Basische Körperpflege selbstgemacht

Themenstarter
Beitritt
27.09.05
Beiträge
26
Hallo !
Jeder der eine Ausleitung gemacht hat, stößt irgendwann weiter in die Materie vor, nämlich zum Basenpulver (auch basische HAutpflege) und zum Wasser.

Ich verwende seit einigen Jahren das Basenpulver von Dr. Töth und bin sehr zufrieden damit.
Vor einiger Zeit habe ich auch die Basencreme, insbesondere für das Gesicht entdeckt. Man merkt auf Dauer wirklich einen Unterschied zu den extrem sauren, angeblich hautneutralen Produkten (Ph wert von 5,5) welche sich auf dem Markt befinden.

Für die gesamte Körperpflege ist sie mir aber auf Dauer zu teuer !
Ich benutze schon seit 2 Jahren Natron (=stark basisch und sehr billig im Vergleich mit unwirksamen Zahnpasten) für das Zähnespülen und putzen (seither kenne ich keinen Zahnbelag oder Zahnstein mehr )
((Quelle: "Gesundheit durch Entschlackung" von Peter JENTSCHURA))

Jetzt würde ich mir gerne eine basische Creme selber machen !
Zu diesem Zweck habe ich mir eine sehr gute Creme ohne jegliche Zusatzstoffe von der Apotheke gekauft. Diese ist frei von Erdölprodukten, Farbstoffen, Konservierungsstoffen usw.
Leider hat sie aber auch den falschen Ph-Wert von 5.5 (=das Märchen der Industrie vom Säureschutzmantel)
Jetzt habe ich probiert einfach Natron, das ja hochbasisch ist, dazu zu mengen.
Leider wird diese Creme dadurch total dünnflüssig und verliert ihre cremige Konstistenz ! Außerdem bindet das Natron nicht richtig ab und bleibt körnig in der Creme zurück, wodurch beim Einschmieren ein eher ungutes Gefühl entsteht.

Man bekommt leider überhaupt keine basischen HAUTpflegemittel, außer die von Dr. Töth und die sind schweineteuer !
Umsonst gibt es heute nicht so viele Hautkrankheiten. Zu Großmutters Zeiten wo nur Seife (ph Wert von 8-9 verwendet wurde und es die vielen Kosmetikcremes und Lotionen noch gar nicht gab, gab es auch viel weniger Hautprobleme ! (abgesehen einmal vom Amalgam)

Frage:? Wer hat einen Rat wie man den ph-Wert einer an und für sich sehr guten Creme selber anheben kann, ????
Vor allem sollte es natürlich auch preiswert sein !

Liebe Grüße
Bergkristall :wave:
 
Beitritt
30.06.05
Beiträge
1.359
Hallo Bergkristall!
Ich mache auch basische Hautpflege. Dafür benutz ich nach der Körper-und Gesichtswäsche mit Seife anschliessend aber keine Creme, sondern reib mich mit einem Waschlappen ab, den ich anfeuchte und ein bisschen mit basischem Salz bestreue. Die Haut fettet wunderbar nach, nachdem sie kurz gespannt hat und auch kleine Fältchen sind seltsamerweise verschwunden durch diese Pflege.
Ich mach das jetzt über 1 Jahr und hatte vorher viel mit Allergien auf Kosmetikprodukte einschliesslich cremes reagiert. Auch hatte ich Akne, zu der mein Hautarzt meinte: "Mädchen, damit musst Dich abfinden - nimmst halt ein Make-up"
Ich benutze gar kein Make-up mehr und hab eine wunderschöne feinporige Haut seitdem.
Ausserdem entgiftet man auf diese Weise ja sanft.

Kanns jedem nur empfehlen - Lieber Gruss Karin
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
27.09.05
Beiträge
26
Hi Karin !
Kann deinen Erfahrungen nur beipflichten !
Habe dies auch schon mit Natron (also Natriumbicarbonatpulver) versucht ! Kaufe dies im Metro im 1,5 Kg Becher um ca 4 Euro (das ist zehnmal billiger als die extrem teuren Badesalze)
Wer möchte kann ja ein bißchen TotesMeerSalz dazumengen. Dann hat man eine optimale Mischung mit einem Ph-Wert von 8-10, je nach Natrongehalt, zu einem fairen Preis/Leistungsverhältnis.

Reibe mich jedesmal in der Badewanne mit Natron und Bürste ab. Danach glänzt die Haut super und sie fettet schnell nach. Danach braucht man sich überhaupt nicht einschmieren. Das musst du mal machen und dann in die Badewanne gucken ! Du wirst dich wundern !


Aber immer hat man eben nicht die Zeit um ein Vollbad zu nehmen. Deshalb würde ich mich doch gerne basisch eincremen.

Das Zitat von deinem Hautarzt bestätigt mich wieder in der Meinung, dass die meisten Ärzte einfach nur Flaschen sind ! Fast alle Hautärzte unterdrücken die Hauterscheinungen mit extrem sauren Mitteln, wodurch die Menschen ihrer Meinung nach "geheilt" werden. Ja (optisch) denn die ganze Sache wird einfach in die Unterhaut verschoben, wo sie nicht mehr sichtbar ist für den Hautarzt und den Patienten (Kopfschüttel)
Dabei handelt es sich um Giftstoffe die eindeutig den Weg nach draußen suchen !

LG Bergkristall
 
Beitritt
17.09.05
Beiträge
213
Hallo Bergkristall,

hast du schon mal versucht, das Natron in Olivenöl oder Mandelöl aufzulösen?
Oder es als Puder zu benutzen? Evtl. nach dem Eincremen, das müsste dann doch auch neutralisieren....

samadhi
 
Beitritt
30.06.05
Beiträge
1.359
Hallo Bergkristall!

Also ich brauch keine Creme mehr. Nur mit Salz abreiben reicht nach dem Waschen völlig. Wennd Du willst, kannst ja evtl. in Zerstäuber das Natron auflösen und auf die gereinigte Haut aufsprühen statt eincremen. Mit Creme verstopfst Du doch nur die Poren und die Haut kann nicht mehr von selbst fetten. Das geht megaschnell, da bräucht ich fürs cremen länger.
Anschliessend spannt die Haut vielleicht 5 Minuten, aber dann ists ok und ich hab wie bereits gesagt schon lange keine Creme mehr zusätzlich benutzt.

Lieber Gruss Karin
 
Beitritt
29.05.09
Beiträge
6
hallo santa,
damit ich es richtig versteh du wäscht dein Gesicht mit Seife und danach reibst du dieses Basische Salz ein ?
muss es dann auf der Haut bleiben oder muss man es wieder abwaschen?
& woher bekommt man so etwas bzw wie teuer ist sowas ?
 

Yo

Beitritt
17.12.08
Beiträge
30
Hallo Santa,

Mich würde auch interessieren was du als basische Salz nimmst und ob die dich nach der Verwendung des Salzes noch abwäscht.
 
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.694
Santa ist nicht mehr aktiv im Forum, aber sie hat Natronpulver benutzt und sich damit nach dem Waschen abgerieben, so wie ich es verstanden habe, ohne weiteres abwaschen danach.
 
Beitritt
19.02.11
Beiträge
16
... das Märchen der Industrie vom Säureschutzmantel ...
Auch mich nervt dieses Industrie-Märchen, es wird immer schwieriger basische Körperpflege-Produkte zu bekommen. Aber warum ist das so - kann es sein, weil saure Kosmetik lange haltbar ist? Wer hat Hintergrundinformationen? :confused:
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.04.10
Beiträge
125
Ich habe mal gelesen das es schwieriger ist selbstgemachte basische Duschgels sicher zu konservieren als die sauren Duschgele...deswegen traue ich mich da auch nicht so ran würde aber gern selber mal sowas machen.
Die sollen dann nur ca. 6 Wochen halten ohne zu schimmeln das lohnt sich ja gar nicht, in 6 Wochen ist ja max. die halbe Flasche leer.
Beim selber Seife machen soll das Problem mit der Haltbarkeit nicht so schlimm sein.
Wer mir Tips geben kann immer her damit :)

Die sauren kann man sehr sicher mit Roconsal konservieren ( ein angebl. sehr stabiles Konservierungsmittel das nicht kippt und lange hält aber eben nur für saures).

.....................

www.salbenmanufaktur.ch/downloads/wechselzurbasischekoerperpflege.pdf

Basische Körperpflege

Einfach, günstig, von Natur aus für uns bestimmt!
Wir wachsen neun Monate lang im basischen Fruchtwasser mit pH 8,5 heran. Die
Entgiftungsorgane wie Leber, Nieren, Darm, Lunge sind noch nicht in Funktion. All die
anfallenden Säuren und Abfälle werden über unser grösstes Organ - die Haut - entsorgt.
Wir sind also Lebewesen aus dem Wasser und bestehen zu 70% aus Wasser / über 80%
Sauerstoff. Alles, was wir für ein gesundes Leben tun müssen, ist unseren „Teich“ mit viel Licht,
frischem Wasser, Sauerstoff und Basen vor Übersäuerung und Fäulnis zu schützen!! 
Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Sie zurück in Cleopatras Badezimmer begleiten dürften.
Zurück zu dem guten Gefühl: alles ist einfach - naturbelassen - zeitlos wirksam!


Wenn Sie von saurer zur basischen Bio Körperpflege wechseln
Tipps wie der Wechsel von sauer zu basisch gelingt und Freude bereitet.
Die Schritte können je nach Gutdünken und Körpergefühl ausgetauscht werden.
Für Fragen, Probleme oder Informationen: Wir sind sehr gerne für Sie da!

1. Säuren: Alle Produkte im Badezimmer auf pH-Werte messen.
Alles unter pH 6,5 entfernen.
2. Gifte: Alle Produkte auf Inhaltsstoffe überprüfen. belastete Produkte entfernen.
3. Gewöhnung: Langsam die saure Reinigung durch basische ersetzen: z.B. waschen nur noch
mit Seife, Basensalz oder basisches Duschgel.
4. Unraffiniert: Alle Pflegeprodukte durch Bio Pflanzenöle oder Produkte daraus ersetzen.
5. Die Königin der Entgiftung: 1 x pro Woche ein mind. 60-minütiges Basenbad einplanen, oder Basenstrümpfe für die Nacht oder basische Stulpen am Tage.
6. Zähne: Zahnpaste durch eine Bio Zahnpaste ersetzen (ohne Fluor !, Tenside oder Chemikalien, oder nur noch Basensalz „MeineBase“ aufs feuchte Zahnbürsteli streuen! Sollte das Zahnfleisch zu heftig reagieren (= gutes Zeichen, Zahntaschen werden geleert!) bitte kontaktieren Sie mich!
7. Basische Mundpflege entsäuert die ganze Kopfregion und beugt Krankheiten vor: So oft als möglich eine Prise „MeineBase“ gut einspeicheln und ausspucken.
(Kleines Töpfchen immer im Hosensack!)
8. Deo: Es geht auch ohne giftiges Aluminiumchlorid oder Alkohol! Reichlich „MeineBase“ auf den nassen Waschlappen geben und grosszügig in die Achselhöhlen einreiben – auftrocknen lassen – oder das Deo aus der Salbenmanufaktur günstig selber mischen. Könnte am Anfang etwas brennen, lässt aber schnell nach. Die Achselhöhlen sind ein grosses Entsäuerungsorgan. Solange die austretenden Säuren auf genügend Basen stossen, stinkt es nicht!
9. Haare: Die Kopfhaut ist ein besonders grosses Entsäuerungsorgan. Saure Shampoos drücken auch dort anfallende Säuren wieder zurück. Es entstehen Verätzungen, die entweder fettige, trockene, schuppige Haut oder sogar Haarausfall verursachen. Die Umstellung ist da etwas schwierig, weil die konventionellen Shampoos die Haare mit Silikonen überziehen. Tipp: Mit pH-neutralem Shampoo die Haare vom gewohnten sauren (pH 5,5) Bereich langsam in den neutralen (pH 7,0) bringen. Haare täglich gut bürsten und versuchen, immer weniger zu waschen. Ziel: 1x pro Woche.
Unbehandelte Haare (besonders Männerhaare) werden mit unserer Bio Bergolivenölseife seidenweich und bleiben viele Tage schön und luftig. Haare einseifen bis ein dicker Schaum
(= stabile Luft in Wasserverbindung) entsteht, gründlich mit viel Wasser spülen.
10. Basenkuren: Im Frühling oder nach Bedarf sehr effiziente Entsäuerungskuren machen! Wir beraten Sie gerne!
11. Langfristiges Ziel: Im Bade stehen nur noch Seife, Basensalz oder basisches Duschgel und ein naturbelassenes Pflegeprodukt. All die vielen Produkte (Div. Cremes für verschiedene Tageszeiten, Tonics, Reinigunslotionen, Abschminkprodukte etc.) unterstützen nur die Kosmetikindustrie nicht aber Ihre Schönheit! 
12. Wahre Schönheit: kommt immer noch von Innen! Unsere Haut kann von Natur aus sehr gut auf sich selber aufpassen. Alles, was sie dazu braucht, ist viel Feuchtigkeit: mind. 2 Liter stilles Wasser/Tag, regelmässig leichtes Schwitzen befeuchtet perfekt von Innen und viel basische Lebensfreude!
13. Basenbildende Ernährung: = Alles, was Sie als Robinson draussen finden würden!  Ziel mit basenbildender Ernährung – „Essen wie gewachsen“! : Urin-Werte von pH 6,5 oder darüber halten können.
 
Beitritt
25.10.04
Beiträge
2.427
Hat mal jemand versucht sich mit Olivenölseife die Haare zu waschen? Oder hat noch jemand andere gute Erfahrungen mit basischen Schampoos gemacht oder welche selbstgemacht?

Lg,
Kerstin
 
Beitritt
14.09.09
Beiträge
979
gerade das würde mich auch sehr, sehr interessieren!

nehme ja für die normale körperpflege nur noch kernseife aber meine haare "brauchen" die sauren haar"pflege"produkte.

wenn ich sie für ein paar tage weglasse - und z.b. mit kernseifenschaum wasche - werden sie ganz struppig und "rau".

auf der letzten seite stand diesbezüglich ja schon so etwas wie "silikonfilm".

hat also jemand ne gute idee wegen basischer KOPFpfege?

:) :wave:
 
Beitritt
25.10.04
Beiträge
2.427
Also, ich habe jetzt folgende Lösung für mich gefunden... da meine Haare mit Seife auch ganz stumpf und glanzlos werden.
Ich tu mir Shampoo in die Hand und füge etwas Natron dazu. In der Hand vermenge ich es und wasche mir damit die Haare. So ist das Shampoo basisch.

Eine bessere Lösung habe ich für mich noch nicht gefunden... die basischen Shampoos sind mir zu teuer oder haben wieder andere Inhaltsstoffe, die ich nicht will. :)

Lg,
Kerstin
 

Freesie

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
22.07.09
Beiträge
1.727
Hallo Kerstin und Gentlemen,

ich benutze seit nun seit etwa 2 Jahren das Hanfshampoo oder die Shampoo & Dusch-Bad Basis von dort:

Haarshampoo

und bin superzufrieden. Allerdings weiss ich nicht ob das basische Shampoos sind. Auf alle Fälle enthalten sie schon mal kein Silikon, sind sog. Bio-Shampoos und soweit ich herausgefunden habe enthalten sie keine bösen INCI´s :D

Die benötigte Menge mische ich mir in einer sog. Applikatorflasche oder Auftrageflasche

an und verdünne zusätzlich mit Wasser. Die Mischung trage ich mit Hilfe der Applikatorflasche direkt auf die Kopfhaut auf, mit der anderen Hand wird shampooniert. Wenn die gesammte Kopfhaut eingeschäumt ist wasche ich gut aus - so lange bis die längen quietschen.

Ich tu mir Shampoo in die Hand und füge etwas Natron dazu. In der Hand vermenge ich es und wasche mir damit die Haare. So ist das Shampoo basisch.
Wenn du aber immer noch die "herkömmlichen" Shampoos verwendest, hast du weiterhin die Silikone enthalten, die sich nicht nur um die Haare legen sondern auch auf die Kopfhaut und sogar bis in den Haarfolikel eindringen, diesen verstopfen und somit evtl. Haarausfall produzieren können.

Ach ja, ich brauche (hab lange Haare) auch keine Spülung mehr seit ich auf diese Shampoos umgestiegen bin. Die Haare sind seidenweich und glänzend ;)

Hoffe ich konnte ein bisschen weiterhelfen.

LG
Freesie
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
27.09.05
Beiträge
26
Basische Körperpflege

Auch mich nervt dieses Industrie-Märchen, es wird immer schwieriger basische Körperpflege-Produkte zu bekommen. Aber warum ist das so - kann es sein, weil saure Kosmetik lange haltbar ist? Wer hat Hintergrundinformationen? :confused:

Also meiner Meinung nach hat das vermutlich nur einen Grund:
Die ganzen "Pflegemittel" sind auf ph 5,5 (=stark Sauer) eingestellt, da dadurch sichergestellt wird, das alle Säuren tiefer nach innen gedrückt werden.
Sie sollen keinesfalls an die Oberfläche kommen und ein unschönes Hautbild produzieren. (z.B. Rötung, Pickel usw... sämtliche Entgfitungssymptome...)

Die dortigen Chemiker sind ja keine Ganzheitsmediziner und haben meistens nur die optische Wirkung des Mittels im Blickfeld.
Von den mittel- und langfristigen Vorgängen im Körper habe die doch null Ahnung.

Angeblich sind die heutigen Massen-Produkte ja "ph-Hautneutral".
Man darf dabei aber nicht "ph-neutral" mit "ph-Hautneutral" verwechseln.
Die Unterschiede dieser beiden Werte sind enorm. 1000 x (tausend mal) so sauer wie ph-neutral !

Diesen Unterschied kennen außerhalb dieses Forums warscheinlich nur eine Handvoll Menschen auf der Straße. Leider beschäftigen sich zuwenige mit dem Thema und verblöden mit der täglichen Werbung (Gehirnwäsche).

Bei neutralen und noch mehr bei stark basischen Pflegemitteln wäre die Gefahr größer, dass diverse sogenannte
"Krankheiten" oder andere "Hautprobleme" durch die einsetzende Entgiftung über die Haut, VORÜBERGEHEND optisch schlechter aussehen würden.
Die Masse der Anwender (meistens auch nicht gerade mit der Problematik dahinter vertraut =DAU) wäre dann beunruhigt und würde in der heutigen Zeit wahrscheinlich gleich den Hersteller klagen wollen.

Daher ist es ihnen offenbar lieber, die stark sauren Mitteln (auf ph 5,5 eingestellt), drängen alles nach innen wo es keiner sieht. Und natürlich kann es auch sein, dass der Säurefaktor bei der Haltbarkeit mitspielt.

OK, die Haut sieht nach der Anwendung oberflächlich gut aus und die Probleme.
Es gibt keine Rötungen usw.
Die Probleme entstehen dann sozusagen "versteckt" über Jahre aufgrund der mangelnden Entsäuerungsmöglichkeit über die Haut.
Jeder der bereits Erfahrungen mit stundenlangen Basenbädern gemacht hat, weiss, wie und wo der Unterschied liegt ;-)
Aber von 100 Leuten sind sicher wieder 5 DAU dabei, die nach einem Basenbad sagen: "aber nach dem Basenbad hat es mich so stark gejuckt und blabla,.... ich halte das nur 10 Minuten aus,...... Mein Schaumbad mit ph5,5 ist viel besser, angenehmer und riecht so gut (ja nach künstlichen Aromen)
Die kapieren einfach nicht, dass die Säuren rauskommen können und ev eben auch jucken usw.


Endergebnis sind zusammen mit der katastrophalen heutigen Ernährung die vielen sogenannten "Zivilisationskrankheiten" durch totale Übersäuerung und Vegiftung.
Denke da immer an den lustigen Louis de Funes Film wo sie eine Fabrik einbrechen, wo "künstliche Scheisse" zusammengepresst wird und als Lebensmittel verkauft wird. Jetzt 30 Jahre später ist aus Sience Fiction Realität geworden. Außer die vielen eingesetzten Zusatzstoffe heute, haben damals nicht einmal die SienceFiction Autoren erahnt.

Ich muss immer über die Geschichte lachen, wie dieser "Haut ph-Wert" von 5,5 beim "gesunden Menschen" für die gesamte Menschheit eigentlich entstanden ist .:))):))):))):)))
Junge wehrpflichtige Männern wurde untersucht!
Und wie sehen die in den letzten Jahren aus ???????
Nein leider nicht wie Brad Pitt in seinen besten Jahren,
mit 18-20 Jahren sind sehr sehr viele komplett übersäuert, 20-50 kg Übergewicht durch jahrelangen Zucker, Fastfood und Softdrinkmißbrauch, Zähne, Haut wie früher 50jährige......... Glatze ab 25 ist sowieso schon normal
.. (ist zum Glück heute ja modern.)
Damals hatten eigentlich nur Kojak (Telly Savalas) und Yul Brynner eine Glatze. ;-)) (an die Kinder hier, das waren Schauspieler !)

Aber die "jungen Wehrpflichtigen" haben in den letzten Jahren einen durchschnittlichen Haut ph-Wert von 5,5 :freu::freu::freu: :))):))):))) Deshalb ist dieser Wert als normal anzunehmen! Die heutige moderne "Wissenschaft" kann sich doch nicht irren. (Vielleicht ist es ja auch kein Irrtum und voll beabsichtigt !)

PS: Es waren zwar zwei dabei die einen wirklichen gesunden im neutralen Bereich oder leicht sauren von ph 7 hatten. Aber es zählt ja der Durchschnitt ! Also besser nach unten korrigieren.

Es ist heute ohnehin nicht "in" gesund zu sein/bleiben oder alt zu werden ;-))

LG
Bergkristall:wave:
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.04.10
Beiträge
125
Danke Bergkristall für die interessante Erklärung!

Hat schon mal jemand von euch von BIOLEO-Badepulver gehört???

Amazon.de: bioleo badepulver

Amazon.de: Kundenrezensionen: Basisch Baden im Jungbrunnen: Schönheit und Gesundheit erhalten und wiedererlangen durch Badeosmose und Säure-Basen-Praxis das Buch dazu

Es soll besser als Natron sein.
Ich habe es noch nie ausprobiert würde mich aber über euere Meinung oder Erfahrungsberichte freuen.



Das hat jemand im Internet dazu geschreiben...weiß den link jetzt grad nicht mehr
"Baden in Natron und baden in Badepulvern mit Edelsteinen und Mineralien

Der Hauptsächliche Unterschied besteht darin, daß das Baden in Natron nur gelöste Säuren ausscheiden kann. Schlackendepots und tiefsitzende Säuren können damit nicht erreicht werden.
Es besteht zwar die Möglichkeit durch schlackenlösende Tees die schlacken zu lösen und anschließend auszubaden. Dazu gehört aber sehr viel Erfahrung und Fingerspitzengefühl. Denn wenn man zu wenig löst, wird nicht so viel ausgeschieden und wenn man zu viel löst zieht das Ausscheidungssymptome nach sich, die mehr oder weniger stark sein können.

Das Baden in einem guten Badekonzentrat hat den Vorteil, daß durch die Edelstein- und Mineralzusätze Schlacken gelöst und sehr schnell ausgeschieden werden können.
Das funktioniert so: Die Schlackendepots haben eine bestimmte Frequenz und die Mineralien/ Edelsteine auch. Wird die Frequenz der Depots getroffen, kommt es zu s.g. Resonanzfrequenzen, die einen Abbau und eine Ausscheidung der Schlacken ermöglichen.
Durch diese Effekte tritt hier auch eine Ausscheidung zeitmäßig früher auf, als mit reinen Natronbädern.

Wer in Natron badet hat nach relativ kurzer Zeit schon keinen Gesundheitseffektmehr zu verzeichnen und sieht sich als gesundgebadet.
Hier ist aber sehr viel mehr möglich!"
 

Medizinmann-Lukas

Hallo,

ich rolle den alten Thread mal wieder aus.

Mich würde interessieren, ob man auch mit einem sogenannten
Basischem Öl (PH-Wert von 11 wäre ideal)
entsäuern kann?
Also quasi als Ersatz für basische Wickel.

Denn die basischen Wickel sind doch etwas mühsam... Man muss ständig nach-tränken und sie machen viel Dreck.

Ich habe mir gedacht, man mische einfach etwas Kaliumcarbonat mit einem x-beliebigen Öl (Rizinus meinetwegen) und trägt dieses basische Öl dann auf die Haut auf.
Würde das genauso gut entsäuern wie Wasser-Basen-Wickel?

Danke :wave:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Freesie

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
22.07.09
Beiträge
1.727
Hallo Medizinmann-Lukas,

erst mal vielen Dank für das ausgraben des zwar alten, aber wie ich finde sehr informativen Threads. Es gibt ja doch viele Menschen mit Hautproblemen und wie man hier lesen kann, könnte das u.U. mit den verwendeten Pflegeprodukten zusammen hängen.

Nun zu deiner Frage
Ich habe mir gedacht, man mische einfach etwas Kaliumcarbonat mit einem x-beliebigen Öl (Rizinus meinetwegen) und trägt dieses basische Öl dann auf die Haut auf.
Würde das genauso gut entsäuern wie Wasser-Basen-Wickel?
Vermutlich ja, aber ich frage mich gerade - wie lange willst du im Adamskostüm rumlaufen bevor du dich nach deiner Basen-Öl-Anwendung wieder ankleidest, das dauert ja eine Weile bis das Öl von der Haut aufgenommen wird? Wenn zu kurz, wirst du das Öl in den Klamotten statt in der Haut haben. Da fänd ich Wasser-Basen-Wickel doch geschickter.

Über wieviele Stunden legst du die Wasser-Basen-Wickel an wenn du immer wieder nachfeuchten musst? Warum machst du sie nicht einfach über Nacht und abwechselnd immer nur einzelne Patien - also Füße, Arme, Oberkörper usw. - so zumindest würde ich vermutlich vorgehen wenn ich sie denn machen würde.

Grüssle
Freesie
 

Medizinmann-Lukas

Hallo Freesie, :wave:

also das Problem bei den Wasser-Basenwickeln ist doch, dass Wasser einfach sehr schnell verdunstet..
Öl hingegen nicht bzw. wesentlich langsamer.
Und Quark-Wickel scheinen ja auch zu wirken, obwohl es sich hierbei um Fett handelt. Laut Aussagen einiger Internet-Quellen sollen Quark-Wickel angeblich basisch wirken. Was daran so basisch sein soll, erschliesst sich mir allerdings nicht. Denn Milchprodukte tun ja normalerweise den Körper übersäuern.

Ich weiß gar nicht wie Du auf Adams-Kostüm kommst. Ich habe mir gedacht, man macht sich einfach etwas basisches Öl auf bestimmte Körperstellen wie z.B. den Kniekehlen. Darüber kann man doch ohne Probleme eine Hose ziehen.
Natürlich wird davon auch ETWAS die Hose fettig.. aber eben nur etwas.

Bei Wasser-Basen-Wickel habe ich den Eindruck, dass es zu schnell verdunstet. Noch dazu müsste man viel wickeln, abedecken u.s.w.
Das basische Öl braucht man nur aufzutragen und fertig.
 

Freesie

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
22.07.09
Beiträge
1.727
Hallo Medizinmann-Lukas,
Ich habe mir gedacht, man macht sich einfach etwas basisches Öl auf bestimmte Körperstellen wie z.B. den Kniekehlen. Darüber kann man doch ohne Probleme eine Hose ziehen.
Natürlich wird davon auch ETWAS die Hose fettig.. aber eben nur etwas.
also dieses "etwas fettig" wäre mir schon zuviel.

Ich frage nochmal:
Über wieviele Stunden legst du die Wasser-Basen-Wickel an wenn du immer wieder nachfeuchten musst?
Wickel lassen sich gut mit einer Folie abdecken.
Damit wird
- Verschmutzung von was auch immer verhindert, Verdunstung vermieden und gleichzeitig
- die Wirksamkeit erhöht.

Da machts auch keinen Unterschied, ob nun Wasser- oder Öl-Basenwickel. Und in der Nacht hab ich deshalb angemerkt, da das dann stundenlang wirken kann.

Ansonsten sag ich immer - Versuch macht kluch ;)

Grüssle
Freesie
 
Oben