getürkten Virus-Laborergebnissen untermauert worden sind? Ja?

Aber Drosten war mit seinen angeblichen Schmiergeldern frühzeitig schlau genug, für D niedrigere Corona-Todeszahlen zu faken, als in Italien, Spanien oder New York gefakt worden sind?
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
904
Es gibt Auslöser und Ursachen.

Auslöser waren, so verstehe ich ihn, in den meisten dieser Fälle letztlich das Virus.

Ursache aber, so verstehe ich ihn auch, die schweren Vorerkrankungen im finalen Stadium.

Wenn da jemand ist mit schwerer Erhrankung im finalen Stadium (Aids, Krebs, usw. oder einfach auch Altersschwäche) dann ist es oft schon eine banale Erkältung, der dieser Körper nicht mehr gewachsen ist.

Woran sterben diese Leute denn meistens ?

Ich würde aber in dem Fall nicht behaupten, der Aidskranke sei an Erkältung gestorben.

Wenn für euch aber Auslöser das entscheidende Kriterium ist, habt ihr natürlich recht.

Für mich es das nicht, aber warum sollten wir darüber streiten ?
Ich möchte noch darauf hinweisen, daß ihr Impfgegner bei Impfschäden nie die "Ursache" (die genetische Veranlagung, die Vorerkrankung, die erworbene Unverträglichkeit) berücksichtigt, sondern immer den "Auslöser" (die Impfung).

Das ist Messen mit zweierlei Maß. Auf diese Weise ermittelt man dann Abertausende von Impfschäden, aber nur eine Handvoll von Sars-CoV-Schäden.
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
1.578
Aber Drosten war mit seinen angeblichen Schmiergeldern frühzeitig schlau genug, für D niedrigere Corona-Todeszahlen zu faken
Anfangs hat er - in gewohnter Manier und wieder entgegen den Experten, zu dnen er als Virologe ja mal nicht gehören kann - apokalyptische Bilder an die Wand gemalt. Die konnten sich natürlich nicht aufrecht erhalten, war aber auch nicht mehr nötig, hatte ja Erfolg...


Auf diese Weise ermittelt man dann Abertausende von Impfschäden
meinen Aussagen liegen u.a. jene vom Pathologen zugrunde. Was möchte man mit solcher Rhetorik erzielen ?
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.241
Hallo zui
Nachdem Schmiergelder mit der puren Zahl an Gestorbenen pro Monat wohl nichts zu tun haben können, willst du also behaupten, daß überall dort, wo es im April eine hohe Übersterblichkeit gab (die erst im Nachhinein zahlenmäßig bekannt wurde!), mittels Schmiergeldern dafür gesorgt worden ist, daß schon vorher, im März und April die zukünftigen Sterbezahlen mit proportional dazu stimmenden, aber getürkten Virus-Laborergebnissen untermauert worden sind? Ja?
Auch mich würde Deine Antwort interessieren, vielleicht magst Du darauf ja mal (präzise argumentativ und gern auch mit Quellen) eingehen.

Denn die Funktionsweise einer weltumspannenden "Logistik", die nötig wäre, um das von manchen angenommene Corona-Fake-Theater überhaupt inszenieren zu können, übersteigt auch meine Vorstellungen.

Gruß
Kate
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
05.04.08
Beiträge
788
Ps: das Wörtchen "Unterschiede" nicht in meinem vorigen Posting vergessen
Nur mal kurz auf "Unterschiede" einzugehen. Belgien hat auch nach Art der Grippe-schätzung und -zählweise Covid-19 Todesfälle registriert. (820 /Mill Einwohner) Dort geht man sogar noch von mehr aus.

Würde man die Grippezählweise auch in Deutschland auf Covid-19 anwenden, hieße das vom Beispiel Belgien abgeleitet, ca. 68 000 Todesfälle, laut "Schätzung".

 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.06.09
Beiträge
1.578
Denn die Funktionsweise einer weltumspannenden "Logistik", die nötig wäre, um das von manchen angenommene Corona-Fake-Theater überhaupt inszenieren zu können, übersteigt auch meine Vorstellungen.
Das verstehe ich. Aber wenn man es (Lenkung mit) Massenpsychoilogie oder -hysterie nennt und mal die Historie der Menschheit anschaut, wirds besser vorstellbar, glaube ich. Immer ging es um Macht und Geld.

Ein böses Virus eignet sich ideal, deswegen wurde es ja schon öfter versucht.

Auch die Skruperllosigkeit hinter dem Ganzen kann man sich ja nicht wirklich vorstellen, trotzdem ist sie da.


Hier das neueste Interview mit einem der vielen (!) echten Experten, die von Anfang an richtig lagen.
Solange es noch nicht gelöscht ist.....

"Die Leute sterben an der Medikation".

RUBIKON: Im Gespräch: „Ein Menschheitsverbrechen“ (Wolfgang Wodarg und Jens Lehrich)


 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
05.04.08
Beiträge
788
Das verstehe ich. Aber wenn man es (Lenkung mit) Massenpsychoilogie oder -hysterie nennt und mal die Historie der Menschheit anschaut, wirds besser vorstellbar, glaube ich. Immer ging es um Macht und Geld.

Ein böses Virus eignet sich ideal, deswegen wurde es ja schon öfter versucht.

Auch die Skruperllosigkeit hinter dem Ganzen kann man sich ja nicht wirklich vorstellen, trotzdem ist sie da.


Hier das neueste Interview mit einem der vielen (!) echten Experten, die von Anfang an richtig lagen.
Solange es noch nicht gelöscht ist.....

"Die Leute sterben an der Medikation".

RUBIKON: Im Gespräch: „Ein Menschheitsverbrechen“ (Wolfgang Wodarg und Jens Lehrich)


Wie ich verstanden habe, wurde (oder wird?) Hydroxychloroquin erst vor kurzem nach Brasilien von der USA geschickt. Inzwischen sind allerdings schon über 30000 dort verstorben, die eigentlich nicht mit Chloroquin behandelt wurden, denn es gab zuvor bereits Mitte April das Ergebnis von 2 Studien in Brasilien, die wegen der tödlichen Nebenwirkungen abgebrochen wurden.

Bolsanero drängte Mitte April zur Freigabe von Chloroquin in seinem Land, aber erst vor ein paar Tagen wurden die Leitlinien des Gesundheitsministeriums zur Behandlung dahingehend geändert. Also die Aussage, dass Chloroquin an den bisherigen Todesfällen schuld sein soll, stimmt nicht.



 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Malve

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
26.04.04
Beiträge
22.183
Es gibt ein neues Interview mit Prof. Baghdi, in dem er darüber berichtet, dass er zu Pfingsten ein Buch zur größten Krise nach dem zweiten Weltkrieg veröffentlichen wollte. Es geht um das Thema "Corona - Fehlalarm?". Amazon hat ein paar Stunden bevor das Buch erscheinen sollte mitgeteilt, dass es nicht ins Programm aufgenommen wird. Die Begründung: Die Leute, die sich informieren wollen, sollen sich an die anerkannten Autoritäten wenden.
Er spricht erneut das Problem an, dass andere Meinungen zur Coronaproblematik nicht gehört werden und die Bevölkerung durch den Mainstream in den Medien nicht umfassend darüber informiert wird, was andere Wissenschafter zu sagen haben.

Gruß
Malve
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
1.578
sollen sich an die anerkannten Autoritäten wenden.
der Begriff sagt ja schon alles.

genau wie zu erwarten. Und das funktioniert ja auch fast perfekt.

Man muss den Feind oder das Virus nur böse genug erscheinen lassen, schon sehnt sich der Bürger (Bürge) wieder nach autoritärer Führung. Überall auf der Welt.

Übrigens: welcher Thor kauft bei amazon...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.05.11
Beiträge
904
Amazon hat ein paar Stunden bevor das Buch erscheinen sollte mitgeteilt, dass es nicht ins Programm aufgenommen wird.
Welche Rolle hätte Amazon hier denn spielen sollen? Verleger oder Vertrieb? D.h. wurde dadurch das Erscheinen des Buches verhindert?
 

Malve

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
26.04.04
Beiträge
22.183
Nachtrag hinsichtlich Berichterstattung in den Medien:

Gruß
Malve
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
474
Welche Rolle spielt Amazon?
Ganz einfach, Amazon ist mit im Bund bei der Zensur aller Themen, die bei WHO und FDA auf dem Index stehen. Zum Beispiel sind Bücher von Andreas Kalcker und Jim Humble nicht mehr im Angebot, weil ja ClO2 so gefährlich ist, dass jemand, der die 1000- fache Dosis unverdünnt einnimmt, weil er sich umbringen wollte, drei Monate krank ist, bis er sich wieder vollständig erholt. Bei Schlaftabletten hätte eine geringere Dosis genügt.
Das Buch sollte als E-book erscheinen, damit es schnell zur Verfügung steht. Dass es als Taschenbuch schon in 14 Tagen möglich ist, erstaunt mich. Möge es gelingen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
09.09.08
Beiträge
10.422
Wuhu,
Es gibt ein neues Interview mit Prof. Baghdi, in dem er darüber berichtet, dass er zu Pfingsten ein Buch zur größten Krise nach dem zweiten Weltkrieg veröffentlichen wollte. Es geht um das Thema "Corona - Fehlalarm?". Amazon hat ein paar Stunden bevor das Buch erscheinen sollte mitgeteilt, dass es nicht ins Programm aufgenommen wird. Die Begründung: Die Leute, die sich informieren wollen, sollen sich an die anerkannten Autoritäten wenden...
Welche Rolle hätte Amazon hier denn spielen sollen? Verleger oder Vertrieb? D.h. wurde dadurch das Erscheinen des Buches verhindert?
das Buch ist wohl schon erschienen, doch der Platz-Hirsch amzn verkauft es dzt nicht:
amazon.de/gp/search/?field-isbn=9783990601914 ... Taschenbuch ... 16,95 € - Preisangaben inkl. USt. Abhängig von der Lieferadresse kann die USt. an der Kasse variieren. Weitere Informationen. GRATIS-Lieferung für qualifizierte Erstbestellung nach Deutschland und Österreich. Wählen Sie diese Option an der Kasse. Details
Dieser Artikel ist noch nicht erschienen. Das geschätzte Lieferdatum dieses Titels ist derzeit nicht bekannt.
Bestellen Sie jetzt vor und wir liefern Ihnen den Artikel sobald er verfügbar ist. Verkauf und Versand durch Amazon.
Jetzt vorbestellen ...
Kaufen kann man es jedoch schon bei weiteren Geschäften: goldegg-verlag.com/titel/corona-fehlalarm/
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.186
das Virus nur böse genug erscheinen lassen

wenn durch ein virus in wenigen monaten fast 400.000 menschen sterben (die meisten innerhalb von ca. 8 wochen), muß man nichts erscheinen lassen, dann sprechen die zahlen für sich.

und außer bei einigen rechtsradikalen hab ich nie irgendwas gesehen, gehört, gelesen usw., das darauf hinweisen könnte, daß die leute eine autoritäre führung haben wollen.

viele befolgen ja noch nicht mal die durchaus sinnvollen und notwendigen anweisungen usw. bzgl. corona der jetzigen demokratisch gewählten regierungen und auch nicht die schon lange gültigen gesetze, z.b. das einhalten der höchstgeschwindigkeit beim auto fahren usw. usw.





lg
sunny
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
788
Nachtrag hinsichtlich Berichterstattung in den Medien:

Gruß
Malve
Das ist leider auch nur wieder die Hälfte aus einem Kontext.

. Ähnlich verhält es sich mit dem Gequassel – sorry, aber so muss man das wohl nennen – von Wolfgang Herles. Stefan Niggemeier hat bereits aufgedröselt, worauf sich Herles’ Aussagen der „schriftlichen Anweisung“ beziehen. Auf den Rundfunkstaatsvertrag nämlich, der die öffentlichen Sender auf nichts Anderes verpflichtet als auf die Werte des Grundgesetzes. So weit, so normal. So wie Herles das sagte klingt es freilich, als würde Angela Merkel im Kanzleramt hocken und Berichtsanweisungen an leitende ZDF-Redakteure tippen.
Und in einem weiteren Interview sagt er wieder etwas anderes:
.
Dass die Aussage von Wolfgang Herles blanker Unfug ist, belegt er übrigens selbst in einem aktuellen Interview mit Freitag-Verleger Jakob Augstein.

Auf Augsteins Frage „Aber glauben Sie denn, dass die Öffentlich-Rechtlichen Informationen unterdrücken, weil diese politisch nicht opportun sind?“ antwortet Herles: „Nein, das glaube ich nicht. Die fragen sich: Was wollen die Leute hören? Was kommt gut an?“ Als Augstein nachhakt, ob es denn nicht die ominösen „Anweisungen von oben gebe“ sagt Herles weiter:

Nein, das bestreite ich vehement, da ist nichts von oben befohlen. Fernsehen funktioniert als große Simplifizierungsmaschine. Komplexität wird nicht zugelassen aus Quotengründen.
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
10.422
Wuhu,
und :ROFLMAO:, Herr Niggemeier schrieb dann ua noch: uebermedien.de/1433/enthuellt-die-schriftlichen-anweisungen-von-oben-im-zdf/
... Dass der Sender angeblich skandalösen „Regierungsjournalismus“ betrieb, hinderte ihn nicht daran, all die Jahrzehnte als Journalist für den Sender zu arbeiten. Kurz nach seiner Pensionierung begann er, die vermeintlichen Missstände im Sender lautstark anzuprangern und sich als scharfer Kritiker des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Deutschland zu profilieren. ...
Tja, was hätte ihm geblüht, hätte er diese Kritik vor seiner Pensionierung angebracht? Gibt ja einige Beispiele, wie diese Leute dann "behandelt" wurden bzw werden... wie naiv muss man eigentlich sein... 🤦‍♀️
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
788
Wuhu,das Buch ist wohl schon erschienen, doch der Platz-Hirsch amzn verkauft es dzt nicht:

Kaufen kann man es jedoch schon bei weiteren Geschäften:
goldegg-verlag.com/titel/corona-fehlalarm/
Das ist ein Taschenbuch bei Amazon für 16.95, das tatsächlich noch nicht erschienen ist.

Das E-Book für 9.99 ist bereits erhältlich, aber das wurde in Amazon nicht angeboten.

Ich habe bei Amazon nirgends den Hinweis lesen können, dass es nicht ins Programm aufgenommen wurde. Derzeit noch nicht als gedrucktes Buch erschienen bedeutet etwas anderes.
 
Oben