CDL (Chlordioxidlösung) - Erfahrungsaustausch

Beitritt
28.01.20
Beiträge
292
effizienter sind viele kleine Dosen CDL alle 1 - 2 Stunden über den Tag verteilt.
Hallo Maxjoy,
ich würde im Infektionsfall, mind. 8 x 1ml CDL in Wasser verdünnt und pro Std. trinken.
Und diese Anwendung 4-5 Tage ohne Unterbrechung wiederholen.
Sicher wäre es auch gut, wenn ich diese Behandlung eine Woche später noch einmal wiederholen würde. Denn ich gehöre zu der nun bekannt gewordenen Zielgruppe des Corona-Virus.

Liebe Grüsse
zausel
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
3.377
Ich habe die Corona-Infektion noch nicht durchgemacht und kann deshalb keine Dosierungserfahrungen weitergeben. Eine Gesamtdosis von 8 ml CDL über den Tag verteilt wird aber sicher wirkungsvoll sein.

Wer noch nie CDL genommen hat, sollte das Mittel unbedingt einschleichen, um heftige Entgiftungsreaktionen zu vermeiden. Am besten startet man mit 1 Tropfen CDL und steigert dann je nach Verträglichkeit über 1 - 2 Wochen bis auf 1 ml Einzeldosis (ca 20 Tropfen).
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
445
So lange noch kein Fall von Covid19 einwandfrei durch ClO2 besiegt wurde, können wir nur hoffen und nehmen es an, dass auch dieser Virus auf der Strecke bleibt. Ich nehme z.Zt. CISS aus anderen Gründen (3Tr. am Abend). Könnte es sein, dass ich dadurch geschützt bin? In unserer Stadt gab es den ersten Fall. Deshalb bedrängt meine Tochter aus den USA uns alte Eltern, uns die nächsten 14 Tage zu Hause einzuschließen. Dazu habe ich keine Lust. Bei der absonderlichen Krisenbewältigung habe ich mehr Sorgen um sie, zumal sie CDL und Co entschieden ablehnt.
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
3.377
Ich nehme z.Zt. CISS aus anderen Gründen (3Tr. am Abend). Könnte es sein, dass ich dadurch geschützt bin?
Gegen eine Infektion bist du nur durch Quarantäne geschützt, also duch das strikte Vermeiden von Sozialkontakten. Die Krankheit wird durch die Einnahme von CDL & Co lediglich milder verlaufen und schneller heilen (analog zu den Erfahrungen mit anderen Virenerkrankungen).

Außerdem vermeidest du so bakterielle Superinfektionen, die sich ausbreiten können, weil das Immunsystem durch die Virenbekämpfung stark geschwächt ist. Häufig sind gar nicht die Viren die Todesursache, sondern opportunistische Bakterien, die die Gunst der Stunde nutzen.
 
Beitritt
28.01.20
Beiträge
292
So lange noch kein Fall von Covid19 einwandfrei durch ClO2 besiegt wurde, können wir nur hoffen und nehmen es an, dass auch dieser Virus auf der Strecke bleibt. Ich nehme z.Zt. CISS aus anderen Gründen (3Tr. am Abend). Könnte es sein, dass ich dadurch geschützt bin? In unserer Stadt gab es den ersten Fall. Deshalb bedrängt meine Tochter aus den USA uns alte Eltern, uns die nächsten 14 Tage zu Hause einzuschließen. Dazu habe ich keine Lust. Bei der absonderlichen Krisenbewältigung habe ich mehr Sorgen um sie, zumal sie CDL und Co entschieden ablehnt.
Hallo Locke,
natürlich können wir nur hoffen, dass das aktuelle Corona-Virus durch CIO2 besiegt werden kann. Wir können es nur versuchen. Und über die Versuche berichten.

Im Moment mache ich es wie folgt: Wenn ich das Haus verlassen muss, nehme ich einen Tropfen CISS ein, um mich vor Viren/ Bakterien- Infektionen zu schützen.
Ich trage in meiner Tasche auch eine 100ml Flasche mit einer verdünnten Wasserstoffperoxid- Lösung mit mir herum. Damit desinfiziere ich, nach berühren von Türklinken, meine Hände. Auch die Griffe von Einkaufswagen besprühe ich mit der Lösung. Bevor ich ins Auto einsteige desinfiziere ich nochmals die Hände, und sprühe mir auch etwas von der Lösung in den Mund, ehe ich nach Hause fahre. Mehr kann ich nicht tun, um einer etwaigen Virusübertragung vorzubeugen.
Ich denke aber, dass 1 Tr. CISS alleine schon ausreichen würde, um mich selbst vor einer Infektion zu schützen. Wenn die Einnahme 1/2 Std. bevor ich das Haus verlasse, erfolgt.

Es geht mir gut und ich habe keine Grippe- Symptome.
In anderen Corona- Threads habe ich geschrieben, was ich weiter tue, um mein Immunsystem zu stärken. Denn eine gut durchdachte Vorsorge ist m.E. wichtig!

Liebe Grüsse
zausel
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.434
Beitritt
17.03.16
Beiträge
445
Inzwischen ist ja eine weitgehende Ausgangssperre angeordnet auch bei meiner Tochter in den USA. Mein Sohn fährt weiterhin zur Arbeit mit dem Zug. Seine Kinder werden von seiner Freundin zusammen mit deren Tochter betreut. Um diese beiden Familien mache ich mir mehr Sorgen als um mich. Mein Sohn kennt den Segen von CDL und hat letzten Sommer eine Epson Barr Infektion innerhalb einer Woche besiegt. Meine Tochter lehnt es ab, da angeblich keine Studien existieren. Wer soll die machen?
Mein Mann und ich halten uns weitgehend an die Ausgangssperre, haben aber neben FFP3- Masken und anderen Möglichkeiten auch CDL bereit.
Ich bin mir sicher, dass in der Pharmaindustrie ClO2 längst geprüft und als wirksam erkannt wurde. Melden sich Anwender zu Wort, wird dies als Fake News abgetan oder gesperrt. Warum wird nicht endlich an Freiwilligen Infizierten oder wenigstens im Labor geprüft, ob die vielen "Spinner" nicht doch recht haben? Das mögen die Verantwortlich mit ihrem Gewissen vereinbaren bei dem weltweiten Desaster.
Bleibt gesund
von ganzem Herzen Locke
 
Beitritt
26.11.17
Beiträge
90
Ich bin der Meinung, man sollte alles testen was gegen Viren wirksam ist. Die Schulmedizin muß immer was Neues kreieren, ob es dann auch wie gewünscht wirkt wird man dann oft zu spät sehen.

Mir ist bekannt daß Borax, ClO2 und Wasserstoffperoxid ja selbst kollodiales Silber gegen Viren anwendbar sind. Mir ist nur nicht klar in welcher Konzentration. Und dann ist mit noch unklar, ob diese Mittel die Fettschicht auflösen können die die Virushülle aufweisen soll. Das Virus ist ja nicht im Blutstrom der Lunge, sondern es setzt sich dazwischen.

Die wirkungsvollste Anwendung scheint mir das Inhalieren jedes der aufgeführten Mittel. Und zwar in der noch individuell verträglichen Konzentration. Bei Bronchitis hat bei mir H2O2 ohne die verordneten Medikamente gewirkt. Zur Vorbeugung von Corona schlägt Humble Früh Und abends je 6 Tropfen MMS vor.
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
1.480
H2O2 (ich fahr gut mit 1-2%) ist ideal zur Inhalation mMn, bei CD ist das allerdings strikt zu vermeiden !
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
28.01.20
Beiträge
292
bei CD ist das allerdings strikt zu vermeiden !
Hallo Edgar,
CD, CDS/L und frisch aktiviertes MMS würde ich NICHT inhalieren.

Jedoch Wasserstoffperoxid verdünnt und kolloidales Silber (bei mir 25-50 ppm) würde ich auch zum inhalieren verwenden.
Borax würde ich oral einnehmen, da ich es noch nie inhaliert habe und nicht weiss, ob das von Vorteil ist.

Liebe Grüsse
zausel
 
Beitritt
26.11.17
Beiträge
90
H2O2 (ich fahr gut mit 1-2%) ist ideal zur Inhalation mMn, bei CD ist das allerdings strikt zu vermeiden !
Sagt wer?

Die prozentuale Anwendung von H2O2 richtet sich meiner Erfahrung danach, wieviel Prozent man maximal aushält. Mehr als 3% werden es wohl im allgemeinen nicht sein.
 
Beitritt
26.11.17
Beiträge
90
H2O2 (ich fahr gut mit 1-2%) ist ideal zur Inhalation mMn, bei CD ist das allerdings strikt zu vermeiden !
Hallo Edgar,
CD, CDS/L und frisch aktiviertes MMS würde ich NICHT inhalieren.

Jedoch Wasserstoffperoxid verdünnt und kolloidales Silber (bei mir 25-50 ppm) würde ich auch zum inhalieren verwenden.
Borax würde ich oral einnehmen, da ich es noch nie inhaliert habe und nicht weiss, ob das von Vorteil ist.

Liebe Grüsse
zausel
Kombiniert könnte es die Wirkung verstärken.
Bei gegebenen Anlaß werde ich es probieren.
 
Beitritt
26.11.17
Beiträge
90
Inzwischen ist ja eine weitgehende Ausgangssperre angeordnet auch bei meiner Tochter in den USA. Mein Sohn fährt weiterhin zur Arbeit mit dem Zug. Seine Kinder werden von seiner Freundin zusammen mit deren Tochter betreut. Um diese beiden Familien mache ich mir mehr Sorgen als um mich. Mein Sohn kennt den Segen von CDL und hat letzten Sommer eine Epson Barr Infektion innerhalb einer Woche besiegt. Meine Tochter lehnt es ab, da angeblich keine Studien existieren. Wer soll die machen?
Mein Mann und ich halten uns weitgehend an die Ausgangssperre, haben aber neben FFP3- Masken und anderen Möglichkeiten auch CDL bereit.
Ich bin mir sicher, dass in der Pharmaindustrie ClO2 längst geprüft und als wirksam erkannt wurde. Melden sich Anwender zu Wort, wird dies als Fake News abgetan oder gesperrt. Warum wird nicht endlich an Freiwilligen Infizierten oder wenigstens im Labor geprüft, ob die vielen "Spinner" nicht doch recht haben? Das mögen die Verantwortlich mit ihrem Gewissen vereinbaren bei dem weltweiten Desaster.
Bleibt gesund
von ganzem Herzen Locke
Außenseiteranwendungen interessieren die Pharmabranche nicht. Sie versuchen sogar Alles, um deren Vorschläge in Verruf zu bringen oder noch besser sie erst gar nicht zu Wort kommen zu lassen.
Amazon hilft dabei, aber auch der Einfluß der Pharma auf Regierungen läßt Seiten mit diese Thematik sperren.
Humble kann ganz sich davon ein Lied singen.
Ich finde übrigen sein letztes Buch hervorragend.Sowohl in der Aufmachung als auch mit den detailieren Anwendungsschritten.
Er steht nach wie vor auf MMS allerdings mit aktuellen Anwendungsrichtlinien. Leuchtet mir auch ein.
Dagegen muß Kalcker unbedingt sein ABC der Anwendung bei Krankheiten vorschlagen, obwohl die Anwender sich nicht nach seinen Vorschlägen richteten und trotzdem Erfolge hatten.
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
445
Es ist zum Verzweifeln! Die meisten in diesem Thread wissen, dass sie bei Grippe und anderen Infektionen schnelle Hilfe durch ClO2 in seinen verschiedenen Anwendungsformen finden. Weltweit dürften es 100 000de bis Millionen sein. Ich selbst habe seit über 7 Jahren keine Infektion mehr gehabt, die nicht in 1-3 Tagen vorbei war. Die Welt steht im schlimmsten Desaster seit dem 2. Weltkrieg. Ärzte müssen entscheiden, wer von den betagten Patienten eine Beatmung bekommt und müssen ohne ausreichende Schutzkleidung behandeln. Regierungen klauen sich gegenseitig die Hilfsmittel weg. Kreuzfahrt-Schiffe liegen fest und Reisende kommen nicht nach Hause. Familien werden auseinander gerissen und die Wirtschaft ist auf Talfahrt. Und da gibt es offenbar Menschen, die bewusst verhindern, dass ein Mittel, mit dem viele Tausende beste Erfahrungen gemacht haben, bekannt wird. Neben der Erkenntnis, dass der Pharmaindustrie ein immenser Schaden erwachsen würde, käme heraus, was diese wissentlich verhindert hat. Da für uns keine Möglichkeit besteht, Entscheidungsträger zu informieren, -alles würde sofort blockiert-, bleibt nur, in unserem Umfeld zu informieren und ggf. mit CDL auszuhelfen, wenn diese Hilfe akzeptiert würde.
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
3.377
Ich bin nicht so pessimistisch. Ich bin nun schon mehrfach mit wildfremden Leuten ins Gespräch gekommen und es hat sich herausgestellt, dass sie sich mit CDL & Co gut auskennen. Es gab und gibt viele Foren, in denen diese und ähnliche Behandlungstechniken diskutiert werden. Sogar in diesem Forum kommen wir trotz Mauerblümchendasein in der Grabbelkiste und schwerstem Beschuss in Summe locker auf eine Million Zugriffe.

Die Idee der Selbstheilung und das dazu nötige Erfahrungswissen sind also bei uns in der Bevölkerung gut verankert, allen Nachstellungen zum Trotz. Möglicherweise ist ja das der Grund, warum es hierzulande vergleichsweise selten schwere Verläufe von Covid-19 gibt.
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
445
Da eine allgemeine Durchseuchung mit Covid 19 nicht ausbleiben wird, wird es auch viele CDL-Anwender treffen. Diese sollten nun ihre Erfahrungen öffentlich machen. Es gibt ja offiziell die Behauptung, CLO2 helfe nicht. Eine Studie, die die Nicht-Wirksamkeit belegt, gibt es wohl nicht, dafür unzählige Erfahrungen zur Wirksamkeit. Es wäre an der Zeit, dass diese Berichte so ernst genommen werden, dass eine von der Pharmaindustrie unabhängige Studie gestartet wird. Wie dann diejenigen aussehen werden, die das Wissen bekämpft, als Fake News bezeichnet und Ärzte um ihre Approbation gebracht haben, möchte ich wissen. Es könnte zu einer massiven Vertrauenskrise gegenüber Big Pharma kommen.
Ich habe nichts dagegen, dass man die Anwendung nicht den Einzelnen überlässt, sondern das ClO2 mit aufwändigen Infusionen anwendet. Irgendwie müssen die Behandler sich ernst genommen fühlen. Man kann ja nicht zulassen, dass jeder sich seine Arznei selbst am Küchentisch mixt. Hauptsache, man findet einen Ausweg aus dem derzeitigen Desaster.
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
1.869
Möglicherweise ist ja das der Grund, warum es hierzulande vergleichsweise selten schwere Verläufe von Covid-19 gibt.
Gewagte These ;-) Vielleicht ist auch die Hygiene vergleichsweise besser. In F wurde der Müll noch vor kurzem nicht getrennt. In der CH auch nicht... Sowas soll ja auch aufs Immunsystem gehen...??
 
Themenstarter
Beitritt
15.04.12
Beiträge
237
Trotz Quarantänemassnahmen steigen die Infiziertenzahlen, warum? Eine eminente Verbreitungsstelle steht vor den Supermärkten: Die Handgriffholme der Einkaufswagen (Ew)! Wie jeder sehen kann, werden immer die zuletzt verwendeten Ew auch immer zuerst wiederverwendet (Nennt man last-in-first-out). Wenn evt. Infizierte Kunden ihre Handabdrücke auf den Griffen hinterlassen, werden die mithinterlassenen Viren innerhalb Sekunden, bestenfalls Minuten auf den nächsten (nichtinfizierten) Kunden übertragen, wenn der/die keine Schutzhandschuhe trägt. Eine schnellere Verbreitung kann sich das Virus gar nicht wünschen.
Werden die Ew(-griffe) vom Marktpersonal desinfiziert? Nein!
Hilfreich wäre eine andere Entnahme-/Rückgabe-Handhabung, nämlich die Entnahme am anderen Ende der Ew-Kette (die natürlich komplett entkoppelt sein müsste. Dafür muss Personal abgestellt werden, welches die neue Handhabung den Kunden anweist. Da jeder Supermarkt mehr als 100 Ew zur Verfügung hat, ergäbe sich eine Verwendungspause von durchaus 1-2 h wenn auch gleichzeitig die Regel eingehalten wird, dass sich nur max. 30 Leute im Supermarkt aufhalten dürfen. Die längeren Pausen der Wiederverwendung könnte das Personal auch dazu nutzen, die Griffe zu desinfizieren.
Glauben Sie dass es was nützt diese Handhabung einem entscheidenden Politiker zu melden? Leider nein! Habe ich schon mehrfach versucht, Bürgervorschläge ignorieren die Herrschaften. Man könnte schon dies und das denken.
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
1.480
Bürgervorschläge ignorieren die Herrschaften. Man könnte schon dies und das denken.
sowieso... und Bürger sind zum Bürgen da.

Inzwischen ist aber wohl erwiesen, dass es sich n i c h t um eine Schmierinfektion handelt. (Prof. Streeck)

Ich hatte schon vor Jahren einen größeren Vorrat an Natruimchloritpulver für den Fall einer gefährlichen Epidemie zugelegt um möglichst vielen in meinem Umfeld helfen zu können. Noch keinen Krümel dafür benötigt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben