CDL (Chlordioxidlösung) - Erfahrungsaustausch

Beitritt
18.03.16
Beiträge
3.561
CDL ist billiger, weniger aufwändig und bewirkt wohl dasselbe, besiegt aber nebenbei noch alle Infektionen.
Ich habe einen Ozongenerator und kann Ozonwasser selbst herstellen, aber CDL bevorzuge ich auch. :cool:

Andererseits könnte Ozon der Schlüssel für eine schnelle Heilung von Covid-19-Patienten sein, weil es bereits seit Jahrzehnten in der Medizin etabliert ist. Dagegen scheint es ja mit CDL weiterhin nicht so recht voran zu gehen, was die offizielle Anerkennung angeht. Grundsätzlich kann man die ganzen Oxidantien gegeneinander austauschen, weil sie alle das gleiche Wirkprinzip haben. Im Zweifel bin ich für die Methode, die am schnellsten die besten Heilerfolge für alle (!) bringt.
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
3.561
Rede darüber ruhig mal mit deinem Hausarzt, Locke. Immerhin ist es seine Chance, berühmt zu werden. :cool:
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
498
Berühmt durch MMS? Nööö! Höchstens Zielscheibe für GwUP, deren "wissenschaftliche" Untersuchungen daraus bestehen, dass sie alles daran messen, ob es sich mit den Kriterien der Gesundheits- (bzw. Krankheitsverwaltungs) - Industrie verträgt. Was dem Mainstream widerspricht, ist automatisch falsch. Dagegen haben schon viele Ärzte gekämpft, kommen jedoch höchstens zu negativer Berühmtheit.
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
3.561
Er könnte gefahrlos die Ozonbehandlung ins Gespräch bringen bzw. seine Corona-Patienten damit behandeln.
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
498
Da ist nun wieder das Dilemma, dass Patienten mit Symptomen die Praxis gar nicht erst aufsuchen sollten. Aber für die Rehabilitation wäre es eine Option. Gestern kam bei ZDF Heute, dass auch Hirnleistungsstörungen, Gedächtnisverlust, Bewegungsprobleme die Folgen sein können.

Aber könnte man nicht anregen, dass aufgeschlossene Ärzte gemeinsam eine wirklich unabhängige Studie fordern sollten, welche die Behauptung, CDL sei unwirksam und schädlich, untersuchen sollte.

Das immer wieder angebrachte Nierenversagen durch NaClO2 geht offenbar auf den Fall des Suicidversuchs zurück, bei dem ein Mann 100 ml Natriumchlorit eingenommen hatte, offenbar unaktiviert. Der erholte sich aber innerhalb 3 Monaten vollständig. Ca. 500 - fache Dosierung unaktiviert! Wie wäre das bei Herzglykositen, Antirheumatika, ja selbst Aspirin oder Kochsalz? Eigentlich ist doch CDL ein sehr sicheres Medikament, oder nicht?
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
3.561
Klar ist CDL sicherer als fast jedes andere Medikament. Aber die aufgeschlossenen Ärzte, falls es sie gibt, hätten sich schon seit vielen Jahren für unabhängige Studien einsetzen können und haben es nicht getan. Eigentlich wäre der Staat für solche Studien zuständig, aber der hat sich da komplett verabschiedet und überlässt das Denken der FDA und das Forschen der Pharma-Industrie. So wird das nichts.

Wie auch immer, für bereits etablierte Oxidantien wie Peroxid und Ozon existieren solche Hürden nicht, was die Erfolgswahrscheinlichkeit aus meiner Sicht stark erhöht.
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
498
Meinem Arzt habe ich heute von meinen Erfahrungen berichtet und auf die Studien in Bogota und Guayaquil aufmerksam gemacht. Er schaute im Computer nach und stellte fest, dass laut WHO ClO2 nicht gegen Corona hilft. Ich fragte ihn, ob er WHO für unfehlbar halte. Das verneinte er. Dann mahnte die Sprechstundenhilfe, das Gespräch abzubrechen. Der enge Zeittakt! Vielleicht informiert er sich weiter.
Als nächstes werde ich mich bei Dr. E... anmelden, dem ClO2-Experten. Vielleicht weiß er mir auch Alternativen zu chemischen Blutdrucksenkern. Eines habe ich mit Zustimmung des Hausarztes schon abgesetzt, da es kaum einen Unterschied macht, ob ich es nehme oder nicht.
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
3.561
Hilf mir mal ... wo steht denn, dass die WHO der Meinung ist, dass ClO2 nicht gegen Corona hilft? Haben die das getestet oder nur behauptet? Oder läuft die Argumentation nur wieder darauf hinaus, dass noch niemand es je getestet hat und es deswegen gar nicht funktionieren KANN. 🤭

Vielleicht informiert er sich weiter.
Bestimmt. 🤗
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
498
Natürlich hat keiner getestet, ob es nicht hilft. Ein negatives Ergebnis konnte es ja nicht geben. Dagegen wurde sicher die Wirksamkeit positiv getestet, und danach beschlossen, dass dies unter keinen Umständen bekannt werden darf.
Aber WHO hat gesprochen, das genügt. Was zählen dagegen Tausende Erfahrungsberichte.

Sollte das Gesundheitswesen in dieser verzweifelten Situation nicht nach jedem Strohhalm greifen. Schließlich sitzen doch alle im selben Boot! Ich begreife es nicht.
 
Beitritt
26.11.17
Beiträge
94
Bei einem grippalen Infekt ist man gar nicht in der Lage die MMS1 Tropfen zu mischen. So ist es mir ergangen. Ich wollte zwar- doch ich konnte nicht. Die Grippe-Symptome waren einfach zu stark. Ich kann mich nicht erinnern je eine solche Grippe bekommen zu haben. Nach 7 Tagen habe ich sie wohl überstanden. Meine Nahrungsergänzungsmittel hatte ich eingestellt, bis auf Ozovit, welches ich immer noch 2 tgl nahm. Nahm aber ab den 3. Tag noch 4 gr. Vit C zu mir, weil ich ja noch den Heli ausrotten will.
Ich hätte ja CDL nehmen können, da hatte ich schon vorbereitete Fläschchen. Aber von deren Wirkung bin ich nicht überzeugt, wenn man ein ernsthaftes Problem hat. Hilft mir gerade für eine Munddesinfektion.
So habe ich ganz klassisch die Grippe über mich ergehen lassen müssen, weil ich die Erfahrung mit MMS1 einfach noch nicht rechtzeitig gemacht hatte.
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
498
EdgarW,
CDL ist ebenso wirksam wie MMS, aber es muss nicht nach Tropfen, sondern nach ml dosiert werden. 1 Tr entspricht ein ml CDL. Ein Problem ist, dass CDL mit der Lagerung in der Wirkung abnimmt. Also in so einem Fall eher zu hoch dosieren. Eine Überdosierung ist unwahrscheinlich, da CDL viel verträglicher ist. Vielleicht wärst du nach einer CDL-Dosierung imstande gewesen, MMS zu aktivieren. Gekauftes CDL kommt wegen des hohen Bedarfs auf die Dauer teuer, wäre aber im Notfall angebracht. Ich stelle meines selber her.
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
3.561
Meine Nahrungsergänzungsmittel hatte ich eingestellt, bis auf Ozovit, welches ich immer noch 2 tgl nahm. Nahm aber ab den 3. Tag noch 4 gr. Vit C zu mir, weil ich ja noch den Heli ausrotten will.
Ozovit ist auch ein Oxidanz. Machst du eigentlich auch manchmal eine Einnahmepause? Es ist nicht gesund, das Immunsystem zu lange auf Höchstleistung zu bringen. Deswegen soll man ja spätestens alle 2 - 3 Wochen eine Pause machen. Ich würde mal alles weglassen, vielleicht erübrigen sich dann auch deine Magenprobleme.
 
Beitritt
17.08.13
Beiträge
1.509
hallo earl grey,

ich war am anfang,als ich den tread gelesen habe auch total kontra eingestellt.:oops:
jetzt möchte ich cdl nicht mehr missen.
ende februar hatte ich eine schlimme bronchitis,die sich wochenlang hinzog.
mein atem volumen war auf 150 runter.
jetzt ist es wieder auf 400.

auf meinem peak-flow-messgerät,steht rot bis 300,gelb ab 400,grün bis 900.
rot ist schlecht ,gelb in ordnung ,grün sehr gut
vieleicht kann ich meine atem noch mehr verbessern.
zur zeit mache ich eine pause mit der einnahme.

als mundspühlung nehme ich es auch.
ich hatte oberhalb des gaumens,4 gutartige kleine geschwulste.
seit ich mit cdl spüle,ist nur noch einer da.

eine cronische bindehautentzündung habe ich auch.
ins auge tropfe ich mir die tropfen,nach dem folgendem link,
tagsüber sind meine augäpfel nicht mehr gerötet u kein sekret mehr.
sekret läuft nur noch nachts beim schlafen raus.
aber auch nicht mehr so viel.

Chlordioxidlösung (CDL) - gesuender-seins Webseite!

lg gabi

PS:gefeu,danke noch mal für den tread.💐
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben