Ausleitung nach Cutler

Themenstarter
Beitritt
03.01.06
Beiträge
204
Hallo ,
mache seit heute die Ausleitung nach Cutler. Nehm erstmal DMSA-Kapseln in ganz kleinen Mengen (alle 3 Stunden), später soll noch Alpha-Liponsäure dazukommen.
Ich hab jetzt drei Kapseln im Laufe des TAges genommen. Die ersten beiden Kapseln waren okay, meine Muskelschmerzen wurden sogar besser. Jetzt nach der dritten Kapsel geht es mir total schlecht. Ich hab absolute Muskel- und Nervenschmerzen. Alles fühlt sich wie wund an im Körper. Ist kaum mehr auszuhalten. Weiss grad nicht,was ich machen soll. Hab ein wenig Angst eventuell eine DMSA-Allergie zu entwickeln oder kommt das alles jetzt von der Entgiftung? Hab auch ne Thiomersal-Allergie, könnte das damit zusammenhängen, aber es muss doch irgendwie raus aus meinem Körper. Die cutler-Ausleitung hat mich am meisten angesprochen, aber so ist es kaum auszuhalten. Kennt sich jemand von Euch damit aus? Hat jemand von Euch die gleichen Erfahrungen gemacht? Weiss grad nicht mehr weiter. Morgen wollte ich sogar ne Stuhlprobe fertig machen für das Labor in Bremen. Scheiße, was soll ich machen? Weitermachen oder aufhören?
LG
Nicole
 
Beitritt
17.05.12
Beiträge
51
Liebe dolphin,

ich weiß nicht, ob irgendwelche Bemerkungen auf Deine Fragen nach dieser langen Zeit überhaupt noch eine Relevanz für Dich haben, aber ich mache seit 5 Wochen auch eine Ausleitung nach Cutler. Und da hat mich ein anderer Forumsteilnehmer privat kontaktiert.
Ich habe ihm aber vorgeschlagen, unseren Dialog ins Forum zu verlagern, da es erstens für andere Teilnehmer auch interessant sein könnte und zweitens man von den anderen eventuell wesentlich mehr feedback bekommen könnte.
Nun zu Dir, falls es, wie gesagt, für Dich überhaupt noch relevant ist:
Ich denke mal, Thiomersal-Allergie hat jeder, weil es einfach ein Wahnsinnsgift ist. Aber wie kommst Du darauf, hast Du mal mit Thiomersal zu tun gehabt? Oder hattest Du Amalgam und hast Dich auf Allergien testen lassen?
Aber meine Interpretation zu Deinen Beschwerden:
Es könnte schon sein, daß da einiges Hg wieder mobilisiert worden ist und Dir das die Beschwerden verursacht hat.
Aber meine Vermutung: Das DMSA hat Dir immens viele gute (d.h. notwendige) Zinkionen ausgeschwemmt und Du fühlst Dich deshalb so schlecht.
Allerdings kannst Du sie während der Ausleitung nicht ergänzen, denn sonst ist die ganze Ausleitung für die Katz, weil das DMSA nur die zugeführten Zinkionen und keine Hg-Ionen bindet.
Schreib doch mal, wie´s Dir heute geht.
Liebe Grüße,
Testudo
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
22.11.12
Beiträge
22
Solltest du überhaupt noch aktiv sein: Wie hoch war denn die DMSA-DOsis? Bei Beschwerden Dosis verringern oder absetzen und dann irgendwann nach paar tagen mit der halben Dosis versuchen. Ich glaube nicht, dass dadurch so schnell soviel Zink ausgeleitet wird, daß daher diese Symptome kommen.

Andere Frage an die Foris: Wenn man sowohl auf DMSA und auch auf ALA einzeln als auch in Kombination leichte Kopfschmerzen und andere Ausleitungssymptome bekommt, ist das doch an sich ein Indiz für die Wirksamkeit der Chelatoren bzw. für das Vorhandensein von Schwermetallen in ausreichendem Maße oder? Die Kopfschmerzen sind bei mir mit ALA only Einnahme im Vgl. zu DMSA bei gleicher Dosis tendenziell größer, was auch den Nebenwirkungsbeschreibungen in den WIKI einträgen entspricht.
Noch eine generelle Frage: In den drei WIKI-Artikeln zu Cutler werden immer wieder Nebenwirkungen beschrieben, auf die man achten soll, an denen man sogar seine Dosis orientieren soll, jedoch steht nirgendwo beschrieben welches diese Symptome sind!
 
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.678
Interessant wäre es auch mal zu wissen ob eine Besserung durchs Cutlern eingetreten ist? Ich kann mich nicht erinnern je in diesem Forum eine Besserung durchs Cutlern gelesen zu haben? Ich hoffe ich täusche mich?
 
Beitritt
22.11.12
Beiträge
22
Also Erfolge durchs Cutlern gibt es hier schon einige zu lesen. Ein weibliches Forenmitglied hat doch wenn ich mich nicht täusche sogar ein Buch über ihre Genesung mithilfe des Cutlerprotokolls geschrieben. Obwohl ich erst seit kurzem Cutlere merke ich von DMSA immer irgendeine Wirkung mal besser mal weniger aber darüber könnte ich auch ein eigenes Buch schreiben.
 
Beitritt
16.06.09
Beiträge
119
Die Erfolgsberichte sind nicht nur hier im Forum rar, sondern auch im Cutlerforum selbst und in weiteren englischen Foren siehts auch mau aus. Hochdosisinfusionen haben aber auf der anderen Seite auch nicht tolle Erfolgsquoten. Bzgl. Ausleiten würde ich "Cutlern" gegenüber Infusionen vorziehen, und statt DMSA auf jedenfall DMPS nehmen (gab im Cutlerforum mal eine kleine Umfrage, und diejenigen die etwas Erfolg hatten, nahmen überwiegend DMPS).
 
Beitritt
16.12.12
Beiträge
71
habe schon gestern wieder 18 uhr begonnen mit cutler.
meine symptome sind in der pause wieder staerker geworden .
beginne aber erstmal wieder ohne alpha lipon .
dmsa 100 mg werde ich jetzt alle 4 stunden zu mir nehmen.
gerade eben habe ich wieder eine genommen.
was jetzt schon auffaelt ist , das mein urin stark nach schwefel riecht.
das bedeutet das doch schon einiges wieder raus kommt an unrat wie ich es nenne.
die vitamine und mineralien und aminos unsw. binde ich auch wieder mit ein.
verschlechterung verspuere ich keine .
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
16.12.12
Beiträge
71
das koennte vieleicht jemanden von euch interressieren es geht um die alpha lipon saeure.


beispiel eines kauefers von alpha lipon bei amazon.
er schrieb eine rezession die ich hier fuer euch uebersetze.

"ich nahm es zur entgiftung nach dr. sherry rogers buch.
entgiften oder sterben
dr. rogers empfielt einzeldosen von alpha liponsaeure 300-600 mg 2-3 mal taeglich.
die neurologischen folgen der verwendung von liponsaeure auf diese Weise wurden fuer mich verheerend.
ich konnte nicht verstehen , warum mit einer solchen scheinbar harmlosen und beliebten antioxidans so schwere probleme mit meinen nerven und immunsystem ueber einen zeitraum von nur wenigen monaten fuehren konnten.

ich hatte das glueck das ich cutlers arbeit gefunden habe als ich im internet auf der suche nach hinweisen auf liponsauere und meine komplexen neurologischen symptome. ( die mimik MS wurde als vorlaeufige diognostiziert)

als ich das buch amalgam illness fand, war ich in der lage , schnell zu sehen , dass die pharmakokinetik von liponsaeure mindestens alle 3-4 stunden einzunehmen ist , um eine umverteilung von quecksilber in motoneuronen zu verhindern.
diese tatsache , sowie die tatsache , dass die liponsaeure die bluthirnschranke kreuzt, machen es zu einem maechtigen und heilenden naehrstoff,wenn richtig angewendet.
wenn falsch angewendet , wird es ein russiches roulette von einem naehrstoff.
mit dr. cutler protokoll und seine unterstuetzenden therapien konnte ich langsam wieder meine neurologischen funktionen wieder erlangen und meine zukunft ist wieder heller geworden.
 
Beitritt
22.11.12
Beiträge
22
@shivan wie geht es dir mit dem cutlerprotokoll? bemerkst du fortschritte?
@knoxup für mich stellt sich die erfolgssituation etwas anders dar: neben meinen eigenen erfolgen mit dem cutlerprotokoll fallen mir spontan mehrere user ein die teils mit durchschlagendem erfolg das cutler protokoll anwendeten: dmps123, beat(der damit sein kind entgiftete), hirnkaputt, alanis(welche glaub ich ein buch über ihren erfolg mit der cutler entgiftung schrieb)..
kannst du mal den link zu den cutler foren posten, vorallem zu den umfragen? Danke
 
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.678
Naja ich hab vom DMPS123 gelesen, wenn ich mich richtig erinnere, dass er zwar eine Besserung gespürt habe, ihm es jedoch nicht wirklich so gut geht? (Bitte korrigiere mich DMPS123).

Von Hirnkaputt hat man leider nach dem riesen Cutler Thread nichts mehr gehört.

Ich bin inzwischen der Meinung das DMSA zu schwach ist. DMPS Kapseln mit Cutler könnten mMn. (bei schwer vergifteten) zu einem Durchbruch führen. Leider ist es schwer an die ranzukommen. Bei ALA gibt es zu wenig Berichte und Tests, ob es wirklich nennenswert was ausleitet? Dr. Mutter meint ha DMSA ist viel zu schwach und ALA würde auch nicht groß was bewegen.

Prinzipiell bin ich von Cutler fest überzeugt. Aber eben nicht vom DMSA.
 
Beitritt
10.03.13
Beiträge
1.305
:) Hallo zusammen,

danke schön für Eure Erfahrungen mit Cutler.
Gibt mir Mut und Kraft und Bestätigung.

Ich habe ebenfalls erst vor kurzem mit dem Cutler'n begonnen- vorgestern, am Samstag um 18:30 - und schreibe einfach mal meine bisherigen Erfahrungen:

Ursprünglich wollte ich mit 50mg beginnen.
Da mir das Teilen am Ende zu umständlich war, fing ich mit - Risiko!! - 100mg an.
Alle 4 Stunden.
Die Einnahme nachts ist für mich zum Glück absolut kein Problem.

Am Sonntag - gestern - ging es mir ziemlich mies.
Vernebeltes Sehen, leichte Depris, ängstlich, wollte keinen Menschen sehen.
Meine Gang zum Fitness gestern Mittag beendete ich nach ein paar Yoga-Übungen, weil ich ziemlich verspannt war und echt mies drauf war.

Heute jedoch fühle ich mich wieder viieel besser ...
Ich werde morgen, muss wieder arbeiten, je nach Gefühl entscheiden ob ich noch einen Ausleitungstag dranhänge.
Im Moment fühle ich mich gut, mal schauen was kommt, ich habe ein sehr gutes Gefühl.

Den Urin kontrolliere ich regelmäßig ob er im basischen Bereich liegt.
@shivan: Mein Urin riecht ebenfalls ziemlich stark ...

Mich persönlich überzeugten das Buch "Quecksilber richtig ausleiten - endlich gesund werden - Erfahrungen zum Dr. Cutler-Protokoll" und das ebook eines gewissen Herr Ingo K.

Wenn ihr nichts dagegen habt, werde ich ab und zu meine Erfahrungen hier posten. Habe ich ja bereits schon gemacht.

:) LG
 

Bodo H

dmps123, beat(der damit sein kind entgiftete), hirnkaputt, alanis(welche
glaub ich ein buch über ihren erfolg mit der cutler entgiftung schrieb)..
Hi Aegian :)

Bin seit 06 dabei, deswegen kann ich dazu was Schreiben ...

dmps123: Hatte gute Erfolge mit dem Cutlern. Entgiftete vor ALA mit DMSA und DMPS (weniger).

Beat: 'Entgiftete' ohne Kontrollen sein Kind, was ich damals schon für wenig verantwortungsvoll hielt.
Seine Foren-Aktivitäten brachen ohne Begründung ab. Was es dem Kind brachte: Unbekannt.

Alanis: Nahm hohe DMSA-Einzeldosen, schrieb kein Buch.



:wave:
 
Beitritt
16.12.12
Beiträge
71
hi aegian
werde hier wie naturkind ab und zu was posten .
momentan keine verschlechterung aber auch noch keine besserung meiner symptome.
erfolge sowie rueckschlaege werde ich dokumentieren.
aegian du koenntest recht haben irgendeine userin schrieb sie wolle jetzt ein buch schreiben bin mir aber nicht mehr sicher ob es alanis oder catwomen schrieb.
das buch heist glaube ich " Quecksilber richtig ausleiten - endlich gesund werden - Erfahrungen zum Dr. Cutler-Protokoll"
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
16.06.09
Beiträge
119
@knoxup für mich stellt sich die erfolgssituation etwas anders dar: neben meinen eigenen erfolgen mit dem cutlerprotokoll fallen mir spontan mehrere user ein die teils mit durchschlagendem erfolg das cutler protokoll anwendeten: dmps123, beat(der damit sein kind entgiftete), hirnkaputt, alanis(welche glaub ich ein buch über ihren erfolg mit der cutler entgiftung schrieb)..
kannst du mal den link zu den cutler foren posten, vorallem zu den umfragen? Danke
Ich bin auch von Cutler als Ausleitungsmethode überzeugt, aber von Ausleitung im Allgemeinen als die propagierte Übertherapie mit der man seine Vielzahl an Beschwerden wieder losbekommen soll, weniger.

Einen Link zu den Umfragen habe ich nicht mehr, ist auch schon wieder ein Jahr her. Es sagten aber fast alle, dass sie Verbesserungen hatten, diese aber eher den vielen NEMs zuschreiben würden als der Ausleitung. Ich habe nur neulich mal wieder kurz reingeschaut, und als mal wieder jemand nach Erfolgen durch das Cutlern fragte, wurde immer noch auf die Geschichte von Robert Cartland (oder so ähnlich) aus 2003 verwiesen. Das finde ich doch etwas mager, dass man nach 10 Jahren immer immer noch auf die alte Kamelle verweisen muss, weil wenig / keine weiteren Erfolgsgeschichten (zumindest in dem Umfang wie bei Cartland - und das erhofft sich ja auch jeder der erwägt auszuleiten) nachkamen.
Der Link zum Forum: frequent-dose-chelation : Mercury Detoxification Support Forum
In der Files Section gibt es eine kleine Sammlung von Erfolgsberichten. Bei genauerem Hinsehen müsste man da aber auch wieder einige Berichte rausnehmen, da ihnen dann schlussendlich was anderes als das Ausleiten zum Durchbruch verholfen hat.

Bei Hirnkaputt kann ich mich jetzt nicht wirklich erinnern, dass es da einen Erfolgspost von ihm gibt (berichtige mich bitte). Ich erinnere mich dunkel, wie er nach einiger Zeit Ausleitung schrieb, sich auf mehr Sachen als Ausleiten zu konzentrieren und ihm das Gesamtpaket einige Verbesserung (keine Heilung) gebracht hat.

Beat ist doch auch schon Ewigkeiten her und gesund wurde sein Kind doch leider auch nicht, oder?

DMPS123 musste soweit ich mich erinnere das Ausleiten aufgrund der NW einstellen und schreibt auch, dass Ausleiten kein Allheilmittel ist.

Mich würde mal interessieren, wie es Stengel in den letzten Jahren ergangen ist.

EDIT: Du schreibst, dass du eigene Erfolge bereits durch das Cutlern hast. Aber in einem Post vor knapp 3 Monaten hast du dich noch hier über das Cutler Protokoll erkundigen müssen und schon vorher mit DMSA nach einem anderen Schema ausgeleitet. Ich glaube kaum, dass das ausreicht um a)groß Erfolge zu haben und b)das mit Gewissheit dem Cutlern zuschreiben zu können.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.678
Hab mal nach diesem Robert Cartland gegoogelt und selbst das liest sich nicht gut:

Thus, effectively all symptoms are now cured or diminished. However,
I believe that if I stopped taking several of the above supplements,
many of the symptoms would worsen or return. In fact, I tested this
theory in April and found it to be true. Many of the symptoms also
returned when I consumed fish of the types known to be high in
mercury.
Wie es scheint ist das ja wohl alles aussichtslos mit der Ausleitung. So auch meine Erfahrung. Das DMSA und ALA hat irgendwie alles nur noch schlimmer gemacht und das Fass letztes Jahr zum Überlaufen gebracht. Seit dem erhole ich mich nur langsam. Wollte eigentlich DMPS probieren aber bin doch ziemlich skeptisch so langsam.
 
Beitritt
16.06.09
Beiträge
119
@janni

Ich hab jetzt gerade wenig Zeit mir das Interview anzuschauen, aber hier gibt es ein Update aus 2011 von ihm.
 
Beitritt
05.09.08
Beiträge
3.876
DMPS123 musste soweit ich mich erinnere das Ausleiten aufgrund der NW einstellen und schreibt auch, dass Ausleiten kein Allheilmittel ist.
Ich kann mich nicht erinnern das ich das so geschrieben hatte. Ich kenne auch nicht alle meine Posts auswendig aber es stimmt nicht denke ich :)
 
Beitritt
16.06.09
Beiträge
119
Ich kann mich nicht erinnern das ich das so geschrieben hatte. Ich kenne auch nicht alle meine Posts auswendig aber es stimmt nicht denke ich :)
Ich kenne deine Posts auch nicht auswendig. :bier: Habe irgendwas in Erinnerung von sinngemäß "leite nicht mehr aus, da NW nach oder während der Runden zu stark geworden sind. Dennoch einige Erfolge durch Ausleitung erzielt". Richtisch?
 
Beitritt
05.09.08
Beiträge
3.876
Ich kenne deine Posts auch nicht auswendig. :bier: Habe irgendwas in Erinnerung von sinngemäß "leite nicht mehr aus, da NW nach oder während der Runden zu stark geworden sind. Dennoch einige Erfolge durch Ausleitung erzielt". Richtisch?
Ich habe aus verschiedenen Gründen nicht mehr ausgeleitet, ich habe aber nicht vor nie wieder auszuleiten, (habe ich nicht letztens ein oder zwei Runden gemacht :eek:) ;) )

Einer der Gründe war das ich bei jeder Ausleitung eine Rückkehr von alten Beschwerden hatte und da es mir besser ging wollte ich nicht unbedingt wieder künstlich welche produzieren. Hatte das Gefühl ich hätte mal eine Pause verdient.

:wave:
 
Beitritt
17.05.12
Beiträge
51
Hallo an alle,

ich möchte meine Erfahrungen mit der Ausleitung auch posten. Nachdem alle in meinem Umfeld (Familie, Bekannte, Ärzte) über 40 Jahre meine Klagen über verschiedene Symptome, am subjektiv belastendsten für mich aber die neurologischen, als Hysterie, Einbildung, Ringen um Aufmerksamkeit, die mir nicht zusteht und Verrücktheit abgetan haben, habe ich vor genau einem Jahr einen Bericht im Fernsehen gesehen, der mich wieder auf die Amalgam-Fährte brachte (insgeheim habe ich das schon mehrfach gedacht, habe mir auch vor 12 Jahren die Amalgam-Plomben - natürlich ohne Schutz - herausmachen lassen). Daraufhin kam ich auf dieses Forum und habe damals Bodo, der von guten Erfolgen mit DMPS berichtete per PN kontaktiert. Er hat mir superlieb auch gleich geantwortet. Außerdem habe ich die Dame vom Münchner Selbsthilfeverein Amalgam angerufen und sie hat mir auch von überwältigenden Erfolgen durch DMPS berichtet.
Da Daunderer ja schon seit 2007 nicht mehr praktiziert, habe ich mir aus Bodos Liste einen Münchner Arzt herausgesucht, der mir dann auch eine Ampulle DMPS gespritzt hat. Urinergebnis: 3µg Hg/...Kreatinin. Die saftige Rechnung des Arztes (ohne Laborkosten) 289,00€ kam dann und seine Diagnose unter anderem: psychisch labil, so ungefähr eingebildete Kranke auf Grund von schlechten Familienerfahrungen. Danke! Brauch ich nie wieder.
Dabei war er selber so doof, daß er sich kaum auskannte, obwohl "Schüler" von Daunderer. Leider ist München in Bezug auf Hg-Ausleitung absolute Diaspora. Aber ich kann ja nicht wochenlang woanders hingehen. Außerdem muß man das Ganze ja auch finanzieren.
Dann habe ich mir selbst zusammengereimt, daß ich halt vermutlich nicht mehr so viel Hg im Gewebe außerhalb des Gehirns habe, denn die Amalgam-Plomben sind seit 12 Jahren draußen und als damals mit 14 Jahren bei mir die neurologischen Symptome begannen, wuchs bei mir ein Backenzahn unter einem Amalgam-Zahn quer. Da meine Eltern sich nicht um mich kümmerten, rief ich selbst bei einem Zahnarzt an, hatte aber nicht genug Selbstbewußtsein, um zu sagen, daß es ein Notfall ist. Ich hatte 3 Wochen lang rasende Schmerzen und außerdem bildete sich eine 2€-Sück-große Eiterblase. Der Zahnarzt war ganz entsetzt und verordnete mir gleich schwerste Antibiotika. Und kurz darauf begann bei mir eine extreme Schlaflosigkeit, die über Jahrzehnte anhalten sollte.
Meine Vermutung: Die Eiterbakterien haben massig Hg in Methyl-Hg umgewandelt, was dann ins Gehirn abgewandert ist.
Aufgrund dieser Annahme und der Werte habe ich mir dann gar keine DMPS-Spritze mehr geben lassen, sondern beschlossen, eher das Cutler-Protokoll zu verfolgen. Seit 11.4. mache ich das jetzt jedes Wochenende 3 Tage lang alle 3h, bisher also zum 5. Mal, allerdings nur jeweils 25mg DMSA und ALA. Die ersten Male merkte ich wie auf die DMPS-Spritze gar nichts. Ich schickte auch den 3.Stuhl von der 1.Runde ins Labor und das Ergebnis war wieder niederschmetternd: 2µg/...Stuhl. Da ich aber seit Ewigkeiten keinen normalen Stuhl mehr habe, sondern entweder bazig oder nicht gut verdaut und außerdem ziemlich häufig Stuhl, so daß die 3. Probe schon sehr rasch war, habe ich dieses Ergebnis für nicht gar so repräsentativ gehalten. Und hab weitergemacht. Allerdings geht es mir jetzt nach der 5. Runde ziemlich schlecht. Ich ergänze immer nach den Runden Zink, nehme Vitamine, Magnesium und Calcium. Ich weiß nicht, wie ich das zuordnen soll und was ich machen soll. Das einzige, was ich momentan registriere, ist, daß mein seit dem 16. Lebensjahr bestehender Schleim im Kehlkopf (so daß ich ständig räuspern muß) endlich mal beweglich wird. Weg ist er nicht, aber nicht mehr so fix wie die Jahrzehnte zuvor. Vielleicht tut sich da ja noch was. Ich werde auf jeden Fall weiter cutlern und demnächst auch auf je 50mg gehen.
Wenn jemand einen positiven Vorschlag hat, ich bin gern dafür offen.
Aber bitte nicht mehr streiten, ihr seid alle superkompetent, aber leider wirkt halt nicht alles bei allen Menschen gleich und die Lebens- und Krankheitsgeschichte und Voraussetzungen sind ja auch bei jedem anders.
Das Streiten ist so wahnsinnig deprimierend für neue Mitglieder im Forum.
Dagegen habe ich kein Problem, wenn jemand drastisch schildert, wenn ein Medikament fürchterliche Nebenwirkungen bei jemandem hatte, so wie Bodo das mal mit Koriander geschildert hat. Ich glaube ihm das sofort, obwohl ich es noch nicht ausprobiert habe. Aber ein Forumsmitglied (leider habe ich den Namen vergessen) hat supergut chemisch erklärt, warum Koriander nicht so sicher ist. Das hat mir gleich eingeleuchtet, weil ich auch ein ziemlich großes Hintergrundswissen in Chemie/Biochemie habe. Und ich finde es sehr gut, wenn ein Forumsmitglied Warnungen zur Vorsicht gibt. Es muß nicht jeder alle schlechten Erfahrungen wiederholen. Ich weiß nicht, ob ich Koriander je ausprobiere (in großer Verzweiflung tue ich es vielleicht), aber ich werde auf jeden Fall mit großem Respekt und großer Vorsicht an die Sache rangehen.
Für gute und liebevolle Tips bin ich immer dankbar, weil einer allein niemals an alles denken und alles berücksichtigen kann!
Auf jeden Fall: Vielen Dank allen, die schon ehrlich ihre eigenen Erfahrungen gepostet haben, ich werde es auch weiter tun.

Testudo
 
Oben