Brennender, stechender, reißender Schmerz in den Unterschenkeln

Themenstarter
Beitritt
14.06.15
Beiträge
54
Hallo,

mit 61 Jahren bekomme ich so langsam auch die ersten Zipperlein die mir zu schaffen machen.

Wenn ich eine nicht mal lange Strecke laufe (laufe im Sinne von gehen), tun mir meine Unterschenkel extrem weh. Es ist ein brennender, stechender, reißender Schmerz vom Fußgelenk bis zum Knie… besser gesagt bis unter dem Knie. Die Schmerzen sind manchmal, wenn ich einen schlechten Tag habe, so extrem, dass ich ca. alle 50 Meter eine Pause einlegen muss. Da ich 4 große Hunde habe, geht so etwas natürlich gar nicht, denn die wollen und müssen laufen.

Da ich Arthrose in den Knien habe, dachte ich zuerst, dass das damit zusammenhängt aber mittlerweile glaube ich, dass der Schmerz und meine Arthrose nicht zusammenhängen. Ganz extrem ist es, wenn ich mal Bäume fälle, was ich des Öfteren mal mache. Da kann ich keine zusammenhängende Stunde (wenn überhaupt) arbeiten und nach ca. 3 Stunden ist es ganz vorbei und ich kann vor Schmerzen kaum noch laufen. Auch den nächsten Tag kann ich dann vergessen, denn da fällt mir das Laufen und sogar das Aufstehen vom Sofa schwer.

Ich nehme schon jeden Tag starke Schmerztabletten (Tramadol 150 mg) aber die helfen ja auch nur gegen die Symptome. Wenn ich die oben beschriebene Tätigkeit ausführe, helfen die Tabletten überhaupt nicht mehr. Ich habe mal gegoggelt und aufgrund der Symptome darauf gekommen, dass es sich bei mir eventuell und eine Venenschwäche handeln könnte.

Momentan habe ich mir mein altes Fahrrad wieder hergerichtet und fahre alle 2 -3 Tage eine kleine Tour von 6-10 km (je nach Verfassung) mit dem Fahrrad und ich bilde mir ein, dass das ein wenig hilft.

Auch gehe ich hin und wieder ne Stunde ins Firnessstudio aber da habe ich leider immer noch das Problem mit der Überwindung des inneren Schweinehundes aber daran arbeite ich noch.

Was kann ich noch machen, dass sich der Schmerz lindern kann, denn das ist kaum noch auszuhalten.

Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass ich Bluthochdruck habe und täglich 3 verschiedene Tabletten nehmen muss (Amlodipin 10 mg, Bisoprolol 10-1A 10 mg, Lisinopril - 1A Pharma plus 20mg/12,5mg).
Wegen einer leichten Verkalkung in der Halsschlagader nehme ich täglich 1 Tabl. ASS AL 100 TAH
und wegen meiner vielen, kleinen Magengeschwüre täglich 1 Omeprazol AL.

Freue mich über Eure Ratschläge und Antworten.

Viele Grüße
Uli
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.091
Brennender, stechender, reißender Schmerz in den Unterschenke

Hallo Uli S.,

es ist so schade, wenn man eigentlich aktiv sein möchte und das wegen der Schmerzen nicht kann :mad:.

Was ist denn an Untersuchungen schon gemacht worden, um diesen Unterschenkel-Schmerzen auf die Spur zu kommen?:
- MRT
- Doppler-Ultraschall, also Venenuntersuchung + Arterien-Untersuchung
- Hüft-Untersuchung (oft kommen Knieschmerzen von der Hüfte)

Was ich seltsam und beunruhigend finde: daß Du Magengeschwüre hast und trotzdem ASS einnimmst. Hast Du das mit Deinem Arzt oder auch über Informationen abgeklärt?

Ist Dein Vitamin B12-Stand schon überprüft worden? Und zwar nicht im Blutserum sondern als Methylmalonsäure im Blut oder Urin oder als Holotranscobalamin (muß man selbst bezahlen, ist aber wichtig).
Hier mehr zum Vitamin B12: Vitamin-B12-Mangel: Symptome | Dr. Schweikart

...
Gefahr eines Vitamin-B12-Mangels

Experten warnen vor allzu sorglosem Einsatz. Protonenpumpenhemmer könnten langfristig einen Mangel an Vitamin B12 begünstigen, zeigt nun eine Studie im Fachjournal „Jama“. Die Aufnahme des Vitamins aus der Nahrung erfordert Magensäure. Das gilt auch für Magnesium, Eisen, Kalzium. Mangelt es an Kalzium, kann Osteoporose entstehen – eine mögliche Langzeitfolge der Säureblocker. Zudem gibt es Hinweise auf ein erhöhtes Risiko für Darminfektionen und Lungenentzündung. Die auslösenden Bakterien überleben wohl bei wenig Säure im Magen besser.
...
https://www.test.de/Magenschutzmittel-Mit-Bedacht-einnehmen-4684290-0/

Wie sieht es mit Deinem Vitamin D-Status aus?

Hier gibt es einige Infos zur Einnahme von Omeprazol:
Omeprazol/Vitamin B12-Mangel - RLS - Diskussionsforum

Mit Tramadol wäre ich vorsichtig, vor allem, weil Du ja auch noch andere Medikamente nimmst:
Tramadol-ratiopharm Tropfen: Nebenwirkungen & Wechselwirkungen - Onmeda.de

Ist bei Dir denn schon einmal von der "Schaufenster-Krankheit" gesprochen worden?:
http://www.onmeda.de/krankheiten/pavk-therapie-19679-6.html

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
14.06.15
Beiträge
54
AW: Brennender, stechender, reißender Schmerz in den Unterschenke

Hallo Oregano,

vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort.

Eine MTR ist bei mir wahrscheinlich nicht möglich, da ich vor vielen Jahren mal einen schweren Unfall hatte und Metall im Körper trage.

Mit dem ASS ist mit meinem Hausarzt abgesprochen.

Nach einer Blutuntersuchung wurde mal darüber gesprochen, dass ich ein Vitamin B-Mangel habe aber der nur unwesentlich wäre. Das muss ich dann doch nochmal mit meinem Arzt besprechen.

Ich werde mir die Links, die Du mir hier aufgeführt hast, durchlesen und dann ein Termin mit meinem Arzt ausmachen, um das alles abzuklären.

Viele Grüße
Uli
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.091
AW: Brennender, stechender, reißender Schmerz in den Unterschenke

Hallo Uli,

beim MRT kommt es offensichtlich darauf an, in welcher Form man Metall im Körper hat. Insofern würde ich mich erst noch einmal erkundigen, ob bei Dir nicht doch ein MRT gemacht werden kann:
...
Ein Problem sind Metallteile im oder am Körper, weil bei der MRT ein starkes Magnetfeld auf den Untersuchten einwirkt. Somit sollen alle Metallteile, die sich entfernen lassen (z.B. Hörgeräte, herausnehmbarer Zahnersatz oder Schmuck), abgelegt werden.
Bei Menschen, die Metall im Körper haben (z.B. Knochennägel, Splitter von Verletzungen), muss aufgrund der magnetischen Eigenschaften dieser Teile individuell entschieden werden, ob eine Untersuchung in Frage kommt. Trägt der Patient z.B. einen Herzschrittmacher, eine Insulinpumpe oder Stimulationselektroden verschiedener Art kann diese Methode nicht eingesetzt werden. Bei Schwangeren wird sehr sorgfältig abgewogen, ob sich die Untersuchung vermeiden lässt.
Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, dass von jedem Patienten und jeder Patientin sehr sorgfältig ein Aufklärungsblatt ausgefüllt wird. Dies hilft dem Arzt oder der Ärztin dabei, mögliche Fremdkörper oder Implantate im Körper zu erkennen und abzuschätzen, ob der Patient MR-tauglich ist.
Gesundheitliche Probleme in Form von Nebenwirkungen können in seltenen Fällen durch die Verabreichung von Kontrastmittel in die Blutbahn entstehen.
...
MRT des Bewegungsapparats - netdoktor.at

Hast Du vor Deinem Unfall auch schon Bluthochdruck? Was für ein Metall hast Du im Körper? Eine mögliche Ursache des Bluthochdrucks wäre ganz vielleicht, daß Du das Metall nicht verträgst. - Ein Gedanke, den man gar nicht zu Ende denken mag.

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
14.06.15
Beiträge
54
AW: Brennender, stechender, reißender Schmerz in den Unterschenke

Hallo Oregano,

das ist eine gute Frage. Ich weiß gar nicht ob ich schon vor dem Unfall Bluthochdruck hatte. Den Unfall hat ich mit 35 Jahren und in dem Alter macht man ich noch keinen Kopf über so etwas… da hält man sich noch für unsterblich.

Soviel ich weiß habe ich im Schädelknochen Silber (bin mir aber nicht sicher), woanders Titan und eine feste Zahnbrücke aus… keine Ahnung aus was.

Na ja, das Metall wieder aus den Kopf rauszuholen wäre wohl nicht die beste Wahl ;)

Viele Grüße
Uli
 
Themenstarter
Beitritt
14.06.15
Beiträge
54
AW: Brennender, stechender, reißender Schmerz in den Unterschenke

So, für übermorgen ein Arzttermin ausgemacht. Mal schauen was dabei rauskommt!?
 
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
AW: Brennender, stechender, reißender Schmerz in den Unterschenke

Hallo Uli
B12 sollte speziell getestet werden, nur normal aus dem Serum reicht nicht! Welche leichte Maengel hattest du denn damals? Wenn du aus dem normalen Bluttest einen B12 Mangel hattest, bedeutet das, dass du eine STARKEN B12 Mangel haben musst, da sich der so schnell im serum nicht zeigt.
Die Nebenwirkungen deiner medikamente sind natuerlich nicht ohne. Schau mal hier im forum, wie man Ablagerungen und Bluthochdruck bekaempfen kann, sowie Blut verduennt ohne Nebenwirkungen.
Stichworte: MSM, Nattokinase, Serrapeptase

http://www.symptome.ch/vbboard/gesundheit-allgemein/124618-serrapeptase-nattokinase-marcumar.html
MSM – Organischer Schwefel - Methylsulfonylmethan

lg dadeduda
 
Themenstarter
Beitritt
14.06.15
Beiträge
54
AW: Brennender, stechender, reißender Schmerz in den Unterschenke

Hallo Dadeduda,

das mit dem Vit. B-Mangel weiß ich jetzt nicht, denn da wurde mal beiläufig erwähnt und als Laie kann man oft gar nicht wirklich etwas mit den Erwähnten anfangen.

Methylsulfonylmethan habe ich. Das nehme ich und einer meiner Hunde schon eine ganze Zeit. Mein ältester Hund und ich haben Arthrose in den Gelenken. Ich bestelle mir das immer per Kilo und fülle mir das in "000"-Kapseln und meinem Hund mische ich das unter das Futter. Das sind eigentlich so Großgebinde für Pferde aber wesentlich billiger als wenn ich das in den Packungen für Menschen kaufe.
Muss mir das Andere mal alles durchlesen aber heute ist nicht so mein Tag… heute ist wieder ein Tag an dem mir das Laufen ziemliche Schmerzen bereitet. Gleich erst mal die Beine hochlegen.

Viele Grüße
Uli
 
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
AW: Brennender, stechender, reißender Schmerz in den Unterschenke

Hallo Uli
..."wurde mal so erwaehnt" klingt schon bedenklich, da B12-Mangel irreversible Schaeden verursacht, da solltest du dich dahinter klemmen, taet ich empfehlen...
MSM kennst du also, das ist gut :)
Ja, lies dir die Info zu den Enzymen durch, das ist mal eine richtig sinnvolle Behandlung wuerde ich sagen.
lg dadeduda
 
Themenstarter
Beitritt
14.06.15
Beiträge
54
AW: Brennender, stechender, reißender Schmerz in den Unterschenke

Manchmal verstehe ehrlich gesagt auch nur Bahnhof wenn man mir im Medizinischen etwas erklärt. Muss mir in Zukunft mal Notizen machen und genauer zuhören, bzw. nachfragen.

Habe mich in der ganzen Zeit via Internet über natürliche Mittelchen versucht schlau zu machen. Vorwiegend über die, die keine Nebenwirkungen haben, damit man nichts falsch machen kann. Da sind mit der Zeit schon so einige Mittelchen zusammengekommen. Auch so einige Teesorten habe ich mittlerweile aber Tee ist nicht so mein Ding und darum trinke ich nicht so oft Tee.

Das mit dem Vit. B muss ich mir mal aufschreiben wenn ich zum Arzt gehe. Nicht das ich das dann während des Gesprächs vergesse.

Info über Enzyme… wo steht das denn? Habe hier kein Link gefunden.

Viele Grüße
Uli
 
Themenstarter
Beitritt
14.06.15
Beiträge
54
AW: Brennender, stechender, reißender Schmerz in den Unterschenke

Ach so, das mit den Metallen. Das ich schlecht auf irgendwelche Metalle reagiere glaube ich nicht, denn vor länger Zeit habe ich das mal testen lassen… in erster Linie auf Chromnickelmolybdän.
 
Themenstarter
Beitritt
14.06.15
Beiträge
54
AW: Brennender, stechender, reißender Schmerz in den Unterschenke

Ihr habt mir ja schon sehr zum Verständnis weitergeholfen und ein großes Dankeschön dafür :)

Da fällt mir noch ein, dass ich noch ein paar sehr unangenehme Symptome/Probleme habe. Ob die auch damit im Zusammenhang steht kann ich nicht sagen.

Hin und wieder bekomme ich Wadenkrämpfe und Krämpfe in der Hand/Finger. Die Wadenkrämpfe bekomme ich vorwiegend Nachts, wenn ich im Bett liege und die Krämpfe in der Hand/Finger bekomme ich immer tagsüber. Manchmal habe ich auch ein taubes Gefühl in den Händen. Auch habe ich oft ein Jucken an den Schienbeinen, dass ich sie mir manchmal aufkratze.

Wenn ich mit zum Beispiel auf den Rücken unters Auto lege um irgendetwas reparieren wird mit kotzübel und schwindelig, so dass ich sofort wieder aufstehen muss. Wenn ich aber im Bett auf dem Rücken liege ist es nie so dass es mir schlecht oder schwindelig wird.

Und in der Nacht schwitze ich stark. Manchmal so stark, dass die Bettwäsche richtig nass ist.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.091
AW: Brennender, stechender, reißender Schmerz in den Unterschenke

Hallo Uli,

Wadenkrämpfe können mit Magnesiummangel zusammen hängen. Nimmst Du Magnesium ein bzw. verwendest Du es transdermal, also über die Haut?

Da könntest Du ausprobieren, indem Du Dir z.B. ein Magnesiumöl kaufst zum Aufsprühen und damit anfängst.

Es gibt aber auch andere Ursachen, die hier genannt werden:
... Krampfadern ... Thrombose ... Durchblutungsstörungen ... Nervenerkrankungen (z.B. Polyneuropathie) ...
Wadenkrämpfe Ursachen: Gefäßerkrankungen, Nervenerkrankung - Onmeda.de

Für Durchblutungsstörungen, Krampfadern und Thrombose sind Phlebologen zuständig, selten auch der Hausarzt, weil es da zur Abklärung spezielle Geräte braucht.

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
14.06.15
Beiträge
54
AW: Brennender, stechender, reißender Schmerz in den Unterschenke

Ja, Magnesium nehme ich. In erster Linie diese Brausetabletten. Die helfen in der Regel schon aber manchmal auch nicht wirklich.

Habe mir jetzt zu größten Teil alles durchgelesen und komme gefühlsmäßig immer wieder auf Durchblutungsstörungen, Venenschwäche, Schaufensterkrankheit… so in diese Richtung.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.091
AW: Brennender, stechender, reißender Schmerz in den Unterschenke

Hallo Uli,

wenn Du solche Brausetabletten aus dem Supermarkt nimmst, dann ist das zu wenig. Bei entsprechenden Beschwerden sollte man bis zu 800 mg nehmen, wobei es da eine Durchfallgrenze gibt. Wenn Durchfall auftritt, dann war es zu viel.

Unbenanntes Dokument

In der Apotheke kannst Du Dir Magnesium-Pulver kaufen, auflösen und trinken (schmeckt scheußlich bitter). Du kannst damit Fußbäder machen usw. usw.
Hier im Forum findest Du viele Informationen zu Magnesium.

Wenn Du meinst, daß Deine Beine mal per Ultraschall angeschaut werden sollten, dann auf zum Phlebologen !

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
14.06.15
Beiträge
54
AW: Brennender, stechender, reißender Schmerz in den Unterschenke

Danke für den Link… sehr interessant.

Ich habe mir vor ein paar Tagen das hier bestellt. Sind gleich 25 kg für wenig Geld:

https://www.baywa.de/shop/produkte/...moxid-p726205/magnesiumoxid-25-kg-sack-726207

und fülle das, wie ich schon erwähnte, in "000"-Kapseln.

Für Vitamin B nehme ich täglich eine der oben genannten Kapseln mit Bierhefe:

https://www.baywa.de/shop/produkte/...659/leiber-btbierhefe-25-kg-papiersack-711666

Weiß aber nicht ob das ausreichend ist.
 
Themenstarter
Beitritt
14.06.15
Beiträge
54
AW: Brennender, stechender, reißender Schmerz in den Unterschenke

Was ist ein Phlebologe?
 
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
AW: Brennender, stechender, reißender Schmerz in den Unterschenke

Hallo Uli
du musst deine B-Vitamine unbedingt fuer 2-4 Wochen absetzen, bevor du B12 testen laesst, sonst ist der Wert verfaelscht!!!
 
Themenstarter
Beitritt
14.06.15
Beiträge
54
AW: Brennender, stechender, reißender Schmerz in den Unterschenke

Ja ok, danke für die Info. Von dem neuen Sack habe ich noch nichts genommen, da ich ihn erst vor ein paar Tagen bekommen habe und ich mir so etwas schon gedacht habe.
 
Oben