Blähungen, Blähungen und noch mehr Bl... mit vielen Folgen

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.492
hallo naturi ,
Jain, am Anfang wurde alle 4-5 Jahre eine Darmspiegelung gemacht. Jetzt dürfen sie das von der Krankenkasse aus nur noch alle 10 Jahre oder so machen.
wann hattest du die letzte untersuchung denn gehabt ?.
anzustreben wäre vielleicht eine ultraschall-untersuchung des bauchs oder eine computertomografie (CT) auch eine röntgen-untersuchung des bauchs kann ebenfalls sinnvoll sein , einfach auch um sicher zu sein , das keine chronisch entzündete divertikel vorhanden ist .
zitat aus dem ersten beitrag von naturi:
Dieser Darmteil wies nicht nur einen verkappten Darmdurchbruch auf, sondern war, laut angaben der Ärzte, "einfach kaputt".,
"einfach kaputt" heißt eventuell das eine durchblutungsstörung der darmwand (d)eine schwachstelle sein kann , mMn können sich dann relativ leicht(er) entzündliche divertikel bilden .
dies auszuschließen macht enormen sinn .

ohne sicher zu sein das keine entzündeten divertikel vorhanden sind würde ich keine darmspiegelung mehr machen lassen .

Die Folge, dass ich dann nachts zu viel Flüssigkeit verliere und in der 2 Nachthälft mir völlig ausgetrocknet vorkomme mit trockenen Augen, trockener Mund usw....
diabetes mellitus hast du mal abchecken lassen ?.

lg ory
 
Themenstarter
Beitritt
12.06.17
Beiträge
17
Wurde bei dir mal ein Ultraschall der Nieren gemacht? (Harnstau)
Hast du Durchblutungsstörungen der Extremitäten?

Hallo Waldecke,
Ultraschall vom Bauchraum ist jedes Jahr gemacht worden, es wurden aber keine Besonderheiten festgestellt.

Ich habe Probleme in den Füßen im Zehen/Ballen-Bereich dass sich für mich wie Durchblutungsstörungen anfühlt. Ist dort fast immer Kalt und fühlt sich seltsam an. Nur Nachts im Bett, also liegend bleiben sie warm, vorausgesetzt ich habe sie vorher aufgewärmt. Wenn ich tagsüber wo sitze, habe ich sehr oft eine Wärmflasche dabei.
Jetzt wo es wärmer ist versuche ich mehr barfuß zu gehen, um alles anzuregen.
 
Themenstarter
Beitritt
12.06.17
Beiträge
17
hallo naturi ,
wann hattest du die letzte untersuchung denn gehabt ?.
Hallo Ori,
die war vor etwa vor 5 Jahren. Im letzten Jahr hatte mich ein Arzt wieder in die Klinik überwiesen, aber sie hatten es abgelehnt.
anzustreben wäre vielleicht eine ultraschall-untersuchung des bauchs oder eine computertomografie (CT) auch eine röntgen-untersuchung des bauchs kann ebenfalls sinnvoll sein , einfach auch um sicher zu sein , das keine chronisch entzündete divertikel vorhanden ist .
Im März 16 wurde ein "Mehrschicht Spiral-CT des Oberbauches und Beckens" gemacht. Bis auf folgenden Punkt war nichts auffälliges gefunden worden: "4. Mäßig- bis höhergradiger arteriosklerotischer Gefäßschaden und Elongation der infrarenalen Bauchaorta und der Beckenarterienetagen." (Ich hoffe, dass ich das richtig abgeschreiben habe ;) )
Auch im März 16 wurde eine Magen-Darm-Passage gemacht. Also mehrere Aufnahmen im Verlauf mit einem Kontrastmittel. "Ergebnis: Gastrooesophagealer Reflux. Sonst unauffälliger Befund."

"einfach kaputt" heißt eventuell das eine durchblutungsstörung der darmwand (d)eine schwachstelle sein kann , mMn können sich dann relativ leicht(er) entzündliche divertikel bilden .
hier eine Kopie aus dem Bericht nach der OP im Dez. 2002:
Bilder-Upload - Kostenlos Fotos hochladen und ins Netz stellen
ohne sicher zu sein das keine entzündeten divertikel vorhanden sind würde ich keine darmspiegelung mehr machen lassen .
Leider habe ich, durch die sehr schwierigen Nächte Konzentrationsschwierigkeiten. Ich bin mir nicht sicher, ob ich diesen Satz richtig verstanden habe. Du meinst, eine Darmspiegelung lohnt sich nur dann, wenn keine entzündeten Divertikel vorhanden sind?
diabetes mellitus hast du mal abchecken lassen ?.
Es wurden sehr viele Dinge untersucht, aber das weiß ich nicht. Letzte größere Blutuntersuchungen liegen auch etwa 1 Jahr zurück.

LG - Naturi
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.304
Hallo naturi,

bist Du eigentlich dem Hinweis auf Allergien und/oder Intoleranzen schon nachgegangen?
Hast Du unklare Baustellen im Zahn-Kiefer-Bereich?

Grüsse,
Oregano
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.492
hallo naturi,

Ich bin mir nicht sicher, ob ich diesen Satz richtig verstanden habe. Du meinst, eine Darmspiegelung lohnt sich nur dann, wenn keine entzündeten Divertikel vorhanden sind?

da du dem anschein nach einen empfindlichen darm hast ist dies mMn eine reine vorsichtsmaßnahme (selbstschutz).
eine darmspiegelung ist (wenn nicht unbedingt nötig) ja kein spaziergang sondern birgt unter anderen oftmals ein erhöhten risikos einer verletzung .

Auch im März 16 wurde eine Magen-Darm-Passage gemacht. Also mehrere Aufnahmen im Verlauf mit einem Kontrastmittel. "Ergebnis: Gastrooesophagealer Reflux.
dies schließt ja dann erst einmal divertikeln doch recht sicher aus .

die frage von oregano bezüglich der intoleranzen ist auch ein großer teil der möglichkeiten die eventuelle deiner symptome gerecht werden .

wegen den vielen blähungen ,magst du mal auflisten welchen medikament du nimmst /nehmen musst .

lg ory
 
Themenstarter
Beitritt
12.06.17
Beiträge
17
bist Du eigentlich dem Hinweis auf Allergien und/oder Intoleranzen schon nachgegangen?

Hallo Oregano,
nur in so fern, dass es geplant ist. Da gestern Feiertag war und heute die Ordination (Praxis) in der ich mich nach empfehlenswerten Allergologen und Gastroenterologen erkundigen möchte, geschlossen hat, geht das erst in der nächsten Woche. Ich hoffe auch dass ich dafür Überweisungen bekomme und nicht alles privat bezahlen muss, denn sonst wird es schwierig.

Hast Du unklare Baustellen im Zahn-Kiefer-Bereich?

Kommt drauf an, was du mit "unklaren" meinst. Es ist alles saniert. Ich habe kein Amalgam im Mund aaaber es gibt wurzelbehandelte Zähne so wie auch verschiedene Metalle in Füllungen oder Kronen. Ich fühle mich damit überhaupt nicht wohl, immer wieder mal leichtes Spannungen/Schmerzen im Kieferbereich, was laut Zahnarzt nicht änderbar ist. In sofern gibt es schon "Baustellen"
Am liebsten würde ich damit zur Tagesklinik Konstanz Zahnärztliche Tagesklinik Konstanz Dr. Scholz - Zahnarzt :: Home und alles sanieren lassen, mit metallfreiem Ersatz. Aber dass ist leider noch unbezahlbar.

LG - Naturi
 
Themenstarter
Beitritt
12.06.17
Beiträge
17
wegen den vielen blähungen ,magst du mal auflisten welchen medikament du nimmst /nehmen musst .
Hallo Ory,
Medikamente nehme ich gar keine. Ich habe nur meine "Notfall"-Medikamente für den Fall wenn ich Vorhofflimmern bekomme, was aber nur ca. 3 mal im Jahr auftritt, Da diese bei mir jedes mal sehr stark einschlagen und zu einer starken Erhöhung des Blutdruckes führen. Die Folge war, dass ich 3 x hinter her Probleme mit einem Auge hatte. Beim 3. mal war es so stark dass ich laut Augenarzt eine Thrombose im Auge hatte und das entsprechende Auge zur Hälfte nichts mehr sehen konnte. Erfreulicher weise hat es sich nach einigen Wochen wieder regeneriert.
Sollten dich diese Medikamente, interessieren, kann ich das selbstverständlich noch aufschreiben.
Ansonsten nehme ich nur Nahrungsergänzungsmittel unter anderem Nattokinase, dass eine Bildung von Thrombosen verhindert.

Wenn ich die Medikamente alle genommen hätte, die mir "normale" Ärzte aufschreiben wollten, hätte ich mich sicherlich längst vergiftet. ;)

LG - Naturi
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.492
hallo naturi,

Auch die Frage, ob es vielleicht Ursachen auf einer anderen Ebene als der physischen haben könnte stellen die natürlich nie. Und auch ich hatte von diesen Dingen damals auch noch keine Ahnung
... und wie sieht es heute aus !?.
Es ist bekannt das kummer und sorgen auf magen/darm schlagen , mMn hat das einen wahren kern.

Blähungen - Blähungen - Blähungen ... ganz egal was ich esse und ob ich überhaupt was esse.
Wie bist du denn bisher gegen die blähungen vorgegangen !?.

in diesem link : https://www.zentrum-der-gesundheit.de/blaehungen.html geht es um blähungen , ursache und eventuelle lösungen , vielleicht kennst du diesen ziemlich kompakten link ja schon ,aber es lohnt sich (noch einmal ) in ruhe durchzulesen .

lg ory
 
Themenstarter
Beitritt
12.06.17
Beiträge
17
Es ist bekannt das kummer und sorgen auf magen/darm schlagen , mMn hat das einen wahren kern.
Hallo Ori,
genau das scheint der wunde Punkt bei mir zu sein. Ich habe den Ärger immer in mich hinein "gefressen" und überall angepasst, konnte ihn aber nicht verdauen. Aber zu diesem Ergebnis bin ich erst in den letzten beiden Jahren gekommen. Ich bin dabei dass zu bearbeiten, das zu ändern. Allerdings bin ich für einen Teil, der dafür nötig ist, zu ändern, zur Zeit einfach zu schwach. Das wird sich aber sicher auch bald ändern :rolleyes:
Wie bist du denn bisher gegen die blähungen vorgegangen !?.
in diesem link : https://www.zentrum-der-gesundheit.de/blaehungen.html
Ja, die Seite kenne ich schon seit langer Zeit und habe den Inhalt auch extra abgespeichert. Was ich alles schon gemacht habe, kann ich jetzt gar nicht mehr überblicken. Vieles hatte überhaupt keine Wirkung, einiges nur kurzfristig.
Ob meine erneute Ernährungs-Umstellung längerfristig gesehen Erfolg hat, weiß ich nocht nicht. Die langsame Umstellung auf Rohkost, hat bei sehr vielen Menschen enorme Erfolge gehabt. Ob sich das bei mir auch zeigen wird weiß ich nicht. Zur Zeit nehme ich Nahrung nur in Form von Flüssigkeiten zu mir, was sich, soweit ich das in der kurzen Zeit beurteilen kann, recht gut anfühlt.
Aber im Endeffekt kann ich die meisten neue Therapien immer erst nach einer längeren Zeit beurteilen.

LG - Naturi
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.304
Hallo Naturi,

Ob meine erneute Ernährungs-Umstellung längerfristig gesehen Erfolg hat, weiß ich nocht nicht. Die langsame Umstellung auf Rohkost, hat bei sehr vielen Menschen enorme Erfolge gehabt. Ob sich das bei mir auch zeigen wird weiß ich nicht.
Da drücke ich fest die Daumen :).

Falls bei Dir Allergien und/oder Intoleranzen vorliegen, nützt jede Ernährungsumstellung nur insofern als sie Unverträglichkeiten berücksichtigt.
Das ist einfach sehr wichtig !

Ich hoffe, daß Du gut beraten wirst, wenn die Ordination wieder offen ist.
Der Großteil an Informationsarbeit wird allerdings bei Dir liegen: die meisten Fachärzte/Ärzte kennen sich nicht wirklich gut mit den Unverträglichkeiten aus.
Aber im Zweifelsfall gibt es ja das Forum, u.a. mit sehr vielen Informationen zu den Intoleranzen ;).

Grüsse,
Oregano
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.492
hallo naturi ,
genau das scheint der wunde Punkt bei mir zu sein. Ich habe den Ärger immer in mich hinein "gefressen" und überall angepasst, konnte ihn aber nicht verdauen. Aber zu diesem Ergebnis bin ich erst in den letzten beiden Jahren gekommen. Ich bin dabei dass zu bearbeiten, das zu ändern. Allerdings bin ich für einen Teil, der dafür nötig ist, zu ändern, zur Zeit einfach zu schwach. Das wird sich aber sicher auch bald ändern
psychosomatische probleme sind und bleiben wohl schwer akzeptierbare probleme und das wohl aus dem einfachsten grund ,weil es einfach noch zu wenige menschen gibt ,die eine verbindung zwischen seele und körper sehen bzw. akzeptieren wollen ,dabei könnten viele erkrankungen in ihrer entstehung daran gehindert werden.

oftmals ,wie du selber bemerkt hast , kann /geht alles nicht so einfach umzusetzen , was zusätzlich dann noch enorm belastet .

ich wünsche dir alles gute für dein weiteres bemühen diese möglichen psychosmatischen symptome schlussendlich doch in den griff zu bekommen .
Zur Zeit nehme ich Nahrung nur in Form von Flüssigkeiten zu mir, was sich, soweit ich das in der kurzen Zeit beurteilen kann, recht gut anfühlt.
machst du diese therapie auf eigene faust !?.

lg ory
 
Themenstarter
Beitritt
12.06.17
Beiträge
17
machst du diese therapie auf eigene faust !?.

Hallo Ory,
auf eigen Faust, ja. Das kam mir so, nachdem ich doch in den letzten Jahren schon sehr viele Beiträge im Internet "studiert" habe. Ist eigentlich so ein Zwischending zwischen Wasserfasten und Rohkostessen. Wenn ich Kräfte- und Gewichtmäßig nicht so weit heruntergekommen wäre, würde ich mal ein Fasten einlegen, damit sich der Darm ganz erholen kann. Aber dass traue ich mir zur Zeit nicht...

Falls bei Dir Allergien und/oder Intoleranzen vorliegen, nützt jede Ernährungsumstellung nur insofern als sie Unverträglichkeiten berücksichtigt.
Das ist einfach sehr wichtig !
Hallo Oregano,
das ist klar, und ich werde das auch beachten. Allerdings habe ich da noch eine Frage, die ich gleich im Anschluss noch stellen möchte.
Ich hoffe, daß Du gut beraten wirst, wenn die Ordination wieder offen ist.
Morgen möchte mir die Internistin eine Antwort übermitteln, bei wen ich diese Untersuchungen/Tests machen könnte.


Jetzt habe ich noch eine Frage:
Ich hatte heute ein Telefonat wegen Terminabsprache mit meinem neuen Darmcouch. Der meinte, dass diese Untersuchungen/Tests wegen Allergien und/oder Intoleranzen sinnlos seien, weil nach dem Ergebnis der Stuhldiagnostig ganz klar ist, dass das Ergebniss positiv sein müsste. Das wichtigste sei jetzt, die starke Fehlbesiedelung der Mikroorganismen auszugleichen, denn nur dann könnte man das ganze wieder "sanieren". Auf die Frage, wo ich die Tests nach seiner Meinung hier am besten machen könnte, hat er mir darum gar nicht geantwortet.
Da ich vermute, dass die "Sanierung" des Darmes aber sicher eine längere Zeit in Anspruch nehmen wird, vermute ich, wäre es trotzdem sehr Sinnvoll, um in dieser Zeit mit der Ernährung usw. auf eventuelle Allergien und Intoleranzen zu achten.
Wie seht ihr das?
LG - Naturi
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.492
hallo naturi ,

.....vermute ich, wäre es trotzdem sehr Sinnvoll, um in dieser Zeit mit der Ernährung usw. auf eventuelle Allergien und Intoleranzen zu achten.
mMn eine nahrungsmittelunverträglichkeit erkennen ist einfach das A und O und das „vor“ einer darmsanierung .

lg ory
 
Themenstarter
Beitritt
12.06.17
Beiträge
17
Hallo,

ich bin immer noch auf der Suche nach Menschen die mir ihre Meinung zu dieser Darmdiagnostik mitteilen. Würde so gerne auch andere Meinungen, außer der meines Darmcoaches. Hier hat ja zu meiner Frage scheinbar noch niemand verirrt, der mir da was zu sagen könnte. Obwohl ich glaube, dass es hier sicher Menschen gibt, die sich auf dem Gebiet auskennen.

Oder vielleicht wies jemand hier, auf welcher Internetseite ich das noch nachfragen könnte. :)

Bilder-Upload - Kostenlos Fotos hochladen und ins Netz stellen

LG - Naturi
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.304
Hallo naturi,

... neuen Darmcouch. Der meinte, dass diese Untersuchungen/Tests wegen Allergien und/oder Intoleranzen sinnlos seien, weil nach dem Ergebnis der Stuhldiagnostig ganz klar ist, dass das Ergebniss positiv sein müsste. Das wichtigste sei jetzt, die starke Fehlbesiedelung der Mikroorganismen auszugleichen, denn nur dann könnte man das ganze wieder "sanieren". Auf die Frage, wo ich die Tests nach seiner Meinung hier am besten machen könnte, hat er mir darum gar nicht geantwortet. ...

So kann man das sehen, und da ist sicher etwas dran. Es ist nur so: oft vertragen Darmgeschädigte NEMs und auch Prä- und Probiotika nicht wirklich gut. Was schlägt der Darmcouch (ist das ein Arzt oder Hp, welche AUsbildung hat er? Ist er das hier?:
https://www.darmcoach.at/de/über-mich/) denn als Therapie vor?
Oft helfen Prä - und Probiotika nur vorübergehend, weil sie sich nicht wirklcih im Darm ansiedeln können; somit bleibt dann also alles beim alten Zustand.

Insofern kann es wichtig sein, um wenigstens eine Störungsquelle im Darm durch Ernährung auszuschalten, auch wenn das dann zunächst einmal heißt, daß Nahrungsmittel weg gelassen werden. Deshalb sehe ich auch durchaus einen Sinn darin, wenigstens den Jetzt-Zustand zu kenne, was Allergien bzw. Intoleranzen angeht. Der kann sich ja dann ändern ;).


Wie interpretiert eigentlich das Labor Deinen Darmflora-Befund? Da wird doch im allgemeinen jeweils ein Text dazu geschrieben und manchml auch etwas empfohlen, was helfen könnte. Welches Labor hat untersucht?

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
25.09.13
Beiträge
1.880
Hallo naturi!
Wenn du den Test sowieso selbst bezahlst, dann ist es ja deine Entscheidung, ob du ihn machen möchtest. Es kann immer sein dass neue Aspekte herauskommen, die einen weiterhelfen, und motivieren, an sich zu arbeiten.
Allerdings mit Selbstbeobachtung habe ich persönlich auch schon viele Erkenntnisse bekommen und mein Geld fließt gerade in andere Projekte.
Also experimentiere ich selbstständig mit Fasern und Probiotika, um die Verdauung zu optimieren.
Alles Gute
Earl Grey
 
Oben