Chronischer EBV-Virus - wer weiß Spezialist?

Beitritt
31.08.07
Beiträge
542
@Snorri:

ich kann nur davor warnen, eine Selbsttherapie mit Mikroimmuntherapie (alleine) geht regelmäßig in die Hose ohne jegliches Ergebnis. Es Bedarf dazu einer speziellen Ausbildung und das hat seinen Grund.
- 2L EBV und
- 2L CMV
diese beiden Mittel sind bei 30 Prozent aller Patienten Grotten verkehrt.
Es muss vorher ein Immunstatus gemacht werden, um zu klären, ob es sich um ein hypoerges oder hypererges Immunsystem handelt.
Dazu kommt, dass diese beiden Virusinfektionen außerordentlich systemimmanent sind und sich nicht so leicht beeindrucken lassen.
Mit antiviralen Mitteln (Dr. Lerner, Beverly Hills) bringt man da durchaus 6 bis 12 Monate zu und gibt in der Zeit > 30.000 Dollar aus.
Also, bitte etwas mehr Respekt vor diesen beiden CFS Schurken!

Lieben Gruß
Thorsten

Hallo Thorsten,

kannst Du das präzisieren?
-Was geht in die Hosen, wenn man selbst therapiert? Was passiert da?
-Warum sind diese beiden Mittel verkehrt?
-Was hat das mit dem Post zu tun, auf das ich mich bezogen habe?
-Was haben die beiden Mittel mit Dr. Lerner aus Beverly Hills zu tun?
-Wieso denkst Du, das ich keinen Respekt vor EBV und CMV habe?

Grüße

Snorri
 
Beitritt
22.10.06
Beiträge
766
Liebe Snorry
gerne:

-Was geht in die Hosen, wenn man selbst therapiert? Was passiert da?
.....Es ist erhebliche therapeutische Erfahrung notwendig, um mit einer so komplizierten chronischen Infektion fertig zu werden. Als Laie oder Patient oder nicht so erfahrener Therapeut: keine Chance.


-Warum sind diese beiden Mittel verkehrt?
Das lernt man in der Ausbildung zum Mikroimmuntherapeuten.
Die von Dir genannten Mittel passen nur bei einer Abwehrschwäche. Ein erheblicher Prozentsatz der EBV und CMV Patienten hat aber ein hypererges Immunsystem und benötigt 2 ganz andere Mittel


-Was haben die beiden Mittel mit Dr. Lerner aus Beverly Hills zu tun?
....Gar nichts, aber Dr. Lerner ist einer derjenigen, die CMV als Ursache von CFS ansehen

-Wieso denkst Du, das ich keinen Respekt vor EBV und CMV habe?
...Weil Du therapeutische Ratschläge gibst, die Du in diesem Forum gar nicht geben darf,
...weil Du offensichtlich diese beiden schweren chronischen Infektion völlig unterschätzt:
...Es wäre ungefähr so, als wenn Du sagen würdest: behandeln Sie Ihre Syphilis mit täglich einem Glas Salzwasser und einer Aconit D4.

Beste Grüße
Thorsten
 

Powerfrau

dann starte ne fundierte Therapie und doktere nicht selbst herum.

lG

T

Ich habe so eine fundierte Mikroimmuntherapie über 2 Jahre bei einem ausgebildeten Spezialisten gemacht. Mir hat es nicht geholfen. Der EBV hat sich mit dem Zoster immer wieder reaktiviert und zwar vom Feinsten. Die Therapie war auch eingebettet in ein ganzheitliches Gesamtkonzept. Zusätzlich ich habe auch AIFCE 1 und AIFC2 inclusive HLA Mischung (von der Hildegardis Apo in Belgien) u.a. genommen, weil mein IS hyper war.

Diese Mikroimmuntherapie verspricht mehr, als sie halten kann. Das ist mein Fazit.
 
Beitritt
22.10.06
Beiträge
766
@Powerfrau
Diese Mikroimmuntherapie verspricht mehr, als sie halten kann. Das ist mein Fazit.
Schade, tut mir leid. In vielen Fällen hilft das ganz gut, insofern kann man Deine Erfahrung überhaupt nicht verallgemeinern. Ich bin allerdings dazu übergegangen, EBV wesentlich intensiver anzugehen, also Polypragmasie zu betreiben. In manchen (seltenen) Fällen auch antivirale Mittel. Man/frau sollte immer nach 3 Monaten das bisherige Konzept überprüfen mit objektiven Tests.
Antikörperverläufe sind übrigens völlig ungeeignet dazu
Mich interessiert noch eines: wurde "nur" EBV behandelt und diagnostiziert?. Die Realität ist ja eine ganz Andere: Es handelt sich immer (100%) um eine Mehrfachinfektion. Diese wird meistens gar nicht erkannt und noch viel weniger dann mitbehandelt.
Und der letzte Punkt:
Außerdem müssen die Kollateralschäden mitbehandelt werden.
wie auch immer: Gute Besserung!

Lieben Gruß

T
 

Powerfrau

@Powerfrau

Schade, tut mir leid. In vielen Fällen hilft das ganz gut, insofern kann man Deine Erfahrung überhaupt nicht verallgemeinern. Ich bin allerdings dazu übergegangen, EBV wesentlich intensiver anzugehen, also Polypragmasie zu betreiben. In manchen (seltenen) Fällen auch antivirale Mittel. Man/frau sollte immer nach 3 Monaten das bisherige Konzept überprüfen mit objektiven Tests.
Antikörperverläufe sind übrigens völlig ungeeignet dazu
Mich interessiert noch eines: wurde "nur" EBV behandelt und diagnostiziert?. Die Realität ist ja eine ganz Andere: Es handelt sich immer (100%) um eine Mehrfachinfektion. Diese wird meistens gar nicht erkannt und noch viel weniger dann mitbehandelt.
Und der letzte Punkt:
Außerdem müssen die Kollateralschäden mitbehandelt werden.
wie auch immer: Gute Besserung!

Lieben Gruß

T

ja stimmt Thorsten, man kann eine persönliche Erfahrung nie verallgemeinern. Bloss habe ich mittlerweile schon mehrfach von ähnlichen Erfahrungen wie meine gehört.

Zu Deinen Fragen: ja es wurden andere Infektionen damals abgeklärt und mitbehandelt.
Da der Kollege von Dir - ein HP - leider nicht alles per Blutdiagnosen gemacht hat, sondern grossen Wert auf seine kineosologische Testerei gelegt hat, ist ihm so einiges dabei durchgerutscht wie Borreliose mit Ehrlichiose in Kombi und noch die Geringfügigkeit einer Darmparasitose.

Seit ich die Darmparasitose mit professionieller Unterstützung beseitigen konnte, bin ich über den Berg. Mein CFS ist seitdem verschwunden. Und das nachhaltig seit Monaten.

Mit Antiviralen Mitteln habe ich es auch probiert. Aber so wirklich hat es mir nicht geholfen.

Bezüglich der Mikroimmuntherapie habe ich jedesmal auch eine persönliche Befundung von Dr. Glady mit den Laborergebnissen mitbekommen. Die Mittel, die ich genommen habe, waren schon gut ausgesucht, daran lag es nicht.

Aber wie gesagt, die Darmparasiten, die haben es in sich. Ich habe davon einen TH2 Switch bekommen und wurde immer kineosologisch getest auf TH1 Switch behandelt. Unglaublich oder? Manchmal weiss ich garnicht wohin mit meiner Wut diesbezüglich - ich habe Jahre meines Lebens damit verschwendet.

LG Powerfrau
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
31.08.07
Beiträge
542
Der EBV hat sich mit dem Zoster immer wieder reaktiviert und zwar vom Feinsten.

Diese Mikroimmuntherapie verspricht mehr, als sie halten kann. Das ist mein Fazit.

Hallo Powerfrau. Dem kann ich nur zustimmen. Die MIT an sich ist hervorragend, aber die Viren rektivieren trotzdem immer wieder, sobald das Immunsystem durch Stress oder andere Faktoren geschwächt ist.

Ich habe die Mittel gegen EBV und CMV immer in der Schublade und nehme sie sofort ein, sobald sich die ersten Symptome zeigen. Wenn ich in den Urlaub fahre, nehme ich sie schon ein paar Tage vorher rein präventiv ein. ich hatte in meinem Leben schon zu viele vermasselte Urlaube, das reicht jetzt. Meine HP macht das übrigens auch so, bei ihr reaktiviert sich der HHV 1 regelmäßig.

Ich denke, wenn man einen bestimmten Schwachpunkt hat, dann bleibt er ein Leben lang erhalten, auch wenn man glaubt, ihn austherapiert zu haben. Mit anderen Körperstellen wie Rücken, Knien, Gelenken, etc. ist es ja auch so: Bei erhöhter körperlicher Beanspruchung oder Aktivität schmerzen die Schwachstellen immer als erstes und beruhigen sich am langsamsten. Warum sollte es mit chronischen Erregern anders sein?

Wenn akute Geschichten sofort adäquat therapiert und ausgeheilt werden, kommen sie meist nicht wieder, der Körper schließt sozusagen damit ab. Bei chronischen Geschichten vergisst er offenbar, wie Heilung funktioniert. Das ist jedenfalls meine ganz persönliche Feststellung.
 
Beitritt
22.10.06
Beiträge
766
Liebe Powerfrau

Aber wie gesagt, die Darmparasiten, die haben es in sich.

Sehr interessant!! Freut mich, dass es Dir wieder gut geht.
Dann war ja meine Vermutung richtig, dass eben nicht sorgfältig abgeklärt wurde. Wie heißt es so schön: Man (Frau) kann Läuse UND Flöhe haben..
Darf ich fragen, um welche Darmparasiten es sich handelte und wie die festgestellt wurden?

Lieben Gruß

Thorsten
 

Powerfrau

Hallo Powerfrau. Dem kann ich nur zustimmen. Die MIT an sich ist hervorragend, aber die Viren rektivieren trotzdem immer wieder, sobald das Immunsystem durch Stress oder andere Faktoren geschwächt ist.

Ich habe die Mittel gegen EBV und CMV immer in der Schublade und nehme sie sofort ein, sobald sich die ersten Symptome zeigen. Wenn ich in den Urlaub fahre, nehme ich sie schon ein paar Tage vorher rein präventiv ein. ich hatte in meinem Leben schon zu viele vermasselte Urlaube, das reicht jetzt. Meine HP macht das übrigens auch so, bei ihr reaktiviert sich der HHV 1 regelmäßig.

Ich denke, wenn man einen bestimmten Schwachpunkt hat, dann bleibt er ein Leben lang erhalten, auch wenn man glaubt, ihn austherapiert zu haben. Mit anderen Körperstellen wie Rücken, Knien, Gelenken, etc. ist es ja auch so: Bei erhöhter körperlicher Beanspruchung oder Aktivität schmerzen die Schwachstellen immer als erstes und beruhigen sich am langsamsten. Warum sollte es mit chronischen Erregern anders sein?

Wenn akute Geschichten sofort adäquat therapiert und ausgeheilt werden, kommen sie meist nicht wieder, der Körper schließt sozusagen damit ab. Bei chronischen Geschichten vergisst er offenbar, wie Heilung funktioniert. Das ist jedenfalls meine ganz persönliche Feststellung.

Hallo Snorri

lies mal meine Antwort an Thorsten. Seit ich das Thema Darmsparasiten gelöst habe, reaktiviert sich bei mir nix mehr. Parasiten können das IS unbemerkt komplett zum Einsturz bringen.
Ich habe auch davon gehört, dass man lebenslang diese MIT Sachen bei Stress immer wieder einnehmen soll.

Was mir auch sehr geholfen hat, ist die Engiftung von den Stoffwechselprodukten / Giften / Neurotoxinen der ganzen Infektionen. Weil alleine diese Sachen lösen schon wieder chronische Entzündungsprozesse im Körper aus, die nicht zu unterschätzen sind.


Alles Gute Dir

LG Powerfrau
 

Powerfrau

Liebe Powerfrau



Sehr interessant!! Freut mich, dass es Dir wieder gut geht.
Dann war ja meine Vermutung richtig, dass eben nicht sorgfältig abgeklärt wurde. Wie heißt es so schön: Man (Frau) kann Läuse UND Flöhe haben..
Darf ich fragen, um welche Darmparasiten es sich handelte und wie die festgestellt wurden?

Lieben Gruß

Thorsten

ja - ich fand das auch sehr interessant.
Gerne darfst Du fragen.
Wie Du vermutlich selber weisst, ist es sehr sehr schwierig, Darmparasiten nachzuweisen. Die derzeitigen Methoden sind sehr unzureichend.

Ich bin über Umwege an einen amerikanischen Arzt geraten, der das über Haaranalyse festgestellt hat. Ich werde über long distance inclusive Skype Consulting behandelt. Am Anfang dachte ich nach der wirklich schlechten Erfahrung, dass das wieder so ein "Quatsch" ist. Aber ich habe durch die Mitteln, die ich regelmässig geschickt bekomme schnell gemerkt, dass der einen Durchblick hat.

Wie gesagt, mein CFS ist komplett verschwunden und weil heilt, hat Recht. Der einzige Nachteil, sehr sehr teuer und Zeitaufwändig und man bekommt oft starke Heilreaktionen und braucht eine hohe Motivation, das durch zu ziehen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
22.10.06
Beiträge
766
haben die Parasiten einen Namen?
War da zufällig Nitazoxanid als Heilmittel dabei?

Lieben Gruß

Thorsten
 

Powerfrau

haben die Parasiten einen Namen?
War da zufällig Nitazoxanid als Heilmittel dabei?

Lieben Gruß

Thorsten

Ascariden, Madenwurm, Schimmelpilze und Candida, ein netter Mix:)
Allein das Aflatoxin (Stoffwechselprodukt der Schimmelpilze) ist schon so giftig...

Nein, Nitrazoxanid, war nicht dabei - er behandelt nur mit natürliche Sachen. Das Hauptmittel war Sweet Wormwood in einer speziellen liposomalen Aufbereitung. Hat Monate bei mir gedauert und zwischendurch habe ich immer wieder Sachen bekommen, um das IS zu stärken wie liposomales Vitamin C etc.

Aber jetzt einfach diese Mittel einnehmen wird nicht funktionieren. Ich habe alle 14 Tage auch leicht veränderte Mittel bekommen und es braucht ein Verständnis dafür, wie man den Körper dazu bringt, sich selber zu heilen.

Deswegen funktionieren meiner Meinung nach auch diese ganzen Selbstheilungansätze / Selbsttherapie nicht.

Ach ja, ich bin mir darüber bewusst, dass dieser Ansatz jede gängige Theorie sprengt und dass das jede Menge Zündstoff für Diskussionen ist, was ich da erzähle. Von daher mag ich jetzt auch nicht mehr weiter ins Detail gehen. Bei mir hat es funktioniert. Und ich bin super happy darüber.

LG Powerfrau
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
24.09.13
Beiträge
12
Hallo Thorsten,

ich habe heute den Verlauf hier im Forum gelesen. Mich würde Deine Meinung zu dem Darmparasitenfall von Powerfrau und Ihre Heilung interessieren.

Lg Meik
 
Beitritt
22.10.06
Beiträge
766
Hallo Thorsten,

ich habe heute den Verlauf hier im Forum gelesen. Mich würde Deine Meinung zu dem Darmparasitenfall von Powerfrau und Ihre Heilung interessieren.

Lg Meik

die Theorie, dass Parasiten CFS machen ist nicht sehr stichhaltig. Der einzige Parasitvon dem harte Daten bekannt sind, ist Giardia lamblia. Den können wir gut im LTT Test messen und auch recht gut behandeln.
Die Testung des amerikanischen Arztes ist nicht nachvollziehbar, ich hasse diese Außenseiter von Außenseiter von Außenseitermethoden. Man ist drauf angewiesen, dass man dem Behandler 100 Prozent vertraut und oft genug sind Ärzte auch nicht gerade Garantie für brillanten Verstand, siehe Bioresonanz, Elektroakupunktur usw.
Die eingesetzten Mittel dagegen sind aus der Natur und ganzheitlich und können durchaus etwas bewirken, wir wissen ja gar nicht wie Wormwood auf das Immunsystem wirkt oder auf andere Erreger. Darüber gibt es kaum Untersuchungen. Theoretisch wäre es auch denkbar, oder sogar viel wahrscheinlicher, dass Powerfrau die üblichen Verdächtigen gehabt hat, auch Candida und dass diese einfach durch dieses Kraut und die besondere Zubereitung verschwunden sind und in dem Maße auch die Erschöpfung.
ominöse Parasiten: nein danke.
Lieben Gruß
T
 

Powerfrau

@Thorsten
Ich habe keine "ominösen" Darmparasiten gehabt. Ich verbitte mir diese Mutmassungen und den despektierlich anmutenden Ton von Dir! Ich hatte reell Darmparasiten und nicht die "üblichen" Verdächtigen, die Du bei Deinen Patienten scheinbar behandelst.


Ich habe in USA den Stuhl mit einem PCR Test (DNA Analyse) auf Parasiten untersuchen lassen. Nur weil das mit Deinen LTT Tests nicht nachweisbar ist, heisst es nicht, dass es das nicht gibt. Wir hatten dieses Thema schon mal bei einer ehemaligen Patientin von Dir, die einen Bandwurm hatte und Du das leider nicht fest stellen konntest und ihr deswegen irgendwas anderes andichten wolltest. Sie hat hier in diesem Forum öffentlich darüber geschrieben.

Da kann man es nachlesen:
https://www.symptome.ch/vbboard/cfids-cfs-me/81286-chron-multiinfektionen-etc-beim-richtigen-hp.html

Ich selber hatte u.a. Blastocystis Hominis, Madenwürmer und noch ein paar andere feine Tierchen. Nein - das sind keine Parasiten (Ironie Modus off)

Und ein PCR ist ein eindeutig, der ist nicht falsch positiv.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
22.10.06
Beiträge
766
@Thorsten
Ich habe keine "ominösen" Darmparasiten gehabt. Ich verbitte mir diese Mutmassungen und den despektierlich anmutenden Ton von Dir! Ich hatte reell Darmparasiten und nicht die "üblichen" Verdächtigen, die Du bei Deinen Patienten scheinbar behandelst.


Ich habe in USA den Stuhl mit einem PCR Test (DNA Analyse) auf Parasiten untersuchen lassen. Nur weil das mit Deinen LTT Tests nicht nachweisbar ist, heisst es nicht, dass es das nicht gibt. Wir hatten dieses Thema schon mal bei einer ehemaligen Patientin von Dir, die einen Bandwurm hatte und Du das leider nicht fest stellen konntest und ihr deswegen irgendwas anderes andichten wolltest. Sie hat hier in diesem Forum öffentlich darüber geschrieben.

Da kann man es nachlesen:
https://www.symptome.ch/vbboard/cfids-cfs-me/81286-chron-multiinfektionen-etc-beim-richtigen-hp.html

Ich selber hatte u.a. Blastocystis Hominis, Madenwürmer und noch ein paar andere feine Tierchen. Nein - das sind keine Parasiten (Ironie Modus off)

Und ein PCR ist ein eindeutig, der ist nicht falsch positiv.

Du hast was von Haaranalyse geschrieben zur Diagnosesicherung.
Das hat mir aufgestossen.

Blastozystis stellen wir auch oft fest und Madenwürmer machen kein Fatigue Syndrom.
Dein Ton ist nicht gerade von Freundlichkeit und Sachlichkeit getragen.
Trotzdem liebe Grüße
T
 

Powerfrau

Kein Kommentar von mir dazu Thorsten. Jeder möge sich seine eigenen Meinung darüber bilden
 
Beitritt
22.10.06
Beiträge
766
Kein Kommentar von mir dazu Thorsten. Jeder möge sich seine eigenen Meinung darüber bilden

Wie Du vermutlich selber weisst, ist es sehr sehr schwierig, Darmparasiten nachzuweisen. Die derzeitigen Methoden sind sehr unzureichend.

Ich bin über Umwege an einen amerikanischen Arzt geraten, der das über Haaranalyse festgestellt hat. Ich werde über long distance inclusive Skype Consulting behandelt

Jeder möge sich seine Meinung bilden: Und was soll man daraus schließen?
Gruß

T
 
Oben