Quantcast

Corona-Virus: Meinungen abseits des Mainstreams

Beitritt
05.04.08
Beiträge
1.355
Bliebe ja noch die unabsichtliche Freisetzung, quasi ein "Unfall".

Sie hat übrigens einen neuen Account in Twitter geöffnet:

Was wiederum für Yan sprechen könnte, ist, dass China von Anfang an einiges anscheinend vertuscht hat, Ärzte, Journalisten etc verschwanden und verschwinden auch jetzt. Könnte auch ein Indiz dafür sein, dass es vielleicht ein Unfall war, den man vertuschen will... Das könnte ich mir schon vorstellen...
Was ist eigentlich aus Ai Fen geworden? Erst hieß es diese Ärztin sei verschwunden, dann ist sie wieder aufgetaucht?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.004
Hier spricht Frau Yan im 2. Teil des Videos über ihre Beweise.
Leider werde ich nicht ganz schlau, was genau sie zum Ausdruck bringen möchte und spricht für mich in Rätseln. . . soll heißen:
dass sich alles ganz anders mit diesem Virus verhalten soll, als vorgegeben.
Sie versucht in dem Video eigentlich deutlich zu machen, dass es noch schlimmer sei? als was uns präsentiert wird?
Tja, schwer etwas dazu zu sagen; bis jetzt lese und sehe ich Behauptungen.
Sie hätte nun die Beweislage der amerikanischen Regierung übergeben. Mal sehen was da kommt.
Sie kommt mir zwar nicht unbedingt unglaubwürdig vor; aber m.E. hätte sie nicht gleich mit einem riesen Affront gegen ihre Regierung starten sollen, man weiß doch mittlerweile, wie diese Aktionen bewertet werden.
Eine sachliche Abhandlung der Beweislage wie das ganze von statten ging (erzählte sie anfänglich auch, sie hätte in einem Uni-Viren Spitzenlabor gearbeitet, u.s.w.)
Sie sagt leider aber nicht, was genau an der Virus Frequenz anders ist.
Eher habe ich den Eindruck beim zuhören; nicht sie hätte das Virus untersucht; sondern Freunde in einem anderen Labor. Dafür gäbe es Beweise in irgend einem Chat.

Der erste Teil des Videos enthält eigentlich nur die bereits bekannte Aussage von Herrn Montagnier, dass das Corona Virus HIV Sequenzen enthält und man "vermuten" könnte, es sei bei der Forschung für einen HIV-Impfstoff zu einem Unfall gekommen und dadurch wäre das Virus in den Umlauf gekommen.

Diese Beiden Interviews scheinen unabhängig zu sein, denn die Virologin Yan sagt im Video nichts über gesichtete HIV Sequenzen, sondern hält sich bedeckt, was genau an diesem Corona Virus anders ist, als bekannt.


 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.004
Was für mich auch noch merkwürdig anmutet, aber vielleicht gibt es dafür eine einfache Erklärung:?

Warum wird ihr Twitter Account gesperrt und von wem eigentlich?

Die Beweislage ging, soweit ich es verstehe, an die amerikanische Regierung und Twitter ist ein Unternehmen mit Sitz in den Vereinigten Staaten.
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.270
Wuhu,
... Die Beweislage ging, soweit ich es verstehe, an die amerikanische Regierung und Twitter ist ein Unternehmen mit Sitz in den Vereinigten Staaten.
die US-Regierung kontrolliert ja (noch?) nicht das Unternehmen "Twitter"... ;)
... schon bekannt, dass sogar Trumps Tweets bzw deren Weiterverbreitung auf anderen sozialen Plattformen genauso mit "Fake-Checks" belegt werden, wie alle anderen Postings... ;) ...
Beim Löschen bzw Sperren @POTUS-Account schauts dann halt doch (noch?) a bissi anders aus, als bei einer mutmaßlichen chin Whistleblowerin, die lt "linker" Twitter-Gemeinde eh nur eine "False-Flag" der "Rechten" a la Trump sein soll...
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.998
Beim Löschen bzw Sperren @Potus-Account schauts dann halt doch (noch?) a bissi anders aus, als bei einer mutmaßlichen chin Whistleblowerin, die lt "linker" Twitter-Gemeinde eh nur eine "False-Flag" der "Rechten" a la Trump sein soll...
Ich kann diesen links-rechts-Erzählungen tatsächlich schon länger gar nicht mehr folgen, alibiorangerl, und verstehe nicht mehr die Zusammenhänge und was du damit eigentlich meinst. Ansonsten habe ich durchaus schon das ein oder andere schwierigere Thema und auch Buch in der Vergangenheit sehr gut verfolgen und verstehen können, daran liegt es, wie ich meine, nicht. Ich kann nur vermuten, auch wenn es dafür erst einmal keine Hinweise gibt, dass dahinter immer wieder die ganz große, geheimnisvolle, und besser nicht auszusprechende "Theorie" steht. In der Richtung gab es von dir ja immer wieder mal einige Andeutungen.
Aber wer jetzt was "sein soll" oder eher "mutmaßlich" ist, und was vielleicht "noch" mit einem Fragezeichen ist, das ist in der Dichte auf 2 Zeilen für mich nicht nachvollziehbar.
Die vielen Einzelwort-Verlinkungen sind dabei für mich auch nicht hilfreich. (hab sie rausgenommen im Zitat)
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
1.718
Nein, sie hat nie selbst mit dem Virus gearbeitet. Ihre Analyse arbeitet nur mit öffentlich zugänglichen Genom-Daten.

Ihr Hauptindiz ist wohl, wie ich es verstanden habe, daß eine Genregion, die für das Andocken an menschlichen Zellen zuständig ist (RBM), eine Anfangs- und Schlußmarkierung besitzt, wie sie gern im Labor eingebaut wird, um Genstücke herauszuschneiden und zu ersetzen.
Vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/EcoRI

Sie sagt "it is the smoking gun proving that the RBM/Spike of SARS-CoV-2 is a product of genetic manipulation."

Nur ein Virologe kann einordnen, ob diese Restriktionsstellen auch natürlich vorkommen können oder ob das ganz ausgeschlossen ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.06.09
Beiträge
1.910
"Erfahrung haben" ist nicht dasselbe wie "forschen"

und wer keine Erfahrung (oder Ahnung ?) hat, muß halt erst noch "forschen" ? So wie unser "Wahr"sagervirologe Drosten .. ? Dem folgt unsäglicherweise die Welt anstatt den Experten..

Seine Schweinegrippe und Co Horror-Prognosen lassen grüssen. Mit das verhältnismässig harmloseste was es je gab. Ausser ungezählten Impfinvaliden (die paar Milliardchen Schäden für die Steuerzahler waren dagegen zu vernachlässigen) war nix aussergewöhnliches.

Wenns tatsächlich ein Laborvirus wäre (was man nicht hoffen will), würde das ja auch nichts an den Daten ändern.

Die einzige Katastrophe die wir (die ganze Welt) haben, sind die Drosten-PCR Tests...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.270
Wuhu Gerd,
Du hast recht, da kann man schon mal den Überblick verlieren oder etwas missverstehen...
Ich kann diesen links-rechts-Erzählungen tatsächlich schon länger gar nicht mehr folgen, alibiorangerl, und verstehe nicht mehr die Zusammenhänge und was du damit eigentlich meinst. Ansonsten habe ich durchaus schon das ein oder andere schwierigere Thema und auch Buch in der Vergangenheit sehr gut verfolgen und verstehen können, daran liegt es, wie ich meine, nicht. Ich kann nur vermuten, auch wenn es dafür erst einmal keine Hinweise gibt, dass dahinter immer wieder die ganz große, geheimnisvolle, und besser nicht auszusprechende "Theorie" steht. In der Richtung gab es von dir ja immer wieder mal einige Andeutungen.
Aber wer jetzt was "sein soll" oder eher "mutmaßlich" ist, und was vielleicht "noch" mit einem Fragezeichen ist, das ist in der Dichte auf 2 Zeilen für mich nicht nachvollziehbar.
Die vielen Einzelwort-Verlinkungen sind dabei für mich auch nicht hilfreich. (hab sie rausgenommen im Zitat)
Nein, gar nicht diese große besser nicht auszusprechende Theorie, das geht auch ganz im Kleinen, wie bisher schon ausgesprochen wurde ;)

Da nun sogar hier bei uns im Forum (nicht mal von mir) aufgebracht wurde, dass es sich bei der chin Whistleblowerin quasi um eine Trump-Agentin handeln könnte, man sich aber nicht erklären kann, warum grade US-Twitter deren Account sperren würde, dann denke ich, darf ich durchaus dazu beitragen, das womöglich aufklären zu können; Falls ich mich da mal zu grob ausdrück(t)e, hole ich gern ein bisschen nach... :cool:

Wenn ich "links" schreibe, meine ich dann halt auch schon mal nur "liberal", so nennen sich vor allem jene, die zB gegen Trump, ev sogar in der "gegnerischen" Partei (Democrats) ihr Zuhause haben; Nur verwirrt das dann ev hier noch mehr, weils in Europa eher tatsächlich mit "links" und "rechts" benannt wird - jedenfalls, der/die US-Twitter-Chef/s ist/sind eindeutig gegen Trump, das konnte man an entsprechenden Äußerungen ganz klar einordnen; Aber Twitter selbst ist ja quasi ein "Honigtopf", wo sich radikaler Gesinnte austauschen - und hier nicht nur "Rechte" (welche angeblich eher eine andere Plattform "besetzen"), sondern eben auch "Linke" - und Anscheins überwiegen dort sogar letztere...

pewresearch.org/internet/2019/04/24/sizing-up-twitter-users/
- Google-Übersetzung
deepl.com-Übersetzung (ist korrekter, aber umfasst keine ganzen Seiten): 24. APRIL 2019 - Twitter-Benutzer einschätzen
Erwachsene Twitter-Benutzer in den USA sind jünger und eher Demokraten als die allgemeine Öffentlichkeit. Die meisten Benutzer twittern selten, aber die produktivsten 10% erzeugen 80% der Tweets von erwachsenen US-Benutzern...

pewresearch.org/fact-tank/2020/02/03/democrats-on-twitter-more-liberal-less-focused-on-compromise-than-those-not-on-the-platform/
- Google-Übersetzung
3. Februar 2020 - Demokraten auf Twitter sind liberaler und weniger auf Kompromisse ausgerichtet als diejenigen, die nicht auf der Plattform sind...

de.wikipedia.org/wiki/Pew_Research_Center

Auf Twitter sind also mehrheitlich "radikalere" "Linke" (erneut diese Bezeichnung, ums euro-einfacher zu halten) unterwegs - kein Wunder, dass Twitter nur ein "Schlachtfeld" ist, wo auch die "Gegenseite" mehrheitlich "radikaler" auftritt bzw Trump da ganz vorne "mitspielt"; Es heisst ja, der 3. (Welt-) Krieg findet im bzw übers Internet statt - und wär es keiner, dann zumindest eine mediale ;) Plattform, auf der "Politik" betrieben wird - das aber tatsächlich weltweit, wo sich zwei größere Seiten, die angeblich gegnerisch sein müssen, eben entsprechend "saures" geben...

Aber, es gibt US-Regierungs-Aktionen gegen diese großen medialen Plattformen, nicht nur Twitter - aber auch (ab hier gehts nun um die "nochs" mit Fragezeichen); Wenn diese Plattformen also selbst politikmachend auf die Plattform-Inhalte einwirken, und nicht einfach nur eine neutrale Medien-Plattform sein wollen, dann können müssen sie auch entsprechend rechtlich/juristisch belangbar sein - und das schmeckt den Chefität-inn-en eben gar nicht...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
18.03.16
Beiträge
3.873
Demokraten auf Twitter sind liberaler und weniger auf Kompromisse ausgerichtet als diejenigen, die nicht auf der Plattform sind...

Ich dachte immer, liberal steht für eine freiheitliche Denkweise und damit auch für Toleranz und Kompromissbereitschaft ...

Ich finde deinen Beitrag sehr verwirrend und verstehe ehrlich gesagt auch nicht, worauf du hinaus willst, ao.
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.270
Wuhu,
Du kannst ja die Geschichte der Demokraten (also genauer: dieser Partei) mal genauer ansehen - und, da gibts eben leider auch "extreme" drunter...

Tja, diese liebe "Links-Rechts"-Masche, die seit einigen Jahrzehnten als Mittel zum Zweck ("teilen und herrschen") Anscheins nicht mehr in Frage gestellt wird; Lange vor dem "rechten" Trump schrieb ein "linker" Demokraten-Wähler über dieses ambivalente Verhältnis: zeit.de/politik/ausland/2012-10/usa-demokraten-republikaner-wahlkampf/komplettansicht
 

Anhänge

  • USA_ Warum ich mir die Republikaner lobe _ ZEIT ONLINE.pdf
    309 KB · Aufrufe: 3
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
18.03.16
Beiträge
3.873
Du bist die Einzige hier im Forum, die ständig auf dem in der Tat veralteten und wenig sinnvollen Links-Rechts-Schema herumreitet. Ich versuche gerade, mir einen extremen Demokraten vorzustellen. Ist das jetzt jemand, der Feuer und Flamme für die Demokratie ist und Autokraten nicht ausstehen kann? :unsure:
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.115
Die Links zum Artikel in der ZEIT und der Anhang können von mir nicht geöffnet werden.
Vielleicht hat die chinesische Forscherin ja auch selbst ihren Tweet gelöscht?

Zum Thema "Rechts ./. links in den USA" finde ich diesen Artikel ganz gut:

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.270
Wuhu MJ,
ich reite überhaupt nicht darauf herum, ich meine nur, dass man aufpassen soll, wem man da (oder dort) folgt. Denn nicht alles was sich "links" oder "liberal" oder "rechts" oder "mitte" oder "gut" oder "weiß-der-Teufel" auf die Fahnen heftet, ist das auch. Das zeig ich auf - also eher das Gegenteil von dem, was Du mir da grade unterstellst.

Democrats (Partei) und auch Republicans (Partei) sind Demokraten; Demokraten sind idR Mitglieder einer Demokratie bzw demokratischer Parteien, egal wie sie sich nennen; Ein "extremer Democrat" (im Sinne dieser Partei-Anhänger) wäre in Europa wohl ein "extremer "Linker" und oder "Liberaler" (sie bezeichnen sich ja selbst so bzw ...) oder "Roter" oder "Grüner" oder "Schwarzer" oder "türkiser" (... finden schon mal "extreme" gut und wichtig) - in den Kreisen der aktuellen Regierungen fände man ja da auch das eine und andere Beispiel (was auch immer die sich auf die Fahne heften)...

@Oregano Der Anhang ist ja nur der PDF-Ausdruck der Zeit-Seite, dass das auch nicht klappt? Aber ich zitier hier halt mal ganz:
Wir Amis / USA: Warum ich mir die Republikaner lobe
Eine Kolumne von Eric T. Hansen
Die Republikaner sollen dumm und rückwärtsgewandt sein? Nur, wenn man der demokratischen Propaganda-Maschine verfällt.

23. Oktober 2012, 16:17 Uhr 148 Kommentare

Warum ich mir die Republikaner lobe
Es gibt einen Grund dafür, dass ich mir die Republikaner lobe und die Demokraten kritisiere. Obwohl ich die Demokraten wähle. Dieses Paradox hat etwas damit zu tun, dass die Republikaner in der Öffentlichkeit missverstanden werden – und die Demokraten auch.

Die beiden Partien waren nicht immer so, wie sie heute sind. Im 19. Jahrhundert waren die Demokraten die Partei des Ku Klux Klan und die Republikaner diejenigen, die sich erfolgreich gegen die Sklaverei gestellt hatten (die Partei wurde von Abraham Lincoln mitbegründet).

Ich weiß auch nicht, wie sie es gedreht haben, aber heute sind die Demokraten die "Guten" und die Republikaner die "Bösen". Zumindest behaupten sie das. In Wahrheit hat diese moralische Unterscheidung mehr mit Wahlkampf zu tun als mit Politik selbst.

Eric T. Hansen ist Amerikaner, Buchautor (Planet Germany) und Satiriker, der sein halbes Leben in Deutschland lebte, heute in Berlin. Sein aktuelles Buch ist Die ängstliche Supermacht: Warum Deutschland endlich erwachsen werden muss. Auf ZEIT ONLINE erklärt er einmal in der Woche die Eigenheiten seiner Heimat – und der Deutschen.

Der politische Dialog zwischen Demokraten und Republikanern ist heute fast so hysterisch und irrational wie in den 1970ern vor dem Hintergrund des Vietnamkrieges. Was auch immer die eine Seite vorschlägt, die andere muss es verteufeln. Zum Beispiel Obamas Gesundheitsreform: Während der Bush-Jahre wollten die Republikaner eigentlich fast die gleiche Gesundheitsreform durchsetzen, aber kaum machte Obama sie zum Thema , waren sie dagegen.

Diese Polarisierung fing in den siebziger Jahren an – und zwar mit den Demokraten. Vor dem Hintergrund des Vietnamkriegs und dann Watergate konnten sie sich leicht als die "Guten" positionieren: Sie waren gegen den Krieg (obwohl sie ihn unter Kennedy angefangen hatten), sie waren für den Fortschritt, sie waren die Retter der Armen und der Minderheiten, Beschützer der Witwen und Waisen…

Nur im praktischen politischen Leben setzen sie erstaunlich wenig von ihren Zielen durch. Obama hat zwar seine Gesundheitsreform durchgeboxt , aber das allein löst keine Probleme wie Armut, Bildung und Diskriminierung. Dazu müsste man viel weiter gehen.

Reagan rettete Republikaner aus der Versenkung
Andererseits tun die "bösen" Republikaner mehr für die Armen, als es ihrem Image entspricht. Das betrifft selbst die oft verschrienen "Steuerkürzungen für Reiche" unter George W. Bush : Sie beinhalteten nämlich auch, dass rund 46 Prozent der Amerikaner keine Steuern auf Bundesebene mehr zahlen mussten – für viele einkommensschwache Familien eine große Erleichterung. (Das waren die berühmten "47 Prozent Schmarotzer", die Mitt Romney im Sinn hatte .)

Nach Watergate war es Ronald Reagan , der die Republikaner aus der Versenkung rettete, und zwar mit einer Flucht nach vorn: Die Demokraten wollen die "Guten" sein? Kein Problem: Fortan waren die Republikaner eben "die wahren Amerikaner", die Anti-Demokraten, die Schützer der echten amerikanischen Werte.

Die Republikaner sollten die "Bösen" sein? Na gut: Ab jetzt waren die Demokraten dafür die überkandidelten, realitätsfernen Träumer und Schmarotzer, die mit ihrem naiven Gutmenschentum nur Unheil anrichteten.

Dummer Kriegstreiber gegen realitätsfremden Sozialisten
Dass die Republikaner heute so radikal sein können, liegt zum Teil am politisch korrekten Getue der Demokraten, das viele Amerikaner ihnen einfach nicht abnehmen. Selbst der rechte Propaganda-Sender Fox News ist nur deswegen so erfolgreich, weil die Demokraten mit ihrer einseitigen Sicht auf die Dinge die seriösen Medien wie die New York Times dominieren, und man doch gern gelegentlich auch mal von anderer Seite manipuliert werden mag.

Dieser Imagekrieg ist inzwischen noch extremer geworden: Die beiden Seiten haben sich gegenseitig so weit hochgeschaukelt, dass man heute von der Gegenseite nur noch in fanatischen, hysterischen Vorwürfen redet: Romney sei ein dummer, kapitalabhängiger Kriegstreiber, der Amerika zerstören will; Obama sei ein dummer, realitätsfremder Sozialist, der Amerika zerstören will.

In Wahrheit hat jede Seite ein bisschen recht und ein bisschen unrecht. Auch die Republikaner: Es gibt ja tatsächlich so etwas wie "unkaputtbare", traditionelle amerikanischen Werte – Eigenständigkeit zum Beispiel, auch der Stellenwert von Familie, Kirche und "Community" – die man aufrechterhalten sollte. Man muss sie nicht übertreiben, aber sie halten Amerika zusammen und sie müssen gepflegt werden.

Dass solche angestaubten Werte vielen Landsleuten wichtig sind, wissen die Demokraten, aber sie dürfen es nicht zugeben, denn damit würden sie den Republikanern recht geben. Also tun sie so, als ob sie über solch ollen Kamellen stehen. Dadurch fühlen sich viele Amerikaner diskreditiert, und der Imagekampf geht weiter.

Fox News wäre am nächsten Tag pleite
Wie effektiv die demokratische Propaganda-Maschine ist, sieht man selbst in Deutschland: Hier ist jeder Republikaner grundsätzlich dumm, rückwärtsgewandt, dem Kapital hörig, kriegslüstern und gewissenlos; jeder Demokrat ist dafür die letzte Chance Amerikas, wieder das zu sein, was es angeblich mal war. Wenn Mitt Romney einen Patzer macht, lese ich das in den deutschen Schlagzeilen sofort. Wenn Obama das tut (wie letztens mit "Der Mord an Amerikanern ist nicht optimal"), muss man richtig suchen, bevor man es in deutschen Zeitungen findet.

In Deutschland ist das Prinzip "links gut, rechts schlecht" übrigens ebenso beliebt wie in Amerika. Wenn ich mit meinen deutschen Freunden spreche, hauen sie wild auf die "Rechten" drauf, aber wenn ich sie frage, was Merkel und Co. tatsächlich verbrochen haben, höre ich keine überzeugenden Antworten. Auch hierzulande ist man der irrealen Gut-böse-Rhetorik mit Herz und Seele verfallen. Es scheint wohl einfach zu viel Spaß zu machen!

Wenn die Demokraten wirklich eine vernünftige politische Diskussion wollen, müssen nicht nur die Republikaner, sondern auch sie selbst mit der Hysterie aufhören.

Würden sie ihre Verachtung für die andere Seite – für Menschen mit weniger Bildung zum Beispiel, für Gläubige, für die Landbevölkerung mit ihren traditionellen Werten – nicht mehr so offen zur Schau stellen, wäre das ein Problem: Dann würden die Republikaner, so vermute ich, schlagartig ein Großteil ihrer Popularität einbüßen. Und Fox News wäre am nächsten Tag pleite.
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
3.873
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.115
Democrats (Partei) und auch Republicans (Partei) sind Demokraten; Demokraten sind idR Mitglieder einer Demokratie bzw demokratischer Parteien, egal wie sie sich nennen;
Hallo ao,

mit solchen Erklärungen trägst Du meiner Meinung nach eher zu Verwirrung als zu Klarheit bei.
Abgesehen davon: was hat das mit dem Thread-Thema in der Rubrik "Virusinfektionen" zu tun?

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.270
Wuhu MJ,
ja genau, der Witz war/ist gut - nur das was dieser "Witz" im täglichen Leben anrichten kann ist es, was ich versuche rüberzubringen. Schade, wenns nicht klappt...

@Oregano tut mir leid, mehr als Links mit Erklärungen zu setzen, wo man entsprechendes nachlesen kann, kann ich leider auch nicht...
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.270
Wuhu O.,
... Abgesehen davon: was hat das mit dem Thread-Thema in der Rubrik "Virusinfektionen" zu tun?
hab ich doch in einem Beitrag zuvor geschrieben: https://www.symptome.ch/threads/corona-virus-meinungen-abseits-des-mainstreams.142413/post-1266712

... Vielleicht hat die chinesische Forscherin ja auch selbst ihren Tweet gelöscht?
Es ging ja darum, dass das Twitter-Konto gesperrt/gelöscht wurde (das wird ua auf Twitter schon mal gern gemacht, wenn es dem Mainstream unbequemes ist); Man kann auch selbst das Konto inaktivieren oder löschen, aber in dem Fall eher unwahrscheinlich, weil sie ja - angeblich - ein neues eröffnete, wie jemand hier im Thread schon schrieb...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.004
Was für mich auch noch merkwürdig anmutet, aber vielleicht gibt es dafür eine einfache Erklärung:?
Warum wird ihr Twitter Account gesperrt und von wem eigentlich?
Die Beweislage ging, soweit ich es verstehe, an die amerikanische Regierung und Twitter ist ein Unternehmen mit Sitz in den Vereinigten Staaten.
Da nun sogar hier bei uns im Forum (nicht mal von mir) aufgebracht wurde, dass es sich bei der chin Whistleblowerin quasi um eine Trump-Agentin handeln könnte, man sich aber nicht erklären kann, warum grade US-Twitter deren Account sperren würde, dann denke ich, darf ich durchaus dazu beitragen, das womöglich aufklären zu können; Falls ich mich da mal zu grob ausdrück(t)e, hole ich gern ein bisschen nach... :cool:

Na, sag, ein mal AO, die Trump-Agentin o_O liest Du jetzt aber nicht aus meiner Frage heraus ?
oder wo hast Du das gelesen?
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.270
Wuhu Kayen,
Na, sag, ein mal AO, die Trump-Agentin o_O liest Du jetzt aber nicht aus meiner Frage heraus ?
oder wo hast Du das gelesen?
das hab ich Dir ja auch nicht unterstellt, dass Du das behauptet hast; Es gab einen Beitrag Malvegils, danach zitiert von Laurianna, wo es in einer ZDF-Verlinkung so formuliert wurde:
16.09.2020 - Rechte US-Netzwerke streuen die Labor-Theorie
Die Studie einer exil-chinesischen Forscherin zum Ursprung des Coronavirus macht Schlagzeilen. Das ist sorgfältig orchestriert vom früheren Präsidentenberater Steve Bannon. ...
Ich hab das halt verkürzt und frech/überspitzt als "(rechte) Trump-Agentin" umschrieben... ;)

Also da wären "rechte Netzwerke", die das fleissig teilen - und ein eher "linkes" hat da diesbezüglich was gelöscht - so lässt sich das alles im Grunde abkürzen.
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
1.718
und wer keine Erfahrung (oder Ahnung ?) hat, muß halt erst noch "forschen" ? So wie unser "Wahr"sagervirologe Drosten .. ? Dem folgt unsäglicherweise die Welt anstatt den Experten..
Erfahrung ist gut, aber sie hilft gegen ein neues Virus nur bedingt. Das konnte man ja auch an der anfänglich falschen Behandlung mit zuviel Beatmung sehen. Bei neuen Dingen muß man forschen, Studien machen. Nur Blabla über vor Jahrzehnten gewonnene Erfahrung mit anderen Krankheiten hilft da nicht wirklich weiter. Die Schweinegrippe ist eine andere Krankheit als Covid-19.
 
Oben