CDL (Chlordioxidlösung) - Erfahrungsaustausch

Beitritt
17.03.16
Beiträge
586
Zuis Telefonate mit Trump sind natürlich satirisch gemeint. Aber der Zynismus dieses Menschen, der nun vor dem Virus entwarnt, weil ein Team von Ärzten ihn (vorläufig?) wieder hingekriegt hat.

Ich befürchte, dass der Konsens, ClO2 als Heilmittel zu unterschlagen, in breiten Kreisen der Verantwortlichen der Pharmaindustrie, der Gutmenschen wie Bill Gates und der Regierungen herrscht. Man muss sich vorstellen, welche Folgen die Einführung hätte. Starke Einbrüche in der Pharma - Chemie - Medizinbranche versus alle übrigen Wirtschaftszweige. Aber es gäbe auch einen vorläufigen Bevölkerungsanstieg in Afrika, Südamerika und anderen Drittweltländern, der aber nach Anwachsen des Wohlstands abflachen würde. Jedenfalls hätte es Folgen, die nicht abwägbar sind. Und davor haben viele Verantwortliche Angst. Andererseits hat die Coronakrise auch unabsehbare Folgen.

Es kann aber auch passieren, dass dadurch, dass nichts mehr ist wie zuvor, irgendwann der große Crash kommt und das ganze Gefüge zusammenbricht. Dann wäre ein Vorrat an Natriumchlorit unschätzbar. Zur Wasserreinigung, zur Desinfektion und als Notfallmittel, wenn keine Medikamente mehr geliefert werden. Deshalb verbreite ich das Wissen darum in meiner Umgebung. Hoffen wir, dass es nicht nötig wird.
 
Beitritt
19.07.13
Beiträge
273
Hallo,

nachdem ich inzwischen viel Gutes über CDL gehört und gelesen habe, möchte ich es gerne testen. Leider sind meine Thrombozyten nicht besonders hoch (ca. 100.000, normal wären 150.000–360.000). Hat zufällig jemand bei sich beobachten können, dass die Einnahme von CDL Einfluss auf die Thrombozytenzahl hatte und falls ja, in welchem Maße und in welchem Zusammenhang?

Sofern ich eine Antwort bekomme, schon einmal vielen Dank! :)
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
3.960
Hallo Bennita,

CDL ist zu schwach, um gesunde Körperzellen angreifen zu können. Deswegen wird es auch die Thrombozyten nicht reduzieren können. Im Gegenteil fördert CDL die Wundheilung ziemlich effektiv.

Viele Grüße! :)
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
3.960
Einen corona-artigen Infekt hatte ich, vielleicht war es sogar Covid-19. Er ist gar nicht so richtig ausgebrochen, sondern über Wochen durch meinen Körper gewandert - zäh wie Kacke an der Hacke. Mal saß er im Hals, dann mal in einem Nasenloch und mal im anderen, ein paar Tage musste ich zähen Schleim abhusten etc. Ich habe mit CDL behandelt, aber zweimal nach dem Absetzen einen Rückfall bekommen und zum Schluss noch eine fette Mittelohrentzündung. Das war schon ungewöhnlich, grippale Infekte schwitze ich normalerweise in einer Nacht wieder raus.

MaxJoy,
könntest du mehr darüber im CDL-Thread berichten? Zu Beginn der Krise fühlte ich eine Grippe kommen. Mit MMS habe ich sie in 2 Stunden hingekriegt.
Viel mehr kann ich zu diesem Infekt gar nicht berichten. Ich vermute, dass der ungewöhnlich lange und milde Verlauf damit zu tun hatte, dass ich durch meine Experimente mit ionisierter Luft seit Monaten in einem Plasma lebe. Auffällig war zum Beispiel, dass der Infekt bestimmt 10 Tage im Hals regelrecht festgehangen ist und sich nicht schnell Richtung Nase und Lunge verbreiten konnte. Das führe ich auf den Desinfektionseffekt des Luftplasmas zurück, der Nase und Lunge geschützt hat.

Der Nachteil dabei war allerdings, dass ich diesen Infekt nicht richtig ernst genommen habe und nur nachlässig mit CDL behandelt habe. Insbesondere habe ich nach dem Abklingen der Symptome nichts mehr eingenommen und prompt 2 Rückfälle bekommen. Wichtig ist also, dass man CDL & Co noch 2 - 3 Tage weiter einnimmt, auch wenn man keinen Beschwerden mehr hat.
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
586
Vielleicht hat es bei mir so schnell geklappt, weil ich die Symptome von einer früheren Grippe, bevor ich MMS bzw. CDL kennenlernte, und die mich 8 Wochen im Griff hatte, noch in Erinnerung hatte. So war ich vorgewarnt und reagierte sofort, da ich mir in meinem Alter keine Covid-Infektion leisten sollte. Claras Protokoll: 2x6 Tr. MMS oder 6 ml CDL.
Wenn es aber bereits einige Zeit anhielt, ist es sicher richtig, nicht zu früh aufzuhören. Mein Sohn musste das vor 2 Jahren erfahren. Er hatte wahrscheinlich Eppstein Barr Virus, nahm MMS, hörte aber zu früh auf. Beim Urlaub in Rumänien erwischte es ihn voll, mit Drüsen wie Tennisbälle und Mandeln wie Tischtennisbälle. Er wurde dort erfolglos mit Antibiotika vollgepumpt. Dann nahm er wieder MMS und es ging ihm rasch besser. Er hatte aber noch eine halbe Woche damit zu tun. Seither hat er keine ernste Erkältung mehr gehabt, weil er immer rechtzeitig reagiert.

Was mich betrifft, ich nehme in der derzeitigen Situation jeden Atemwegsinfekt ernst und reagiere sofort mit CDL.
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
3.960
Ich habe die anfänglichen milden Symptome gar nicht als Vireninfektion erkannt, sondern dachte, dass das morgendliche Abhusten von zähem Schleim durch eine Plasma-Überdosierung während der Nacht verursacht war. Das war ein Irrtum, dadurch habe ich den optimalen Zeitpunkt für eine CDL-Behandlung verpasst.
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
586
In Bolivien wird nun CDL von Apotheken und Laboren in einwandfreier Qualität hergestellt und der Bevölkerung zur Verfügung gestellt, und das mit Billigung der Regierung. Die Ärztevereinigung COMUSAV, 3000 Ärzte und einige Laien, hat bereits weit über 10 000 Patienten damit geheilt und stark verseuchte Gemeinden virenfrei bekommen. Sie ist auch in anderen lateinamerikanischen Ländern tätig, auch in Spanien. Natürlich gibt es auch Gegenstimmen, vor allem business/insider, "Regierung lässt giftiges Bleichmittel gegen Covid19 zu". Wir kennen das.

Unter "Versuche mit Chlordioxid/Freizahn" werden bei den Kommentaren ab 16. September Interviews mit beteiligten Ärzten und einem Bürgermeister gepostet, mit guter Übersetzung aus dem Spanischen, lesenswert und aufregend. Ich schaffe das mit den Links nicht auf dem Tablet. Bitte selbst googeln!

Irgendwann wird es schwierig, das alles als Lüge zu bezeichnen. Umso mehr muss sich die Gegnerseite anstrengen, und das tut sie fleißig.
 
Beitritt
26.11.17
Beiträge
95
Interessanter Link, habe mal kurz überflogen. Da wird voll auf CDL gesetzt, das bei mir nur bei Mundentzündungen wirkt. Da es für die Lunge, überhaupt die Atemwege gefährlich ist, setze ich in der jetzigen Zeit auf Wasserstoffperoxid. Vor 4 Monaten habe ich damit angefangen es zu trinken um meinen Magenkeim loszuwerden. Am Freitag habe ich eine Blutuntersuchung. Dann werde ich sehen ob ich damit Erfolg hatte. Ich nahm das 12prozentige zweimal Täglich 13 Tropfen. Da verzählt man sich nicht so schnell, als wenn man 50 Tropfen 3prozentiges nimmt. Gleichzeitig inhaliere ich das 3prozentige mehrmals am Tag um Infekte in Schach zu halten. Das könnte ich mit CDL nicht machen. Wenn also kein Erfolg mit der Magenkeimbeseitigung zu verzeichnen ist, werde ich mit MMS anfangen und zwar genauso wie Humble es empfiehlt. Es wird für mich ein großes Abenteuer, da ich mit CDL ja in Höchstkonzentration nichts erreichen konnte. Jeder Mensch ist halt anders. Und Humble erklärt auch warum manche Anwender keine Erfolge hatten. Es schwirren zu viele Variationen im Netz, die nach seiner Meinung veraltet sind. Er plädiert für die 8- 10malige tägliche Anwendung von 3 Tropfen ohne Nahrungsergänzungmittel zu nehmen. Wenn es denn sein muß in ausreichenden Abstand. Da ich aber von einer Anwendung für die Lunge nicht lassen will, hoffe ich, daß sich beide Stoffe doch irgendwie vertragen.
P.S. Meine Hit bin ich nun auch weitgehend los.
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
586
EdgarW,
was verstehst du unter Höchstkonzentration bei CDL? Bekanntlich entspricht ja 1 Tr. aktiviertes Natriumchlorit einem ml CDL, also ca. 20 Tr.
Für die Atemwege und die Lunge ist nur das Einatmen des Gases ClO2 schädlich, nicht die Einnahme. Bei CDL ist ein Problem, dass es mit der Zeit schwächer wird, auch gut verschlossen im Kühlschrank. Da muss u.U. die Dosis erhöht werden. Wenn die Anwendung auf den Mundraum beschränkt ist, genügt natürlich eine kleine Dosis. Bei der Einnahme muss sie ausreichend für den ganzen Körper sein.
Auch ich verwende gelegentlich das frisch aktivierte MMS, auf Reisen und wenn es sich um ein größeres akutes Problem handelt.
Wasserstoffperoxid würde ich nicht einnehmen, da es außer den krankhaften auch gesunde Zellen angreift, im Gegensatz zu Chlordioxid. Äußerlich und im Mundraum ist es akzeptabel. Über das Einatmen von H2O2 habe ich mich noch nicht informiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.06.09
Beiträge
1.972
Veröffentlichungen sollen in Kürze folgen

Wird auch mit vollem Erfolg prophylaktisch verwendet (Ärzte tragen keine Maske mehr)


vom 30.10.20

LIVE - Interview mit Andreas Kalcker - Corona ist besiegt worden

 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
17.03.16
Beiträge
586
Danke zui11,
leider wird auch dies Video Skeptiker nicht überzeugen. Wenn sie die Sache nicht widerlegen können, arbeiten sie sich an der Person Kalcker ab: Nähe zu QAnon (die ihn mal zitiert haben), Zustimmung zu Trump, (Erwähnung von dessen Aussage, Desinfektionsmittel zu spritzen), Anmaßung eines Doktortitels (der regelrecht erworben wurde mit Dissertation, Rigorosum usw, mittlerweile aber nicht mehr verwendet wurde, da von einer südamerikanischen Uni), kurzum, ein Rufmord, der davon ablenken soll, dass man sich um eine Aussage zur Sache drückt. Nun sollen die Skeptiker mal über 4000 Ärzte diskreditieren.

Warum schickt niemand aufgeschlossene Journalisten (gibt es die noch?) nach Bolivien, oder besser in ein Land, das COVID noch nicht besiegt hat, aber dran ist? Wie lange noch funktioniert die Diskriminierungs- und Vertuschungskampagne? Ich wünsche euch allen einen fröhlichen Lockdown! Mein therapeutisches Fitness-Studio muss auch schließen. das wirft mich gesundheitlich mehr zurück, als eine mit CDL behandelte Infektion.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
18.03.16
Beiträge
3.960
Uns muss es erst noch viel schlechter gehen, bevor der Groschen bei den Verantwortlichen fällt.

Also weiter von Lockdown zu Lockdown stolpern: Wer andern eine Grube gräbt, fällt selbst hinein.
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
586
Max,
weißt du sicher, dass nicht einige der CDL-Gegner es nicht selbst verwenden, wenn der Virus sie erwischt? Trump, der nicht unbedingt für einen gesunden Lebenswandel steht, (laut Insidern zieht er sich um 7:00pn mit ein paar Cheeseburgern in seine Schlafräume zurück und twittert), war in 4 Tagen angeblich nicht mehr infektiös. Das kennt man von den Berichten aus Bolivien und Ecuador. Vielleicht war es gar nicht der Antikörper-Cocktail. :unsure:
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
1.972
weißt du sicher, dass nicht einige der CDL-Gegner es nicht selbst verwenden, wenn der Virus sie erwischt?

heiße zwar nicht Max, aber ich bin mir sicher dass das so ist. Es gibt aber bei CD eine Kontraindikation, nämlich wenn jemand Gerinnungshemmer nimmt. Das ist eine Vorsichtsannahme meinerseits, denn Kalcker sieht auch das ja meines Wissens etwas anders.

Macht aber nix, denn es gibt eine mindestens genauso geniale und offiziell selbstverständlich totgeschwiegene (und auch diffamierte) ---> Alternative mit der ich langjährige Erfahrung habe. Wissenschaftlich tief fundiert .. wenn auch "nur" in Russland die Studien betrieben werden (die Rückständigen wieder mal halt gegenüber dem ach so "überlegenen Westen".) Mit riesigem Spektrum nebenbei bemerkt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
17.08.13
Beiträge
1.536
hallo,

auch wenn man keinen gerinnungshemmer nimmt,ist vorsicht geboten.

ich habe es auf nüchtern magen genommen.:oops:
schlimme mastdarm blutung, waren das ergebnis.
nach absetzen waren auch die blutungen weg.
hätte aber auch ins auge gehen können.

ich nehme es zu den mahlzeiten,wirkt auch.

lg gabi
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.06.09
Beiträge
1.972
Ist bei dir denn eine Gerinnungsstörung bekannt ?

Ausserdem: war es MMS oder CDL und welche Dosierung und in wieviel Wasser ?
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
3.960
Wer ein überaktives Immunsystem mit Allergien, Autoimmungeschichten etc. hat, muss auch aufpassen. Bei manchen wird es während der Einnahme von MMS besser, bei mir war es umgekehrt. Deswegen empfehle ich jedem die Kombination mit MSM (organischer Schwefel, Antioxidanz, zeitversetzte Einnahme), um die Immunreaktion unter Kontrolle zu behalten. CDL ist aber in dieser Hinsicht viel unproblematischer als MMS.

Möglicherweise hatte gabis Problem auch etwas mit einer überschießenden Immunreaktion zu tun.
 
Themenstarter
Beitritt
15.04.12
Beiträge
255
ich habe es auf nüchtern magen genommen.:oops:
schlimme mastdarm blutung, waren das ergebnis.
nach absetzen waren auch die blutungen weg.
hätte aber auch ins auge gehen können.
Allen Ernstes, das kann ich nicht glauben. Der Mastdarm ist der Enddarm, wie kommt das CDL vom nüchternen Magen zum Mastdarm? CDL wird bei Nüchternheit von der Magenschleimhaut direkt zum Blut weitergeleitet. Bis es zum Mastdarm kommt ist es von 100 ppm auf <10 ppm verdünnt. Da müssten Polypen vorhanden sein oder Hämorythen die schon kurz vor dem aufbrechen waren.
Wenn der Magen nicht leer ist, wird das CD an die Nahrung verplempert, sie wird gebleicht. Im Körper kommt da nichts mehr an.
 
Beitritt
19.07.13
Beiträge
273
Wer ein überaktives Immunsystem mit Allergien, Autoimmungeschichten etc. hat, muss auch aufpassen. Bei manchen wird es während der Einnahme von MMS besser, bei mir war es umgekehrt. Deswegen empfehle ich jedem die Kombination mit MSM (organischer Schwefel, Antioxidanz, zeitversetzte Einnahme), um die Immunreaktion unter Kontrolle zu behalten. CDL ist aber in dieser Hinsicht viel unproblematischer als MMS.

Möglicherweise hatte gabis Problem auch etwas mit einer überschießenden Immunreaktion zu tun.
Hallo MaxJoy,
um welche Autoimmungeschichten handelt es sich denn, was hat sich durch dei MMS-Einnahme verschlechtert und wie sieht es mit CDL aus? Hat sich da etwas verbessert? "Unproblematischer" kann ja vieles bedeuten. Empfiehlst du MSM auch in Kombi mit CDL?
 
Oben