CDL (Chlordioxidlösung) - Erfahrungsaustausch

Beitritt
20.02.21
Beiträge
8
Das CDL kam tiefgefroren, wetterbedingt bei mir an, ich habe es dann im Kühlschrank 2 tage lang auftauen lassen dann den abend etwas von der 250ml flasche in eine separate 100ml braunglasflasche zur dosierung getan, beides wieder in den kühlschrank gestellt und am nächsten morgen nahm ich eine geeignete trinkflasche, füllte sie zur hälfte mit gekühltem wasser aus meinem kühlschrank trinkwasserspender und tröpfelte mit der beiliegendenplastik piepette 3ml vielleicht etwas mehr hinein und füllte den rest der flasche mit dem trinkwasserspender komplett auf, stellte sie in den kühlschrank und fing dann etwa 4 stunden später an davon zu trinken. Alles immer schön kalt gehalten, wie empfohlen. Hab auch immer nach jeder portion nen schluck normales wasser nachgespühlt. Dies wiederholte ich im stundentakt wobei mir nach jedem schluck immer schlechter wurde bis ich dann nach dem 4. Mal aufgehört habe.

Ist es normal dass das zeug extrem nach chlor riecht und auch stark verdünnt übelst nach chlor schmeckt?
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
4.527
Dies wiederholte ich im stundentakt wobei mir nach jedem schluck immer schlechter wurde bis ich dann nach dem 4. Mal aufgehört habe.

8 Einnahmen am Tag werden zwar empfohlen, aber ich habe das noch nie so gemacht. Gegen grippale Infekte genügt häufig schon eine Dosis von 3 ml morgens und abends, und Entgiften kann man auch gemütlich. Wenn du CDL zum ersten Mal anwendest, solltest du es sowieso langsam angehen, um deine Ausscheidungsorgane nicht zu überfordern. Achte ein bisschen auf die Reaktionen deines Körpers, der sagt dir schon, wann es zu viel ist.
 
Beitritt
28.01.20
Beiträge
770
Hab auch immer nach jeder portion nen schluck normales wasser nachgespühlt. Dies wiederholte ich im stundentakt wobei mir nach jedem schluck immer schlechter wurde bis ich dann nach dem 4. Mal aufgehört habe.
Ich würde in solch einem Fall nicht mehr als 2 Einnahmen pro Tag einnehmen. Morgens (Magen leer und abends Magen leer) je 1/2 ml ( ca. 10-12 Tropfen ) in Wasser verdünnt trinken.

So ist der Abstand zu den Einnahmen lang, und die Symptome wie: Übelkeit dürften dann verschwinden.
Evtl. kann man auch nur 1 x tägl. 1/2 ml CDL in Wasser verdünnt einnehmen. Wenn danach keine Übelkeit entsteht, einfach langsam steigern.

Du musst die "für Dich richtige Dosis" und auch die Häufigkeit der Einnahmen selbst herausfinden.
Ist es normal dass das zeug extrem nach chlor riecht und auch stark verdünnt übelst nach chlor schmeckt?
Ja, es ist leider genau so, wie MaxJoy es beschrieben hat.
Nase zu... Augen zu... und durch...

Liebe Grüsse
zausel
 
Beitritt
26.11.17
Beiträge
135
Wie gesagt Donnerstag Abend die erste portion etwa. 0,5 ml auf 500ml wasser und dann freitag nachmittag stündlich einen kräftigen schluck aus einer etwa 3 ml auf 700ml wasser flasche getrunken, ich hab nach etwa 2/3 die Flasche stehen lassen weil mir echt schlecht war, ich hatte am abend von kopf bis zu den zehen ein kribbeln, innerlich wie äusserlich das war irgendwann richtig eklig ich würde das als vergiftungserscheinung interpretieren und den tag darauf war mir immernoch schlecht und es hat innerlich von der speiseröhre bis zum Magen etwas gebrannt und heute ist da immernoch son bissl Sodbrennen.
Ich hab jetzt ein bisschen bammel davor :-/
Wenn du so extrem empfindlich bist, dann würde ich das Zeug weglassen.
Oder versuche es äußerlich als Fußbad anzuwenden. Aber noch besser wäre, wenn du dir ein paar Bücher dazu zulegst. z.B "ein gesundes Leben mit MMS". Kalkar hat auch ein Buch geschrieben: "Gesundheit verboten". Liegt aber schlecht in der Hand, weil es ein dicker Wälzer ist und keinen festen Einband hat. Das erstgenannte Buch hat einen Hardcover, ist nur zwei Drittel dick wie das Zweite und beschreibt penibel genau die aktuelle Anwendung.
Für Anfänger würde ich dieses Buch empfehlen.
Es muß nicht alles durch den Magen gehen, wenn man so empfindlich ist wie du.
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
947
Ich fing gestern abend mit etwa 0,5 ml cdl auf 500ml wasser an und trank diese in einem zug aus, nach kurzer zeit merkte ich eine einsetzende wirkung, es fühlte sich ein wenig wie eine droge an aber angenehm, mein magen grummelte, überall kribbelte es, war ok und heute morgeng ging es mir gut.
Das war zwar eine Minimaldosis, aber es ging dir gut damit. Dann kehre doch zu dieser Dosis zurück. Dann steigere vorsichtig auf 1 ml und beobachte, was passiert. Offenbar hast du viele Altlasten, die erst einmal aufgearbeitet werden müssen. Unangenehme Reaktionen müssen nicht unbedingt als schlecht bezeichnet werde. So ist zum Beispiel nicht der Durchfall oder das Erbrechen die eigentliche Krankheit, sondern, so unangenehm es sein mag, die gesunde Reaktion auf einen krankhaften Zustand.
 
Beitritt
20.02.21
Beiträge
8
Ich hab jetzt ein paar Tage Pause gemacht so das sich alles beruhigen konnte und versuche es erneut, eben gerade 0,5 ml auf 700 ml wasser, das will ich jetzt 5 tage die woche wiederholen und falls es bekommt evtl. Langsam steigern. Was meint ihr, für ne profilaktische entgiftung, tuts da auch ne geringe Menge?
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
4.527
Entgiften kann man wie gesagt auch gemütlich. Es ist ganz normal, dass am Anfang die heftigsten Reaktionen kommen, denn da sind ja auch noch am meisten Giftstoffe im Körper. Das wird aber schnell besser und es ist dann kein Problem mehr, die Dosis zu steigern. Es ist besser, mehrere kleine Dosierungen über den Tag verteilt einzunehmen als eine große auf einmal.
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
947
eben gerade 0,5 ml auf 700 ml wasser, das will ich jetzt 5 tage die woche wiederholen und falls es bekommt evtl. Langsam steigern.
Ganz so zaghaft musst du nicht vorgehen. Das ist ja weniger als die Empfehlung zur Trinkwasserbehandlung. Nachdem du 0,5 ml in 0,5 Liter gut vertragen hast, kannst du schon mit 1 ml in 0,5 Liter weitermachen, und gleich am nächsten Tag mit 1,5 ml, usw. Vermutlich hat sich in der Zeit, als es dir schlecht geht, schon einiges an Entgiftung getan, sodass es jetzt besser weitergeht. Wie gesagt, jede/r muss seinen eigenen Weg finden.
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
4.527
Es kommt auf die Größe der Einzeldosis an, weniger auf die Verdünnung. 0,5 ml CDL sind für den Anfang schon ehrgeizig, das verträgt nicht jeder auf Anhieb. Ob diese Dosis nun mit 0,2 l oder 1 l Wasser verdünnt wird, spielt keine Rolle.
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
947
Ob diese Dosis nun mit 0,2 l oder 1 l Wasser verdünnt wird, spielt keine Rolle.
Die Dosis von 0,5 ml hat Benares ja noch vertragen. Er nahm aber am nächsten Tag gleich 3 ml zu sich, wenn auch in mehreren Portionen. Vermutlich hat schon die erste Dosis einiges bewegt, was sich am 2. Tag summierte und die Beschwerden verursachte.
 
Beitritt
20.02.21
Beiträge
8
Ich denke ich bleibe erstmal bei 0,5 ml, hab heute minimale Erscheinungen, so ist es noch verträglich. Sollte ich meine morgentliche Dosis Vitamin C besser weglassen? Laut Oswald dürfte da nichts passieren, liegen ja mindestens 8 stunden dazwischen.
 
Beitritt
28.01.20
Beiträge
770
Hallo Benares,

während CDL- Kuren, wie ich persönlich sie nenne, lasse ich über den gesamten Zeitraum der Anwendungen, alle Vitamine aber ganz besonders Vit. C ganz weg.
Nach Beendigung der max. 7täg. Kuren fülle ich alle Vitamine, Mineralien und Spurenelemente wieder auf.
Ausser Magnesium... aber stets zeitversetzt, (tägl. zwischen 500 und 1000 mg je nach Höhe der CDL-Dosis) nehme ich keinerlei Nems gleichzeitig ein.

Liebe Grüsse
zausel
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
947
Heute hatten mein Mann und ich die zweite Impfung mit COMIRNATY von Biontech Pfizer. Ich bemerke auch diesmal keine Nebenwirkungen. Mein Mann war nach der ersten Impfung oft müde und hatte Magen-Darmverkrampfungen. Ob die von der Impfung kamen, bleibt offen.
Sollten sich bei mir unangenehme Effekte einstellen, werde ich es mit CDL probieren. In dem Video von Dr Aparicio Alonso wird von einem Fall berichtet, wo es geholfen hat.
 
Beitritt
20.02.21
Beiträge
8
Kleiner Zwischenstand, ich habs noch 2 tage mit 0,5 ml am Abend versucht aber mir gings bissl schlecht also habe ich eine woche pausiert und dann nochmal mit 0,5 am Abend gestartet, mir gings ganz gut damit soweit, minimales unwohlsein, 4 Tage lang und am 5. Hab ich dann mal 1 ml versucht wodurch es mir wieder etwas schlechter ging und nach oswals Empfehlung am WE 2 Tage pausiert. Das zeug fühlt sich wirklich bissl wie vergiftung an ABER mir gehts Fantastisch, ich bin Samstag nicht wie üblich völlig verpennt und antriebslos aufgewacht sondern war früh wach, fit und Energie geladen. Keine Stundenlange quälerei mehr beim Stuhlgang sondern ein kurzer, knapper der eine anschließende komplett Belüftung erfordert aber völlig befreit, das Zeug scheint wirklich auch in dieser geringen Menge eine enorme Wirkung zu haben. Ich hleib dran und will die Woche mal darin baden. Vielleicht ist ja wirklich was dran dass das zeug was man imo im internet bekommt höher dosiert ist.
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
947
Das zeug fühlt sich wirklich bissl wie vergiftung an ABER mir gehts Fantastisch
Nicht Ver- sondern Entgiftung. Du fühlst bei der Einnahme etwas Übelkeit, bemerkst aber, dass es dir insgesamt fantastisch geht. Es ist nun einmal so, dass das eingelagerte Gift zwar mobilisiert wird, aber dann erst ausgeschieden werden muss und eine Zeit lang im Blut, im Darm und in den Nieren vagabundiert, evtl. auch über die Haut entsorgt wird, was zu Ausschlägen führt. Aber der Organismus ist von dem Zeug entlastet, und das Wohlbefinden nimmt zu.
Offenbar gibt es eine Menge Altlasten, die entsorgt werden müssen. Da ist besonders behutsames Vorgehen ratsam. Die schädlichen Stoffe haben dich lang belastet. Da braucht es Geduld. Aber es tut sich was, Grund genug, weiterzumachen!
Viel Erfolg!
 
Beitritt
26.11.17
Beiträge
135
Kann man Bentonit+Flohsamenschalen zusammen mit MMS nehmen. Ich müßte alles nehmen bin aber verunsichert ob diese erstgenannten Mittel Antioxidantien sind. Dann dürfte ich ja nur entweder oder vorgehen.
 
Beitritt
28.01.20
Beiträge
770
Kann man Bentonit+Flohsamenschalen zusammen mit MMS nehmen. Ich müßte alles nehmen bin aber verunsichert ob diese erstgenannten Mittel Antioxidantien sind. Dann dürfte ich ja nur entweder oder vorgehen.
Hallo EdgarW,
ich sehe kein Problem darin, während der Einnahme von CDL/MMS auch Bentonit und Flohsamenschalen einzunehmen.
Jedoch würde ich das Zeitversetzt durchführen.
Z.B früh morgens Bentonit und Flohsamenschalen, und dann 1-2 Std. später CDL/MMS.
Ich denke, es ist gut, wenn Bentonit und Flohsamenschalen bereits im Körper sind, wenn mit CDL/MMS begonnen wird.
Wegen der Ausleitung also, sehe ich das von Vorteil.

Ostergrüsse
zausel
 
Beitritt
26.11.17
Beiträge
135
Danke für deine Überlegungen Zausel, aber ich will das Zeug morgens und Abends einnehmen. Und das MMS 9x a 3Tropfen am Tage.
Allerdings scheitere ich schon an 3 Tropfen, weil mir davon Übel ist. Immerhin ein Zeichen, daß es wirken könnte. Im Gegensatz zum CDL das bei mir innerlich überhaupt nicht wirkt.
 
Oben