Bin neu hier .... Neuroborreliose ohne Antibiotika behandeln?

Themenstarter
Beitritt
19.04.14
Beiträge
3
Hi,

ich habe mich nun schon seit vielen Tagen durchs Forum gelesen und würde gerne mal Eure Meinung zu meinem nun geplanten Vorgehen hören ....:wave:

Ich habe seit mehreren Jahren nachts Gelenks- und Muskelschmerzen, tagsüber ging es immer. Nun ist seit einem Jahr mein linkes Bein und meine linke Hand an der Handoberfläche taub, ab und an habe ich Schwindelattacken und seit ein paar Wochen bin ich total müde immer und habe Konzentrationsprobleme. Nachtschweiß ist auch immer mal wieder da. Vor ein paar Wochen war dann auch ein Schleimbeutel entzündet im Knie (also da war nichts rot und heiß nur dickes Knie plötzlich, Arzt meinte Schleimbeutel, ich tippe auf Ödem oder Erguss).

Ich habe Borrelien IGG postitiv seit Jahren, aber das das IGM negativ ist, meint mein Arzt, das wäre eine alte durchgemachte Infektion, die derzeit nicht relvatn ist .... mmh, dann hatte ich noch als 18 jährige ein Eppstein-Barr-Infektion und Herpes hab ich auch .... und vor zwei Jahren hatte ich um den Baunabel ein Erythema Migrans mit mehreren Ringen - da kein Zeckenbiss zu sehen war, meinte mein Arzt damals, das wäre eine allergische Reaktion ... soweit so gut alles .....:keineahnung:

Insgesamt tippe ich nun selber auf eine Neuroborresiose mit Begleit-Infektionen .... da ich aber eine Antibiotikatherapie scheue ( ich habe gegen einige allergische Reaktionen bis hin zum Schocksyndrom reagiert) wollte ich es nun erstmal so probieren:

Ausleitung Schwermetalle mit DMSA Schnüffeln und Chlorella.

Zusätzlich Samento und Banderol mit Pinella und Burbur.

Das ganze dann noch kombiniert mit Nachtkerzenöl, Magnesium, Calcium und Vitamin Komplex (Selen, Q-Enzym, Zink, A, E, C, B-Komplex).

Dann wollte ich noch evtl. Rizol-Öl ausprobieren - ich habe hier seit Jahren schon einen Ozonisator rumliegen und damit mal Olivenöl ozonisiert und mal mit Hautproblemen gute Erfahrunge gemacht, dass man dass auch innerlich einnehmen kann, hab ich nun hier im Forum gelesen.

So, was haltet ihr denn davon? Gibt es hier jemanden, der es auch erstmal ohne AB probiert hat?

Würde mich über Rückmeldung freuen!

Ametrin
 
wundermittel

Quittie

in memoriam
Beitritt
20.12.09
Beiträge
3.092
Hallo amretrin,

herzlich willkommen bei uns hier im Forum in der Borrelioserubrik ! :wave:

Das klingt schon ziemlich nach einer möglichen Borrelieninfektion....

Ich habe Borrelien IGG postitiv seit Jahren, aber das das IGM negativ ist, meint mein Arzt, das wäre eine alte durchgemachte Infektion

Anhand der Antikörperkonstellationen kann man in Hinblick auf einer Borreliose keine solchen eindeutigen Rückschlüsse ziehen, denn ein IgG-Titer kann auch eine akute Infektion darstellen, wenn entsprechende Symptome vorhanden sind...IgM-AK müssen nicht zwangsläufig vorhanden sein !

Ich würde mir an deiner Stelle lieber einen borreliosekundigen Arzt suchen, als das Ganze selbst zu behandeln, denn eine (Neuro)Borreliose ist kein harmloser Schnupfen !
Ich habe damals zwangsweise keine AB genommen, da ich nicht von einer Borreliose bei mir wußte und die Infektion ist somit schön weiter vorangeschritten, auch wenn ich zwischendurch keine/kaum Beschwerden hatte. Bevor man mit alternartiven oder pflanzlichen Mitteln dabeigeht, denke ich ist es ratsamer, erstmal eine antibiotische Therapie durchführen zu lassen. Borrelien sind sehr hartnäckig und das Immunsystem schafft es im späteren Verlauf schlecht dagegen anzugehen, da die Erreger sich diesem entziehen können auf verschiedenster Weise.

Viele Grüße Quittie
 
Themenstarter
Beitritt
19.04.14
Beiträge
3
Hallo Quitte,

danke für Deinen Rat. Ich habe leider kein Geld für einen Privatarzt, aber vielleicht kann mir jemand hier sagen, welche Werte im Blut am besten zu kontrollieren wären auch um eine chronische von einerfrischen Borreliose zu unterscheiden, da das ja wohl ausschlaggebend für die Wahl der ABs ist. Ich hab noch einen ganz vernünftigen Hausarzt an der Hand, der würde das bestimmt machen. Welcche Begleitinfekrionen waeren denn gut abzuklären?

und wo kann man gut nachlesen, welche ABs bei was gut sind?

danke!
ametrin
 
regulat-pro-immune

Quittie

in memoriam
Beitritt
20.12.09
Beiträge
3.092
Hallo ametrin,

um eine Borreliose zu behandeln, braucht es kein Privatarzt, das könnte auch dein Hausarzt, wenn er wollte....Es gibt derzeit keinen Blutwert in Bezug auf Borreliose, welcher genau unterscheiden kann, ob es sich um eine abgelaufene oder akute Infektion handelt. Zur Diagnosefindung einer möglichen Borreliose sollte eine Zeckenexposition, die Anamnese, eine ausgiebige Ausschlußdiagnostik und vorallem das klinische Bild herangezogen werden, welche alle zusammen mit den Blutwerten als Mosaik zusammengesetzt werden sollten, denn die Borrelienwerte allein sind nicht genug aussagekräftig und zu unsicher. Es kann dabei auch zu falsch negativen Werten kommen...Bei der Diagnose einer Borrelieninfektion grad im späterem Verlauf, handelt es sich im Grunde eher um eine Verdachtsdiagnose und auch eine AB-Therapie kann ein Mosaiksteinchen im Ganzen sein, welche aufgrund von Herxheimer- Reaktionen einen entscheidenen Hinweís geben kann.

Vor ein paar Wochen war dann auch ein Schleimbeutel entzündet im Knie (also da war nichts rot und heiß nur dickes Knie plötzlich, Arzt meinte Schleimbeutel, ich tippe auf Ödem oder Erguss).

das kenne ich nur zu gut, denn ich habe in beiden Knien abwechselnd Gelenkergüsse gehabt, welche immer wieder punktiert werden mußten. Kniegelenksergüsse treten häufig unter einer Borreliose auf. Borrelien befallen gern die Knie.

Lese dich gern bei uns oben unter den "Wichtig-Themen " durch, dort kannst du dich informieren über Symptome, AB, Diagnose etc....

Viele Grüße Quittie
 

Schoggitortemitrahm

Hallo,
Dein Immunsystem scheint heftig beschäftigt zu sein, du hast allerlei Symptome die du auch einzeln behandeln kannst. So ganz allgemein musst du dabei nicht auf Diagnosen warten, wenn eine Eigenbehandlung mild und nicht mit Nebenwirkungen verbunden ist. Aber: Gesundes Essen, Bewegung, frische Luft, auf Spurenelemente und Vitamine gucken und worauf man eben alles achten "sollte" wird dann für dich zur Pflicht.

Für deine Knie kannst du auch selbst was machen wie z.B. einen kalten Wickel mit Johanniskraut und Wachholder auf Basis von Olivenöl. Dieses kannst du jederzeit auch aus der Flasche einreiben tut der Haut gut bis in die Knochen...das ist auch ein ganz einfaches Massageöl. Das Problem bei den Knien ist dass man von aussen nicht wirklich gut in die Problemzonen des Gelenkes reinkommt - da hilft nur Durchhaltewillen und Disziplin in der Anwendung, wenn du auf chemisches Antibiotika verzichten willst.

lg
 
Themenstarter
Beitritt
19.04.14
Beiträge
3
Also seit zwei Wochen nun mit leicht abgewandelten Cowden Programm am selbstbehandeln.

Burbur Banderol mag. Amalat und Wobenzym
samento und pinella
zeolith mit EMs gemischt als pulver
koriander und baerlauch und wildkraeuterpesto uns smootie nach Appetit drauf
vit und Nachtkerzenoel und omega 3

derzeit einen heftigen Schub mit Gelenksschmerzen, Herzklopfen und ab und an Schwindel, dafuer aber geistig klar und nicht mehr so benebelt wie vorher. Denke mal ich herxe heftig, versuche mehr zu trinken, mehr Ruhe ist schwierig mit 4 kids....

was kann man noch bei straker herxreaktion machen? Tips?

Antibiotika kommen fuer mich weiterhin erst einmal nicht in Frage und bin offen fuer alternative Tips.

Versuche gerade meinen Arzt zu ueberreden, dass er mit macht im Cowden Programm, auch wenn kein eindeutiger Blutwertebefund da ist. Mal sehen, ob das klappt.
 
Oben