Auswirkung bei doppelter Allergie

Themenstarter
Beitritt
22.04.14
Beiträge
506
Ich wollte mal fragen, wie sich das äussern kann, wenn man Heuschnupfen hat und später noch eine Lebensmittelallergie dazu kommt.

Von meinem Verständnis her kann das zu heftigen Histaminreaktionen kommen. Oder was meint ihr?

Was es mit mir zu tun hat: Ich reagiere schon seit 2-3 Jahren immer deutlicher auf irgendwas aus der Luft (ev Pollen...). Das hat sich so allmählich aufgebaut. Aber ich habe nie was testen lassen.

Letztes Jahr fing dann für mich eine heftige Phase an mit Schwindel, Atemproblemen bis hin zu Panikattacken, die u.a. auch mit heftigem Herzklopfen zu tun hatten. Weil die Symptome so extrem waren, habe ich bislang nie an Allergie gedacht.

Diese Woche allerdings habe - genau wie letztes Jahr auch schon - Bärlauchpesto gegessen, da meine Mutter uns jedes Jahr 2 grosse Gläser davon selber macht. Zirka 10 Minuten nach dem Verzehr wurde mir ganz komisch. Schwindel, erhöhter Puls, extrem verengte Pupillen und am Kopf und an den Unterschenkeln hat es furchtbar gejuckt. Genau wie letztes Jahr. Daher kam ich nun endlich auf die Idee, dass ich auf Bärlauch oder Lauchöle reagieren könnte.

Da ich meine Symptome aber fast immer habe, verlaufend in Phasen mit Auf und Abs, müsste es aber noch mehr sein als nur das Lauchgewächs. Darum frage ich mich, ob eben Pollen in Kombination mit Lauchgewächsen diese Achterbahnfahrten auslösen könnten

Auffällig ist auch, dass es mir von Oktober bis Dezember am besten ging. Die symptome waren zwar nicht ganz weg, aber in einem Rahmen, der ok war. Das könnte ja schon sein, dass die Lauchgemüseallergie alleine nicht so schlimm ist, die Pollenallergie alleine auch ok, aber zusammen heftig?

Was meint ihr?
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.091
Hallo Daenerys,

ich denke, Du liegst richtig mit Deinen Überlegungen: Durch den Heuschnupfen kommt ja eine ständige Histaminausschüttung dazu, so daß eben der Histaminlevel höher ist als normal. (Nimmst Du Antihistamine?).
Außerdem reagiert man in Zeiten des Pollenflugs und der Pollenallergie stärker auf die entsprechenden kreuzreaktiven Lebensmittel.

Kreuzallergie: Vorsicht beim Essen! - Onmeda.de

Beispiel Birke (gleicher Link):

...
Hier tritt häufig eine Kreuzallergie auf

Birke / Baumpollen

Pollen: Hasel, Erle, Eiche, Buche, Esche, Sellerie/Beifuß

Nahrungsmittel: Mandeln, Karotten, Nüsse (v.a. Haselnüsse; Walnüsse)
Frischobst wie Kernobst und Steinobst: Äpfel, Birnen, Pfirsiche, Aprikosen, Brombeere, Erdbeere, Himbeere, Zwetschgen, Kirschen. Selten: Tomaten (roh), Kartoffeln (roh), Kräuter/Gewürze, Kiwi, Litschi und Avocado
...
Dazu können dann auch noch Histaminausschüttungen durch Lebensmittel aus der entsprechenden Liste kommen :mad:.

Grüsse,
Oregano
 

Bei Allergien kann Hypnosetherapie hilfreich sein

Jedes Symptom hat einen Auslöser, der tief verborgen im Unterbewusstsein des Menschen liegt. Aufdeckende Hypnosetherapie kann diese Informationen auffinden und neutralisieren.

Viele Allergien sind psychischer Natur und nur bedingt auf einem externen Faktor beruhend. Ist der Auslöser für die allergische Reaktion im Unterbewusstsein gefunden - egal ob es sich um Pollen, Gräser, Kräuter, Nahrungsmittel etc. handelt - kann er neutralisiert werden. Somit gibt es für den Körper keinen Grund mehr, die allergische Reaktion zu produzieren.
mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
22.04.14
Beiträge
506
Liebe Oregano

Ja ich habe nach meinem Anfall nach dem Bärlauch ein Antihistaminikum probiert und die Symptome gingen rasch zurück.

Eine Kreuzallergie kann es aber eher nicht sein, weil die Lauchgemüse in der Liste nicht auftauchen. Oder gibt es auch noch unbekannte Kreuzallergien?
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.091
Hallo Daenerys,

es gibt viele verschiedene Kreuzallergien. Google oder auch das Forum zeigen sie Dir unter dem Stichwort "Kreuzallergien".

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.450
Was mir dazu einfällt, Daenerys, dass 'Heuschnupfen' ja schon Reaktion auf viele verschiedene Pollenarten sein kann (Früh- und Spätblüher, Bäume, Gräser, Getreide, andere Pflanzen ...)

und dass Bärlauch auch bei 'Entgiftungen' benutzt wird ...
... erweitert die peripheren Gefäße ...

In der Volksmedizin wird er auch als blutdrucksenkendes Mittel und gegen Arteriosklerose verwendet.

Meiner Erfahrung nach geht die Wirkung über die Schwefelzulieferung hinaus.
Ich selber und eine ganze Reihe anderer Menschen bekommen Entgiftungssymptome, die einer Schwermetallmobilisierung entsprechen, und die durch die Einnahme größer Dosen Algen verschwinden.
Das ist ein Indikator, dass Bärlauch alleine Schwermetalle im Körper mobilisiert.
Diese Wirkung ist um so ausgeprägter, je frischer der Bärlauch ist, aber auch mein fast ein Jahr alte Bärlauchpesto hat noch eine starke Wirkung.
gesund-im-net.de - Bärlauch

.​
Gerd
 
Themenstarter
Beitritt
22.04.14
Beiträge
506
Ja Gerd, das könnte sein.
Aber abgeschwächt habe ich die Symptome ja immer mal wieder. Daher tippe ich auf die Lauchgemüse im Allgemeinen.

Habe gerade einen Termin bei einer Allergologin ausgemacht. Bin ja mal gespannt!
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.450
Aber abgeschwächt habe ich die Symptome ja immer mal wieder. Daher tippe ich auf die Lauchgemüse im Allgemeinen.
Die Gemeinsamkeit könnte der Gehalt an Schwefel(verbindungen) sein ...
Direkt ausleitende Lebensmittel binden Schwermetalle, so daß sie wasserlöslich werden und anschließend über die Niere oder den Darm ausgeschieden werden können.
Die Bindung erfolgt nach dem bisherigen Kenntnisstand der Wissenschaft über Schwefelgruppen, die Sulfhydrilgruppen heißen. Sie bestehen aus einem Schwefel- und einem Wasserstoffatom.
Schwefel hat eine sehr hohe Affinität zu Schwermetallen.
Die meisten direkt ausleitenden Lebensmittel zeichnen sich durch einen hohen Schwefelgehalt aus.
rohkostwiki.de

Darunter eine Liste der 'Direkt ausleitenden Lebensmittel', dabei u.a. diverse Kohlsorten, Zwiebel und Lauchgewächse - dazu "zählen unter anderem Schnittlauch, Bärlauch, Knoblauch und Lauch."

Gerd
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
22.04.14
Beiträge
506
Gerd, ich behalte das im Kopf, danke.

Heute hatte ich wieder mal Symptome ohne jegliche Lauchgemüse. Bin echt gespannt, was bei den Tests rauskommt.
 
Themenstarter
Beitritt
22.04.14
Beiträge
506
Mir sind noch ein paar Fragen eingefallen:

1) Wie lange dauert es, bis Pollen aus dem Körper raus sind?
2) Kann eine geschwollene Zunge in der Pollensaison auch permanent vorhanden sein? (man findet viel über den Zusammenhang mit geschwollener Zunge und Allergien, aber es steht nirgends, ob dieses Anschwillen nur beim anaphylaktischen Schock auftritt oder ob es in mässiger Form auch sonst für längere Zeit auftreten kann).
3) Wie steht ihr zu psychischen Symptomen, die durch Allergien ausgelöst werden? (Es gibt im Internet nur einen Artikel darüber: CSN Blog » Allergien können Depressionen auslösen ) Sehr interessant, aber es wäre gut, wenn diese Ansicht auch noch von anderen untermauert würde.
4) Gibt es Lebensmittel, die ein extrem kleines Potential als Allergene haben? (z.B. Kartoffeln? Reis?) Gibt es Listen irgendwo von hauptsächlich bekömmlichen Lebensmitteln? (also ich meine jetzt nicht Anti-Histamin-Ernährung, ausser dies wäre das gleiche).
 
Beitritt
20.06.15
Beiträge
9
Ja beide Ursachen von Allergie führen ja zu erhöhter Histaminaussschüttung und damit zu sich gegenseitig auch verstärkenden Reaktionen.
Hat Deine Mutter noch etwas in das Bärlauchpesto hineingetan? Parmesankäse oder Käse? Weil dies löst bei mir bei gekauftem Pesto die Reaktion aus, nicht der Bärlauch selbst.
 
Themenstarter
Beitritt
22.04.14
Beiträge
506
nein, auf Käse reagiere ich nicht. Das würde mir ja sonst auch auffallen. Nun, zwischenzeitlich hat sich herausgestellt, dass es wirklich nur der Bärlauch ist und keine anderen Lauchgewächse. Da kann ich also getrost wieder meinen geliebten Knoblauch essen :)
 
Oben